Diskussionsbereich:Gefangen im Schmerz

  • Liebe Mitglieder,


    benutzt bitte diesen Bereich, wenn Ihr Fragen, Hinweise oder Bemerkungen zum Buch "Gefangen im Schmerz" im Forum einstellen wollt.


    Liebe Grüße


    JudithD und Isabell


    Anbei noch einmal Links, um zum Buchangebot, bzw. zu Rezensionen zu kommen:


    http://www.lumen-verlag.de/


    w09

  • Liebe Mitglieder, liebe Gäste,


    Wer weitere Links zu dem Buch findet, kann sie bitte hier auch noch mit dazu einstellen w09


    hier ein Link zu amazon.de


    http://www.amazon.de/Gefangen-…oks&qid=1200600739&sr=1-2



    Eure Isabell


    PS. Wenn Ihr bei amazon.de als Buchtitel einfach das Wort "Fibromyalgie" eingebt, findet Ihr sämtliche derzeitig erhältlichen Bücher zu dieser Krankheit, kurze Inhaltsangaben und die Preise sowie die Bewertungen dazu.

  • Ja liebe Charlie,


    leider sind die fertigen Bücher erst am Freitag von der Druckerei zum
    Verlag geschickt worden. Und gestern kamen sie erst im Lumen Verlag an. Sie sind dann sofort verpackt und weiter zu den Bestellern geschickt worden. Ich hoffe auch sehr, dass wir sie morgen bekommen.


    Liebe Grüße


    Deine Isabell s04

  • Hallo Zusammen,


    bei mir kam das Buch gestern nachmittag schon an!!!
    Leider muss ich arbeiten, auch heute und konnte nur mal ganz kurz reinschauen.....


    Mehr dazu, wenn ich Zeit zum lesen habe....


    Liebe Grüße
    Conny

  • Hallo liebe Janina,


    Conny bekam ihr Buch vorgestern und ich mein Bücherpaket gestern.
    Vielleicht braucht die Post bei Dir einen Tag länger. Müsste also dann eigentlich am Montag bei Dir sein.


    Liebe Grüße


    Deine Isabell

  • Liebe Mitglieder,


    JudithD (mein Pseudonym) und ich warten schon sehr intensiv auf Bemerkungen von Euch zu unserem Fibrobuch. Bedeutet gar keine Reaktion = gar kein Gefallen? ;( Oder seid Ihr noch am eifrigen Lesen? Oder lasst Ihr Euch nun genau so viel Zeit, wie es bisher die Druckerei machte? Oh manne, dann müssen wir uns ja noch ganz schön lange gedulden. s06 Naja, egal, zumindest wünsche ich Euch ein paar interessante Lesestunden. Mal sehen, wann bei amazon.de der erste Bericht zum Buch eingetragen wird. Davon hängt ja auch ab, ob unsere Probleme um die Fibromyalgie nun auch von einer großen Anzahl, oder nur von wenigen gelesen werden.


    Ich wünsche uns Allen einen milden Wintertag, an dem die Schmerzen außen ab bleiben. und für Euch Südlwestler schon tolle Faschingsstimmung.


    Eure Isabell s02 s36

  • Liebe Judith,
    27 s27 s27
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Buch. Habe es gerade fertig gelesen und darf sagen das man es sowohl einem unwissenden in die Hand geben kann um sich ein Aufschluss reiches Bild dieser fiesen Krankheit machen zu können, genauso aber auch einem Arzt um ihm die Problematik der Diagnose sowie die Notwendigkeit der Ganz- und naturheilkundlichen Behandlungs Ansätze näher zu bringen.Ich habe mir das Buch bis jetzt 3 mal besorgt, und werde es reih um meinen Behandlern zum lesen geben.
    Danke für die Mühe , hoffentlich bekommt das Buch seine verdiente Anerkennung.


    Bussi s04
    Guggi s25s25 s
    s25 s

  • Hallo Isabell,
    ja, so ist´s: bin noch eifrig lesend, aber das was ich bisher las, ist super gelungen ... also weiter geht´s...


    Übrigens, die Westler feiern natürlich kein Fasching, sondern Karneval!!! s01 s01 s01
    mit dieser wichtigen Info grüßt dich
    deine Inga s03 s03 s03

  • Liebe Mitglieder,


    ich möchte Euch, nachdem die meisten von Euch sicher das Buch "Gefangen im Schmerz" fertig gelesen haben, um eine Sache bitten, die uns Fibros alle Nutzen bringen kann und ganz sicher auch wird! Das Buch entstand ja aus dem Gedanken heraus, dass es nun wirklich an der Zeit ist, dass nicht nur wir Fibros unsere Krankheit kennen sollten.
    Wir kommen ja durch unsere Fibro mit vielen Unbetroffenen näher in Kontakt. Und da zeigen sich besonders bei medizinischen Fachkräften, bei Kranken- und Rentenversicherungsträgern, im Berufsleben und im Familien- sowie im Freundeskreis immer wieder Situationen, die unsere Krankheit durch Unverständnis häufig erheblich verschlimmern.


    Es liegt jetzt an uns allen, nachdem das Buch geschrieben und zu einem vernünftigen Preis angeboten wird, unter die Menschen zu bringen.
    Deshalb möchte ich Euch von ganzem Herzen bitten, bei dieser Bekanntmachungsaktion mitzuhelfen.
    Es kamen ja schon Vorschläge wie von Guggi, und per Mail auch von Bogi die eigenen Ärzte, Physiotherapeuten ect. über das Buch zu informieren.


    Wenn wir alle, die wir so weit auseinander wohnen, in unseren Gegenden dafür sorgen, dass es sich unter den Ärzten rumspricht, dass auch die Patienten selbst mithelfen wollen, dass die Krankheit besser in den Griff zu bekommen ist und dass aus diesem Grund dieses Buch mit den von uns gemeinsam durchgeführten Umfragen mit recht aussagekräftigen und interessanten Aussagen entstand, dann haben wir schon einen ganz erheblichen Teil Deutschlands in unsere Bekanntmachungsaktion einbezogen.
    Ich werde auch demnächst Flyer herstellen und jedem von Euch, der bereit ist, diese unter die Leute zu bringen das Material dazu per Mail zum Selbstausdrucken oder auch per Post als fertige Blätter zusenden.


    Vielleicht habt Ihr selbst auch noch einige gute Ideen, was Ihr/ wir außerdem noch machen könnten.?????Das wäre suuuper s05


    Eine Bitte habe ich dann auch noch, ähnlich wie es ja vor Kurzem Doras Sohn hier einschrieb, schreibt bitte kleine Texte darüber, was Euch an diesem Buch besonders gefiel, weshalb Ihr es wichtig findet, dass es von vielen Menschen gelesen werden sollte, ect., so dass dann auch bei dem größten Online-Shop amazon.de Bewertungen (Rezensionen) zum Buch eingestellt werden. Denn als Leser schaut man natürlich vor dem Neuerwerb eines Buches / wenn dieses nicht gerade von einem Prominenten über die Medien bekannt gemacht wird, auf die Meinungen der bisherigen Leser.


    Wer sich von Euch bei amazon.de nicht so auskennt, kann mir oder Isabell auch gern Euren Text zuschicken, wir stellen das dann in Eurem Namen oder Eurem Pseudonym bei amazon.de ein.


    Zur Zeit werden bei amazon.de etwa 50 Bücher über Fibromyalgie angeboten. An vorderster Stelle stehen die von bekannten Autoren und die, mit den meisten Renzensionen. Im letzten Viertel der Büchermenge gibt es überhaupt keine Rezensionen mehr.
    Und als sehr positiv habe ich gesehen, dass das Buch "Gefangen im Schmerz" auf der 2. Seite von insgesamt 5 Seiten steht. Und das, obwohl bisher noch nicht eine Rezension dazu geschrieben wurde.


    Mein größter Wunsch wäre und meine größte Hoffnung ist, dass sich auch Experten für unser Buch interessieren und man in Deutschland innerhalb der Therapieentwicklungen und bestenfalls auch in der Forschungsarbeit endlich mal von dem Gedanken runterkommt, Fibromyalgie sei eine reine Schmerzkrankheit - und Fibromyalgie würde keinerlei Spätschäden verursachen.


    Liebe Mitglieder, wenn wir das schaffen würden, könnte das sonst sicher noch Jahrzehnte lange Warten auf bessere Heilungschancen bei dieser Krankheit vielleicht sogar durch uns und unsere Aktivität verkürzt und in absehbare Zukunft rücken.


    Nicht nur, dass wir dann stolz darauf sein könnten, was wir gemeinsam möglich gemacht haben, sondern die meisten von Euch könnten dann sogar noch Nutznießer von sinnvollen Behandlungschancen und dann vielleicht sogar ohne die verflixten Salizylate zu fürchten, viel gelassener der Heilung entgegengehen können.


    Doch allein schaffe ich das ganz sicher nicht, und das hauptsächlich deshalb, weil ich kein Prominenter und niemand bin, der Tausende für die Werbung des Buches ausgeben kann.


    Puhhhhhhhhhhhhhhhhh, nun bin ich richtig geschafft. s22


    Euch Allen viel Kraft bei unserer gemeinsamen Sache.


    Eure JudithD

  • Liebe Guggi,


    ganz, ganz herzlichen Dank für Deinen Einsatz, um unser Buch unter die Leute zu bringen. Ich denke auch, dass besondere Ansprechpartner Physiotherapeuten sind. Und da hat ja jeder von uns sicher gute Möglichkeiten auf das Buch aufmerksam zu machen.
    Ich habe jetzt erst einmal eine Postkarte fabriziert, die ich zu etlichen Fachärzten innerhalb Deutschlands schicken will. Telefonisch auf das Buch aufmerksam zu machen, wie ich es mir erst dachte, funktioniert bei Ärzten nicht. Da ist entschieden zu viel Stress in den Praxisbereichen.
    Und per Mail geht bei vielen nicht.


    Euch Allen einen angenehmen Abend und noch viel Spaß, falls ihr die Karnevalzeit genießen könnt. s01 w08


    Eure Isabell

  • Liebe Mitglieder,


    da ich den Text nicht größer hochgeladen bekam, stelle ich ihn hier noch einmal per Kopie rein. Das ist der Text unter dem Bild. Neben dem Bild stehen die Daten zum Buch.


    Mit dem Buch „Gefangen im Schmerz" wollen cirka 150 Fibromyalgiekranke dazu beitragen, dass das Wissen über die Krankheit FMS intensiviert wird und so Möglichkeiten zu effektiveren Therapieverfahren verwirklicht werden können.
    - Anhand von gezielten Umfragen und durch persönliche Darstellungen des Krankheitsverlaufs konnten wir konkretere Kenntnisse und umfangreiche Fakten über den jahrzehntelangen und größtenteils kontinuierlich verschlechternden Verlauf des
    Fibromyalgie-Syndroms zusammentragen und nun aufzeigen.
    - Die gesammelten Erfahrungswerte bestätigten die Vielfalt des Leidens und deckten bis zu 250 mögliche Symptome auf.
    - Entsprechend einer Umfrage zum Krankheitsbeginn wurde deutlich, dass von 138 Personen bereits 101 Befragte seit der Kindheit an ersten Symptomen litten, die sie im späteren Verlauf eindeutig der Fibromyalgie zuordnen konnten.
    - Ähnliche % tuale Unterschiede zu jetzigen Aussagen konnten wir beim Vorhandensein von Spätfolgen dieser Krankheit erkennen.
    - Wir sind sicher, dass umfangreicheres Wissen über die Fibromyalgie gleichzusetzen ist mit besseren Chancen für die Heilungsaussichten Betroffener. Deshalb ist es unserer Meinung nach dringend erforderlich, sinnvollere und preiswertere Behandlungskonzepte für diese Schmerzpatienten zu schaffen. Dazu ist ein intensiveres Miteinander zwischen Fachwelt und Betroffenen unumgänglich. Bitte Frau/Herr ......................... unterstützen auch Sie uns bei unserem Projekt.


    Heute ist es hier so leeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer wie selten, huuuuuuuuuuuuuuu. Wohl alle zum Karnevalfeiern oder gucken was?


    Also dann Kölle..., Mainz...., Aachen....


    Eure Isabell

  • Liebe Mitstreiter,


    Nach dem ich das Buch ausgelesen hatte habe ich es meiner Physiotherapeutin
    geschenkt sie hat es sofort gelesen und als sehr gut bezeichnet .
    So wie ich sieht sie es bestens Regergirt (wie schreibt man dieses Wort richtig?)auch für einen Fachmann lesenswert und für einen nicht wissenden,
    der die Krankheit selber nicht hat sehr gut verständlich.
    Sie hat es schon ihrem Kollegen weiter gegeben , wird es einigen Fibros leihen und auch ihr Lebens Gefährte ,der Therapeut in Bad Füssing und der Multi Mordalen (Spezial Abteilung unter anderem für Fibros) zum lesem geben.
    Mein Hausarzt Orthophäde und Schmerzarzt bekommen das Buch auch von mir.
    Ich bin sicher auf dem weg erreichen wir viele Menschen und irgend wann ist einer dabei der diese Information zu unserem Nutzen einsetzen wird.
    Also helft alle mit das wir aus der Versenkung aufstehen und uns bemerkbar machen können damit uns geholfen wird .


    Danke an alle
    Bussi Guggi

  • Liebe Mitglieder, liebe Gäste,


    wie sagt man so schön? Der Feind schläft nicht, dies scheint ja nun auch bei der Bekanntmachung um unser Fibrobuch zu geschehen. Anders kann ich die nun erfolgte Situation nicht deuten:


    Nachdem wir ( mein Pseydonym JudithD und ich ) vor dem Erscheinen des Buches, aber bei Hinweisen zum bald erscheinenden Buch aus drei Fibro-Foren ausgesperrt wurden, ist nun auch im vierten Fibro-Forum, in dem der Lumenverlag auf seine Neuerscheinung hinwies und ich daraufhin auch eine ganze Reihe von Fragen zu diesem Buch beantwortet hatte, sämtlicher Text zu unserem Fibrobuch herausgenommen worden.
    Ich kann dort nun nur noch lesen und JudithD kann nicht einmal mehr das. Da frage ich mich doch allen Ernstes: Wer hat solche Angst vor der Weiterverbreitung unseres Fibromyalgiebuches?????


    Liebe Grüße


    Eure Isabell w05

  • Hallo liebe Inga,


    die Admins haben das Recht, unangenehme Beiträge zu entfernen. Bei den anderen Foren wurde unerlaubte Werbung als Grund genannt. Na, das sagt doch einiges zu den Betreibern ( Bezahlern) des Forums aus. Wenn Fibros für Fibros die Wahrheit zur Krankheit beschreiben, so sind diese ganz sicher an solch ein Buch interesssiert. Wer daran keinerlei Interesse zeigt, das sind ganz sicher nicht die Kranken.


    Aber wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen, denn dann können wir noch lange auf eine andere Sicht in bezug der Schmerzkrankheit Fibromyalgie warten.


    Euch Allen morgen einen schmerzarmen Tag


    Eure Isabell

  • Liebe Mitglieder,


    habe eben mal kurz dieses Thema hier überflogen und bin der Meinung, dass es vielleicht gut wäre, auch dieses Thema mal wieder aus der Versenkung hervorzuholen.


    Denn das Buch - unser Buch - entstand ja aus dem Wunsch heraus, Bekannten, Verwandten, Ärzten ect. unsere Krankheit näher zu bringen, so dass sie diese, unsere Krankheit so akzeptieren können, wie sie wirklich ist, keine psychische und eingebildete Krankheit.
    Eigentlich entstand ja das Buch, weil mich viele Mitglieder, auch besonders vom Bauer- ( Jammer) Forum ansprachen und mich baten, auf diese Art die Mitmenschen aufzuklären, wie sehr wir unter unserer chronischen Schmerzkrankheit zu leiden haben und wie wenig die Bevölkerung über diese Krankheit weiß. Doch leider hat sich darin noch nicht allzuviel geändert, und das am wenigsten unter Medizinern. s08 s06


    Unsere intensiven Umfragen mit etwa 150 Fibromyalgiebetroffenen zu den Symptomen der Krankheit, zum ersten Auftreten der Beschwerden, zur Diagnose und bildgebenden Bestätigung von 50 Jährigen und älteren Patienten bereits an Arthrose und Arthritis erkrankt zu sein, die aber bei allen Guaifs. nicht mehr schmerzhaft verlief, brachten eine ganze Reihe neuer Erkenntnisse, die man bisher noch in keinem weiteren Buch über Fibromyalgie lesen konnte. Wenn es gewünscht wird, stelle ich gern ab und an hier mal kleine Auschnitte aus unserem Buch hier rein. Denn bisher gibt es noch kein aktuelleres Buch von Betroffenen für Betroffene aus Deutschland.


    Liebe Grüße und einen schmerzarmen Sonntags11 wünscht Euch


    Eure Isabell. s04 s04

  • Hallo Isabell !
    Das Buch habe ich schon ganz lange,habe eine Ausgabe meinem Doc gestiftet.
    Es ist im Preis ja sehr günstig und beschreibt die volle Misere.Ich fände es gut,
    wenn Du einige Texte hier einstellen würdest. L.G. Birgit

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 64 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Hallo Isabell s14
    die Idee finde ich gut,
    ich selber habe das Buch und lese immer wieder darin.
    Liebe Grüße Kiki s03

  • s15 s15 s15


    Leseproben aus unserem Buch " Gefangen im Schmerz"


    4. Weitere stark belastende Beschwerden: Fibronebel; Schlafstörungen; Verschlechterung der Sehleistung


    Selbst wer von Fibromyalgiepatienten dieses Wort Fibronebel noch nie gehört hat, wird sofort wissen, um welche Art von Beschwerden es sich bei diesem so genannten „Fibronebel " handelt. Neben den Schmerzen und der totalen Erschöpfung bereitet das Symptom den meisten Betroffenen die größten Unannehmlichkeiten und Ängste. Eigentlich ist dies auch kein Wunder, werden doch zu Beginn der Krankheit viele Patienten zunächst in die Psychokiste geschoben. Die Bewusstseinsänderungen, die jeder an sich selbst und häufig mit großer Sorge feststellt, werden ständig mehr, sind unerklärlich. Besonders belastend und schwer zu überwinden ist meines Erachtens das teilweise oder ständige Neben - sich - Stehen. Es ist eine Benommenheit, die dem Betroffenen das Gefühl vermittelt, nicht mehr real am Leben teilzunehmen. Wir kennen auch den Begriff „eine Mattscheibe haben ". Dieses Gefühl hat wohl jeder an sich schon einmal verspürt, doch nie so intensiv, wie Fibromyalgiekranke darunter zu leiden haben. Das Leben scheint plötzlich nicht mehr real, wie im Traum abzulaufen. Man steht neben sich und beobachtet sein Handeln, ohne gedanklich und gefühlsmäßig richtig dabei zu sein. Man scheint ein anderer zu sein, der aber eigenartigerweise sich selbst beobachtet. Ich habe diese Situation auch folgendermaßen versucht zu erklären: Man schaut durch eine total verdreckte Glasscheibe. Da die Sicht sehr schlecht ist, gelingt es einem nicht, entsprechend der Situation schnell, zielsicher und korrekt zu reagieren.
    Zu diesen unangenehmen Empfindungen kommen noch solche wie verschwommenes Sehen, Wortfindungs - und Aussprachestörungen hinzu. Selbst das Gehör bereitet Schwierigkeiten. Nicht wenige Betroffene, mit denen ich darüber sprach, hegten die Sorge allmählich „verrückt " zu werden.
    Nicht immer fällt der Fibronebel so drastisch aus. Aber auch folgende Beschwerden können einen Betroffenen ganz schön runter ziehen: Extreme Konzentrationsstörungen, bei vorher guter Konzentration; sich nichts mehr einprägen zu können - ich war beispielsweise während der letzten Jahre meiner Schulzeit nicht mehr fähig, die Namen meiner Schüler zu behalten, obwohl ich in früheren Jahren von mehr als vier Klassenstufen die Namen der Schüler aus dem Gedächtnis sagen konnte; auffallende Vergesslichkeit; Wortfindungsprobleme - auch darunter litt ich sehr stark, so kam ich immer häufiger in die Situation, dass ich bei Gesprächen die Wörter zwar im Kopf hatte, sie aber einfach nicht „ausspucken " konnte. Entweder musste ich mir helfen lassen oder ich gab - mir äußerst peinliche - Umschreibungen des jeweiligen Begriffes ab.


    Innerhalb der Familie mag ja dieser Zustand noch erträglich sein. Doch wenn man unter Bekannten oder sogar bei öffentlichen Diskussionen derart ins Stocken kommt, so ist dies mehr als peinlich. Und die Angst davor, dass es beim nächsten Mal wieder passieren könnte, lässt einen schließlich zum „ Schweiger " werden.


    Viele Betroffene leiden auch unter der Befürchtung sich am Anfang der Alzheimer Krankheit zu befinden. Die allgemeine Meinung der Mediziner in Deutschland geht davon aus, dass dies nicht der Fall ist. So schlimm und vielseitig die Gedächtnisveränderungen auch vom Patienten und dessen Umfeld wahrgenommen werden, all die genannten Symptome gingen nur mit einer Veränderung der geistigen Leistungsfähigkeit einher. Die Intelligenz des Patienten bleibe völlig erhalten.
    Wenn ich bei dieser Thematik allerdings die gegenwärtigen Forschungsergebnisse zur Krankheit Alzheimer betrachte, dann kann ich mich eines sehr unguten Gefühls nicht entziehen. Innerhalb von Forschungsarbeiten gelang es bei Mäusen, mit Hilfe bestimmter Verfahren die im Gehirn entstandenen Plaques aufzulösen und auszuschwemmen. (http://www2.netdoktor.de/nachrichten/index.asp?y=2007&m=8&d). Vergleichbares geschieht auch bei der von Prof. Dr. Amand entwickelten Guaifenesintherapie .


    Viele Betroffene beklagen ihre auffällig schnell schlechter werdende Sehleistung. Das verschwommene Sehen tritt zunächst nur beim „Neben - sich - Stehen auf. Doch diese Sehstörung erscheint immer öfter und kann sogar tagelang bestehen bleiben. Als ich einmal beim Fernsehen die Brille abnahm, stellte ich fest, dass ich Teile des Fernsehbildes wie z. B. Gesichter oder Personen doppelt sah. Auch das Doppeltsehen schwankte zwischen den einzelnen Tagen in seiner Stärke. Häufiges Brennen und Jucken der Augen sind ebenfalls häufig auftretende und belastende Symptome.


    Die meisten der Fibromyalgiker leiden unter Schlafstörungen, viele Betroffene sogar ganz erheblich. Da der Schlaf durch eine Reihe von Störungen beeinträchtigt wird, findet natürlich auch nur eine sehr geringe Regenerierung des erschöpften Körpers statt. Besonders beeinträchtigt wird die Tiefschlafphase, der REM-Schlaf. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass sich morgens eine völlige Zerschlagenheit einstellt. Ich erklärte meinen Zustand jahrelang mit folgenden Worten: „ Ich fühle mich, als wäre ich durch eine Hammermühle gedreht worden ". Während meiner schlimmsten Belastungszeit schmerzte mir alles derart, als hätte mich eine „Dampfwalze „ überfahren. Bereits nach dem Frühstücken war ich jahrelang so erschöpft, dass ich abermals das Bett aufsuchen musste. Denn die Schlafstörungen entwickeln sich häufig zur Hypersomnie, also zum abnormen Schlafbedürfnis.
    Während der ersten und zweiten Phase der Fibromyalgie ließen mich ganz sicher neben der inneren Unruhe auch die ständigen Grübeleien um all die auftretenden Beschwerden und die Angst vor dem Arbeitspensum des folgenden Tages nur schwer in den Schlaf kommen. Doch in den späteren Jahrzehnten war ich viel zu erschöpft zum Grübeln.
    Je länger ich jedoch schlaflos im Bett lag (und auch noch liegen muss), um so mehr innere Unruhe verspürte ich. Das stetig stärker werdende Klopfen meines Herzens trieb mich schließlich wieder aus dem Bett. Mittlerweile kannte ich schon viele Trix , um meinen Körper zum Einschlafen zu überlisten. Dennoch passierte es oft genug, dass ich erst in den frühen Morgenstunden völlig erschöpft in einen kurzen, unruhigen Schlaf fiel. Die wenigen noch zur Verfügungen stehenden Stunden zur Regenerierung meines Körpers reichten natürlich nicht aus, um meinen Arbeitstag gelassen und schwungvoll zu bewältigen.
    Neben den starken Schmerzen, die mich des Nachts, wenn ich endlich eingeschlafen war, wieder aus dem Schlaf rissen, waren es besonders die nächtlichen Schleimbildungen im Nasen - Rachenraum und den Bronchien, die meinen Schlaf viel zu oft behinderten. Eine verstopfte Nase ist bei Fibromyalgiepatienten ein häufig auftretendes Symptom und besonders des Nachts war dies nicht nur lästig, sondern auch schlafstörend. Doch einen urplötzlich auftretenden, Keuchhusten ähnlichen Hustenreiz, der mich auch aus der tiefsten Schlafphase riss, fürchtete ich ganz besonders.. Ich musste dann förmlich um jeden Atemzug kämpfen. Wasser, beruhigende Lutschtabletten und das Atmen am offenen Fenster verringerten meine dabei auftretenden Ängste und ließen den Anfall allmählich wieder abklingen. Ein HNO-Arzt, welchem ich diese Symptome schilderte, schüttelte nur leicht den Kopf und empfahl mir: „Einfach ignorieren !"
    Vermutlich haben sich meine extremen Einschlafstörungen, die mich nun schon seit Jahren zwingen, zu ärztlich verschriebenen Schlaftabletten zu greifen, ganz allmählich aus der im Unterbewusstsein vorhandenen Angst vor dieser Atemnot, den überstarken, nächtlich beginnenden Kopfschmerzen und Schmerzen am übrigen Körper derart manifestiert, dass eine unbewusste Angst vor all den nächtlichen Beschwerden das Einschlafen verhindert.


    Einige Charaktereigenschaften, die wir Fibromyalgiepatienten nach fachmedizinischen Aussagen haben sollen, sind Reizbarkeit, übersensibles Reagieren und Stimmungsschwankungen in vielen Situationen. Doch ich frage mich, wer wäre bei derart verhindertem Schlaf und ständig vorhandener Schmerzen nicht empfindsamer?
    Ich weiß, das viele Patienten neben ihren oben genannten Beschwerden auch infolge solcher Situationen psychisch belastet sind und sich mit Schuldgefühlen wegen der Auswirkungen ihrer Krankheit herumquälen.
    Sie fühlen sich verantwortlich für die Miseren, die im familiären Bereich entstehen. Zwischenmenschliche und finanzielle Probleme sind in betroffenen Familien fast immer vorhanden. Es ist auffallend, wie viele der weiblichen an Fibromyalgie Erkrankten unter Ehekonflikten leiden oder sogar getrennt leben. Natürlich ist auch dadurch ein sozialer Abstieg häufig vorprogrammiert. Die derzeitige Sozialpolitik leistet dazu zusätzlich ein Übriges.


    Mittlerweile sind bereits über 3 Jahre vergangen, als ich zu diesem Buch recherchierte. Doch hat sich an unseren Problemen wirklich etwas verändert???? s06


    Liebe Grüße


    Eure Isabell s16