Fibrotestung ohne Tenderpoints???

  • Hallole ihr Lieben,
    also ich hatte gestern einen Termin bei einem ( angeblichen) Fibrospezialisten. Ich mussteeinen sehr langen Schmerzfragebogen ausfüllen , dann wurde meine Wirbelsäule abgeklopft, ein paar Griffe in die Rückenmuskulatur..Beweglichkeit der Gelenke und die Reflexe wurden getestet. Danach hieß es, ich hätte aller Wahrscheinlichkeit nach keine Fibro. Ich habe schon seit Jahren Schmerzen, Schulter, Armen Hände..immer mal wieder in den Füßen und den Hüften. Das ganze verläuft so schubweise und ich habe immer alles auf meine Schilddrüse geschoben. Der letzte Schub war ganz vehement. Mir tat der ganze Körper weh, nächtliches Schwitzen, Gelenkschmerzen, Beine taten weh, Hüften..einfach alles.
    Nun habe ich im Bericht den ich meinem Hausarzt geben soll gelesen, der Arzt hätte die tenderpoints ausgetestet, die Reaktionen waren negativ. Zudem hätte er einen ADS Test gemacht...auch negativ. Hat er auch gar nicht gemacht.
    Er meinte weil ich nie Schwellungen oder Ödeme habe kann es keine Fibro sein. Was haltet ihr davon?
    Soll ich mir noch eine Zweitmeinung holen oder einfach vertrauen. Bin echt ein bisschen verzweifelt.
    Liebe Grüße von Angi

  • Hallo Angi777,


    bei mir hat nach mehreren Anläufen (wahren wohl die falschen Ärzte) eine Fachärztin für physikalische und rehabilitative Medizin die Fibro festgestellt. Ohne Fragebogen aber mit ausgiebiger Tenderpointtestung.


    Es ist sicher gut wenn Du Dir noch eine andere Meinung einholst.


    Liebe Grüße
    Ursula

    Diesen Beitrag schrieb eine an Fibro erkrankte medizinische Laiin, die sich mit Mühe durch den Therapiedschungel kämpft.

  • Hallo Angi
    Ich würde mir auch noch eine zweite Meinung einholen.
    Dr.Amand schreibt zu den berühmten Tender Points folgendes:
    Das Konzept der Tender Points schien uns immer ein
    wenig zu willkürlich.Denn was machen wir mit jemanden,der zwar alle
    Fibrosymptome aufzeigt,bei dem aber nur 9 Tender Points in den vorgegebenen Regionen positiv sind?Was ist mit einem Patienten,der
    20 schmerzende Regionen an anderen Stellen,aber nur wenige an den
    festgelegten Stellen aufweist? Menschen mit einer hohen Schmerzgrenze
    können keine Schmerzen haben und nur in einigen Bereichen,einschließlich
    der festgelegten,eine zu vernachlässigende Empfindlichkeit verspüren.
    Was tut man mit einer Person,die größtenteils keine Schmerzen hat,deren
    Gewebe voller Schwellungen ist und die alle anderen Fibrosymptome aufweist
    Z.B. Erschöpfung,Kopf-Darm-Harntrakt u.s.w.
    Dein Arzt scheint schon recht zu haben,daß Du Fibro hast,aber eine zweite
    Bestätigung wäre nicht falsch.
    Noch ein herzliches Willkommen bei uns im Forum von Birgit s14

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 66 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 600 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Entschuldige liebe Angi,ich habe mich verlesen:Dein Arzt meint,Du hättest
    keine Fibromyalgie.Die Symptome sprechen schon dafür.Ich würde mir
    noch bei einem anderen Doc Rat holen,deine Verwirrung kann ich gut
    nachvollziehen. s15

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 66 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 600 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Das Problem ist,wo findet man in D.einen kompetenten Arzt,der die
    Vielfältigkeit dieser Krankheit kennt?Die meisten von uns haben alle diese
    Schmerzfragebogen und Untersuchung der Tender-Points hinter sich und
    oft noch eine jahrelange Ärzteodysee.Wertvolle Zeit geht verloren!!!
    Dr.A.schreibt auch.es ist nachweisbar,dass 5-10 Prozent der Frauen eine
    Schilddrüsenfehlfunktion entwickeln-meist davon eine Unterfunktion.
    Erwarten sie jedoch,dass diese 2 Krankheiten sich nur zufällig überschneiden.
    Weiter steht fest,dass jede Krankheit die andere verschlimmert. s18

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 66 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 600 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Herzlich Willkommen hier im Forum!


    Manno, das mit der Fibromyalgie kriegen die Deutschen Ärzte wohl nicht hin, was....


    Bei mir war es die Hausärztin die den richtigen Riecher hatte, sie schickte mich zu einem Schmerztherapeut und Anestesiologen, dort war ich ein Jahr in Behandlung und es war furchtbar ätzend, auch in einer Kurklinik war ich, alles ohne Erfolg übrigens... Fibro ist so vielseitig und die Ärzte kennen nur die Hälfte, wenn überhaupt. Tender Points sind ein Anhaltspunkt. Hol Dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein! Hat er gesagt, was es sonst sein soll??? Ich habe diese Sprüche übrigens auch vernommen, z. B. vom Orthopäden.... naja...


    Rede auf jeden Fall auch noch mal mit deinem Hausartz darüber... vielleicht hat der noch eine Idee, wo man noch hingegen kann und erzähl ihm von den nicht geprüften Tenderpoints. Meine wurden übrigens sehr unauffällig getestet. Auch nicht alle...


    Lieben Gruß


    Trice

  • s14 liebe Angi,


    auch von mir ein ganz herzliches Willkommen in unserem Forum. Auch ich rate Dir, auf jeden Fall eine Zweit- oder sogar Drittmeinung zu Deinen Beschwerden anzufordern. Die meisten Fibromyalgiebetroffenen machen Deinen beschwerlichen Weg der Diagnosefindung durch. Und das, obwohl in Deutschland diese Krankheit seit 1992 anerkannt ist s18.
    Auch ich habe Ähnliches erlebt. Bereits 1994 fuhr ich viele km zu einem der damals noch sehr seltenen Spezialisten dieser Krankheit. Ich hatte mich in einem Zeitschriftenartikel wiedererkannt und war überglücklich, dass meine über 50 Jahre währenden Beschwerden endlich einen Namen bekommen sollten.
    Und genau dieses Überglücklichsein wurde mir zum Verhängnis, denn der Arzt meinte im Abschlussgespräch, die entsprechenden Schmerzpunkte hätte ich schon, auch sonst spräche viel für diese Krankheit, doch s06 ich sei nicht der TYP dafür.


    Erst nach weiteren 10 schlimmen Jahren wurde dann die Diagnose Fibro
    in einer Ambulanz der rheumatischen Station unseres Nachbarkrankenhauses gestellt.



    Also Du siehst, das Fachwissen zu unserer Krankheit liegt in D. noch immer sehr im Argen.


    Lass Dich nicht abwimmeln s15


    Liebe Grüße


    Isabell

  • Hallo Angi,


    bei mir was es so, dass mein Hausarzt die Diagnose gestellt hat, nach ca. 2 Jahren Schmerzbehandlung und Untersuchungen bei Fachärzten ohne Befund.
    Ich frage mich bis heute, wie er auf die Diagnose gekommen ist :-) .. ich frage ihn mal.


    Die Tendperpoints wurden nie getestet und ich war auch nie bei einem Rheumatologen und habe auch nie einen Schmerzfragebogen ausgefüllt.


    Unter : www.contra-dem-schmerz.de/wbb3…ght=&hilightuser=0&page=1


    der letzte Beitrag, findest Du eine Symptomliste. Diese Liste würde ich an deiner Stelle ausdrucken und gucken, welche Beschwerden außer den Schmerzen bei Dir noch zutreffen.
    Wenn es Fibromyalgie ist, dann treffen noch einige andere Punkte bei Dir zu.


    Als nächsten Schritt würde ich Dir das Buch von Dr. Amand empfehlen. Unter www.guaifenesin.de kann man es bestellen. Egal, ob Du Guaifenesin nehmen möchtest oder nicht, die Fibromyalgie und der Verlauf wird gut erklärt.


    Im Grunde genommen, müssen wir uns irgendwie selber alle Informationen zusammen suchen, um zu der Diagnose zu kommen bzw. was wir tun können, um wieder gesund zu werden.
    Die Informationen aus dem Internet sind zahlreich und genauso widersprüchlich.


    Vielleicht kannst Du uns ein wenig mehr über deine Symptome berichten, wenn Du die Symptomliste durchgegangen bist. Leidest Du z.B. auch unter Erschöpfung, Konzentrationsschwächen, Reizdarm, wiederkehrenden Blasenentzündungen und Nebenhöhlengeschichten, ...... etc.


    Wir unterstützen Dich gerne. Bombardier uns ruhig mit Fragen.


    Liebe Grüße
    Micky

  • s14 liebe Angi,


    hast Du schon unser Buch: "Gefangen im Schmerz" gelesen. Es ist aus
    den Erfahrungen und dem Wissen einer Reihe unserer Mitglieder und auch vielen weiteren Betroffenen entstanden. Da findest Du viele Beschwerden genau erklärt und es wird Dir leicht fallen, Dich ebenfalls wiederzuerkennen, wenn Du die Fibromyalgie hast. Wenn Du ganz nach vorn auf unsere erste Homepageseite hier gehst, dann findest Du das Inhaltsverzeichnis zum Buch eingestellt.


    Ich gebe Dir hier mal den Link dazu:



    http://www.contra-dem-schmerz.de/800x600/natur.htm


    Liebe Grüße


    Isabell s16

  • Herzlichen Dank für eure zahlreichen , ausführlichen Antworten. Das Buch werde ich mir bestellen.
    Ich sage euch mal was ich für Beschwerden habe:
    -Kopfweh
    -Zahnnervenschmerzen
    -Armschmerzen, Hände schlafen ein ( Karpaltunnelsyndrom)
    -Schulterschmerzen
    -Nächtliches Schwitzen
    - Hüften tun weh
    -Beine und Füße Schmerzen
    -100 verschiedene Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen
    Nebenhöhlenprobleme
    -Reizdarm
    -Körper fühlt sich insgesamt oft ganz seltsam leicht an,wie so eine Körperschwächung aber mit Schmerzen
    -Erschöpfung, kann kaum noch was leisten .
    -Kommt in Schüben , zwichendurch gehts mir wieder besser
    -keine Ödeme oder Gelenkschwellungen ( deshalb meint der Arzt das könne keine Fibro sein)
    -Depressionen im Schub
    -Ängstlichkeit


    Er denkt ich hätte eine andere seltene Immunkrankheit und eine stoffwechselbedingte Schmerzstörung. Kann durchaus sein, da ich Hashimoto habe.


    Was passen würde, ich wurde als Kind ziemlich misshandelt und es wurde verlangt das ich ohne Zucken auch strake Schmerzen wegstecken lerne ( keine Betäubungen beim Zahnarzt und so)
    Erlebte Traumatas ( ich wurde als Kleinkind auch im Tiefschlaf misshandelt, ins Gesicht geschlagen).
    Mehr kann ich selbst nicht dazu sagen.
    Liebe Grüßle von Angi

  • Liebe Angi!


    Tja, Hashimoto ähnelt ja sehr der Fibro, da ist guter Rat teuer, jedoch finde ich Zahnnervenschmerzen jetzt gerade nicht bei Hashimoto, aber bei Fibro, alle Symptome treffen auch auf die Fibro, hol dir auf jeden Fall noch eine weitere ärztliche Meinung ein..


    Werden Deine Schilddrüsenwerte regelmäßig überwacht, bekommst Du Hormone??? Sorry, bin neugierig!


    Ödeme und Gelenkschwellungen hatte ich viele Jahre auch nicht, die fingen erst in 2003 an.


    Jedenfalls ist das Buch sehr hilfreich und es bringt Dich ein Stück weiter...


    Einen schönen Abend


    Trice

  • HUHU...also ich bekomme seit Jahren schon Schilddrüsenmedikamente..von den Werten war ich immer ganz gut eingestellt, auch beim letzten Hammerschub. Ich habe dann das Euthyrox etwas reduziert, weil ich dachte ich bin zu hoch eingestellt..aber dadurch bin ich nun in eine Unterfunktion gerutscht.
    Ich kann halt auch nicht unterscheiden was nun von der SD und was von einer eventuell anderen Krankheit sein könnte.
    Das nervt ganz schön :-(.
    Liebe Grüße von Angi

  • ...das kann ich nachvollziehen!!


    Vielleicht machst Du Dir mal eine Vergleichstabelle! Viele Erkrankungen sind leider so verblüffend ähnlich*fluch*, das hat mich in den lezten Jahren auch immer wieder mal verunsichert...


    Symptomliste zur Aufzeichnung der Krankheitsgeschichte Fibromyalgie


    Symptome Zeitpunkt des erstmaligen Auftretens
    Symptome des Zentralen Nervensystems
    Erschöpfbarkeit, die im Laufe des Tages zunimmt
    Ausgepumptsein am Ende des Tages
    Müdigkeit
    Reizbarkeit
    Nervosität
    Angstgefühl
    Depressionen
    Apathie, Antriebsschwäche
    Gedächtnis- Konzentrationsstörungen
    Vergesslichkeit
    Schwindelgefühl
    Kopfschmerzen
    Migräne
    Schlaflosigkeit (Schwirigkeiten beim Einschlafen, Durchschlafen, Wiedereinschlafen)
    Unerholsamer Schlaf,
    Licht, Geruch und Geräuschempfindlichkeit (kann Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen)
    Unverträglichkeitsreaktionen
    Symptome des Muskelskeletts
    allgemeine Muskelschmerzen
    Rückenschmerzen (LWS, BWS, HWS)
    Nackenschmerzen
    Gelenkschmerzen (Schulter, Ellbogen, Handgelenk, Becken, Hüfte, Knie, Fußgelenk)
    pochende, brennende, stechende, klemmende Schmerzen, deren Intensität von Stunde zu Stunde variiert; werden durch kaltes, feuchtes Wetter, Angst, Stress, Belastung verstärkt
    Wetterfühligkeit
    Muskelkrämpfe und Verkrampfungen
    verbreitete Steifheit in den Muskeln, Sehnen und Bändern (Morgensteifigkeit)
    Schmerzen, die im Laufe des Tages ab nehmen und gegen Abend wieder kommen
    Wachstumsschmerzen
    Taubheit in den Extremitäten und im Gesicht
    undefinierbare Beckenschmerzen
    Enge und Druck über dem Herzen
    Stirnkopfschmerzen, ausstrahlende Schmerzen ins Gesicht ausgehend von der Nackenregion
    Gefühl von elektrischen Impulsen in den Muskeln - Restless legs
    erhöhte Temperatur (38°C nivht überstiegend)
    eingeschränkte Leistungsfähigkeit - Gefühl allgemeiner Schwäche
    Symptome des Magendarmtrakts
    Reizdarmsyndrom
    Gase, Blähungen und Schmerzen
    abwechselnd Durchfall und Verstopfung
    beständiger schmerzhafter Stuhl- und Harndrang
    Übelkeit
    Hyperazidität, Sodbrennen
    krampfartige Bauchschmerzen, die sehr stark und unvorhersehbar sind
    Urogenitale Symptome
    Vulvodynie
    Scheidenkrämpfe
    brennende Ablagerungen in der Scheide
    krampfartige Unterleibsschmerzen
    schmerzhafte Regelblutungen, (teilweise auch verlängert)
    schmerzhafter Geschlechtsverkehr, verminderte sexuelle Lust
    Reizblase
    wiederkommende Blasenentzündungen
    interstitielle Cystitis
    dunkler, stechender und brennender Urin
    Hautsymptome
    Schmerzempfindung schon bei blosser Berührung der Haut
    brennen der Haut, z.B. im Bereich der Wange
    Juckreize, Rötungen
    Ekzeme und Hautauschläge ( in vielen Variationen)
    trockene, empfindliche Haut
    Neurodermitits
    Raynaud´s Phenomen: erhöhtes Kältegefühl (teilweise Lilafärfärbung der Hände und Füße)
    trockene Schleimhäute in Auge und Mund und Scheide
    kleine Fleckenförmige Blutungen, blaue Flecken unter der Haut
    Hypoglykämiesymptome
    Hungerzittern
    Schweißausbrüche
    Herzklopfen oder Herzrhytmusstörungen
    Angstgefühl, Panikattacken, Alpträume
    Heißhungerattacken
    Gewichtszunahme
    Verschiedene Symptome
    Entzündung der Rachenschleimhaut, vermehrte Schleimbildung
    Atemwegsprobleme, Hustenreiz, Heiserkeit
    verstopfte Nase
    spröde Nägel, schlechte Haarqualität
    verbrannter, metallischer, bitterer, oder sogar salziger Geschmack im Mund
    brennender Schweiß mit stechendem Geruch
    flüchtige Gesichtsfeldausfälle
    Hörprobleme / Ohrgeräusche / Pfeifen im Ohr
    Pilzerkrankungen
    verstärkte Venenzeichnung
    Wassereinlagerungen vor allem Morgens in Gesicht und Händen
    Gewichtszunahme tagsüber bis zu 2 kg (Nachts wider verschwindend)


    http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome


    ist vielleicht auch ganz hilfreich für den Doc!


    Alles Gute und Gute Nacht s09

    <

  • s14 Angi,


    schau mal auch auf den folgenden Link. Hatte die letzten BEIDEN Berichte gerade erst eingestellt. Da kannst Du Deine Beschwerden auch sehr gut vergleichen.


    Diskussionsbereich:Gefangen im Schmerz


    Liebe Grüße
    s21


    Isabell

  • Oh Gott Oh Gott!!! s15
    Also ich habe sehr viele Symptome der Fibroliste. Da habe ich gar nicht daran gedacht, das aufzulisten. Ich habs auch dauernd am Herz und die Scheide brennt wie Feuer und die Gynäkologin kann gar nichts finden. Pilze im Darm habe ich auch. Dann die ganzen Menstruationstörungen...Was ich allerdings gar nicht habe sind diese Schwellungen...ich habe keine Wassereinlagerungen. Aber sonst passt sehr viel aus der Fibroliste und leider praktisch alles aus der Hashimotoliste. Ich werde doch bitte am Ende nicht beides haben??? kann das sein ,oder schließt das Eine das Andere aus?
    Liebe Grüßle von Angi und vielen Dank :-)

  • Liebe Angi!


    Hab das gerade noch gelesen... auf der Hashimotoseite die ich vorhin angegeben habe steht auch, daß rheumatische Erkrankungen als Folge kommen können entzündliche und nichtentzündliche, Fibro ist nichtentzündlich, leider schließt das eine das andere nicht aus. Aber keine Panik, setz dich mal in Ruhe hin und arbeite das aus, wenn es Fibro ist, hast Du ja die Möglichkeit, dies mit Guaifenesin in den Griff zu bekommen...


    Ist nicht das erste mal, daß ich von Fibro und Hashimoto gehört habe...


    Aber näheres sollte ein Doc abklären unbedingt. s04


    Guts nächtle

  • @ Trice...vielen Dank für deine Antworten nund Tipps :-)
    Ich möchte kein neues Thema beginnen, da ja laut Moderator hier zu viele neue Themen eröffnet werden. Somit frage ich hier nochmal.
    ich habe am 21. August eine erneute Fibrotestung bei einem Rheumatologen. Ich habe mein Amitryptillin abgesetzt, weil ich Angst habe es könnte die Diagnose erschweren und die Tenderpoints nicht mehr reagieren ( die mir im Moment so gut wie alle weh tun ). Allerdings tut mir nun wieder alles weh von Kopf bis Fuß und ich schaffe kaum meinen Alltag zu bewältigen. Was meint ihr, kann ich bis das Mittel weiternehmen oder sollte ich abwarten bis die Testung rum ist?
    Liebe Grüße von Angi

  • s14 liebe Angi,


    ich würde Dir schon empfehlen solange auf das Amitryptillin zu verzichten. Doch das kannst wirklich nur Du allein entscheiden, denn einfach wird das sicher für Dich nicht sein.


    Wenn Du das Mittel weiternimmst, wird es auf jeden Fall die Diagnose erschweren, da es ja Deine wirklichen Beschwerden verschleiert.


    Liebe Grüße


    und von mir mal auf diesem Weg ganz viel Energie und Durchhaltevermögen


    s21s21


    s04 s04Deine Isabell

  • Hallö Isabell und Angi,


    ich kenne das Medikament nicht. Für mich stellt sich die Frage:


    kann man das einfach absetzen oder sollte man es ausschleichen?


    Kann man es nach dem Absetzen wieder als gewohnte Dosis einnehmen oder sollte man dann wieder langsam steigern?


    Liebe Grüße
    Micky

  • Hallo Angi !
    Ja ,immer diese langen Wartezeiten auf einen neuen Termin.Ich kann mir
    vorstellen,daß es Dir sowohl physisch und psychisch total mies geht.
    Wenn es Fibro ist,kann Dir dann aber wirklich geholfen werden. L.G. Birgit

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 66 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 600 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.