Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Dezember 2007, 18:46

Achtung, so kann man blockieren!

Liebe Mitglieder , liebe Gäste,


mitunter fragt man sich ernsthaft, sind diese schlimmen Schmerzen nun einrückwärtiger Schub oder bin ich etwa blockiert? Und das wird leider des Öfteren passieren.
Einen Schub bei der Fibromyalgie zu haben, ist im Allgemeinen keine erfreuliche Sache. Doch bei den rückwärtigen Schüben sollte man versuchen, sich eine andere Einstellung zu den erneuten Beschwerden anzugewöhnen. Denn diese Schübe bedeuten ja nicht "NUR" wieder Schmerzen, sondern auch intensiver Abbau von Phosphat in belastetem Gewebe. Mit jedem Schub, so sollte uns klar sein, kommen wir der Schmerzfreiheit ein kleines Stückchen näher. Und hier, so meine ich, könnten die Fortgeschrittenen den Anfängern eine besondere Hilfe sein! Schildert Eure Erfahrungen, welche Schmerzen auftreten, wie sie erscheinen, was Euch dabei besonders auffiel, wenn Ihr es mit den früheren Schüben vor der Guaifenesintherapie vergleicht. Oder einfacher ausgedrückt: Helft mit, den langen Weg der Umkehrung besser zu überstehen. Denn nichts wäre schlechter, als wenn die Guaifenesintherapie wegen der noch immer vorhandenen Schmerzen wieder abgebrochen werden würde!


Aber wenn wir blockert sind, bedeutet das, dass unser Körper die freigeschwemmten Phosphate nicht über die Nieren ausscheiden kann.
Und dann werden die Schmerzen ständig stärker. Wenn solche Situation auftritt, bitte unbedingt alle Pflegemittel und Nahrungsergänzungsmittel intensiv nach Salizylaten überprüfen. Findet Ihr wirklich keine, so gibt es noch eine Möglichkeit zum Überprüfen, ob Ihr blockiert seid.
Und zwar solltet Ihr mal für 2-3 Tage die Guaifenesindosis erheblich erhöhen. Seid Ihr dann allerdings nicht blockiert, verstärkt sich der Schmerz daraufhin extrem. Seid Ihr blockiert dürfte der Schmerz nicht so kurzzeitig extrem stark auftreten.




Eure Isabell 8)


--------------------------------------------------------------------------------------------





Hallo , liebe Leser

Die Erfahrung,dass ein Spaziergang an frischer Luft die Kopfsymtome lindert habe ich auch schon oft gemacht, vor Allem bei leichter Übelkeit darunter leide ich öfters. Seit verg. Do. habe ich starke Halsschmerzen,vor allem in der Nacht. Tagsüber geht es gerade noch und ich lutsche Emser-Salz ohne Menthol und Panthenollutschtabl. . Aber in der Nacht muss was stärkeres ran. Neben Schmerztabl.habe ich noch was zum lutschen gesucht und bin auf Dobendan Direkt gestossen.Nun frage ich mich, ist es salyzilatfrei?Jedenfalls ist kein Menthol drinn.Der Hauptwirkstoff ist Fluiprofen,weiter Kirsch -Aroma 0701031 Givaudan,Calciumcarbonat,Providon, Magnesiumstererat, hochdisperses Siliciumdioxid,Sucrose-Wasser,Glucose-Sirup. Klingt nicht nach Salyzilaten.?? Bei beachten steht aber: nicht nehmen bei Überemfindlichkeit geg.Acetylsalicylsäure sowie, dass es eine abschwächende Wirkung der Gichtmedikamente hat. ????
Vieleicht sind die Halsschmerzen auch Bestandteil des rückwirkenden Schubes bei mir.Die Muskelschmerzen sind im allgemeinen bei mir bis jetzt wie immer.Habe seit 1 Woche auf 2400 mg erhöht.Ist ja schon ganz schön viel, werde es erstmal so beibehalten.Aber Aufallend ist bei mir,dass ich jedesmal( also jetzt das 4. mal)wenn ich erhöhe die erste zweite od. dritte Nacht danach Bauchkrämpfe bekomme ,welche dann nach einem Tag ca. wieder weggehen. Vor ca.3Wochen hatte ich plötzlich eine sehr schmerzhafte Blokade in der rechten Lendengegend (eigendlich habe ich nur meistens links Schmerzen)und ich musste Diclofernsc nehmen, nach 2 Tagen war alles wieder verschwunden.Vieleicht war es aber auch schon ein Schub.Ich bin mir halt noch sehr unsicher.
Bey, bis zum nächsten mal.


Hallo Beate,

also wie ich das aus Deinem Bericht ersehe, muss sich da ein Salizylat versteckt haben, ansonsten würde auf dem Beipackzettel nicht solche Bemerkung geäußert worden sein. Ich möchte Dir so lange das nicht geklärt ist, unbedingt raten, dieses Medikament nicht mehr zu nehmen. Liebe Grüße Deine Judith


Hallo Beate,

wenn da steht bei Acetysalizylsäure=Überempfinlichkeit nicht nehmen, ist da auf alle Fälle ein Salicylat drinne. Wenn natürlich deine gesundheitlichen Zustände nicht zum Aushalten sind, kann man ja mal eine Ausnahme machen. Denn es passiert ja nichts, außer das das Guai.. nicht wirkt in der Zeit.

Zitat

Vor ca.3Wochen hatte ich plötzlich eine sehr schmerzhafte Blokade in der rechten Lendengegend
Genau das hatte ich auch, es ging sogar soweit, dass ich Kopfschmerzen bekam. Habe dann eine Voltaren genommen, dann wurde es langsam besser. Da hatte ich auch gerade höher dosiert. Die Bauchkrämpfe kenne ich auch, hab ich so punktuell an mehreren Stellen, meist am Dickdarm, aber auch manchmal der ganze Darm. Meist sind dieselben Punkte im Rücken betroffen. Weiß aber nicht, ob es mit Guai. zusammenhängt, weil ich das sowieso oft habe. Alles Liebe, Posi
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. Dezember 2007, 20:40

Hallo liebe Leser,
nur noch mal zum besseren Verständnis: :s08 überall wo castor-oil drin ist, ist für uns tabu? dürfen wir nicht nehmen? danke für eine Antwort liebe Grüße Inga

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo an alle Leser und besonders für Inga, ja genau so ist es, denn Castor-Oil ist bei den 1000 Salizylaten mit aufgeführt. Also kein Pflegemittel mit diesem Inhaltsstoff verwenden!! MfG Eure Isabell :s03

Und wenn vor Castor-Oil das Wort Hydrogenated steht, so ist das Castor Oil auch noch in der Lage zu blockieren!!!! . Nur dann, wenn vor Hydrogenated noch eine Zahl steht wie bei PEG 9 Hydrogenated Castor Oil dann dürfen wir das Produkt verwenden.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Alle zusammen , ich bin entsetzt die aus der Apo. hat mir versichert das kein Salyzilat enthalten ist , ich bin richtig sauer werde in Zukunft den Angestellten meine Meinung sagen , vor allem ist es ja nicht das erste mal das ich eine falsche Auskunft bekommem. Vielen Dank an Euch Alle das die Wahrheit doch ans Tageslicht kommt.

Erstmal Liebe Grüsse Annett
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Dezember 2007, 12:04

s14

Hallo, Ihr Lieben,
w05 Also, ich habe festgestellt, dass ich an meinem Urin feststellen kann, ob ich Phosphate ausscheide. Es ist tatsächlich so, dass ich dann im Urin so Blubber-Bläschen habe. Aber was ich Euch eigentlich mitteilen will, letzte Woche war ich durch das Essen von frisch eingelegten Oliven mit den Fingern (ca. 20 Stück)!!!!!!!!!!!!!!-zu blöd- 24 Stunden lang blockiert. :s03 :s03 Das zeigte mir, dass wir wirklich sehr gut aufpassen müssen. s18

Liebe Grüße Engelchen
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Dezember 2007, 12:40

Hallo Alle, j

etzt hats mich wohl selber erwischt und das, obwohl ich doch die ganzen gescheiten Anti-Blockierungs-Aufklärungen selbst übersetzt habe! Ich wundere mich schon seit einiger Zeit, dass es mir langsam und schleichend schlechter geht - habe das auf den Umzug geschoben..... Am Wochenende wars ganz schlimm und heute morgen hab ich ALLE meine Produkte nochmal geprüft: ich Dusel habe tatsächlich in meinem Fibro-Kopf das (gute) Sojaöl mit dem (schlechten) Sesamöl verwechselt und mir dieses die letzte Zeit fast täglich in die Haare (und Hände) geschmiert! Manchmal ist mein Hirn wirklich konfus und ich merke dies noch nicht mal1 Kann das denn möglich sein???? Dass dies soooo einen Effekt hat? Meine Oberschenkel sind auch wieder ganz verknubbelt, obwohl sie schon mal schön frei waren! Mensch, ich bin ganz deprimiert, dass das aber auch so schnell wieder rückwärts geht :böse Nun hoffe ich nur, dass dies auch wirklich der (einzige) Grund war und geh heut mittag gleich in die Drogerie, ein neues Öl besorgen.... Bin ziemlich k.o. momentan und werd ein paar Tage aussetzen mit übersetzen... Liebe Grüße und Mädels: passt auf! WAS ihr Euch auf die Haut schmiert! Conny
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Dezember 2007, 12:55

Hallo Isabell,

wichtig ist, denke ich mir, dass WENN man entgiften möchte, man nicht die beliebten Kräutermischungen oder Tinkturen verwendet, z.B. Löwenzanextrakt für die Leber oder Solidago für die niere etc.... Das einfachste und billigste wäre bestimmt das Fasten, aber ich selbst mache das nicht; mir reicht schon die HG-Diät, mehr "Disziplin" krieg ich persönlich nicht hin :-) Ich habe die letzte Zeit wieder mal vergessen, wie wichtig es ist, viiiiiel Wasser zu trinken - habe das die letzten Tage korrigiert und es macht tatsächlich einen sehr grossen Unterschied im Befinden! Ist ja eigentlich klar, wie soll die Niere die Phosphate ausscheiden, wenn ich nur Kaffee trinke?

Liebe Grüße Conny s16
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 22:21

Vorab möchte ich hier eine kleine Erklärung einfügen: Es geht beim folgenden Text um den Spruch: Es geht mir mit jedem Tag und in jeder Hinsicht ein kleines bisschen besser und besser.
Natürlich führte der Spruch nicht zum Blockieren. Aber die Schreiberin unten war blockiert, wie wir später feststellen mussten.


Hallo Isabell,

ich versuche das mit einem ähnlichen Spruch schon seit Anfang der Therapie, hat auch super geholfen - oder was auch immer, jedenfalls ging es mir immer besser. Aber nun scheint sowas alles nicht zu helfen, denn mir geht es dauernd immer schlechter. :s06 Das kann aber nicht NUR alles am Wetter liegen....... Jetzt ist es seit ein paar Tagen so, daß ich mich vor Schmerzen kaum noch bewegen kann und dies nun auch leider nicht mehr tu. Ich liege hier völlig fertig , schmerzverzerrt auf der Couch - das ich auch noch völlig unausgeschlafen bin, versteht sich da von selbst. Die Vorstellung, irgendetwas tun zu müssen , zu kochen, aufzuräumen oder gar arbeiten gehen zu müssen, löst Panik bei mir aus. ?( wünsche aber allen anderen und dir, Isabell,

einen schönen Sonntag Inga
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

7

Freitag, 21. Dezember 2007, 13:26

Hallo Engelchen,

ich lese mich so eben durch Deinen Beitrag und entdecke eine Aussage hm dachte mir das du wissen solltest das Nikotin ebenfalls das Guaifenesin blockiert. Es ist sehr ratsam auf Zigaretten zu verzichten und glaube mir auch ich habe aufgehört zu rauchen und weiss das es nicht einfach ist aber die Gesundheit und Behandlung sollten es einem Wichtig sein. Ich hoffe Du nimmst es mir nicht übel weil ich diese Aussage gemacht habe. Eine erholsame Nacht

Liebe Grüsse Pucki
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. Januar 2008, 15:40

Hallo Ihr Zwei!

Zu dem Gemüse: Die Amis meinen, dass man bei Salat, Paprika etc nicht unbedingt Handschuhe tragen muss, wenn man nicht grade 3 Kilo auf einmal kocht:-) Aber bei stark ölhaltigen Kräutern unbedingt schützen; das ist eigentlich ganz logisch, Thymian, Oregano usw haben ja sehr konzentriert ätherische Öle in sich, das riecht man schon, wenn man nur ein Blättchen zerreibt - diese sind stark sal.haltig. Auch beim Knoblauch aufpassen. Und: es gibt eben noch einige wenige unter uns, die stark sensitiv auf Sals reagieren, das müsste man halt wissen (weiss allerdings auch nicht wie...?). Also mit Handschuhen ist man auf der sicheren Seite. So, ich geh jetzt meinen letzten Kaffee trinken, :s01 mein Mann hat frei heute und wir gehen an den Rhein, juchu!
Grüßli Conny
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. Januar 2008, 14:36

Liebe neuen Mitglieder,

ich möchte Euch hier mal ein beispiel reinstellen, wie es ein langjähriges Mitglied von uns immer schlechter ging und wir am Ende feststellen mussten, dass sie blockiert war.

Hallo ihr alle,

habe länger nicht mehr schreiben können und ich muß mich auch jetzt dazu zwingen, weil es mir sehr schlecht geht. Ich habe seit ca. einem halben Jahr einen Dauerschub, von dem mir schwer fällt zu glauben, es wäre ein rückwärtiger Schub. Es ist mir auch nicht gleich so aufgefallen, aber es ist tatsächlich nur immer langsam schlimmer geworden ..... langsam, aber stetig ging´s bergab ..... :böse :böse :böse und nun hab ich das ganze Vollbild der Krankheit wieder ! Und glaubt mir, es ist völlig anders als alle rückwärtigen Schübe der letzten Jahre....... es ist wie früher!!!!!! :s06 Ich werde nun nach Fehlern suchen, wie evt. Blockaden, denn ich gebe nie schnell auf, aber es nagen fürchterliche Zweifel an mir !!!!!! Es tut mir leid, dass ich so negativ schreibe, aber das muß auch mal möglich sein. :s07eure Inga :s07

--------------------------------------------------------------------------------
Liebe Inga,

ja natürlich muss es möglich sein, solche Zweifel hier mit uns zu teilen!! Schade, dass Du nicht schon früher davon geschrieben hast. Es tut mir so leid und ich kann Deine Verunsicherung so gut nachvollziehen. :s07 JEDEM geht es mal so bei dieser Therapie, davon bin ich überzeugt! Nun überlege ich, was die Ami`s in so einer Situation raten würden: als erstes natürlich ALLE Substanzen, die Du zu Dir nimmst und benutzt nochmal akribisch überprüfen. Ich helfe Dir gerne dabei, soweit ich kann. Vielleicht könntest Du in diesem Falle ja auch mal bei der Dora Meier anrufen, da sie einfach die längste Erfahrung hat mit dem Guai? Die andere Frage wäre: musst Du regelmässig Arbeiten verrichten, die Deine Muskulatur "überanstrengen"? Du weisst ja, was für andere ein Klacks ist, kann für unsere Muskeln schon ein Dauerstress sein....und die Ausschwemmung wird verlangsamt, da der Körper nicht beides schafft: ausschwemmen UND Muskelarbeit leisten..... Mit der HG-Diät bist Du ja ganz gut dabei, das kanns nicht sein.... :s08 Dann wäre vielleicht noch die Dosierung zu überdenken: nimmst Du zu wenig, dann ist die Ausschwemmung nicht optimal; nimmst Du zuviel, dann ist es ZU schmerzhaft..... WANN hattest Du denn die Dosis das letzte Mal erhöht? War das vielleicht vor einem halben Jahr? Viele Fragen, ich weiss und finde das auch sehr, sehr schwierig. Wenn man drin steckt, dann hat man keinen Überblick mehr und zweifelt an der ganzen Therapie.... Aber halte durch, vielleicht finden wir ja den "Fehler" zusammen. Und dann hab ich natürlich auch von Menschen gelesen, die einen laaaaangen Schub hatten und auch kein Land mehr gesehen haben - bis es dann besser wurde mit der Zeit. Aber ich könnte mir in Deinem Fall eine Blockierung vorstellen, da es bei Dir ja vorher ganz gute Besserungen gab. Liebe Grüße, ruh Dich aus über die Feiertage und sei gedrückt :s04 Conny
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo liebe Inga und liebe Conny, zuerst möchte ich mich mal Deinen Worten liebe Conny voll anschließen. Nur mit dem Gespräch mit Dora wirds momentan nichts, da sie über längeren Zeitraum in Amerika ist. Armes Ingachen, Dir ging es doch gerade in der letzten Zeit wieder erheblich besser? So zumindest hatte ich es aus Deinen Berichten herausgelesen. Ja die Diät macht schon erhebliche Probleme. Da hilft, denke ich wirklich nur ganz konkretes Einhalten ( ohne die kleinen genannten Sünden von I. und I. Diätzimmerchen ) Denn das könnte neben einer Blockierung ja durchaus der Fall vermehrter Schmerzen sein. Wenn Du Dir allerdings unsicher wegen der tatsächlichen Wirkung der Therapie bist, dann ist das keine gute Unterstützung für diese. Dann kann ich persönlich nur dringend raten, mal eine Auszeit zu nehmen. Dein Körper sagt Dir daraufhin ganz sicher, ob ihm das Guaif. bisher beim Ausschwemmen geholfen hat. Vielleicht führst Du ja auch einmal versuchsweise rückwärts wirkend ein Tagebuch, wie lange Du jeweils gute bzw. schlechte Zeiten hattest. Denn wie Conny ja sagt, gibt es durchaus Leute, die sehr lange cyceln. Auch über die Stärke der Beschwerden in gewissen Abständen abschecken, kann sehr hilfreich sein. Bei welchem Schmerzgrad von der Skala 1 - 10 befindest Du Dich dann jeweils bei Deinen angeführten Symptombereichen? Aber das natürlich nicht nur während der schlechteren Zeit durchführen. Denn die Beschwerden der einzelnen Symptombereiche können ja , wie wir wissen durchaus schwanken. Liebe Inga, das sind so ein paar Gedanken meinerseits wie Du Dich wieder etwas aufbauen könntest. s15 Dir, Conny und allen Mitgliedern wünsche ich noch angenehme Stunden während der Pfingsttage. Eure Isabell
-------------------------------------------------------------------------------

Hallo Conny, hallo Isabell,

danke für eure lieben Worte! Ich habe aus 2 Gründen nicht früher darüber geschrieben, 1.weil ich andere nicht mit verunsichern wollte und 2. weil ich immer dachte, es würde jeden Tag besser ..... Denn ich bin ein Meister des Verdrängens, da ich das auch ständig im Geschäft tun muss ....... man kann ja nicht wie ausgespuckt, völlig fertig, todmüde und schlecht gelaunt vor seinen Kunden stehen. Und so habe ich das ganze Ausmaß meines Elendes nicht sofort gesehen. Einer Blockierung werde ich nun nachgehen und bei Fragen werde ich mich gerne melden, aber ich befürchte, meine ständige Überarbeitung könnte auch dran schuld sein. Denn das gilt ja genauso wie für die Muskeln, was für Gesunde kein Problem darstellt, ist für uns einfach zu viel ...! :s06 Nein, meine Dosis habe ich nicht mehr geändert, nachdem ich sie gefunden hatte und es hat ja auch schon ganz gut funktioniert , also glaube ich nicht, dass es daran liegt. Isabell, vor einer Auszeit habe ich aber Angst, denn dann muß ich ja wieder von vorne anfangen...... Ich melde mich wieder, gucke jetzt erst mal alle Pflegeprodukte mit Willi nach. liebe Pfingstgrüße eure Inga

-----------------------------------------------------------------------------
Liebe Inga,

ich hab unten nochmal ein paar Übersetzungen über Cycling und FMS-Schmerz angehängt - hatte alles schon mal irgendwann hier eingestellt, aber vielleicht gehts Dir (und anderen) ja auch wie mir: ich vergesse sooo viel und weiss auch nicht mehr genau, wo es steht :s08 :s08 :s08 Vielleicht hilfts Dir ja beim Suchen und Nachdenken...? Alles Liebe und gute Besserung Conny

----------------- Ich weiß inzwischen, wie sich „Cycling“ anfühlt, aber nun bin ich beunruhigt, weil ich eine Zunahme der Gewebeschwellungen und Muskelverhärtungen überall im Körper habe sowie eine Wiedereinlagerung und Rückkehr der Klümpchen und Beulen, besonders in den Armen und Beinen. Zusätzlich fühlen sich meine Beine an wie Blei und ich kann sie kaum bewegen. Ich bin z.Z. auf 800 Solo guai und 1200 MDR = guai. Ich begann die Guai-Therapie im März 2006 und hatte guten Erfolg bis vor ungefähr einem Monat. Ich habe keine neuen Produkte gekauft, auch keine Nahrungsergänzungen, so glaube ich nicht, dass ich blockiert bin. Ich mache keine Gartenarbeiten oder irgendetwas mit Pflanzen. Ich habe alle Produkte mit der neuen Liste verglichen und habe die Mitglieder dieser Gruppe gefragt. Das einzige, was ich gemacht habe ist, daß ich das Guai ca. Eine Woche lang ausgesetzt habe, ca. Vor einem Monat. Als dann die Symptome wiederkamen, nahm ich das Guai wieder, in meiner gewohnten Dosierung. Aber alle Symptome sind zurückgekommen. Bitte um Hilfe Antwort 1: Machst Du die HG-Diät? Wenn nicht, versuche sie. Dieses bleierne Gefühl in den Beinen kann durch einen gestörten Blutzucker verursacht werden. Antwort 2: Bei Deinem ersten Satz dachte ich auch an blockieren. Wenn die Klumpen wegwaren und jetzt wiederkommen, dann könntest Du blockiert sein. Oder es könnte eine Wieder-Einlagerung sein, wenn Deine Nieren überfordert sind, ich weiss es nicht genau. Aber das Cycling IST schmerzhaft. Wenn Du erst im März angefangen hast, bist Du noch in einer sehr frühen Phase der Therapie. So kann es schon sein, dass es Cycling ist. Überprüfe doch alle Produkte nochmal, denke auch an Pflanzen und Reinigungsmittel. Dann, wenn Du sicher bist, die richtige Dosis zu haben, dann mach einfach weiter und schau, ob dieser Cycle nicht irgendwann aufhört. Bei mir hat es einige Monate gedauert, bis ich ein paar gute Tage hatte.
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Januar 2008, 14:46

Hallo

und hier noch nach Jahren ein neuer Schub:

------------------------------------------- Cycling nach Jahren! Antwort auf die Frage einer Frau, ob es möglich ist, erst nach Jahren einen heftigen „Rückwärts-Schub“ zu haben (den sie grad erlebt) Hallo Beth, ja, es kann vorkommen, dass wir erst später (im Verlauf der Therapie) ganz tiefe Verhärtungen auflösen und einen wirklich harten Cycle (Anm: Klärung des Gewebes) durchmachen. Ich hatte das letztes Jahr, als sich meine linke Hüfte, die Füße und andere Sehnen und Ligamente nach 8 Jahren Guai-Therapie geklärt hatten! Auch Stress kann uns beeinflussen. Auch ich habe Zeiten, da brauche ich ein Mittagsschläfchen. Das ist mir grad letzte Woche passiert: ich verletzte meine Finger in der Garagetür, was sehr schmerzhaft war. Dann überlastete ich meinen Nacken und Rücken beim Ballspielen mit den Hunden....und OH- YA, der Fibronebel.........ich habe zweimal diese Woche die Waschmaschine laufen lassen ohne jede Wäsche darin! Bei mir hängt der Fibronebel immer mit meinen Schmerzen zusammen. Ich habe immer wieder wunderbare Phasen, d.h. kaum Schmerzen. Yeaaaaaaaa Ich muss das Ibuprofen nur noch sehr selten nehmen wie jetzt z.b. als ich meine zwei Finger in der Garagetür zerquetscht hatte. Nur zur Sicherheit, Beth, schau Dir nochmal all Deine Produkte an, um absolut sicher zu sein, dass sich da keine Salizylat eingeschlichen haben. Prüfe nochmal alle mögliche Vitamine und Nahrungsergänzungen die Du nimmst. Befolge genauestens die Anweisungen, die Dr. Str. Amand Dir bei Deinem letzten Besuch gegeben hat. Es ist großartig, daß Du schwimmst! Mach das weiter. Übungen sind eine der besten Dinge, die wir tun können, mitzuhelfen dass sich Mitochondrien bilden, zur Schmerzentlastung und der Verhinderung von Depressionen. Du solltest Dich besser fühlen, wenn Du anfängst mehr Depots (Ablagerungen) zu klären. Für mich hört es sich so an, als ob Du Fortschritte machen würdest. Love Char, Admin-Mitglied --------------------------------- Wie kann man das Cycling erkennen (die Klärung des Gewebes von Phosphat) Was ist der Unterschied zwischen Cycling und einen Schub der FMS? Manchmal ist das „Cycling“ wirklich furchtbar und manchmal auch nicht. Die Zellen saugen sich mit Wasser voll um sich darauf vorzubereiten, das Phospat loszuwerden. Dies verursacht Schwellungen im Gewebe. Wenn diese Schwellung Druck auf einen Nerv macht, kann es Schmerzen verursachen. Wenn man die Therapie beginnt, kann der Körper Phosphate an bis zu 20 verschiedenen Stellen gleichzeitig bereinigen. Die ersten Monate des „Cyclings“ bedeutet für die meisten Leute verhältnismäßig lange Cyclen, die sich anfühlen wie die früheren schlimmen FMS-Schübe; unterbrochen von einigen Tagen an denen man sich beträchtlich besser fühlt. Wenn der Schmerz das Hauptsymptom war, dann hat man starke Schmerzen. Wenn Ermüdung das schlimmste Symptom war, wird man unter grosser Müdigkeit leiden. Dies ist das typische Muster des Cycling in den frühen Monate der Therapie. Manchmal, meist wenn man die Therapie längere Zeit gemacht hat und sich daran gewöhnt hat, sich die meiste Zeit ziemlich gut zu fühlen, wird man überrascht von den brennenden Schmerzen in einer Sehne oder einem Ligament, die über einen langen Zeitraum kommen und gehen können. Sehnen und Bänder sind nicht so stark durchblutet und es braucht länger, bis sie geklärt sind.

--------------------------------------------------------------------------------------
Hallo, liebe Conny,

gleich noch einmal ein herzliches Dankeschoen fuer Deine Uebersetzungen. Kann ich das eigentlich so verstehen, dass eventuell auch viel Stress womoeglich eine Ausschwemmung verlangsamt, genauso wie koerperliche Ueberanstrengung? Schreibe aus dem ansonsten sonnigen Italien, das im Moment aber gar nicht sonnig ist. :s03 :s03 :s03

Liebe Gruesse Engelchen

-----------------------------------------------------------------------
So ein Ärger,

nun wollte ich Engelchen und Dir, Conny eine Antwort schreiben. War eigentlich schon fertig damit, habe nur noch einen lustigen Smilie raussuchen wollen - klick und alles!!!! war wechhhhhhhhhhhhhh. :s06 Ich schreibe da später noch mal etwas zu Deinen Vorschlägen zur Linderung meiner Nackenbeschwerden. Aber jetzt möchte ich mal noch einen Link einstellen, der sich auf die Mitochondrien von Deinem letzten Bericht bezieht. Falls er nicht gehen sollte, dann die Adresse einfach bei Google einstellen. http://www.gesundheitpro.de/Mitochondrie…OCHP039619.html Euch Allen ganz liebe Grüße und Dir Inga einen schnuckeligen Elfenkuss :s04 Eure Isabell
------------------------------------------------------------------------------------------

Liebes Engelchen,

genau so ist es!
Dem Körper ist es egal, wer oder was den stress verursacht, die Aussenwelt, die Seele oder der Körper selbst; Stress(-hormone) an sich reduzieren die Abwehr und verursachen eine Menge an Unordnung im Körper. Zitat: "Chronisch erhöhte Cortisonwerte (durch Stress verursacht) verhindern, dass die Stressantwort wieder ordnungsgemäß herunterfährt. Der Daueralarm schwächt das Immunsystem im Kampf gegen Krankheiten und in der Abwehr neuer Infektionen. Der Energiehaushalt kann nachhaltig leiden und begünstigt bestimmte Formen von Diabetes sowie Übergewicht. Ein Anstieg von Blutdruck und Blutfettwerten fördert die Arterienverkalkung und erhöht das Risiko für Durchblutungsstörungen und Herzerkrankungen. Auch ein chronischer Cortisonmangel, möglicherweise eine Erschöpfungs- bzw. Schutzreaktion wirkt sich negativ aus. Er macht schmerzempfindlicher, begünstigt Gefühle von Angst, des Ausgebranntseins und der Depression. Außerdem beeinträchtigt er die Gedächtnisbildung, weshalb ein Zusammenhang zwischen Stress und Demenzerkrankungen besteht." In unserem Fall bedeutet das auch, dass die Ausschwemmung hinten angestellt wird, weil der Körper wichtigeres zu tun hat. Das könnte fatal sein, wenn der Stress zum Dauerzustand wird! Hier nochmal eine frühere Übersetzung dazu; heut habe ich keine Zeit, was zu übersetzen, aber diese passt sehr gut zum Thema. Und doppelt gelesen hällt besser :s01 So können wir uns hier nur immer wieder daran erinnern, wie wichtig unser Umgang mit dem (nicht zu vermeidenden) täglichen Stress ist! Leider vergisst man das immer wieder und besonders wenns einem wieder recht gut geht (nicht wahr, Inga?), dann glaubt man, man könne weitermachen wie früher. Liebe Grüße Conny -------------------------------
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. Januar 2008, 14:47

Hallo Ihr Lieben,

und nun einen Bericht von gestern; hier schreibt eine Frau über ihre jüngsten Erfahrungen. Sie ist Administrator im britischen Guai-Forum, sie liest und beantwortet viele, viele emails am Tag und arbeitet eng mit dem amerikanischen Forum zusammen. Sie ist 67 Jahre alt und macht die Guai-Therapie seit 2001. Sie hatte eben 2 schwere Operationen hinter sich (die nicht mit FMS zusammenhängen), und berichtet hier über ihre Erfahrungen.... „Ich sagte in meinem ersten mail bereits, dass ich ein Resümee ziehen möchte aus den Erfahrungen im Krankenhaus, die für alle Guai-er gelten könnten. TATSACHE ist - Traumatas, egal ob körperlich oder geistig, haben ihre Auswirkungen auf unseren FMS- Körper. Wenn man im Krankenhaus liegt, dann hat man eine Menge Zeit und wird recht philosophisch. Hier also einige meiner Gedanken!! Ich war immer erstaunt, wie oft jemand geschrieben hat (im Forum) dass er sich verschlechtert, obwohl er NICHT blockiert ist und die Kartierungen Fortschritte gezeigt haben. Ich bin der Admin im britischen Guai-Forum, aber nicht medizinisch und therapeutisch ausgebildet; ich bin einfach nur eine Freiwillige; und ich will bestimmt nicht meine Nase in eurer Privatleben stecken. Aber dennoch möchte ich Euch darauf hinweisen, dass die HG-Diät eine mögliche Blockierung abfangen und aufheben kann. UND: fragt Euch in diesem Fall auch: gab es irgendwelche grösseren Schwierigkeiten in eurem Leben in letzter Zeit? Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft Mitglieder (die dachten, sie seien blockiert) später hier schreiben, dass sie folgende Dinge erlebt haben, entweder Wochen oder Monate zuvor: ein Verlust in der Familie; das Zerbrechen einer nahen Beziehung; ernste Virusinfektionen oder Operationen; Angst vor Krebs – auch die Chemotherapie; Umzug oder Hausverkauf Jobwechsel oder noch schlimmer einen Job verlieren und finanzielle Schwierigkeiten haben für jemanden sorgen/pflegen müssen, der einem lieb ist, vielleicht aufgrund von Alter und Krankheit Die Liste ist endlos...... „Aber das ist doch X- Monate her, das müsste ich doch überwunden haben!“ sagen sie zu mir. Das ist aber nicht so! Im Moment habe ich eine lange Narbe auf dem Bauch und selbst ein sehr unempfindlicher Mensch würde akzeptieren, dass es Zeit braucht, sich davon zu erholen. Ausserdem gehe ich auf die 70 zu, das heisst, es braucht etwas länger um zu heilen. FMS ist nicht lebensbedrohlich, aber mein Körper setzt Prioritäten, je nachdem, wieviel Energie ich zur Verfügung habe. Das Klären und Ausleiten wird im Moment zurückgestellt und die Reparatur meines Körpers wird in den Vordergrund gerückt – und glaubt mir, das spüre ich im Moment, ziemlich hart! Für viele von euch sind eure „Narben“ unsichtbar, ABER SIE SIND DA! ' Normale' gehen häufig zum Arzt, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten und wenn der Doktor sieht, dass sie unter Stress gestanden haben, dann nimmt er das Enrst, verschreibt vielleicht ein Beruhigungsmittel, schreibt sie krank oder rät ihnen, Urlaub zu machen. Fibro`s reagieren viel stärker als ' Normale' und brauchen viel länger, um sich wieder zu erholen. Deshalb, liebe Guai-er, benutzt eure Vorstellungskraft; denkt an diese unsichtbare Narbe, die Zeit und Ruhe braucht, um zu heilen und helft euch selbst dabei, euch zu erholen. Ihr mögt den Druck spüren - vielleicht sogar selbstgemacht - wieder „in den normalen Alltag“ zurück zu kommen. Bitte nicht!! Hört auf euren Körper und lasst ihn ausheilen. Hier enden meine philosophischen Ausführungen.... Ich wünsche Euch alles Liebe und Gesundheit für alle.“ Und hier die Antwort eines Admin-Mitgliedes des amerikanischen Forums: „Leute, was F. sagt, ist absolut zutreffend! Stress, egal welchen Ursprungs, hat eine Auswirkung auf unseren Körper . Bei uns Fibro`s wird unsere Energie dafür verbraucht, mit dem stressverursachenden Umstand fertig zu werden und die FMS rückt in den Hintergrund. Die Energie für das Heilen und Ausleiten unser FMS wird auf später verschoben, wenn dieser Stress überwunden ist..... F. hat Recht, Ihr Körper setzt Prioritäten wo die Energie hingehen soll. Wenn ihr einen Notfall habt, eine OP oder sonst etwas, das stressig ist, dann geht die Energie dorthin und nicht in die Heilung unserer Fibro. Das kann ich bezeugen!! Ich habe es dieses Jahr selbst so erlebt. Danke F... und ich bin so froh, dass Du wieder auf dem Weg der Besserung bist. Mach langsam!“

--------------------------------------------------------------------------------
Liebe Inga und alle anderen;

habe zum Thema Stress noch was gefunden, dass UNS ALLE interessiert und was ich mir selbst grad mal wieder hinter die Ohren schreiben muss. Hab nicht viel Zeit, also tschüssi und bis morgen Conny Schaut unter: www.contra-dem-schmerz.de/wbb2/thread.ph…d=3987#post3987]HG-Diät[/url]
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. Januar 2008, 15:32

An Alle,

hier ein Bericht von heute morgen diesmal von einer jungen Frau, die noch voll in der Ausbildung steckt und nebenbei noch arbeiten geht. Es scheint bei jungen Menschen tatsächlich schneller voran zu gehen und manchmal werde ich traurig bei dem Gednaken, was uns allen erspart geblieben wäre, wenn wir unsere Krankheit früher erkannt hätten......? Liebe Grüße Conny

---------------------------------- Junge Frau, 23 Jahre, FMS- Diagnose mit 17, Guai seit 08/06, liberale HG-Diät Zwischenbericht nach einem Jahr: Gestern ist es 1 Jahr her, das ich mich endlich durchgerungen hatte, die HG-Diät zu machen und den Rest der Therapie und so denke ich, ist es an der Zeit, einen Zwischenbericht abzugeben. Viele von Euch können sich vielleicht daran erinnern, daß ich die Therapie und die Diät schon seit über 2 Jahren kannte, bevor ich damit begann. Ich wußte, was ich tun müsste, habe daran geglaubt, aber ich fand immer wieder Entschuldigung und Ausreden, um nicht damit beginnen zu müssen. Ich bedauere die zwei Jahre des Elends, weil ich, wenn ich sofort damit angefangen hätte, heute schon ganz „geklärt“ sein könnte und die letzten 3 Jahre mit Sicherheit hätte mehr geniessen können! Letzten Mai begann ich also die liberale HG- Diät. Ich kämpfte viel am Anfang, habe immer wieder gesündigt, aber schließlich habe ich mich doch verpflichtet und durchgehalten. Nach 2 Wochen konsequenter Diät schlief ich plötzlich statt 12 - 16 Stunden täglich nur noch 8 Stunden und war gut erholt danach. Nach einem Monat Diät hatte sich meine Präsenz bei der Arbeit und beim Studium drastisch verbessert, mein Energieniveau war phänomenal, und ich war tatsächlich in der Lage, meine Hausarbeit zu erledigen und mich mit meinen Freunden zu treffen und was zu unternehmen. Ich schaffte mein Semester und erlangte eine Beförderung auf der Arbeit. Nach ungefähr 2 Monaten auf der Diät unternahm ich sogar eine Reise ( meine erste Flugreise überhaupt) durch das Land um 1 Woche mit einigen Freunden in Seattle zu verbringen. Wir waren fast täglich unterwegs, hatten Spass und es waren entspannte Ferien -- und ich hatte genug Energie, den berühmten Marktplatz zweimal in einer Woche rauf und runter zu gehen und anschliessend noch auszugehen. Nach vollen 3 Monaten auf der Diät hatte ich 50 Pfund verloren. Sehr kurz nach meiner Rückkehr, während der ersten Woche meines Herbstsemesters, begann ich mit dem Guai. Ich fand meine Dosis bei 2 x 300 mg pro Tag, und fühlte mich am Anfang miserabel. Aber meine Verbesserungen waren immer noch gut, meine Aufmerksamkeit nicht so berauschend, aber nicht so schlimm wie die Jahre vor Guai und alles in allem erstaunte ich meine Professoren. Zwischen meinen Laborkursen und der Arbeit arbeitete ich noch in einer Küche ungefähr 45 Stunden pro Woche, plus die Hausarbeit. Dann versuchte ich eine zeitlang auf 900mg/Tag zu steigern und es war zu viel für mich. Die Lebensumstände wurden etwas stressig nach den Ferien und so schaffte ich es nicht mehr, die frühen Kurse um 7 Uhr zu besuchen als es draussen kälter wurde. Ich bekam auch ernsthafte Bauchschmerzen die ich früher schon hatte und sie wurden unerklärlicherweise immer schlimmer. Nun folgten eine Menge Arztbesuche und so ging es mir zu Beginn dieses Jahres nicht so gut. Das war die Zeit, als ich (meistens versehentlich) das Guai immer mal wieder zu nehmen vergas, manchmal tagelang. Aber ich ließ dann einige Kurse ausfallen dieses Semester um den Stress zu reduzieren und schaffte die anderen Kurse dann sehr gut. Seit letztem Monat, seit ich das Guai wieder regelmässig nehme geht es mir viel besser -- ich nehme meist 2 x 600 mg/Tag, manchmal nur 2 x 300 mg, um die Ausschwemmungen zu forcieren, die ich „verschludert“ habe. Ich schätze, daß ich in etwa die Dosis von 2 vollen Monaten „verpasst“ habe durch mein Schlampern. So betrachtet nehme ich das Guai jetzt ungefähr seit 7 oder 8 Monaten. Momentan cycle ich definitiv -- meine Energie schwankt ziemlich, aber ich habe diese extreme Erschöpfung nur noch selten. Das komische ist, dass mein Schmerzniveau höher ist und mein Energieniveau fühlt sich niedriger an auf Guai, aber ich fühle mich insgesamt wirklich besser. Ich bin leistungsfähiger. Ich fühle mich motivierter etwas zu tun. Diese Woche habe ich mit dem Radfahren begonnen. Ich war ganz k.o. danach, aber nach einem kurzen Nickerchen war ich schon wieder fit und habe meine Hausarbeit erledigt. Ich habe zwar wieder 7-10 Pfund zugenommen, aber ich glaube, das meiste sind Muskeln, denn meine Kleider sind nicht zu eng. Ich bin etwas lascher geworden mit der Diät, das macht bestimmt auch was aus. Nun habe ich noch 1 Jahr Studium vor mir bis ich fertig bin. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich keine Ahnung, was ich mit meinem Leben machen sollte, heute habe ich wieder Träume und Pläne und Ziele! Ich habe vor, mein eigenes Restaurant zu eröffnen, mit zuckerfreien, kohlehydratarmen, gluten-freien und vegetarischen Nahrungsmittel (so dass sich jeder das passende raussuchen kann). Ich hoffe, auch ein Versandgeschäft aufbauen zu können für gesunde Lebensmittel. OH- und ich werde heiraten! So, das ist mein Ein-Jahres-Bericht. Ich möchte jedem von Euch sagen, der Kinder in meinem Alter hat, ihr könnt ihnen gerne meine email-adresse geben, ich werde sie unterstützen wenn sie mit jemandem sprechen möchten, der die Nöte eines Teenagers oder jemandem in den Zwanzigern mit FMS versteht. Es ist schwer zu lernen, mit dieser Krankheit zu leben und noch schwerer, anders zu sein – das Guai zu nehmen kann zu einem unüberwindlichen Hindernis werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo meine lieben Drei intensiven Mitstreiter, s14

genau so wie Du Conny sehe ich das auch, denn es ist sehr wichtig, das wir über alle Schritte der Therapie sprechen. Die Cyclings sind nicht OHNE, und gerade das darf man niemanden verschweigen. Leider spricht sich ja oft auch nur das Positive der Therapie herum und Leute, die es dann einfach mal so probieren wollen, sind entsetzt, wenn nach einer besseren Zeit die Cycelschmerzen kommen. Deren Reaktion ist dann natürlich keine gute Empfehlung des Guaifs. Also unbedingt auch immer wieder das Anzweifeln der Therapie mit erwähnen, aber dabei dann natürlich nicht vergessen auch zu sagen, wie gut es einem dann wieder nach dem Ende des jeweiligen Cyclus geht. Ja die Therapie ist, je später man damit beginnt, ein stärkeres Auf und Ab des Wohlseins. Natürlich dürfen wir dabei aber auch nicht vergessen, um wieviel schlimmer doch die Schmerzen vor der Therapie waren. Selbst wenn wir mal einen sehr schmerzhaften rückwärtigen Schub haben, war die Zeit vor der Therapie doch stets um Vieles schlimmer. Und das nicht nur wegen der Stärke der Beschwerden, sondern auch deshalb, weil es ja da gar keine guten Tage mehr gab. Natürlich erleben wir alle, dass bei einer starken Ausschwemmungsphase die guten Tage durchaus nur sehr kurz sein können, bei manchen dauern sie ja nur wenige Stunden an. Aber die guten Zeiten lassen uns doch immer wieder etwas Zeit zum Luft schnappen. Und mit jedem Tag kommen wir der Zeit näher, wo der Körper nur noch die aktuellen täglich anfallenden Phosphate auszuscheiden hat. Die Zeit, in welcher wir natürlich noch immer krank sind, aber keine belastenden Symptome mehr haben. Und unser Körper kann dann endlich ähnlich wie bei einem Gesunden reagieren, das heißt ganz konkret: Sauerstoffversorgung und Stoffwechsel funktionieren wieder ohne Einengungen. :s05 Euch ganz liebe Grüße :s04

Eure Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Januar 2008, 19:58

-----------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Conny, liebe Mitglieder,

o, weia, ich habe mal wieder Salizylate erwischt. Conny und genau dort, wo wir drüber gesprochen haben. Für die Nichteingeweihten, ich nahm bisher ständig Colomun zu mir, weil es mir einfach sehr ! gut tat. Leider begann die Firma in diese Erstmilch auch andere Mittel einzumischen. Da ich stets aufpasste, blieb es auch lange o.k. , bis vor 4 Wochen ein Kakaoextrakt hinzugefügt wurde. Ich schloss mich mit Conny kurz und sie erfuhr durch das amerik. Forum, dass es eine Kakaopflanze gibt, nach dessem Extrakt man blockieren würde. Daraufhin trat ich mit der Firma in Kontakt und wollte genau wissen, was dort eingesetzt wurde. Ich erhielt einen Anruf von einer sehr seriös klingenden Männerstimme. Mir wurde mitgeteilt, dass man aus dem Kakaopulver einige spezielle Stoffe herausziehe. Habe die Namen davon vergessen. Demnach schien es also in Ordnung zu sein. Natürlich war ich dennoch auf der Hut und achtete auf die Reaktion meines Körpers. Es schien zu funktionieren, denn ich spürte, wie ich ausschwemmte. In der ersten Zeit traten besonders wieder Wachstumsschmerzen auf. Dann folgte Fibronebel, der sogar meinem Sohn auffiel. Meine Reaktion: „Aha, jetzt schwemmt also auch wieder mal der Kopf aus." Aber es zeigte sich als laaange Ausschwemmungsphase. Dann bekam ich Magenbeschwerden, Völlegefühl, Magendrücken, Aufstoßen, welches ständig mehr wurde. Nach einer Bratfischmahlzeit ging es dann richtig unangenehm los. Schließlich begab ich mich zur Hausärztin. Die Medizin linderte zunächst. Doch nach dem mehrmaligen nachmittäglichen Essen von Bienenstich ( hm lecker, hatte mein Mann gebacken ) wurde es erneut viel schlimmer. Ich kochte Leinensamen und Magentee, mied schwerliegende Gerichte. Doch ich bekam es nicht mehr in den Griff, sondern nun reagierte der ganze Oberbauch auf Druck schmerzhaft. Und das Brustbein, das Zwerchfell und die Rippen reagierten ebenfalls immer schmerzlicher. Zusätzlich begannen auch die Hände wieder etwas anzuschwellen. Und dann war mir klar, wieder einmal blockiert. Während ich im Februar infolge eines homöopatischen Mittels das Gefühl gehabt hatte, als würde sich um meinen Oberkörperbereich ein Ring legen, der täglich straffer gezogen wurde, hatten sich also dieses Mal die Symptome zunächst mehr auf den Magenbereich konzentriert. Da entsprechend der Ausschwemmungszeit jetzt auch durchaus der Magen mit Ausschwemmen dran sein konnte, habe ich mich also doch wieder täuschen lassen. Das Geschilderte war keine Ausschwemmung, sondern das Ergebnis einer neuerlichen Ablagerung. Denn das Guaif. schwemmte ja weiterhin aus, aber die Nieren konnten es nicht aus dem Körper hinauslassen. Sie waren blockiert. Heute bin ich den 3. Tag ohne das Colomun mit Kakaoextrakt und die Rippen schmerzen nur noch auf starken Druck. Die eingezwängte Enge um die Taille ist wesentlich erträglicher geworden und mir ist davon nicht mehr übel. Im Gegenteil - seit heute ist meine Taille wieder beweglich, vorher hatte ich das Gefühl eine superdicke Raupe zu sein. Und im Spiegelbild sah ich auch tatsächlich so aus. Ich hoffe, in ein paar Tagen wieder meinen BH tragen zu können. Liebe Leser, ich habe das Ganze extra so ausführlich beschrieben, denn jeder von uns wird irgendwann mal blockiert sein. Und wenn Beschwerden ständig stärker werden, anstatt wie es nach einem Schub üblich ist, wieder auszuklingen, dann überprüft bitte alles ganz intensiv, was Ihr in den letzten Wochen anders gemacht habt, als vorher. So, mit einem kräftigen Rülpser, wegen des langen vor dem PC sitzen, möchte ich mich nun wieder von Euch verabschieden. Tschüssiiiiiiiiiiiiiiii s15 Eure Judith
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. Januar 2008, 20:45

Dies ist ein neuer Bericht

Hallo liebe Conny,

wie Du weißt, habe ich derzeit erhebliche Oberbauchbeschwerden. Ich habe schon öfter überlegt, ob ich vielleicht blockiert sein könnte.
Aber da gibt es kein neues Pflegeprodukt, welches ich täglich oder fast täglich nehme.

Doch heute, beim Einstellen der Berichte ab Oktober des letzten Jahres, also vom letzten Herbst ist mir wieder eine gewisse Ähnlichkeit zu meiner Blockierung zu Beginn des Jahres durch die homöopatischen Kügelchen aufgefallen.
Und ich habe überlegt, ob es da vielleicht beim Essen irgend etwas gibt, was ich seit dem Herbst und dann in den folgenden Wochen verstärkt zu mir nehme.

Ich bin auf Apfelsinen und Klementinen gekommen. Ich weiß, beim Essen können sie nicht blockieren, aber könnte ich evtl. durch das Schälen mit der Hand blockiert sein?????

Auf jeden Fall werde ich jetzt mal nur Äpfel essen, nein mache ich auch nicht, lasse sie mir von meinem Mann schneiden und esse dann mit dem Löffel.

In diesem Fall wäre ich sogar richtig doll froh, wenn sich meine Oberbauchprobleme als Blockierung herausstellen würden. Es müsste ja dann relativ schnell geringer werden, da ich täglich mehrere der beiden Früchte gegessen habe.

Bitte drückt mir die Daumen.
Liebe Conny, vielleicht findest Du ja die Zeit oder erinnerst Dich daran, ob so etwas auch beim amer. Forum vorkam. Aber da reagiert ja auch jeder etwas anders.

Euch Allen ganz liebe Grüße

Eure total eingeengte und nach Luft schnappende

Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

pucki

Schüler

Beiträge: 111

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Altenpflegerin

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:06

Hallo Liebe Forumteilnehmerinnen,

ich möchte unbedingt berichtigen was das Hustenmedukament Silomat angeht.
Eine Apothekerin versicherte mir es seien keine Salyzilate drinnen und ich habe diese Lutschtabletten schön eingenommen hm......
Dieses Medikament enthält Dextromethorpan hydro. und enthält Salyzilate. Alsoooooooooooooooooo weg damit.
Ich danke der Person für den Hinweiss. Wusste nicht ob ich den Namen hier reinschreiben sollte da die Mail an mich persönlich gerichtet war.

Liebe Grüsse Eure Pucki s04

pucki

Schüler

Beiträge: 111

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Altenpflegerin

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 15. Januar 2008, 14:14

Hallo zusammen,

ich bins nochmal................. s02.
Ich habe ein Spanbettlaken bekommen das Anteile von Aloe Vera enthält ............. was hat das denn in der Wäsche aufsich?
Es ist zwar sehr schön aber darf ich das überhaupt benutzen und wer weiss ob diese Substanz mit dem Waschen herrausgeht?
Was es alles so gibt......................

Danke s02

Liebe Grüsse Pucki

Engelchen1962

Fortgeschrittener

Beiträge: 240

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:15

Hallo, Ihr Lieben,

auch ich wollte letzte Woche bei ALDI wieder meine Binden kaufen, auch diese sind jetzt mit Aloe vera. Schade. s03
Jetzt musste ich mir wieder ein anderes Produkt suchen (bei Schlecker hab ich noch was gefunden. s05
Ich hoffe nur, dass dieser Trend nicht überhand nimmt und wir immer noch Produkte ohne pflanzliche Zusätze finden werden.

Liebe Grüße
Engelchen w05
48 Jahre; Guaifenesin 500-500-500 seit 17.08.06

CONNY

Anfänger

Beiträge: 26

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 15. Januar 2008, 16:34

Hallo Isabell und Alle,

ich hab Deine mail hier erst eben entdeckt, sorry.
Hab Dir aber ne mail geschickt zu dem Thema Blockieren.
Hier nochmal Auszüge davon:

Es gibt scheinbar nichts, was es nicht gibt! Im Ami-Forum hab ich gelesen, dass einige durch das Barfusslaufen auf frischem Gras blockiert werden - es ist allerdings ein seltenes Phänomen, aber es kommt vor. Über das Schälen von Oragen hab ich nichts gefunden, aber Orangenschalen enthalten sehr viel ätherische Öle und wenn Du so salicylatempfindlich bist, reicht das vielleicht schon ?
Vielleicht tust Du tatsächlich gut daran, beim Schälen des Obstes, beim Kräuter schneiden etc. Handschuhe zu tragen...
Zumindest kannst Du dann beruhigter sein...

Zum Thema Aloe: ich finde diesen Trend auch sehr ärgerlich und völlig unnötig.
Man soll ALLES meiden, was Aloe enthällt und auf die Haut kommt.
Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Aloe-Wirkstoffe in Textilien mehrere Wäschen überlebt...
Aber sicher ist sicher und man brauchts ja nicht unbedingt.

Liebe Grüße an Alle s02

Conny

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 16. Januar 2008, 20:43

Hallo liebe Mitglieder,

ich war wieder blockiert. Oh, wie ich diesen Satz hasse!!! s18

Aber nachdem ich nun einige Tage die Klementinen nur noch mit Kuchengabel esse und mein Mann oder ich mit Gummihandschuhen die Schalen entfernen, kann ich mit Sicherheit sagen: Ich war von dem Saft der Orangienschalen und später von den Klementinen blockiert.

Auch diese Blockierung möchte ich wieder ausführlich beschreiben, um es Euch zu erleichtern, falls auch Ihr einmal in meiner Situation seid.

Es begann Mitte Oktober, dass mir bald nach dem Frühstück, wenn also der Bauch gefüllt war, so ein starker Magendruck entstand , dass mir richtig übel wurde und ich den BH abnehmen musste. Ein Gang zur Hausärztin und Einsatz von dem Medikament omeprazol-biomo ließen bald die Übelkeit verschwinden. Doch der aufgedunsene Bauch störte von Zeit zu Zeit wieder ganz erheblich. Insgesamt konnte ich seit diesem Zeitraum bis jetzt keinen BH mehr tragen. Ab Dezember nahmen die Beschwerden wieder sehr stark zu und wurden schließlich extrem. Der Oberbauch wurde fühlbar und sichtbar dick knubbelig und schmerzte an diesen Knubbeln ständig. Besonders stark war es beim Bücken und beim auf dem Rücken liegen. In dieser Position bekam ich außerdem sehr unangenehme Atemnot. Ich spürte auch einen lang anhaltenen Fibronebel, den ich mir eigentlich nicht erklären konnte - außer durch Stress, bedenkt zu dem Zeitraum begann das Desaster mit unserem Forum. Also schob ich den Fibronebel darauf! Weihnachten mit all der Süßes Futterei überstand ich eigentlich nur noch mit dem Gedanken: Im neuen Jahr gehe ich wieder zum Hausarzt.
Und dann kamst Du, liebe Simone mit der Krankheit Lipomatosis dolorosa ins Spiel. Da passte sehr viel zusammen. Es ist auch durchaus möglich, dass ich zusätzlich noch an dieser Krankheit leide. Diese Knubbel
hatte ich ja schon vor der Guaifenesintherapie und sie schmerzen immer in Schüben und werden auch ständig größer. Doch bis dahin schob ich es eben auf die Fibro. Das ist es möglicherweise auch, denn die Ursache der Lipomat.... ist noch unbekannt.
Wie geht es mir jetzt? Der Bauch hat an Umfang wieder abgenommen, die Knubbel sind noch groß da, aber sind nur noch druckschmerzempfindlich. Es ist dort kein ständiger Schmerz mehr vorhanden. Übel ist mir nicht mehr. Doch der Schmerz, der sich um das Zwerchfell, also den Rippenenden und dem Brustbein, wo noch immer ein schmerzhafter Knubbel zu fühlen ist, zieht, ist noch . Und wenn ich auf dem Rücken liege, so habe ich nach wie vor das Gefühl, von einer stählernen Ritterrüstung eingeengt zu werden, die mir das Atmen erschwert. Also scheint da schon noch irgend etwas zu sein, dem ich nachgehen werde.
Ich hatte es ja bereits geschildert, die Magenspiegelung und der Ultraschall im Oberbauch zeigten Magen und Galle o.k.
Mitte Februar wird dem Verdacht auf Lipomatosis dolorosa fachärztlich nachgegangen. Nun muss ich nur noch klären, was es mit diesem Ritterrüstungsschmerz und der beim Liegen entstehenden Atemnot auf sich hat. Aber auch das ist schon um vieles geringer geworden, vorher war das beängstigend!
Ich hoffe, dass ich ab morgen wieder mit dem BH klarkomme, falls es der Schmerz an den Rippenenden zulässt.
Alles in allem scheine ich also mal wieder über einen ganzen Monat blockiert gewesen zu sein und das, obwohl ich mich ja auskenne und überall Vorsicht walten lasse.

Man tut also wirklich gut daran, bei sehr lang anhaltenden Schüben zu hinterfragen, ob sich nicht eine Blockierung dahinter versteckt.

Liebe Grüße und eine s09

Eure Isabell

P.S. ach übrigens, die Rezension von JudithD ist schon heute, also bereits am Tag der Einstellung bei amazon.de zu lesen. s05
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

20

Sonntag, 20. Januar 2008, 12:06

Verwirrt (wieder einmal:(

Hallo Ihr Lieben, w09

Schön, im neuen Forum vorschauen zu können, leider ein bißchen später, aber habe derzeit sehr viel um die Ohren, das bleibt auch noch leider eine Weile so:(

Ich habe mal ein bißchen hier gelesen und bin nun schon wieder verwirrt. Ich werd mal Zahlen vor den einzelnen Themen/Fragen stellen, damit das Beanworten leichter vonstatten geht:)

1.)

Ich las eben, dass Castor Oil ok ist, wenn da hydrogenated vor steht, weil das dann chemisch ist. Aber soweit ich wußte, ist das nur ok, wenn vor dem hydrogenated eine Zahl steht.

2.)

Jemand schrieb hier, er hätte statt dem (guten) Sojaöl ein schlechtes Sesamöl erwischt und wär blockiert worden. Jetzt bin ich erst recht verwirrt. Ich dachte, die Haut darf auf keinen Fall mit Öl und schon gar nicht Sojaöl in Kontakt kommen?

3.)

Nun las ich hier auch noch, dass man Orangenschalen und einigen anderen Sachen aus dem Weg gehen muss und verzweifel langsam. Man darf ja gar nix mehr*heul* Ich muss nun wissen, was mit Gurken und Zitronen und Avocados ist. Wahrscheinlich auch alles tabu? Habe nämlich ein Problem. Habe mein Decollete immer vernachlässigt mit Eincremen und nun unschöne Falten. Will nun Gurken und Zitronenscheiben drauflegen, habe gelesen, dass ist gut für die Haut an der Stelle wegen viel Feuchtigkeit. Und man kann auch mit Avocados was anmixen, aber Avocados werden mit Sicherheit tabu sein denke ich. Zitronen und Gurken würden mir schon weiterhelfen. Aber das ist ja auch alles pflanzlich. WErde noch irre:(

So, das wars erst mal für heute. Wünsch Euch noch einen schönen Sonntag und freue mich auf Eure Antworten:))

Liebe Grüße
Eure Anja