Schmerzinfusionen - mit Vitaminen?

  • Hallo zusammen,

    ich (51 Jahre alt, weiblich) habe seit ca. 25 Jahren Fibromyalgie-Symptome, die in den letzten 10 Jahren immer unerträglicher wurden. Einige Klinikaufenthalte, ganz viele Therapien...blablabla... Leidensgeschichten sind ja zur Genüge bekannt. Ich hatte von Mai 2018 an MC-Guaifenesin genommen, laut meinem Schmerzprotokoll ging es mir teilweise ETWAS besser. Ich war heuer von Mitte März an wieder in einer Klinik, diesmal Privatklinik...dort habe ich mit Schmerzinfusionen begonnen, u.a. Ketamin (dazu möchte ich mich hier grade nicht äußern, das ist ein Thema für sich :S), und Prokain als Schmerzwirkstoff, gepaart mit Vitaminen und Mineralstoffen. Mit Guai hatte ich im April heuer aufgehört im Rahmen der Klinikbehandlung, da das dann doch alles sehr unübersichtlich wurde. Natürlich schwor man auch auf den Aufbau der Mitochondrien nach Dr. Kuklinksi mit all den Nahrungsergänzungsstoffen. Ich war drei Monate in der Klinik (in der es absolut wunderschön war, Privatklinik halt!), bin seit Juni zurück und es ging mir wieder immer schlechter - viel zu viel Schmerzen, absolut mega zu wenig Energie - ich stehe mal wieder 10 m neben mir (an guten Tagen nur 5 m); ein Alltagsleben unmöglich, Scham und Rückzug, eine Last für die Familie (und mich). Da ich selbständig tätig bin, MUSS ich trotz Arbeitsunfähigkeit mehr schlecht als recht ein wenig arbeiten (koste es, was es wolle).


    Nun meine Frage: Gibt es Erfahrungen mit Vitaminen und Mineralstoffen, die intravenös in den Körper gelangen? Können die auf diese Weise überhaupt blockieren? Ich möchte meine Prokain-Basen-Vitamin-Infusionen, die ich einmal wöchentlich ambulant bekomme, vorerst nicht absetzen, da sie mir doch meine orale Schmerzmittelgabe (Novamin) reduzieren können. Evtl. wäre es auch eine Möglichkeit, an dem Tag der Infusion kein Guai zu nehmen? Auf Schmerzmittel kann ich bis auf weiteren nicht ganz verzichten, dazu leide ich zu viel und zu lange.


    Danke!

  • Hallo J.L.


    Ich würde an deiner Stelle an dem Tag der Infusion vorsichtshalber mit Guai pausieren, dann bist du auf der sicheren Seite.

    Bei Dr. St. Amand gibt es auch Patienten, die Ass, einen Blocker nehmen. Er rät diesen einen Tag Guai einzunehmen, einen Tag Ass

    und sagt, der Fortschritt wird nur ein klein wenig länger dauern. Die Menge von Salicylaten und Blockierung ist sehr individuell.

    L.G. Birgit

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 65 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 1200 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Vielen Dank für Deine Einschätzung!:thumbup: ASS ist ja aber eindeutig ein Blocker - wie der Name AcetylSALICYLsäure schon verrät (ich persönlich habe ASS noch nie vertragen, unabhängig vom Guai). Elektrolyte und Vit. B / C sollte aber vielleicht gar nicht blockieren? Mich hätte auch interessiert, ob jemand mit der intravenösen Aufnahme Erfahrung hat - sprich wenn ein Stoff weder den Darm noch die Haut passiert?
    Nun, ich mache mich ja erst wieder auf den (zweiten) Weg - kommt Zeit, kommt Rat (möchte aber halt gleich unnötige "Fehler" vermeiden).

  • Ich habe mal nachgelesen Kalzium, Magnesium, Zink u.a. blockieren nicht, wenn es reine Vitamine ohne irgendwelche Zusätze sind

    dürften sie nicht blockieren. L.G. Birgit

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 65 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 1200 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Hallo JL,

    wenn es sich bei Deiner Prokain-Basen-Vitamin-Infusionen um diese hier handelt

    https://www.hausdoc.com/leistu…ocain-basen-infusion.html

    dann enthält sie nur

    • 250-400ml 0,9% Nacl-Lösung
    • 60-120ml 8,4% Natriumhydrogenkarbonat, bei Patienten mit Herzinsuffizienz 60ml
    • 10-40ml 1% Procain (Pasconeural)

    Pasconeural selbst enthält als Hauptwirkstoff Procainhydrochlorid, außerdem Wasser für Injektionszwecke, Natronlauge zur pH-Wert-Einstellung, Natriumchlorid, Citronensäure monohydrat.


    Was ich bisher in der Auflistung sehe, ist darin kein Salicylat enthalten, also bräuchtest Du demnach das Guai nicht absetzen.

    Diese Infusion oben enthält keine Vitamine. Ich vermute, die setzt Dein Arzt dann noch separat zu? In dem Fall hat Birgit alles gesagt.


    LG, Claudine


    48 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 - 12/2018 wg. Borreliose.


    Neustart mit Guai:
    am 09.12.2018 mit 300-0-300 Kurzzeit Guai.
    seit 29.12.2018 mit 300-300-300 Kurzzeit Guai
    seit 12.01.2019 mit 300-300-300-300 Kurzzeit Guai in jeweils 4 Stunden Abständigen

    August 2019: Pausieren von Guai wegen Borrelioserezidiv

    Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

  • Ich bekomme D12 Spritzen, 3 Male die Woche, gegen starke Schwäche und Erschpöpfung . Habe keine Probleme dadurch. Weil ich einen Durchfall habe, der nicht in den Griff zu bekommen ist und ich dadurch sehr viele Nährstoffe verliere.

    Liebe Grüße Isabell

  • Vielen Dank an Euch für die Antworten!s23
    Ja, mein Arzt setzt noch weitere Zusatzstoffe zu - aber nur reine B-/C-Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren.
    Dora Maier hat auch bestätigt, dass das nicht blockieren sollte. Gestern hatte ich wieder diese Infusion und habe nicht mit dem Guaifenesin pausiert, Blockierungsanzeichen habe ich nicht verspürt.

  • Vielen Dank für Deine Einschätzung!:thumbup: ASS ist ja aber eindeutig ein Blocker - wie der Name AcetylSALICYLsäure schon verrät (ich persönlich habe ASS noch nie vertragen, unabhängig vom Guai). Elektrolyte und Vit. B / C sollte aber vielleicht gar nicht blockieren? Mich hätte auch interessiert, ob jemand mit der intravenösen Aufnahme Erfahrung hat - sprich wenn ein Stoff weder den Darm noch die Haut passiert?
    Nun, ich mache mich ja erst wieder auf den (zweiten) Weg - kommt Zeit, kommt Rat (möchte aber halt gleich unnötige "Fehler" vermeiden).