Sie sind nicht angemeldet.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 576

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. März 2012, 23:07

Mucinex oder reines Guaifenesin das ist hier die Frage

Mucinex oder reines Guaifenesin das ist hier die Frage

Liebe nicht informierte Mitglieder,

Leider gibt es zur Zeit sehr viel Verwirrung darüber, welches Produkt das Richtige sei, um die Guaifenesintherapie korrekt und zügig durchführen zu können.




Im amerikanischen Forum wird von einem schnell wirkenden und einem langsam wirkenden Guaifenesin gesprochen.
Als ich 2004 mit der Therapie begann, kannte ich die Angertorapotheke noch nicht. Und so hatte ich mir zunächst das Guaif. aus Amerika schicken lassen. Als ich es bei den Amis bestellte, gab es dort die unverarbeitete Guaifenesinpulver-Füllung in Kapseln oder als Tablettenform gepresst. Da das Letztere preiswerter war, entschied ich mich dafür und mir wurde als einmalige und letzte Lieferung das sehr preiswerte Guaifenesin in Tablettenform gepresst zugeschickt. Das war natürlich eklig bitter im Geschmack. Aber der Preis war gut. Und die Tablette brachte den Ausschwemmungsprozess wie erwünscht in Gange. Dieses Mittel war allerdings am Auslaufen, man hatte gerade die oben erwähnten auf den Markt gebracht. Das alte Mittel war unserem Pulver recht ähnlich, aber doch um etliches preiswerter als die Kapseln aus der Angertorapotheke. Danach gab es dann nur noch die teureren Mittel zu kaufen und es hieß, diese seien besser. Nachdem nur noch die neuen Varianten zu kaufen waren, wurde es mir echt viel zu teuer und ich kam auch überhaupt nicht damit klar, denn die Schmerzen waren unerträglich. Dasselbe hörte ich auch von einer Belgierin. Auch ihre Schmerzen waren wesentlich stärker und sie war verzweifelt. Später, als wir Gemeinschaftkäufe durchführten, um auf einen möglichst günstigen Preis zu gelangen, bestellte auch sie ihr Pulver bei uns mit. Wir beide hätten zu der Zeit wohl eine schwächere Dosis benötigt. Doch zum Helfen war niemand da, Dora lehnte (trotz unserer Vermutungen ihrer Beziehungen zu Dr. Amands und Claudia Mareks Forum) die neuen Medis ab, sie machte es wie bis vor Kürzerem noch, richtete sich strikt nach dem, was Dr. Amand in seinem 1. Buch aufführte.
Für mich waren nun die guten Zeiten Vergangenheit, bis ich begann, mir auf Doras Empfehlung hin selber Kapseln zu füllen.
Denn so machte es Dora, die ja zuerst auch aus dem Amiland bezog, mittlerweile auch. Und von da an ging es auch mit der Ausschwemmung voran und die Schmerzen nahmen kontinuierlich und ständig ab. Das in Amerika bis Anfang 2004 käufliche Guaifenesin in Kapseln oder Tablettenform war dem unsrigen sehr ähnlich. Dies zeigte sich deutlich nach der Umstellung der neuen schmerzbereitenden Tabletten auf selbstgefüllte Kapseln. Ich merkte zu den zuerst aus dem Amiland bezogenen Tabletten keinen Unterschied. Doch das verwundert mich keinesfalls. Denn das in Deutschland zugelassene Guaifenesin verlangt einen sehr hohen Reinheitsgrad - 98 % Reinheit, das ist meines Erachtens a) typisch deutsch (pingelig); b) optimal für uns. Denn so hat das Guaifenesinpulver einen sehr hohen Wirkungsgrad und wesentlich geringfügigere Nebenwirkungen als stärker verunreinigtes Guaifenesin, welches leider zurzeit ebenfalls und natürlich wesentlich preiswerter im Angebot ist.
Die Nebenwirkungen sind - da auch keine weiteren Inhaltsstoffe enthalten sind - den derzeitigen amerikanischen Präparaten erwähnenswert überlegen. Hier einmal die weiteren Inhaltstoffe vom Mucinex: carbomer homopolymer type B; FD & blue 1 aluminium lake, hypromelose, USP, magnesium stearate, NF ; microcrystallline cellulose, NF ; sodium starch glycolate , NF. NATÜRLICH sind all die Inhaltsstoffe ungefährlich. Aber gibt es auch Studien, die belegen, dass diese Inhaltstoffe bei lebenslanger Einahme noch völlig ungefährlich sind? Warum verwendet dann Dr. Amand lieber ungefärbte Guaifenesinmedikamente? Nun, er und seine Familie sind auch betroffen. Warum gibt es Kosmetikshops, die extra darauf hinweisen, dass dieser spezielle Farbstoff - der auch in kosmetischen Produkten Verwendung findet - in ihren Produkten nicht enthalten ist?
Hinzu kommt nun außerdem, dass in Amerika mit dem Mucinex schon richtig Geld gemacht wird, dass sich also dort die Pharmaindustrie eine goldene Nase damit verdient. So wurde natürlich die bisher in Amerika sehr preiswerte Guaifenesintherapie mittlerweile erheblich teurer für Dr. Amands Patienten. Genau so, wie es mit Schmerztabletten weltweit ganz allgemein üblich ist.
Man bedenke doch bitte, dass man gegen unseren Dr. Amand einen harten, brutalen Krieg führte, ihn verhöhnte und verlachte, als seine Studie aus ganz bestimmten Gründen, die nicht in Dr. Amands Händen lagen, erfolglos verlief. Dass man aber dennoch - obwohl seine Theorie keine Anerkennung fand - die Frechheit besaß, aus den bisherigen preiswerten Guaifenesintabletten zur Schleimlösung nun eine Tablette mit Langzeitwirkung "speziell für Fibromyalgiebetroffene" pharmazeutisch zu entwickeln, die nur bei Dr. Amands Guaifenesintherapie Anwendung finden kann, ist nun sogar den deutschen Fibromyalgiebetroffenen von "Nutzen". Und wie kann es anders sein, natürlich ist dieses Präparat um ETLICHES teurer als die übrigen Schleimlöser mit dem Wirkstoff Guaifenesin, die man übrigens in Amerika rezeptfrei und nicht nur in Apotheken kaufen kann. Ja und wenn man nach viel Mühen auch in Deutschland das Medikament in den Händen hält und ganz stolz darauf ist, bezahlt man nochmals das Dreifache drauf. Von den Erfahrungsberichten über diese Medikamente aus dem amerikanischen Forum weiß man als Neuling natürlich nichts und da man ja bereits genug Schmerzen hatte und KEINESFALLS noch mehr Schmerzen bekommen möchte, zahlt man ja gerne diesen unverschämt hohen Preis. Für ein Produkt, welches natürlich in D. noch immer viel zu wenige Betroffene kaufen, muss man die Werbetrommel rühren. Sollte es dann wider Erwarten doch nicht so schnell helfen, doch schmerzhafter als gedacht sein, nun das stört die Antreiber solcher Machenschaften nicht, sie leiden ja nicht unter Fibromyalgie, sondern nur unter Geldgier.
Und so ist es auch gar nicht verwunderlich, dass seit Kurzem auch in Deutschland spezielle Fibromyalgie Arztpraxen und Kartierer für Behandlungen nach Dr. Amand aus dem Boden schießen. Nimmt man diese "Experten" genauer unter die Lupe, so erkennt man sehr bald, dass diese Mediziner über unsere Krankheit und über die Behandlung nach dem Guaifenesin-Protokoll kaum mehr wissen als wir, von langjährigen Erfahrungen ganz zu schweigen.
Wir haben uns über die verschiedensten Quellen ausführlich informiert, inwieweit es korrekt ist, die derzeit in Deutschland kreisende Meinung "Mucinex sei unbedingt dem reinen Guaifenesin-Pulver vorzuziehen zuzustimmen ist. Entscheidend sind unserer Meinung nach nicht nur die gemachten Aussagen. Entscheidend sind vor Allem die Ergebnisse. Bei vielen Kranken wird sicherlich auch der finanzielle Faktor eine wesentliche Rolle spielen müssen. Denn je länger diese chronische Krankheit bestand, um so mehr finanzielle Mittel mussten der Krankheit geopfert werden. Um eine möglichst unvoreingenommene Entscheidung treffen zu können, bieten wir euch Fortschritts- und Genesungsberichte vom amerikanischen Forum und von Mitgliedern unseres Forums zum Vergleichen an. Selbstverständlich haben wir die Erlaubnis von Dr. Amand und Claudia Marek erhalten, um deren Beiträge in den öffentlichen Bereich einstellen zu können. Übrigens halten wir bereits seit 2005 engeren Kontakt zu Dr. Amand und den Admins dieses Ami-Forums, deren Leiterin unsere Claudia Marek, die Mitstreiterin und intensive Unterstützerin von Dr. Amand ist.
Auf Dr. Amands Homepage zum Guaifenesinprotokoll sind auch wir, also unser Forum: www.contra-dem-schmerz.de auf seiner Gruppenseite der Guaifenesinanwender aufgeführt.
Neben dem Hinweis zur Berücksichtigung des Urheberrechts der Beiträge aus Claudia Mareks Forum verweisen wir aber auch auf unsere Forumsregeln bzgl. der Handhabung und Beachtung des Urheberrechts unseres gesamten Textes. Wir hoffen, dass euch mit dem Text dieses Themas hier eure Unsicherheit genommen wird und eine Entscheidung leichter fällt, welchem Guaifenesinprodukt ihr zukünftig den Vorrang geben werdet.

Die hier eingestellten amerikanischen Beiträge sind NICHT speziell für diesen Text hier vom Ami-Forum übernommen worden, sondern unsere erste Übersetzerin Conny suchte diese Texte bereits 2005/6 für uns heraus, da uns ja außer Doras Homepage keine anderen Hinweise zu Dr. Amands Guaifenesintherapie zur Verfügung standen und Doras übersetztes 1. Amandbuch erst im Herbst 2006 auf den Markt kam.


Über dem ersten Link kommt ihr zu den ins Deutsche übersetzten, amerikanischen Berichten aus dem Forum:fibromyalgiatreatment

Klicke hier: http://www.contra-dem-schmerz.de/wbb3/in…A+Claudia+Marek

Über dem zweiten Link kommt ihr zu den Fortschritts- und Genesungsberichten unserer Mitglieder:

Klicke hier: http://www.contra-dem-schmerz.de/wbb3/in…erer+Mitglieder




Weitere Texte zum Thema folgen. s21


Liebe Grüße s02

eure Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 576

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. März 2012, 22:30

Jahrelange belegte Beweise

s14 liebe Mitglieder,

da wir uns schon längere Zeit, das heißt etliche Jahre mit der Thematik des ANDEREN Guaifenesins, welches im Ami-Forum verwendet wird ( bzw. welches in Amerika auf dem Markt ist) beschäftigen, möchte ich euch hier einige Themen dazu aus unserem Archiv zum Lesen anbieten:


Guaifenesin USA contra Deutschland

Und hier geht es bereits um das kurz- und langwirkende Guaifenesin aus dem Ami-Forum:

http://www.contra-dem-schmerz.de/wbb3/th…dem Guaifenesin


Hier könnt ihr noch einmal die Fortschrittsberichte aus dem Ami-Forum in ungekürzter Form lesen:

Krankengeschichten / Fortschrittsberichte


Die folgenden Links führen euch zu den ungekürzten Fortschritts-Beiträgen unserer Mitglieder
Was verbesserte sich bei mir nach welchem Zeitraum?


In dem folgenden Bereich unter WICHTIG schauen! Da findet ihr die vollständigen Jahresfortschrittsberichte unserer Mitglieder und drei Berichte von der Selbsthilfegruppe Tübingen.

http://www.contra-dem-schmerz.de/wbb3/board.php?boardid=7
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 576

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. März 2012, 11:29

Bewiesene Wirksamkeit unseres Guaifenesinpulvers

s14 Liebe Mitglieder,

in unserem Forum, in welchem wir wertvolles Wissen und zahlreiche Erfahrungen zur Wirkung des Guaifenesins in Pulverform sammeln konnten, haben wir einen einmalig eindeutigen Beweis für die erfolgreiche Wirksamkeit des reinen deutschen Guaifenesins. Dr. Amands Erfahrungen beziehen zwar das deutsche Guaifenesinpulver nicht mit ein, dennoch zeigte es sich eindeutig, dass mit unserem Guaifenesinpulver das Guaifenesinprotokoll von Dr. Amand genau wie beschrieben zur erwünschten Wirksamkeit kommt.

So können wir also grundsätzlich unser Guaifenesinpulver mit seinen verwendeten Medikamenten gleichsetzen. Da die amerikanische Pharmaindustrie im Gegensatz zur deutschen sehr schnell erkannte, welches lohnende Geschäft sich durch das Guaifenesin bei der Krankheit Fibromyalgie eröffnet, wurde bereits 2004 das Mucinex auf den Markt gebracht und die Reste aus den Lagern der bisher verwendeten preisgünstigen Guaifenesinmedikamente verkauft. Das Patent auf dieses Medikament verspricht bis zu seinem Auslaufen im Jahr 2015 weiterhin ein sehr lukratives Geschäft.

Dr. Amand verwendet allerdings für seine Patienten vornehmlich ein langwirkendes Guaifenesin, welches ohne Farbstoff hergestellt wird, wie beispielsweise das MDR oder ein Pro Health 600mg Produkt ohne Farbzusatzstoff.
In Deutschland kann man mittlerweile das zweifarbige Mucinex mit Patent über deutsche Apotheken und ein vom Arzt ausgestelltes Rezept kaufen. 500 Tabletten kosten etwa zwischen 230-370 Euro, das würde bei einer zweimal notwendigen Einnahme a' 600 mg pro Tag für 250 Tage reichen. Je nach individueller Dosis pro Tag könnte sich der Preis für ein ganzes Jahr noch einmal erheblich erhöhen. Und das selbst dann, wenn wir es so machen würden, wie es Dr. Amand bei hohen Dosen handhabt. Denn er ergänzt zur höheren Dosis langwirkendem Guaifenesin mit einem Kurzzeitguaifenesin und hat durch diese Kombination besonders gute Erfolge. Dazu könnten wir in D. also zusätzlich noch unser Pulver verwenden. Doch da es das Langzeitguaifenesin MDR oder ein Pro Health 600 mg Produkt in D. nicht gibt, können wir die von Dr. Amand als sehr gut wirkende Methode leider nicht einsetzen. Denn das hier käufliche Mucinex ist bereits eine Kombination von lang und kurzwirkendem Guaifenesin. Und hier noch Pulver hinzuzufügen, würde bedeuten, dass wir die wohldurchdachte prozentuale Zusammensetzung verändern.
Durch Mucinex erreicht man eine Ausschwemmung rund um die Uhr, allerdings fallen dadurch zwischenzeitliche Erholungspausen wie sie beim Guaifenesinpulver auftreten weg. Es ist anhand unserer und der amerikanischen Fortschrittsberichte nicht belegt, dass die erstere Form der Ausschwemmung schneller zur völligen Schmerzfreiheit führt.


Unser deutsches Guaifenesinpulver ist vergleichsweise sehr preiswert (bei eigener Kapselbefüllung reichen im Durchschnitt 5 Euro pro Monat aus) und es besitzt anhand der Fortschrittsberichte aus unserem Forum "im Vergleich" ebenfalls eine hohe Ausschwemmungskraft und erreicht nach erwünschter Erstverschlimmerung und allmählich zunehmender Verringerungen der bisherigen Beschwerden eine durchaus akzeptable Ausschwemmzeit bis hin zur völligen Schmerzfreiheit. Als besonderen Vorteil muss außerdem erwähnt werden, dass hier nur das reine, ohne weitere Inhaltstoffe verwendete Guaifenesin zum Einsatz kommt.

Besonders beim Mucinex scheint es bedenklich, ein Medikament lebenslang zu verwenden, welches ohne bisherige Langzeitstudien auf den Markt gekommen ist. Auch trifft bewiesenermaßen nicht zu, dass bei Verwendung von Mucinex die Ausschwemmungsbeschwerden geringfügiger sind. Dasselbe muss zum Tempo bis zum Erreichen der ständigen Schmerzfreiheit gesagt werden: Mucinex-Anwender erreichen nicht in kürzerer Zeit die völlige Schmerzfreiheit!

Für ein erfolgreiches Wirken des Guaifenesins (egal in welcher Form es verwendet wird) müssen grundsätzlich einige Hinweise strikt beachtet werden: Salizylate sind bei Pflegeprodukten, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln unbedingt zu vermeiden; Hypoglykämiker werden nur dann schmerzfrei ,wenn sie zusätzlich Dr. Amands Diät anwenden; ein häufiger Verzehr von Kohlenhydraten mit höherem glykämischen Index sollte vermieden werden, da Insulin die Fähigkeit besitzt, den Ausschwemmungsprozess zu verlangsamen. Das Anwachsen der Energie während der Guaifenesintherapie muss genutzt werden, um unsere Mitochodrien ständig mehr aufzubauen. Denn je mehr Energie unser Körper produzieren kann, um so zügiger wird das Ausschwemmverfahren zur Wirkung kommen. Die niedergeschriebenen und jahrelang gesammelten Fortschrittsberichte beweisen es eindeutig.


Der Mut der ersten deutschen Anwenderin und Mutter von drei ebenfalls an Fibromyalgie erkrankten Kindern, die Hebamme Dora Maier ließ uns - wie sie es vorlebte, ebenfalls zum reinen Guaifenesinpulver und Dr. Amands streng eingehaltenem Guaifenesin-Protokoll greifen und Mut und Hoffnung auf Heilung fassen. Diese wenigen, mutigen Vorreiter der ersten Jahre, die heute wie ich bereits etliche Jahre schmerzfrei sind, haben mit unserem Forum und den zwei übersetzten deutschen Amandbüchern von Dora und Damaris Maier sowie drei durch unsere Forumsarbeit entstandenen Fibromyalgiebüchern den Grundstein dafür gelegt, dass es uns in Deutschland nach wie vor möglich ist, ein sehr preiswertes Guaifenesin erfolgreich zu verwenden und so nicht nur wohlhabenden, sondern ALLEN Fibromyalgiekranken die Möglichkeit erhalten bleibt, schmerzfrei werden zu können.

Wir wissen heute anhand unserer Fortschrittsberichte im Vergleich mit den Fortschrittsberichten aus dem amerikanischen Forum von Dr. Amand und Claudia Marek, dass unser deutsches Guaifenesin genau so wirkungsvoll wie die mittlerweile sehr teuren amerikanischen Medikamente beim Ausschwemmungsprozess der eingelagerten Phosphate ist.

Und deshalb sollten wir uns nicht durch rafiniert eingefädelte Werbeaktionen, die nicht zum Nutzen der Patienten, sondern zum Vorteil für einzelne Personen durchgeführt werden, überreden lassen, ein extrem überteuertes Medikament käuflich zu erwerben. Es ist ein Medikament, welches lebenslang eingenommen werden muss, obwohl es zusätzliche Inhaltstoffe enthält (Farbstoff) deren Auswirkungen bei Daueranwendung noch völlig unbekannt sind.

Seit unserem Bestehen sind wir Großverdienern an der Krankheit Fibromyalgie ein Dorn im Auge. Das wären wir nicht, wenn unsere äußerst preiswerte Guaifenesintherapie erfolglos verlaufen würde. Und wie paradox mutet im Gegensatz zum Mucinex gar der bisherige Ablehnungsgrund, nämlich das Fehlen einer Doppelblind-Studie an, obwohl das reine Guaifenesin bereits über 300 Jahre u.a. auch bei rheumatischen Krankheiten erfolgreich eingesetzt wurde.

s21

Eure Isabell s02 s04
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 576

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. April 2012, 21:41

s14 Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

hier von mir noch einige weitere Hinweise zu dem im Mucinex verwendeten Farbstoff, der beim Newsletter N° 10 von www.guaifenesin.de unter folgendem Text aufgeführt wurde:


"Mucinex:+ lange wirksam (12h) deshalb nur 2x am Tag einnehmen+ bei sehr niedriger Dosierung kann es einfacher in der Handhabung sein
- in Deutschland braucht man normalerweise ein Privatrezept um es zu bekommen- sehr viel teurer
- enthält Zusatzstoffe (wie Aluminium), welche problematisch sein können"



1) Quelle:
http://www.zusatzstoffmuseum.de/lexikon-…niumsulfat.html

Zusatzstoffe

Aluminiumammoniumsulfat - E 523


Aluminumsulfate sind Salze der Schwefelsäure, die als Stabilisatoren, Festigungsmittel und Fällungsmittel eingesetzt werden: zur Vorbehandlung von Eiklar vor dem Erhitzen, zur Festigung von essbaren Kunstdärmen, zur Behandlung von glasiertem Obst und Gemüse sowie zur Herstellung von Farblacken. Außerdem zur Trinkwasseraufbereitung, um die Klärung zu beschleunigen. Da Aluminium eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Alzheimer spielt, sind nur Anwendungen als technischer Hilfsstoff vertretbar, bei der - wie bei der Klärung von Trinkwasser - keine nennenswerten Restmengen im Produkt verbleiben.

Bewertung: Aluminiumverbindungen sind als Zusatzstoffe aufgrund des dringenden Verdachts neurotoxischer Wirkungen in Lebensmitteln unerwünscht. Eine Aufnahme im Darm wird in Gegenwart von Citronensäure (E 330), Glutamat (E 620) oder Maltol (646) erleichtert.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


2)

Auf der Liste aller Lebensmittel-Zusatzstoffe findet ihr bei E 523folgenden Text:

(E 520; E 521; E 522)
E 523 Aluminiumsulfate

Anreicherung im Körper möglich, diskutiert wird der Zusammenhang mit Entstehung der Alzheimerkrankheit

(Quelle: http://www.select181.de/e-stoffe?sort=desc&order=Bezeichnung)

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

3)
Hier habe ich noch weitere Aussagen zum Zusatzstoff Aluminium (als Zusatzstoff/Farbstoff dem Mucinex Präparat, welches man jetzt über Apotheken auch in D. beziehen kann) beigefügt.

Quelle:
http://www.wellness-for-human.de/unser-t…luminium-1.html

Aluminium

Über Aluminium gibt es, wie über viele andere Dinge, kontroverse Aussagen. Da Aluminium ein oft verwendetes Metall ist, darüber hinaus als dritthäufigstes Element auch in der Erdkruste vorkommt, hält man es im Allgemeinen für harmlos.

Allerdings gibt es auch Vermutungen über einen Zusammenhang zwischen der Alzheimer-Erkrankung und einer hohen Aluminiumaufnahme. Bewiesen ist diese Vermutung jedoch nicht. Zwar vermutet man einen Zusammhang zwischen diesem Metall und neurodegenerativen Erkrankungen, jedoch nicht als alleiniger Auslöser.

Aluminium kann über die Nahrung (z.B. Kartoffeln, Früchte, Gemüse oder Getränke aus Alu-Dosen), das Trinkwasser, Medikamente (Antizida), die Atemwege, die Schleimhäute (viele Zahncremes enthalten Aluminium) oder die Haut (z.B. Deodorants) aufgenommen werden. Forscher fanden heraus, dass Aluminium-Verbindungen die Bildung von sogenannten Freien Radikalen erhöhen. Außerdem ist über Aluminium bekannt, dass es die Aktivität einiger Schlüssel-Enzyme im zentralen Nervensystem verändert und es wird vermutet, dass Alumnium als typischer "Phosphat-Killer" zur Knochenerweichung beitragen kann.

Die Pharmazeuten Claudia M. Reinke und Hans Leuenberger von der Universität Basel warnen vor einer unkontrollierten, langfristigen Einnahme von Antazida (Säurehemmer). Reinke: "Wir nehmen im Alltag schon weit mehr Aluminium auf, als für unsere Gesundheit gut ist."

Hier ist weitere Forschung dringend erforderlich.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Meine Meinung:

Wenn man Mucinex kurzzeitig als Schleimlöser einsetzen muss, so ist dies sicher unbedenklich. Doch da wir Guaifenesin bei unserer Therapie lebenslänglich einsetzen müssen und das Mucinex ursprünglich ja nicht für eine lebenslange Therapie vorgesehen war und auch wegen der bisher relativ kurzen Zeit (seit 2003/4) in welcher das M. für unsere Krankheit eingesetzt wird, noch keine Langzeitdaten vorliegen können, sollte jeder Betroffene genau abwägen, welches Produkt für ihn infrage kommt.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Wer sich über weitere E-Nummern informieren möchte, klicke bitte auf folgenden Link:

http://www.select181.de/e-stoffe?sort=desc&order=Bezeichnung

Eure Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

birgit

Meister

Beiträge: 2 745

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Mai 2012, 05:38

Danke liebe Isabell für deine Recherche. Ich werde diesbezüglich bei Dr. Amand
nachfragen und nicht gleich in Panik verfallen. Man hätte bei dem Newsletter
etwas genauer darauf eingehen können, ist meine Meinung. Ich habe sehr
lange nachgedacht und mich letzendlich für Mucinex entschieden, da ich kein
Hochdosierer bin und Dr. Amand unser sogenanntes " deutsches " Pulver noch
nie benutzt hat und damit keinerlei Erfahrungen hat. Ob ich allerdings Mucinex
dann lebenslänglich einnehme, steht noch in den Sternen. Ich hoffe über das
neue Buch da auch wieder mehr Klarheit zu bekommen. s15 s15 s15
einen möglichst schmerzarmen Maifeiertag wünscht euch Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

birgit

Meister

Beiträge: 2 745

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Mai 2012, 09:17

s14 Frau Chemikerin ( lach ), folgende Inhaltsstoffe beinhaltet Mucinex :
carbomer homopolymer type B;FD&Cblue1aluminium lake, hypromelose,
USP, magnesium stearate, NF; microcrystalline cellulose, NF;sodium starch
glycolate, NF
Ich gehe mal davon aus, der gute Mann weiß ,was er macht. Wir werden es
hören bzw. lesen. Dir noch einen guten Tag Birgit s16 s16
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 576

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Mai 2012, 09:43

s14 Hallo liebe Birgit, liebe caniche,

vielen Dank für eure prompten Ergänzungen zur Thematik. Zu einem wirklichen Problem könnte Aluminium dann werden, wenn folgende Aussage zutreffend ist:

(E 520; E 521; E 522)
E 523 Aluminiumsulfate
Anreicherung im Körper möglich, diskutiert wird der Zusammenhang mit Entstehung der Alzheimerkrankheit. (Bei einer möglichen Anreicherung schwappt irgendwann das Ganze zur negativen Seite über. Es ist dann nur eine Frage der Zeit.)

(Quelle: http://www.select181.de/e-stoffe?sort=desc&order=Bezeichnung)

Und auch diese Aussage:
Zwar vermutet man einen Zusammhang zwischen diesem Metall und neurodegenerativen Erkrankungen, jedoch nicht als alleiniger Auslöser.
http://www.wellness-for-human.de/unser-t...luminium-1.html

Was für mich persönlich als Laie bei diesen Pro und Contra-Diskussionen für einen Handlungsbedarf entscheidend wäre, ist die Haltung von Dr. Amand. Er hat das Wissen, welches uns fehlt. Und er wählte für seine Familie und seine Patienten nicht das Mucinex.

Ganz herzliche Grüße zum Maifeiertag (K.u.F. a.W.)

eure Isabell

Auf zum Tanz in den Maien


s11 s26
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de