Sie sind nicht angemeldet.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

21

Montag, 22. April 2013, 19:22

Neos Frage und Miras Antwort zum Magnesium

Liebe Neo und liebe Mira,

ich habe Frage und Antwort zum Magnesium aus dem Vaginal-Thread hierher verschoben. Denn hier reiht es sich sehr gut zum vorherigen Text ein. s28 s27

Außerdem möchte ich diesen Beitrag hier gleich nutzen, um meine vorherige Vermutung - siehe weiter oben - dass mein Urin durch das Magnesium zu scharf wurde, infrage stellen. Fakt ist, dass ich ihn als SEHR scharf empfunden habe. Es ist aber genau so möglich, dass durch den verstärkten Entgiftungsprozess der Körper so sehr gefordert war, dass er die bereits stark nachgelassene Hormonproduktion des Östrogens weiterhin verringerte. Das Ergebnis waren dann möglicherweise diese schlimmen Symptome, die ich unter dem Vaginal- Anal- und Harnblasenprobleme- Thema schilderte.

Wenn es mir wieder gut geht, werde ich auch einmal wöchentlich deine erwähnte Kur mit Natron und Magnesium anwenden.

Herzliche Grüße

Eure Isabell s21
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

birgit

Meister

Beiträge: 2 774

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 17. Juli 2013, 06:53

Saarbrücker Zeitung, Mittwoch 17. Juli Seite D 5
Vitamin D Mangel verkürzt das Leben der Senioren
Krebsforschungszentrum wertet saarländische Studie aus
Auszug : Ältere Menschen, die zu wenig Vitamin D im Blut haben, sterben früher als der Durchschnitt, zeigt eine Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Es wertete Daten einer saarländischen Untersuchung aus. Deutschland ist unterbelichtet, warnen die Vitaminforscher.
Sollte deshalb jedermann vorbeugend Vitamin D schlucken ? Auf diese Frage gibt es noch keine klare Antwort, so das DKFZ. Die werde erst in einigen
Jahren gegeben werden können, wenn Resultate weiterer Studien vorliegen. Bis dahin empfehlen die Forscher, im Sommer dosiert Sonne zu tanken,
um ein Vitamin D Depot für den Winter anzulegen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erklärt, dass in Deutschland von März bis Oktober je nach
Hauttyp 5 - 25 Minuten Sonnenschein pro Tag auf Gesicht, Hände und Unterarme genügen, um genügend Vitamin D zu produzieren.
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 3. November 2013, 21:25

Vitamin D3 Präparate

Liebe Mitglieder,

es besteht bei Dekristol die Gefahr einer Teilblockierung durch den Hilfsstoff "Erdnussöl" Kartierungen vor und während der Verwendung von Dekristol brachten dieses Ergebnis.

Da salicylat-empfindsame Guaianwender das Dekristol nun nicht mehr verwenden sollten, möchte ich euch noch ein paar Möglichkeiten von anderen Vitamin D3 Präparaten vorstellen. Hier beim folgenden Link findet ihr ein Präparat D3 in der Stärke von 1000 I.E. und ein weiteres in der Stärke 5000 I.E.

Achtung: Da wir gebeten wurden diese Links zu entfernen, tue ich das hiermit. Wer diesen Link braucht, wende sich bitte an mich.


Ihr braucht bei der Suchfunktion nur Vitamin D3 einzugeben, dann kommt ihr zu den 2 Vitaminpräparaten.

Außerdem hatte ich im Thema Teilblockierung ja schon das salifreie Vitamin D3 Drages Dedrei vital 1000 I.E., welches ich mir aus der Apotheke gekauft habe, erwähnt.

Liebe Grüße

und eine gute neue Woche wünscht euch Allen s21

eure Isabell
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 5. November 2013, 16:32

Hallo ihr lieben DEDREI Verwender,

denkt bitte daran, dass das Vitamin D3 fettlöslich ist und nehmt es zu einer Mahlzeit ein oder extra mit etwas Fett wie Kokosöl/Fett oder ähnlichem. Ja und das nötige Magnesium ist ja in unserem Basenpulver enthalten.

Liebe Grüße

eure Isabell s37
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 12. November 2013, 13:02

s14 Liebe Mitglieder,

auf meiner Suche nach einem D3 Präparat ohne Salis und wenig zusätzliche Belastung für den Körper wurde mir jetzt folgendes Produkt von meiner Apotheke empfohlen:

Pure Encapsulations Vitamin D3

http://www.vitaleen.de/cgi-bin/lshop.cgi
Bei diesem Link fand ich einen günstigen Shop.

Ich wählte aber dann folgendes VitaminD3 Pure Vitamin D liquid
aus:
Versandkostenfrei
http://www.vitaleen.de/cgi-bin/lshop.cgi…begriff&x=5&y=5

Der Vorteil dabei ist, dass auch dann, wenn man 3 Tropfen täglich einnimmt, die Magenbelastung minimal ist, aber man auf die wöchentliche Dosis wie beim Dekristol kommt.
Außerdem wird es doch erheblich billiger als die DeDrei 1000.


Liebe Grüße s02

eure Isabell
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 16. Februar 2014, 15:19

Hallo liebe Hapilu,

wenn du im Shop bist, gib einfach Pure Vitamin D liquid ein.
Dieses Vitamin D3 ist salifrei und hat auch keine weiteren Inhaltsstoffe. Ich nehme davon 3 Tropfen zu etwas Fett beim Abendbrot. So ist es gleich besser löslich.


Liebe Grüße

deine Isabell s02
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

birgit

Meister

Beiträge: 2 774

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

27

Montag, 31. März 2014, 08:00

entnommen aus dem Buch " Dumm wie Brot " von Dr. David Perlmutter

Vitamin D
diese Sunstanz sollte eigentlich nicht mehr als Vitamin bezeichnet werden, weil es sich im Grunde um ein fettlösliches Steroidhormon handelt. Die meisten
Menschen denken bei Vitamin D sofort an gesunde Knochen und an die Kalziumeinlagerung, doch Vitamin D wirkt sich auf den gesamten Körper und
insbesondere auf das Gehirn aus. Wir wissen, dass das zentrale Nervensystem Rezeptoren für Vitamin D besitzt. Bekannt ist auch, dass Vitamin D an der
Regulierung der Gehirnenzyme und der Rückenmarksflüssigkeit beteiligt ist, die wiederum bei der Erzeugung von Neurotransmittern und der Stimulierung
des Nervenwachstums eine Rolle spielen. Tier-und Laborversuche ergaben, dass Vitamin D Nervenzellen vor freien Radikalen schützt und die Entzündungs-
bereitschaft reduziert.
Personen mit einem hohen Vitamin D Spiegel bauen geistig um 25 Prozent langsamer ab als Vergleichspersonen. Bei einem starken Mangel war bei der
Folgeuntersuchung nach 6 Jahren ein um 60 Prozent höherer kognitiver Abbau zu verzeichnen.
In der medizinischen Literatur ist seit langem bekannt, dass ein niedriger Vitamin D Spiegel zu Depressionen und chronischer Erschöpfung beiträgt.
Ohne ausreichende Vitamin D Versorgung können die Nebennieren ein bestimmtes Enzym nicht regulieren, das für die Erzeugung von Dopamin, Epinephrin
und Norepinephrin benötigt wird. Diese wichtigen Hirnhormone beeinflussen unsere Laune, unseren Umgang mit Stress und unsere Energie.
Bei leichten bis schweren Depressionen waren allein durch Ergänzungsmittel Stimmungsumschwünge und Verbesserungen zu verzeichnen.
Die Korrektur einer unzureichenden Versorgung mit Vitamin D kann eine mehrmonatige Einnahme von Ergänzungsmitteln erforderlich machen.
Es kann jedoch die gesamte Körperchemie und die Gesundheit von den Knochen bis zum Gehirn davon profitieren, sogar die Insulinsensivität.
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

28

Montag, 27. Oktober 2014, 11:15

Weiteres aktuelles und gut erklärtes Wissen zum VitaminD

Liebe Mitglieder,

am interessantesten sind natürlich die neuesten Forschungen zum VitaminD. Also wenn ihr im Internet googelt, bitte unbedingt immer auf die Jahreszahl der neuen Erkenntnisse achten.

http://www.vitalstoffmedizin.com/vitamine/vitamin-d.html

s20

s21
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 585

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 28. Oktober 2014, 11:55

"Die derzeit aktuellsten Empfehlungen liegen aus dem Jahr 2010 vom IOM aus den USA vor, danach wird für über 70-Jährige eine tägliche Zufuhr von 800 IE Vitamin D angeraten, als tägliche noch als unbedenklich eingestufte Höchstdosis in diesem Alter werden 4 000 IE angegeben."


"Ein 25-OH-Vitamin-D-Mangel mit Werten < 20ng/mL lag bei insgesamt 89 % der Patienten vor, 96 % der Messwerte lagen unterhalb eines Grenzwertes von 30 ng/mL. Ein schwerer 25-OH-Vitamin-D-Mangel < 10 ng/mL war bei 67 % der Patienten festzustellen. Nur 4 % aller Messwerte lagen in dem Zielbereich von 30 bis 60 ng/mL, drei Messwerte (< 1 %) lagen zwischen 60 bis 100 ng/mL, kein einziger gemessener Wert lag im toxischen Bereich > 100 ng/mL, der höchste insgesamt gemessene Wert war 77 ng/mL (Grafik)."

Zu finden unter:

http://www.aerzteblatt.de/archiv/118937/…inik?src=search

s21

Aus demselben Artikel:

".. möglicherweise ist ein Teil der oft als altersbedingt angesehenen Probleme wie einer Muskelschwäche oder auch Schmerzen im Bewegungsapparat Ausdruck dieses häufigen Vitamin-D-Mangels im Alter.s18 Auch dieser mögliche Zusammenhang sollte in Zukunft durch aussagekräftige Studien weiter untersucht werden."
.
.
"In der untersuchten Klinik wurde bei Patienten mit einem Vitamin-D-Mangel eine Aufsättigung mit in der Regel je 20 000 IE über zehn Tage durchgeführt, danach wurde eine regelmäßige Substitution mit Vitamin D 20 000 IE je nach Ausgangswert einmal pro Woche bis einmal pro Monat empfohlen. Die für einen suffizienten Anstieg des Vitamin-D-Spiegels notwendigen Dosierungen liegen deutlich höher als die zum Beispiel von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) allgemein empfohlene Vitamin-D-Zufuhr von 400 IE/Tag für Senioren."
.
.
"Calciumkontrollen sollten zur Sicherheit trotzdem unter einer Vitamin-D-Substitution regelmäßig durchgeführt werden. Eine solche Vitamin-D-Substitution ist sehr preiswert, selbst bei Gabe von 20 000 IE alle zehn Tage (entsprechend einer Tagesdosis von 2 000 IE) liegen die derzeitigen Jahrestherapiekosten bei nur etwa 15 Euro."
.
.
"Fazit (unter anderem)
Die derzeit aktuellsten Empfehlungen liegen aus dem Jahr 2010 vom IOM aus den USA vor, danach wird für über 70-Jährige eine tägliche Zufuhr von 800 IE Vitamin D angeraten, als tägliche noch als unbedenklich eingestufte Höchstdosis in diesem Alter werden 4 000 IE angegeben."
.
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de