Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. März 2009, 11:31

Unterforum Dr. Amand / amerikanische Beiträge

Hinweise zur Guaif. Therapie und zur Diät

--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Alle Zusammen,

ich fand den Beitrag eines Admin-Teammitgliedes von heute morgen ganz interessant, etwas über die Guaitherapie, was sie ist und was sie nicht ist....wusste nur nicht genau, zu welchesmThema dies hier passtl. Nun werde ich hier alle eher allgemeinen Themen zur Therapie einstellen. Habts gut und liebe Grüße Conny ----------------------------------------------------------------- Liebe Guai-Freunde, es fallen keine „Giftstoffe“ an bei der Fibromyalgie. Bei FMS brauchen Sie keine Fasten – oder Reinigungskur zu machen. Auf den Seiten 68 u. 69 der korrigierten Ausgabe des Buches steht: Frage: "einige Leute bezeichnen die Guaifenesin Therapie als Entgiftung. Ist das korrekt ?" Antwort: "es entstehen keine Giftstoffe bei der Fibromyalgie. Bei Forschungen und umfangreichen Tests der Ansammlungen im Körper, haben wir keine anormalen Faktoren gefunden. Was auch immer FMS verursacht, es scheint keine Substanz zu sein, die dem Körper fremd ist. Der Körper sammelt keine entzündlichen Substanzen an oder greift keine Antikörper an. Wir denken, daß Fibromyalgie durch ganz gewöhnliches, dem Körper nicht feindliches Phosphat verursacht wird -- es gibt nur zuviel davon, und das am falschen Platz. Folglich, da es keine Giftstoffe gibt, wirkt Guaifenesin nicht "entgiftend". Frage: "ist es vorteilhaft, den Körper von Candida und/oder von Parasiten zu befreien, bevor man die Guaifenesin Behandlung beginnt?" Antwort: "wir führen keine Antikörperuntersuchungen und Stuhluntersuchungen auf chronische Candida-Infektionen durch wie das momentan üblich ist. Antikörper sind unsere Freunde und sie sind deshalb da, weil wir in der Vergangenheit eine bestimmte Infektion durchgemacht haben. Sie sind dazu da, sich jederzeit auf den Übeltäter zu stürzen, wenn er wieder auftritt. Die sogenannte Anti-Pilz- Diät ist übrigens dieselbe, die wir für die Hypoglycämie vorschlagen. Darum verbessert sich auch der Zustand der Patienten auf dieser Niedrig-Kohlenhydrat-Diät -- nicht wegen irgendeines theoretischen Effektes der Candida. Ähnlich werden Parasiten zu häufig für Fibromyalgie verantwortlich gemacht. Das können wir nicht bestätigen. "Reinigende" Kräuterbestandteile blockieren sogar das Guaifenesin, also, wenn Sie glauben, sie müssen sich „reinigen“, dann tuen sie das VOR dem Beginn der Guaifenesin-Behandlung. Denken sie immer daran, dass das Immunsystem bei FMS leicht geschwächt ist und somit Infektion häufiger vorkommen.

---------------------------------------------------------------------------
-----------------------
Liebe Conny,

w09 herzlichen Dank für Deinen Bericht. Es ist schon wichtig , dies zu wissen. Meine Meinung dazu ist folgende: Auch wenn die Fibromyalgie keine giftigen Ablagerungen verursacht, so können sich doch durch unsere häufigen Entzündungen und durch die vermehrte Medikamenteneinnahme Schadstoffe in unserem Körper zusätzlich ansammeln. Dass diese unseren eh schon geschwächten Körper außerdem auch noch stärker belasten, als einen Gesunden, steht, so denke ich, außer Frage. Also nun bitte nicht auf die Idee kommen: Fibro lässt keine Giftstoffe entstehen, also brauche ich nicht mehr zu entgiften, wie es ja allgemein mindestens einmal ( Frühjahr ) empfohlen wird. Gifte aus der Umwelt, aus der Nahrung, Kleidung ect. fallen ja nach wie vor an. Um unserem Körper keine Kraft zu rauben, die er dringend für die Guaifenesintherapie braucht, werde ich auch weiter wie bisher meine jährlichen Entgiftungen durchführen. Die Frage ist nur, was ist für uns jetzt am Sinnvollsten, welches Mittel sollten wir einsetzen? Hat jemand von Euch schon positive Erfahrungen diesbezüglich machen können? Dir liebe Conny und allen Lesern noch einen schönen Abend und eine gute Nacht.

Eure Isabell :

09.12.2007 13:50

Isabell
Isabell




Dabei seit: 06.12.2007
Beiträge: 1.905

Themenstarter



--------------------------------------------------------------------------------
Hallo!

ich möchte nun etwas mehr über die HG übersetzen, bin dabei vorhin über einen Fortsschritts-Bericht gestolpert, den ich Euch nicht vorenthalten möchte. Erstens spricht er die Tatsache an, dass Dr. Amand bei den Leuten verschiedene Reaktions-Typen unterscheidet. Wir hatten das schon. Hier eine Glückliche: eine schnell reagierende Person. (Isabell, wahrscheinlich gehörst Du und viele andere NICHT dazu) : Zweitens wird hier (wie in vielen Berichten) auf die Wichtigkeit hingewiesen, die Therapie (bzw. HG-Diät) sklavisch genau zu nehmen. Das ist nur für Leute wie mich, die immer noch mit dem Kaffee rumzocken:-)))) ------------- S., 45, FMS seit 2003, Patientin bei Dr. Str. Amands, Guai seit Mai 2006, HG-Diät Dr. Str. Amand erklärte daß mir, daß ich fast „geklärt“ bin (ich habe noch einige Klumpen und Knoten, aber nur noch ca. 25% von dem, als ich begann). Ich brauche nicht mehr zu ihm zu gehen, ausser wenn etwas passiert wie ein langes, schwieriges Cycling, mit dem ich selber nicht fertig werde. Ich begann mit dem Guai einige Wochen bevor meine Tochter ihren Hochschulabschluss machte und hatte panische Angst, dass ich an ihrem Abschluss nicht teilnehmen könne. Für mich waren die Gefühle immer das Schlimmste bei meiner Fibro. Zorn, Wut, Depression, Schuldgefühle, Unzulänglichkeit, Unvermögen zu arbeiten usw. . Mein armer Mann bekam das meiste davon ab, da meine Kinder nicht mehr zuhause leben. Es jeden Tag bis zur Couch zu schaffen war schon eine Leistung. Und ich sass dort monatelang. Kein sehr schöner Platz zum Leben! So ist es für mich ein Wunder, daß ich heute fische, radfahre, ne halbe Stunde auf dem Laufband laufe, Übungen und Stretching mache jeden Tag, babysitting mache, keinen Mittagsschlag brauche, einkaufe, koche, ja: einfach wieder leben kann. Ich kann ehrlich sagen, dass selbst wenn ich nie ganz „geklärt“ werde und ich so bleibe wie jetzt, ich zufrieden sein werde und gut so leben kann. Aber ich muss es Euch nochmal sagen: ...... ich habe diese Therapie richtig sklavisch durchgeführt und ich meine das positiv! Ich las jedes einzelne Ettikett, warf alles raus, was ich vorher benutzt hatte, und fing ganz neu an! Ich änderte vollständig meine Essgewohnheiten. Kein Zucker, kein Koffein und folgte der HG- Diät (die meine Reizdarmsymptome vollständig beseitigt hat). Und ich bin richtig gut geworden im „NEIN-“sagen! Ich muß tun, was ich für mich tun muß. Es dauerte bei mir 45 Jahre diese Lektion zu lernen, aber nichtsdestoweniger, es ist eine sehr gute Lektion! Ich möchte niemanden verunsichern mit meinem Erfolg. Aber als Dr. Amand sagte, daß bestimmte Knoten, die ich hatte, weg wären und sie auch nicht wiederkämen, wenn ich nicht die Therapie schleiffen liesse, da war ich auf Wolke sieben! Er erklärte mir, daß ich eine der Glücklichen sei- jemand der schnell reagiert ( a fast responder). Und ich denke, das hat mir das Leben gerettet, da ich nahe am Suizid war am Schluss. Ich bin nicht so stark wie viele anderen und konnte meine Krankheit schlecht ertragen. Ich wünschte es wäre anders, aber nach drei Jahren war ich am Ende! Und ich habe auch Antidepressiva genommen. Ich bin sicher, es hat eine kombinierte Wirkung mit dem Guai bei mir, aber was solls, ich fühle mich grossartig, das erste mal seit sehr langer Zeit und freue mich auf den Tag, an dem ich und Ihr alle sagen könnt: Ich bin vollständig „geklärt“! Ich halte Euch auf dem Laufenden!

---------------------------------------------------------------------------
--------


Hallo Ihr Alle,

nun habe ich im eigenen Interesse mal was zu HG und Koffein übersetzt; ich will natürlich niemanden hier schocken, aber es bringt ja auch nichts, wenn ich die (mir) unangenehmen Themen dauert ausspare.... : Lest selbst und schreibt mir Eure Ansichten darüber......ich wäre arg froh, wenn mir jemand bescheinigen könnte, dass Kaffee eben doch nicht so schlimm wirkt bei HG und das ganze wohl doch etwas überzogen ist

: : : : : Conny
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. März 2009, 11:32

------------------------ Hallo Guai Freunde - ich muß hier grade auch noch meine persönlichen Erfahrungen anbringen. Meine frühesten und schlimmsten Symptome der FMS waren trockener Mund und trockene Augen im Alter von 34. Ich bin 2 oder 3 mal auf Autoimmunkrankheiten worden, über die Jahren und meine Blutwerte waren immer normal. Als Resultat des trockenen Mundes entwickelte sich Soor (Mundpilz). Seit ich die HG-Diät mache und das Koffein weglasse, habe ich normale Speichel- und Tränenproduktion seit fast einem Jahr. Welche Erleichterung!! Ich kann nicht sagen, daß es das Guai war, was dies bewirkte, weil ich meine richtige Dosis erst letzten Monat gefunden habe. ---------------------- Koffein verlängert die Wirkung des Insulins. Genau das versuchen wir ja zu vermeiden. Gretchen, Mitglied des Admin-Teams ----------------------------------- Frage: „ Die einzige Möglichkeit, überhaupt arbeiten zu können ist für mich, wenn ich etwas mit Koffein trinke und ich glaube, daß dieses den Gewichtverlust blockiert.“ Antwort von Claudia Marek: Koffein hat keinen Effekt auf den Gewichtverlust. Lass mich jedoch eines sagen: DU BIST NICHT AUF DER STRIKTEN HG-DIÄT, WENN DU KOFFEIN BENUTZT. Dr. St Amand hat immer wieder betont, daß er KEINEN hypoglykämischen Patienten gesehen hat, dem es besser geht, wenn er fortfährt, Koffein zu benutzen. Und, während einer stressigen Zeit sind Sie sogar noch empfindlicher. Du könntest Deinen Arzt bitten, Dir (kurzfristig) Provigil zu verschreiben. Obgleich diesess Medikament Dich müde machen könnte wenn du es länger einnimmst, so könnte es doch Deine anfänglichen Symptome erleichtern, wenn Du das Koffein weglässt. Und Du musst das tun, damit die Diät gegen Deine Müdigkeit wirkungsvoll sein kann. ---------------------------------------- Frage: Hallo Zusammen, Letzten Donnerstag habe ich meine Dosis von 600 mg auf 1200 mg erhöht. Heute fühle ich mich wirklich schlecht aber ich bin nicht sicher ob es das guai oder die strenge HG- Diät ist, oder der Koffeinentzug. Ich bin super-reizbar, SCHLIMME Kopfschmerzen (bin seit langem nicht mehr Kopfschmerz-anfällig), und Übelkeit. Auch super-müde, aber das auch vom langen aufbleiben kommen, und der Fibro-Nebel ist auch schlimm. Alles, was ich machen kann ist, hier zu sitzen und in den Computer zu starren. Ich habe keine Fibro-Schmerzen, so ist es schwer für mich zu beurteilen, ob das guai wirkt oder nicht - mein Hauptsymptom ist Ermüdung, Ermüdung, Ermüdung, und Fibronebel. Irgendwelche Ideen dazu? Danke Antwort vom Mitglied des Admin Teams: Liebe R., Du hast 3 Veränderungen (Guai, HG, Koffein) auf einmal gemacht und es ist schwer zu beurteilen, WAS nun WAS verursacht hat. Ich vermute, daß die Ermüdung momentan vom Cycling kommt, weil die HG-Diät Dich nicht müde macht. Im Gegenteil, sie gibt Dir mehr Energie, fast sofort. Wie lange machst Du die strikte HG- Diät schon, welche den Koffein-Entzug bei Dir auslöste? Hast Du die Kopfschmerzen am nächsten Tag nach Beginn der Diät und Kaffeeentzug bekommen? Wenn Du vorher keine Kopfschmerzen hattest, nun aber plötzlich heftige bekommst, so vermute ich, daß Koffein-entzug sie mehr als alles andere verursacht. Als ich mit dem Koffein aufgehört habe, hatte ich am nächsten Morgen schwere Kopfschmerzen, als ich meinen Morgenkaffee nicht bekam. Hast Du etwas gegen die Kopfschmerzen genommen? Versuche ein Advil oder zwei und schau, was geschieht. Ich weiß, daß Dr. Str. Amand Leute die Therapie und die Diät gleichzeitig beginnen läßt (wenn sie auch HG sind) und sie schaffen es auch. Aber wenn Du wirklich wissen willst, was von was kommt, dann nimm das Guai weiter und esse ganz normal, einige Wochen lang. So kannst Du erleben, wie sich das Cycling anfühlt. Dann, wenn Du die HG-Diät wieder anfängst, wirst Du erleben, wie sich die Diät anfühlt. Aber wenn Du schnell vorwärts kommen möchtest, dann bleib bei der Diät und nehme Dein Guai weiter. Folge der Therapie ganz genau, nehme Advil gegen die Kopfschmerzen und Du solltest Dich gut fühlen.

Hallo liebe Conny,

sehr aussagekräftige Berichte, grumpf. Aber ich mache Dir folgenden Vorschlag: Trinke nur die Hälfte des Morgenkaffees bei der Diät oder besser, beginne schon jetzt damit. Dann als weitere gute Möglichkeit, um das schlagartige Abgewöhnen zu verhindern: Gib wenig Kaffee in die Maschine , ergänze den Rest mit koffeinfreien. Nach dem Franzosen ( ebenfalls gegen Hypoglykämie) M. Montignac dürfen wir koffeeinfreien Kaffee weitertrinken!!! Ich habe meine strenge Diät von Oktober bis Weihnachten vorigen Jahres so gemacht und hatte keine Unterzuckerungen mehr und etwa 5 kg abgenommen. Ich habe allerdings sonst auch nicht! gesündigt. Dass der normale Kaffee die Hypoglykämie bei Anfälligkeit fördert, habe ich jetzt nach den letzten " schlaffen" Wochen sehr stark zu spüren bekommen. Ich hatte jetzt fast täglich und die letzten Tage wirklich täglich am späten Vormittag, früher Mittag eine extreme Unterzuckerung. War stets fast am Zusammenklappen SCHRECKLICHST!!! Heute hatte ich nun Bienenhonig, (einen Teelöffel voll, )weggelassen und weiter nichts mit Zucker zu mir genommen und dennoch kam diese Unterzuckerung. Allerdings gelang es mir heute, das letzte Schlimmste abzufangen, was sich sonst überhaupt nicht mehr beeinflussen ließ. Ich quälte mich dann trotz sofortiger Bienenhoniggabe und etwas Wurst ( das habe ich an den anderen Tagen auch so gemacht ) über eine halbe h hin. Erst nach dem Mittagessen wurde es dann wieder normal. Also Bohnenkaffee nach und nach ganz weg und nur noch ohne Koffein sehe ich schon als sehr wichtig an. Aber Du hast ja selber geschrieben, dass sich dann selbst das Ausschwemmen beschleunigt. Also mach es. Kannst ja über Ostern diesen oben beschriebenen Prozess schon mal ansteuern. :o01 Liebe Grüße Deine Isabell :o03

04.01.2008 15:33
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. März 2009, 11:36

------------------------------------------------------------------
Hi!
So, nun hat vorhin grad ne Frau was über ihre HG-Erfahrungen geschrieben und ich stell es hier mal ein, zur allgemeinen Motivation, speziell für diejenigen, die die strenge Diät machen wollen - sowas können wie alle brauchen, nicht wahr? Ich kann immer gar nicht glauben, was ich da lese, dass es tatsächlich SOOOOO einen Unterschied machen soll, ob man sich an die Diät hällt oder nicht???? Aber ausprobieren ist immer noch das beste, gell?
Gruß Conny

------------------ Heute S., FMS/CFS seit Geburt, 59 Jahre, 2400 mg Guai seit 1998, Diabetes, Asthma, Allergien, Tinnitus, Osteoporose. Hallo Guai Freunde, ich war auf der strengen HG-Diät wegen Übergewicht, sowie Diabetes und HG. Ich machte das einige Jahre lang und mußte sie aufgeben, alsl mein Ehemann seinen Job verloren hatte und ich es mir nicht mehr leisten konnte. Mein Mann hat nun einen viel besseren Job, verdient doppelt so viel und so bin ich jetzt also zurück auf der Diät. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie schrecklich ich mich gefühlte habe, als ich pausierte, obwohl ich die Richtlinien für Zuckerkranke so gut wie möglich befolgte, aber ich habe dennoch viel zugenommen und wurde schrecklich krank. Ich fühlte mich so schlecht, daß ich nicht viel mehr machen konnte als den ganzen Tag in einem Stuhl zu sitzen. Mir war schwindlig und hatte Gleichgewichtsstörungen. Ich schlurfte und hatte die ganze Zeit Schmerzen. Trotzdem ich das Guai schon so lang nehme. Ich erinner mich, wieviel besser es mir ging in den vielen Jahren auf der strengen HG-Diät war und ich verlor langsam, aber stetig Gewicht, war wieder fähig, mit meinem Hund zu laufen, das Haus zu verlassen und Spaß zu haben. Nun, wo ich wieder zurück bin auf der Diät , fühle ich mich sooooo viel besser! Ich habe meinen beschwingten Schritt wieder und kann sogar etwas joggen und habe mein Gleichgewicht wieder. Und, meine Energie ist wieder zurück. Mein Fibronebel ist verschwunden. Ich fühle mich emotional und körperlich wieder wohl. Die Diät hat so einen grossen Unterschied gemacht! An alle neuen Leuten hier in der Gruppe: wenn Ihr keine Verbesserungen habt, nachdem Ihr eine zeitlang das Guai nehmt, noch nicht mal eine „gute Stunde“ ab und zu, und ihr sicher seid, nicht blockiert zu sein, eure Kartierungen aber besser werden, dann erwägt doch mal, die HG Diät. Es kann einen Riesenunterschied machen bezüglich eurer Verbesserung.

---------------------------------------------------------------------------
---------

Guten Morgen,

hier hab ich noch was Nettes für uns gefunden.....
Grüßli Conny

------------------- J., 48, 4500 mg Guai seit 2002, Fibro seit 2000, liberale HG Diät Hallo Ihr, die ihr die HG-Diät macht, hört mal her! Diese Diät ist kein lebenslängliches Urteil..... als ich immer gesünder geworden bin, war ich auch in der Lage, wieder einige der Sachen zu essen, die ich vermißt habe, ohne dafür bezahlen zu müssen. Versucht, diese Diät einen Tag nach dem anderen zu leben, mit positiven Gedanken darüber (über die Diät). Wir sind in der glücklichen Lage, dass jemand herausgefunden hat, wieviel Hilfe wir erfahren durch diese Diät. Ich bin soooooo dankbar, besonders Gretchen gegenüber, die sanft auf mich eingeredet hat, bis sie endlich meine Widerstände durchbrochen hat. Macht es einfach, seid dankbar, dass ihr der Lage seid, die Diät zu machen und wisst, dass es eines Tages wieder möglich sein wird, sich mit Pommes-Frites zu verwöhnen, wie ich es gestern gemacht habe. P.S. Danke Gretchen. Ich hab vergessen zu betonen, dass ich immer noch keine Süssigkeiten vertrage/esse.....nur Pommes oder Kartoffel Chips oder ab und zu einen Löffel Honig. Vor einigen Monaten ass ich Süsses und fühlte mich wirklich krank nachher. Antwort von Gretchen, Mitglied des Teams, 4800 mg Guai seit 4/98, ganz schlimme HG, strenge HG-Diät.: Hurra für Janny! Danke dass Du uns das geschrieben hast. Du hast so Recht! Es gibt ein Leben nach der HG-Diät! Oft sogar mehr Leben, als Du Dir vorstellen kannst! J. ist ein perfektes Beispiel. Wenn Du eine der Glücklichen bist mit HG, deren Bauchspeicheldrüse wieder geheilt wird, dann kannst Du einige Diätsünden ab und zu geniessen und musst dafür nicht furchtbar bezahlen. Diejenigen HG-ler von Euch, die sich so schwer tun damit, haben so viel, worauf sie sich freuen können! Die ersten zwei Wochen sind wirklich die schlimmsten, aber nachher wird die Sache einfacher und die Sucht wird verschwinden. Achtet am Anfang darauf, dass ihr immer genug „sichere“ Lebensmittel im Haus habt und greift zu, wann immer ihr den Drang zu essen habt. Bevor ihr euch umschaut, werden die Suchtmittel nicht mehr nach Euch schreien, und irgendwann wird es euch nichts mehr ausmachen, selbst wenn sie im Haus rumliegen! Um an diesen Punkt zu gelangen MÜSST ihr die Diät genau wie beschrieben befolgen. Macht es richtig und ihr werdet es nicht bedauern ! Danke nochmal für diesen großartigen Beitrag, J.!

04.01.2008 15:48

Manuela
Grünschnabel


Dabei seit: 19.08.2008
Beiträge: 2
Herkunft: Wiesbaden




--------------------------------------------------------------------------------
Hallo ihr Lieben!!!

Vorneweg möchte ich euch darauf hinweisen das zu dem eigentlichen Thema HG Diät, Koffein oder nicht, ich erst unten mit den fett geschriebenen Sätzen gekommen bin, a ich sehr ausschweifte und im Mitteilungs- Drang war. Wem das lesen zu lange ist oder keine zeit hat, was auch immer, überspringt das normal geschriebene und geht gleich runter.


Ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag. Leider kann ich euere schönen Erfahrung in Hinsicht der HG Diät nicht bestätigen.
Ich habe vor ungefähr vierzehn Tagen begonnen, wie ich meine auch sehr genau. Kein Zucker, Keine Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Kartoffeln oder Reis und erst recht nicht etwas Zuckerhaltiger, somit auch kein Frucht-Zucker. Da ich seid, ca. 6 Jahren an erheblichen Übergewicht leide, dies fing parallel mit der Erkrankung bzw. Entdeckung der Fibromyalgie an. Ich habe innerhalb von 1 1/2 Jahren, ungelogen bzw. ohne Übertreibung am Anfang Woche für Woche ein kg zugenommen, ohne meine Essgewohnheiten verändert zu haben. Also insgesammt ca. 50 kg. Haber aber schon 20 wieder abgenommen. Ich bekam damals auch sehr viel Cortison (auch wenn ich heute weiß das es die falsche Therapie war). Zu dem hatte ich immer mehr Unterzuckerung, so das ich immer was essen musste. Ich Denk, dies nicht weiter ausführen zu müssen, denn die meisten von euch werden diesen Zustand leider auch kennen. Na ja, lange Rede kurzer aber gewichtiger Sinn, bei mir ist diese Diät sicherlich angebracht. Ich habe in den letzten vierzehn Tagen wieder einmal mit der Diät begonnen, da die Guaifenesin-Therapie (die ich schon seid über einem Jahr ohne großen Erfolge mache), nicht so richtig helfen will, dass Gegenteil ist zur Zeit der Fall, aber dazu später mehr.

Es ging mir zwischen zeitlich wieder viel besser, da ich mich einer OP unterzog (Pr. Dr. Dr. Bauer - Schweiz), bei der mir diese sogenannten Ablagerungen in einem Bereich am Arm entfernt wurden, genau geschreiben an den Huaptmeridianpunkten (aber das ist ein anders Thema).

Ich fing iim Mai letzten Jahres mit der Guaifenesin-Therapie an. Es lief alles wie beschrieben, erst Verschlimmerung und dann nach und nach eine Verbesserung. Es ging mir immer besser. Toll dachte ich, habe diese Diät dann auch nur ein paar Wochen gemacht und kaum einen Unterschied bemerkt als ich aufhörte, allerdings auch nicht mehr abgenommen. Aber diese Disziplin konnte ich leider nicht mehr aufbringen, es kamen auch noch familiäre Belastungen dazu, es viel mir sehr schwer mich zu kasteien, denn so hatte ich es empfunden. Leider kippte der Heilungsprozess dann wieder nach und nach. Ich kam und komme leider auch nicht mit dem heraus filtern der Produkte auf Salizylate zurecht. Nach der Feststellung das ich täglich ein paarmal die Hände wusch mit einem Mittel in dem zwischenzeitlich Salizylate hinzu gefügt wurden und ich nachlässiger wurde beim kontollieren, war es mir dann ja auch klar und stellte dies sofort ab, sowie kontrollierte auch die anderen Produkte so weit ich mich dazu in der Lage sah und sehe.

Leider hat sich mein Zustand nicht wirklich verbessert. Die enorme Müdigkeit, Vernebelung, Schweiß- Ausbrüche, Depressionen, Schmerzen, Verzerrungen und und und, wurden leider wieder fast wie vor vier Jahren. Kann es sein das dies mit dem Rückwärts laufen der Jahre zu tun hat und ich an der Stelle bin wo die Krankheit gerade diese Symptome am meisten zeigte?? (Aber auch dies ist ein anders Thema). Oh hahh habe ich ausgeholt, aber möchte es auch nicht rausnehmen...

... Seid drei Wochen habe ich die HG Diät wieder aufgenommen, sehr genau, sklavisch genau. An dieser Stelle kann ich leider bestätigen das Koffein nicht gut ist, wenn man sich so ernährt. Es fördert die Unterzuckerung, Hunger, Schwindel und psychischen Stress. Also auch nach meiner Erfahrung, Hände weg vom Koffein, bei dieser Diät. Leider wurde ich vor ein paar tagen so schwach, als ob man mir die letzte Lebens- Energie heraus gezogen würde, kurz um es ging mir so schlecht das ich Kohlenhydrat reiches essen musste und somit die Diät abgebrochen habe. Ich war noch erschöpfter wie ich eh schon bin, müde ohne Ende, ein schrecklicher unerträglicher Zustand zum Schluss. Hat jemand von euch eine Erklärung dafür? Ich würde diese Diät gerne machen, und es fällt mir auch nicht mehr schwer konsequent zu bleiben, nur dieser Zustand, den möchte und kann ich dabei nicht ertragen. Würde mich freuen eine Antwort zu bekommen!

Alles Liebe
Manuela

__________________
19.08.2008 12:52.
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. März 2009, 11:36

--------------------------------------------------------------------------------
Hallo liebe Manuela,

sorry, dass Dein so wichtiger Beitrag unbeantwortet blieb. Er erschien in meiner absoluten Stresszeit, nur so konnte ich ihn übersehen

Ich kann Dir Deinen dick zusammengefassten Text nur bestätigen. Strenge Diät und Bohnenkaffee gehen voll gegen den Baum. Ich habe dann in dieser Zeit nur noch koffeinfreien und sehr dünn gekochten getrunken. Außerdem gestattete ich mir NUR zum Frühstück eine Tasse.

Und hier noch ein formeller Hinweis für alle Mitglieder:

In den Bereichen von Dr. Amand bitte KEINE NEUEN Themen eröffnen.
Denn diese Texte sind Übersetzungen aus dem amerikanischen Forum von Dr. Amand.
Ich muss sonst leider verschieben, weil die Themen sonst zu sehr durcheinander geraten.

Euch Allen und besonders Dir liebe Manuela herzliche Grüße und einen guten Tag

Eure Isabell/Ju

26.08.2008 12:10

manuela
Grünschnabel


Dabei seit: 19.08.2008
Beiträge: 2
Herkunft: Wiesbaden




--------------------------------------------------------------------------------
Liebe Isabell,

danke für dein Feedback. Ich hatte schon ganz vergessen das ich in euer Forum geschrieben habe, ungefähr vor einer halben Stunde habe ich dann mal wieder durch forsten wollen und stoß auf meinen Beitrag. Was ich damit sagen will ist, wie Intuition funktionieren kann wenn man ihr folgt und wie du siehst liebe Isabell hast es gar nicht übersehen sondern nur einen anderen Zeitpunkt ausgewählt um auf diesen Beitrag zu reagieren...lach ...also kein Problem!

Alles Liebe an dir Isabell und natürlich alle anderen die es lesen!

Manuela

PS.: Danke für deinen großen und wertvollen Einsatzt hier im Forum!!!

__________________
Wenn du ein Schiff bauern möchtest erklähre den Männern und Frauen nicht Hammer und Nägel, sonder die sehnsucht nach dem großen weiten meer.


26.08.2008 14:04

Isabell
Isabell




Dabei seit: 06.12.2007
Beiträge: 1.905

Themenstarter



--------------------------------------------------------------------------------
Lach Manuela ,

da haben wir mal wieder einen waschechten Beweis dafür, dass wir Menschen tatsächlich einen 7. Sinn haben und dass dieser zur richtigen Zeit funktioniert. Das passt genau auf die Erläuterungen, die Rupert Sheldrake in seinem Buch "Der siebte Sinn" macht

Und ganz vielen herzlichen Dank für Deine lieben Worte und für das blaue Glück


Liebe Grüße und eine schmerzfreie

wünscht Dir / und allen Lesern

Eure Isabell

26.08.2008 20:05

Isabell
Isabell




Dabei seit: 06.12.2007
Beiträge: 1.905

Themenstarter



--------------------------------------------------------------------------------
Anbei ein Link von meiner lieben Brigitte aus Doras Forum. Sie hat uns ja bereits desöfteren aktiv hier im Forum unterstützt. Dafür Dir liebe Brigitte mal ein ganz herzliches Dankeschön.



Und hier der Link, falls sich wieder eine Übersetzerin findet, so wäre dies auch nicht schlecht. Eine Zusammenfassung des Textes würde sicher schon genügen.

http://www.foodcanmakeyouill.co.uk/salic...te%20foods.html



Antworten dazu bitte in den Hauptbereich.



20.01.2009 13:55
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. März 2009, 11:39

Hallo Isabell!

--------------------------------------------------------------------------------
Auf dieser Seite geht es um Salizylatintoleranz, Unverträglichkeit beim Essen. Es gibt eine prima Schweizer Seite, die ich grade mal suche....

http://www.hautzone.ch/allergologie/salicylintolerance.htm

ganz ohne Übersetzer....

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600


21.01.2009 09:07

trice
Routinier




Dabei seit: 02.11.2008
Beiträge: 315
Herkunft: Essen, NRW


Spüre keine Veränderung mit Guai

--------------------------------------------------------------------------------
21.01.09 Still feel no change with Guai

Ich wurde durch Dr. St. Amand diagnostiziert und bin nun seit 6 Monaten im Protokol ohne Veränderung. Ich fühle weder Verbesserung noch Verschlechterung und ich bin so vorsichtig nicht zu blockieren.
Gerade noch benutze ich Produkte die nicht blockieren. Ich verstehe gerade nicht warum es für andere funktioniert und bei mir nicht?

X.

Edmonton, AB
600 mg x2 LA dye free
400 mg x2 FA
X.,
hier ist etwas worüber ich letzes Jahr schrieb:
Als ich Guai letztes Jahr begann fühlte ich als würde sich nichts tun. Ich wurde kränker während der Wochen nach beginn, aber ich hörte niemals auf es zu nehmen. Ich erweckte den Anschein Hoffnungslos zu sein, daß es mir jemals besser ging, aber ich bewarte mir es zu nehmen und die Dosis zu erhöhen. Monate später machte ich etwas und ich realisierte, daß ich zu dies in den letzten 2 Jahre nicht in der Lage war. Nach einigen weiteren Wochen realisierte ich eine weiter Sache, zu der ich vorher nicht in der Lage war zu tun. Für mich war dies ein langsamer und subtiler Aufschwungsprozess, daß ich diese zwei Dinge betonen musste mich selbst daran zu erinnern (und meinen Ehemann), daß es mir besser ging. Es ging wirklich so langsam! Nun kann ich viele Dinge mehr machen, als ich vorher konnte.
Bleib dabei und hör nicht auf was du tust. Es wird Dir besser gehen.

X.
54yrs, Paso Robles, CA
Guai since 2007, 1500 mg dye free/800 mg FA, pt Dr.SA
Lexapro, Ultram ER, Vicodin, Lorazepam
Maggie, ich denke alle von uns gingen durch diesen Abschnitt in dem Du gerade bist. Nach der ersten Aufregung, dass wir uns gerade sehr schlecht fühlen, und das heißt uns geht es bald besser, pendeln wir uns ein in ein Langzeitgeschäft des aktuellen Lebens während der ersten sechs Monate oder dem ersten Jahr im Protokoll. Es gibt Zeiten, da sieht es aus als würde es unser ganzes Leben so bleiben, würde nie besser werden und niemals werden. In meiner Sache erzielte ich nicht den Punkt mich 50% der Zeit besser zu fühlen während etwas mehr als meinem ersten Jahr.

Da war es meistens sehr hilfreich für mich zurück zu schauen, mein Symptom Journal zu lesen und mir einen Realitätscheck zu liefern. Ich schrieb jedes meiner Symptome auf die ich hatte und gab jedem eine Nummer von 1-10. Alles was mich geplagt hat was einen gesunden nicht plagte nannte ich als eines meiner Symptome.

Ich war jedesmal überrascht zu sehen, dass die herausragenden Symptome langsam besser wurden und langsam dem Radar entflüchteten.

So gut ich vergleichen konnte wie sich ein schlechter Tag nun anfühlte, verglichen mit einem schlechten Tag zu beginn, realisierte ich, ich würde glücklich sein einen Tag zu haben mit dem ich gerade nicht glücklich war.

Diese Realität wog meine eigenen Aufzeichnungen als Wert in Gold. Wenn Du kein Symptom-Journal hast, beginne bitte jetzt damit. Für eine Menge Gründe wirst Du froh sein es getan zu haben.

Ein anderer Gedanke – warum versuchst Du nicht einen Blocking-Test, nur um zu sehen was passiert? Diese fiesen Blocker schlängeln sich die Besten von uns. Dr. St. Amand sagte es würde niemanden kränken einen Blocking Test alle paar Monate zu tätigen, nur um sicher zu sein, daß mir weiterhin auf dem richtigen Gleis sind.

Wenn Du dich selber prüfst ob du blockierst, dann benutze dein eigenes Symptom-Journal für einen Realitäscheck, um zu sehen wie weit Du gekommen bist. Denke daran, wenn diese Phosphate deinen Körper verlassen, fühlst Du dich einfach nicht gut. Die Erklärung könnte sein, dass dein Körper weiterhin sehr hart arbeitet um besser zu werden, und die Beweise werden in Deinem Journal stehen.


X., Admin Team Member
67, HG, guai since 4/8/98 (my other birthday)
Hablo español
Vision, Mission, and Goals for the GuaiGroup mailing list and Local Groups
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. März 2009, 11:40

Maggie, bist du erneut kartiert? ( Ich wundere mich, eventuell ist deine dosis zu niederig.)

Claudie (Marek)

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von trice: 22.01.2009 08:23.


21.01.2009 23:35

birgit
Routinier


Dabei seit: 05.10.2008
Beiträge: 334
Herkunft: Saarland


RE: Spüre keine Veränderung mit Guai

--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Trice!
irgendwie hast du ganz feine Antennen,für das was wir gerade brauchen.
Ich muß mir das auch immer vor Augen halten,Guai ist kein Mittel,daß sofort
und schnell wirkt und meine Geduld wird oft strapaziert,grumpf.
Es sind oft nur kleine Nuancen,aber es ist wie mit allem:hat man daran gerochen will man mehr,so sind wir Menschen nun einmal.Es ist wohl wie
in der Ehe,ist die erste Euphorie verflogen beginnt die eigentliche Arbeit täglich.Ich denke dann an Isabell,Pucki,Engelchen,die auch noch alle auf dem
Weg sind und bewundere sie echt für ihre Ausdauer.
Noch einen schönen Tag und Thank you auch für diese Texte Birgit


Nein! Bitte nicht hier rein. Ich eröffne ein Thread im 1.Unterforum A unter: Diskussion zu den übersetzten Berichten von Trice.

L.G. Isabell

22.01.2009 10:37

trice
Routinier




Dabei seit: 02.11.2008
Beiträge: 315
Herkunft: Essen, NRW


Blockierung oder gute Tage??18.02.09

--------------------------------------------------------------------------------
Hi, ich habe mich gefragt ob ich eine Stellungnahme bekomme. Ich habe ungewöhnlicher weise geringe Schmerzen seit einer Woche und ich vermutete ich startete mit guten Tagen. Ich hoffe das ist der Grund, aber ich erwartete nicht eine ganze Woche so gute Tage zu haben. Ich bin seit 2 Monaten in der richtigen Guai-Dosis (und tatsächlich erhöhte ich noch vor einem Monat, um schneller und härter auszuscheiden). Ich habe noch einige Muskelverhärtungen, Gelenkschmerzen, brennende Augen, aber registrier bar weniger in der vergangenen Woche. Ich bin ein wenig paranoid wegen der Blockierung aber ich denke es gibt nur zwei Sachen, die ich verändert habe seitdem. Eines ist, dass ich begonnen habe Parfum zu benutzen, aber ich sprühe es nur auf meine Kleidung. Dies sollte okay sein, oder? Oder ist dies ein potenzieller Blocker? Ebenso wechselte ich von Tom´s of Maine silly strawberry (Zahnpasta) auf Tom´s of Maine Cinnamon Clove. Ebenfalls, dies sollte okay sein, oder? Ich kann mich nicht an irgendwas, was ich sonst verändert haben sollte, erinnern. Danke für eure Meinung zu diesem Thema. Bin hoffnungsvoll, dass es nur gute Tage sind, schneller als ich dachte!
Tara

Parfüm und Deine Tom´s of Maine Zahnpasta sind beide ausgezeichnet.

Weiter so und wie wundervoll!

Claudia (Marek)


Antworten hierzu bitte im 1.Unterforum A unter: Diskussion zu den übersetzten Berichten von Trice einstellen.
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

7

Mittwoch, 11. März 2009, 14:05

HG, Insulin & Phosphate

Fatique book hg quotes on insulin & phospates
Müdigkeits-Buch, HG Notizen bez. Insulin & Phosphate

Liebe Guai Freunde,

Hier sind ein paar sehr nennenswerte Notizen von:"What Your Doctor May Not Tell You About Fibromyalgia Fatigue. (weiteres Buch von Dr. Amand)
Ich empfehle, dass alle die HG haben, dieses Buch erwerben. Es ist außerordentlich wertvoll.

Seite 65 & 66

"Wir warnten früher, dass eine große Zahl von Fibromyalgiepatienten die Unterzuckerung erleiden (geringer Blutzuckerwert) und Kohlenhydratintoleranz mit einem intakten Stoffwechsel (??).
Insulin, ebenso weit mehr diskutiert in Kapitel 3, wird jedesmal freigesetzt, wenn wir Kohlenhydrate essen. Manche Leute produzieren zu viel davon.
Eines der primären Funktionen von Insulin im Körper ist Glucose in die Zellen zu fahren – aber Glucose dringt nicht alleine ein. Es zieht Phosphate mit sich. Und wie wir gesehen haben, überschüssige Phosphate in den Zellen von Fibromyalgiepatienten ist ohnehin das Problem!
Zu dem Gewebe welche am meisten auf Insulin anspricht sind die Muskelzellen, und sie können gezwungen sein übermäßige Mengen von Phosphaten aufzunehmen. Insulin signalisiert ebenfalls bestimmten Nierenzellen einige Phosphate wieder aufzunehmen, welche zur Eliminierung über das Urine vorgesehen waren.
Es leuchtet ein, sodann, dass diese mit Kohlenhydratverlangen oder Hypoglykämiker sich besser fühlen werden, wenn sie der Ernährungseinschränkungen befolgen, welche wir im voraus erklärten.
Obwohl keine spezielle Diät für Fibromyalgie nötig ist, befreit werden von den großen Schwankungen des Blutzuckers wird eine Welle von Energie erlauben und eine Senkung der beidseitigen Schmerzen und getrübten Gedanken, wie wir es als Fibronebel kennen.“

“Obgleich Fibromyalgie durch Guaifenesin nachgibt, diätische Faktoren entscheiden möglicherweise ob es Dir besser geht, trotz der Besserungen deiner Körperkarte.“

Seite 86 & 87

“Viele überzeugende Argumente können gemacht werden für die Fakten, daß unsere moderne Ernährung nicht das ist wofür wir geschaffen wurden zu essen. Das wird der Grund sein warum Koffein und Kohlenhydrate solche potenzielle Bösewichte sind. Entschuldigt, Hypoglykämiker, es gibt keine Umgehung diesbezüglich, auch wenn es nicht das ist was Du hören möchtest: Du mußt die verbotenen Lebensmittel meiden und die dätischen Beschrenkungen lange genug einhalten um gesund zu werden.“

Seite 87 & 88

“Wir erfinden keine Krankheiten, wir nehmen sie nur war.“ Unser Job ist es vor der Fallgrube zu warnen abzugrenzen welche Nahrungsmittel gemieden werden müssen. Wir bedauern zutiefst so viele bequeme Lebensmittel und schmackhafte Leckereien zu entfernen, aber wir können weder über notwendige Beschränkungen verhandeln noch nötige Selbstdisziplin verabreichen. Wenn du durch und durch ein Hypoglykämiker bist, hast Du Deine Energiebank geplündert und das Bankkonto ausgetrocknet. Wie über alle anderen Krankheiten, die wir in dem Buch besprochen haben, wenn Du die Symtome entwickelt hast, bist du Pleite! Du kannst nicht länger Checks ausfüllen bis Du eine positive Balance ausgeglichen hast.“

“Mogelei ist eine Garantie für Selbstbetrug. Es gibt keine effektiven Abkürzungen wie chromium picolinate oder anderen Nahrungsergänzungsmittel – was auch immer die Werbung verspricht. Du kannst manchmal durchkommen wenn du versuchst kleine Mahlzeiten den Tag durch zu essen. Eventuell, wie auch immer, kannst du schlafen und wenn du aufwachst befindet sich Dein Körper in Aufruhr.“


Seite 88

“Bändigung der Insulin-Freisetzung hilft nichthypoglykemischen Fibromyalgikern ebenfalls.
Eine primäre Funktion des Insulin ist Glukosemoleküle in die Zellen zu führen, aber es muss ebenso ankleben mit dem Gesellen Phosphat. Einmal angeheftet, behindern sie Glycose aus den Zellen zu kommen. Dieses chemische Ritual ermöglicht Ablagerungen und gewährleistet Energienutzbarkeit zur schnellen Verwendung.“


Ebenfalls signalisiert Insulin bestimmten Nierenzellen die Wiederaufnahme einige der vorher gefilterten Serum-Phosphate welche zur Ausscheidung vorgesehen waren.
Diese Abfall-Ionen werden dann dem Blutkreislauf wieder zugeführt und weitgehend über die vielfältigen Gewebe überall im Körper verteilt.
Zellen, meist ernstlich angegriffen durch Hypoglykämie und Fibromyalgie – Muskeln und Gehirn – sind die äußerst gefälligen mit Insulin-Beanspruchung.
Diese hyperreaktionsfähigen Strukturen beachten Befehle und absorbieren die größten Mengen an Phosphaten.

Daraus folgt, dass Kohlenhydrate die Aufnahme intrazellulärer Phosphate vermindert, beeinträchtigt, das ist die wirkliche Sache die wir mit Fibromyalgie brauchen.

“Aus diesen Gründen, Fibromyalgiker, nicht nur die Kohlenhydrat-Süchtigen, genießen einige symtomatischen Verbesserungen beim vermeiden von Zuckern und Stärken. Seien wir ehrlich, es ist ein langer Zeitabstand und viel Zykling bevor Guaifenesin schrittweise Fibromyalgie rückbildet. In der Zwischenzeit, höchst viel versprechende Energiegewinne und symtomatische Linderungen kommen möglicherweise von diesem Typ der Ernährung.

Einige schnelle Belohnungen inclusive Abschwächung des Fibronebels und Benommenheit welche einer Kohlenhydratmalzeit nachlaufen. Morgendliche Müdigkeit schwächen möglicherweise ab simpel beim vermeiden der schweren Kohlenhydrate vor dem zu Bett gehen. Reizdarmsyndrom verbessert sich geradezu prinzipiell bedeutsam in wenigen Tagen. Für nichthypoglykämische Fibro´s, drei Wochen in der eingeschränkten Ernährung ist viel Zeit zu erleben mit diesen Zuschüssen. Die Kehrseite ist die, daß wenn nichts verbessert, es nicht nötig ist dabei zu bleiben.

So oft wurden unsere Wörter missinterpretiert, dass wir wiederholen:
Obwohl es möglicherweise Energie beweisst, es ist keine nötige Diät für Fibromyalgie.

3/10/09

Love,X.FMS since infancy/Guai since 7/98, 600 mg. MDR Guai. Blocked
touching plants/Walking Barefoot on grass/Toothpaste/No HG,Patient of Dr.
St. Amand
GUAIGROUP ADMIN TEAM MEMBER
See www.fibromyalgiatreatment.com

8

Montag, 30. März 2009, 15:01

USA Forum Dienstag, 24.06.08 Dr. St. Amand´s Erklärung der City of Hope Abhandlung

REVIEW OF THE ONLINE PUBLICATION FROM THE JOURNAL OF EXPERIMENTAL BIOLOGY AND MEDICINE --June 5, 2008

High plasma levels of MCP-1 and eotaxin provide evidence for an immunological basis of fibromyalgia. Exp Biol Med (Maywood). 2008 Jun 5. Zhang Z, Cherryholmes G, Mao A, Marek C, Longmate J, Kalos M, St Amand RP, Shively JE. City of Hope. PMID: 18535166

The report of the research study from the City of Hope (Duarte, California) described new findings in some of our patients with Fibromyalgia. This very technical paper can be read on line (www.ebmonline.org) but I will try to simplify it. My summary will omit some fascinating and pertinent material in its simplification.

The function of our genes is to dictate the formation of proteins throughout the body. You know these proteins as enzymes, hormones, antibodies, components of cell structures and so on. Our study examined twenty-five circulating proteins known as cytokines or chemokines. We found that several were abnormally elevated in the blood of patients as well as in some of their family members (with and without fibromyalgia) when compared with normal controls.

Two proteins were most prominently elevated. They are known as eotaxin and MCP-1 (monocyte chemotactic protein-1). When tested in tandem, the elevations correctly identified fibromyalgia in up to 50% of the patients. But, when two other less-prominently abnormal cytokines (four total) were factored into the testing, the diagnostic probability rose to somewhere between 70-80%. These two additional cytochines are: TNF-alpha and IFN-gamma. (tumor necrosis factor alpha and Interferon-gamma)

Interestingly, eotaxin was even higher in patients treated with guaifenesin. MCP-1, on the other hand, showed the same elevated levels in treated or untreated fibromyalgics. The other two cytokines actually dropped down to normal in patients treated with guaifenesin. Obviously, this raises the question whether more eotaxin is needed by fibromyalgics to protect them from something else---such as inflammatory effects of other cytokines. It certainly reflects that guaifenesin has distinct effects on cytochines that have been previously unknown.

This is a very technical research paper that addressed only laboratory findings. It does not describe the feasibility of testing cytokines by an average clinical laboratory. However, the study is ongoing and will certainly produce more data and hone in on what could become mainstream testing for fibromyalgia. Such facts will surely become more relevant as results from the current genetic arm of the study are published. Genetic findings point the way for future biochemical analyses, and this paper did reinforce our stance that the disease is inherited in the vast majority of patients.

Obviously, we are closer to a solution for the complicated aberrant biochemistry and physiology that so thoroughly disrupts the life of fibromyalgics and their families. As Churchill would say, "this is not the end, but it is the beginning of the beginning." It gives credence to our protocol even though its benefits to patients were not part of this project.
_________________
Administrator, Guai Support Forum

Besprechung der Online-Veröffentlichung des „Journal of Experimental Biology and Medicine“ – 5. Juni 2008 (USA Forum Dienstag, 24.06.08 Dr. St. Amand´s Erklärung der City of Hope Abhandlung)

Hohe Werte von MCP-1 und Eotaxin im Blutplasma belegen die immunologische Grundlage für Fibromylagie. Exp Biol Med (Maywood). 2008 Jun 5. Zhang Z, Cherryholmes G, Mao A, Marek C, Longmate J, Kalos M, St Amand RP, Shively JE. City of Hope. PMID: 18535166

Der Bericht der Forschungsarbeit des City of Hope (Duarte, Californien) beschreibt neue Ergebnisse bei einigen unserer FMS Patienten. Dieser fachspezifische Bericht kann online unter (www.ebmonline.org) gelesen werden, aber ich versuche ihn etwas zu vereinfachen.

Meine Zusammenfassung wird einiges faszinierendes und zusammengefasstes Material in seiner Einfachheit darstellen. Die Funktion unserer Gene ist es, die Bildung von Proteinen im gesamten Körper zu regeln. Sie kennen diese Proteine als Enzyme, Hormone, Antikörper, Teile der Zellstruktur, usw. Unsere Studie untersuchte 25 zirkulierende Proteine, die als Cytokine oder Chemokine bekannt sind.

Wir fanden heraus, dass einige im Blut sowohl von Patienten als auch deren Angehörigen (mit oder ohne FMS) im Vergleich zu normalen Kontrollen abnormal erhöht waren. Zwei Proteine waren am markantesten erhöht. Sie sind bekannt als Eotaxin und MCP-1 (monocyte chemotatic protein-1).

Nacheinander geprüft zeigten die Erhöhungen bei bis zu 50% der Patienten korrekt eine FMS an. Wenn jedoch 2 weitere, weniger markante, abnormale Cytokine (insgesmt 4) in den Test miteinbezogen wurden, stieg die diagnostische Wahrscheinlichkeit auf etwas zwischen 70 % und 80 % an. Diese zwei zusätzlichen Cytokine sind: TNF-alpha und IFN-gamma. (tumor necrosis factor alpha und interferon-gamma).

Interessanterweise war das Eotaxin bei mit Guaifenesin behandelten Patienen noch höher. MCP-1 andererseits zeigte das selbe erhöhte Niveau bei behandelten und unbehandelten FMS Patienten. Die anderen beiden Cytokine fielen jedoch auf ein normales Niveau bei mit Guaifenesin behandelten Patienten.

Offensichtlich stellt sich die Frage, warum FMS Patienten mehr Eotaxin benötigen, um sich vor etwas anderem zu schützen – z.B. entzündliche Auswirkungen anderer Cytokine. Aber sicherlich reflektiert es, dass Guaifenesin eindeutige Auswirkungen auf Cytokine hat, die bisher unbekannt waren.

Es handelt sich um eine sehr fachspezifische Abhandlung, die nur Laborerkenntnisse widergibt. Sie beschreibt nicht die Durchführbarkeit Cytokine in einem durchschnittlichen Labor zu testen. Jedoch geht die Studie weiter und wird sicherlich mehr Daten zu Tage bringen und verfeinern, wie Fibromyalgie in Zukunft getestet werden könnte.

Solche Fakten werden sicherlich relevanter werden, da Ergebnisse aus dem genetischen Bereich der Studie veröffentlicht werden. Genetische Erkenntnisse begründen den Weg für zukünftige biochemische Analysen, und diese Abhandlung stützt unsere These, dass die Krankheit von der Mehrheit der Patienten ererbt wurde. Offensichtlich sind wir der Lösung der komplizierten abweichenden Biochemie und Physiologie, welche das Leben von FMS Patienten und deren Familien zerstört, näher gekommen.

Wie Churchill gesagt hat: „Dies ist nicht das Ende, aber es ist der Beginn des Anfangs“.

Es gibt unserer Guaifenesinbehandlung Glaubwürdigkeit, auch wenn der Nutzen für Patienten nicht Gegenstand der Studie war.
---------------------------------------
Administrator, Guai Support Forum

9

Freitag, 10. April 2009, 22:34

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil I.

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD – / Fragen und Antworten mit Dr. med R. Paul St. Amand
ImmuneSupport.com

12-10-2007 Welcome to ProHealth's Live Chat Event with Dr. R. Paul St. Amand, MD. To many Fibromyalgia patients and the doctors who treat them, Dr. St. Amand needs no introduction. As director of the Fibromyalgia Treatment Center (FTC) in Marina Del Rey, California, Dr. St. Amand has seen thousands of patients and is known worldwide as developer of the Guaifenesin Protocol.
He is Assistant Clinical Professor of Medicine-Endocrinology at Harbor-UCLA Medical Center, and has written a number of books - including What Your Doctor May Not Tell You About Fibromyalgia (2006) – in collaboration with his expert Medical Assistant, Claudia Craig Marek.
For basic details on Dr. St. Amand’s theory of Fibromyalgia and the Guaifenesin protocol, read “Fibromyalgia – Its many possible symptoms, diagnosis via palpation of the musculoskeletal tissues (mapping) and the Guaifenesin Protocol.” And for readers seeking information not addressed in the following Q&A, the FTC offers an online forum where questions may be posted (http://fibromyalgiatreatment.com/board)

10.12.07 Herzlich willkommen to ProHealth´s Live Chat mit Dr. med. Paul St. Amand. Viele Fibromyalgie Patienten und die Mediziner, die sie behandeln, benötigen keine Vorstellung von Dr. Amand. Als Direktor des Fibrmyalgia Treatment Center in Marina Del Rey, Californien, hat Dr. med. Amand tausende Patienten gesehen und ist weltweit als Entwickler der Guaifenesin Therapie bekannt. Er ist stellvertretender Klinikprofessor der Medicine-Endocrinology at Harbor UCLA Medical Center und hat einige Bücher geschrieben – einschließlich „ What your doctor may not tell you about Fibromyalgia (2006) in Zusammenarbeit mit seiner Experting und medizinischen Assistentin, Claudia Craig Marek. Für Einzelheiten über Dr. Amands Theorie über Fibromyalgie und die Guaifenesinbehandlung zu erfahren, lesen Sie: Fibromyalgia- Its many possible symptoms, diagnosis via palpation of the musculoskeletal tissues (mapping) and the Guaifenesin Protocol. Und für Leser, die nach Informationen suchen, die nicht in dem folgenden Fragen und Antworten erhalten sind, bietet das FTC ein Online Forum an, wo Fragen gestellt werden können. _______________________

Q: Dr. St. Amand, why am I so tired? Dr. St. Amand: Any time a doctor hears this comment from a patient, he or she knows that energy is not being made in the cells. In each cell there are a number of power stations, called “mitochondria” that convert the food we eat into energy. If a patient is tired, there is a malfunction at this basic level. Any theory about the cause of fatigue has to include this understanding.

Frage: Dr. Amand, warum bin ich so müde?

Dr. Amand: Immer, wenn ein Arzt diesen Ausspruch von einem Patienten hört, weiß er/sie dass nicht genügend Energie in den Zellen produziert wird. In jeder Zelle gibt es eine bestimmte Menge von Kraftwerken, genannt Mitochondiren, die Nahrung in Energie umwandeln. Wenn ein Patient müde ist, gibt es hier eine Fehlfunktion. Jede Theorie über Erschöpfung muss diese Erwägung miteinbeziehen.
* * * *
Q: What do you think is the underlying cause of Fibromyalgia? Dr. St. Amand: We believe that something is hindering the body’s energy production and accounts for all the symptoms, from poor hair quality, brittle nails, sluggish digestive tract, and pain, to fatigue and poor cognition. Something is blocking the body’s ability to properly produce cellular energy in the form of ATP [adenosine triphosphate]. We believe it is phosphate, which dams the system and makes it sluggish.

Frage: Was denken Sie, ist der eigentliche Grund für Fibromyalgie?

Dr. Amand: Wir glauben, dass etwas die Energieproduktion im Körper stört und für all die Symptome verantwortlich ist, beginned bei schlechter Haarqualität, brüchigen Nägeln, träger Verdauungstrakt, Schmerzen bis hin zu Erschöpfung und Wahrnehmungsstörung. Etwas blockiert die Fähigkeit des Körpers Energie in den Zellen in Form von ATP herzustellen. Wir glauben, es ist Phosphat, welches das System aufstaut und es träge macht. * * * *

Q: Why are all my lab tests normal?
Dr. St. Amand: There are no diagnostic X-ray or lab tests to diagnose Fibromyalgia. And Fibromyalgia has no set symptoms, so doctors may fail to grasp the extent of the problem and divide the disease into categories that may lead to medical dead ends or incomplete treatments. Some examples of symptom clusters or categories are musculoskeletal, chronic fatigue, systemic candidiasis, myofascial pain, irritable bowel, or vulvar pain syndrome.

Frage: Warum sind alle meine Labortest normal?

Dr. Amand: Es gibt keine Diagnosemöglichkeit mit Röntgenstrahlen oder Labortests für Fibromyalgie. Und Fibromyalgie hat keine festen Symptome, so dass Ärzte daran scheitern können das Ausmaß des Problems zu verstehen und die Krankheit in Kategorien zu zerlegen, was dann in medizinischen Einbahnstraßen oder unvollkommenen Behandlungen gipfelt. Einige Beispiele der Symptomanhäufungen oder Kategorien sind: Probleme am Bewegungsapparat, chronische Erschöpfung, systemische Candidiasis, myofasziale Schmerzen, Reizdarm oder das Vaginal-Schmerz-Syndrom.

Q: If all tests are normal, how can you be sure of the diagnosis of Fibromyalgia?
Dr. St. Amand: First, a skillful history must be taken to ensure that no other problem exists. This will document the symptoms, showing a general progression from sporadic episodes to the later stages when a patient is symptomatic all the time.

Frage: Wenn alle Tests normal ausfallen, wie können Sie dann sicher sein in Erstellung der Dianose Fibrmyalgie?

Dr. Amand: Zuerst muss eine fachkundige Anamnese gemacht werden, um andere Probleme auszuschließen. Diese wird die Symptome dokomentieren und eine allgemeines Fortschreiten von sporadischen Episoden bis zu den späteren Stadien, wo ein Patient andauernd unter den Symptomen leidet, aufzeigen. * * * *

Q: Do you think Fibromyalgia is inherited?
Dr. St. Amand: Yes, I believe it is almost always inherited. Family histories often span three and four generations, from young children to those in their seventies. Boys and girls are equally affected before puberty, but in adults, females heavily predominate – about 85%.

Frage: Denken Sie Fibromyalgie ist ererbt?

Dr. Amand: Ja, ich glaube es ist fast immer ererbt. Familiengeschichten umfassen oft drei oder vier Generationen, beginnend bei jungen Kindern zu denen, die bereits in den Siebzigern sind. Jungen und Mädchen sind vor der Pubertät gleichermaßen betroffen, aber bei den Erwachsenen dominiert die Krankheit bei den Frauen – ca. 85 %. * * * *

Q: And do you believe that Fibro, ME/CFS, and Multiple Chemical Sensitivities are different manifestations of the same thing? Dr. St. Amand: Yes, I do.

Frage: Und glauben Sie, dass Fibro, ME/ chronisches Erschöpfungsyndrom und verschiedene Unverträglichkeiten von chemischen Stoffen sich in der gleichen Krankheit ausdrücken?

Dr. Amand: Ja, das glaube ich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gast2« (10. April 2009, 23:34)


10

Freitag, 10. April 2009, 22:42

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil II.

Q: What medication do you use, and how does it work?
Dr. St. Amand: We use guaifenesin. It was originally an herbal compound used to treat rheumatism, but it also thins mucus. It’s been used most recently (the last 70 or so years) in cough or sinus preparations. It also has some action on the kidneys, and that’s why we use it. It increases urinary excretion of phosphate, gradually helping with extraction of abnormal body-wide accumulations. [See also “An FM Patient Counselor’s Primer on the Guaifenesin Protocol” by Claudia Marek.]

Frage: Welche Medikation wenden Sie an und wie arbeitet sie?

Dr. Amand: Wir benutzen Gauifenesin. Ursprünglich handelte es sich hierbei um eine Kräuterverbindung mit der Rheumatismus behandelt wurde, allerdings ist es auch ein Schleimlöser. In der jüngsten Vergangenheit (die letzten 70 Jahre oder so) wird Guaifenesin in Husten- oder Schnupfenmedikamenten beigemischt. Weiterhin hat es Einfluss auf die Nieren und das ist der Grund, warum wir es verwenden. Es erhöht die Phosphatausscheidung über den Urin, so dass es nach und nach hilft die abnormalen körperweiten Ablagerungen auszuschwemmen. [See also “An FM Patient Counselor’s Primer on the Guaifenesin Protocol” by Claudia Marek * * * *

Q: What is “body mapping” and why do you do it? Dr. St. Amand: Tender point examination is limited for Fibromyalgia diagnosis, because pain thresholds vary greatly, and many patients take medications that obtund pain perception. Examination really must be objective, instead of subjective as in “Do you feel pain here?”
With minimal training a practitioner can feel areas of contracted tissue (in muscles, tendons and ligaments) all over the body – that’s called body mapping. Mapping has more value to patients: We palpate abnormalities and document them. If insurance companies accuse patients of dramatizing pain for self-gain, this is moot if one deals with abnormalities that any practitioner can feel.
For those taking guaifenesin, we determine what dosage works by sequential muscle examinations until sufficient areas disappear.

Frage: Was bedeutet “Körperkartierung” und warum wenden Sie diese an?

Dr. Amand: Die Überprüfung von Tender Points beschränkt sich rein auf die Diagnose Fibromyalgie, da die Schmerztoleranzgrenze sich bei Menschen sehr unterscheidet und viele Patienten Medikamente einnehmen, die die Schmerzempfindung dämpfen. Die Untersuchung muss objektiv sein, anstatt von subjetiv wie : „Tut es hier weh?“ Nach minimaler Übung kann ein Praktizierender Flächen von verkrampftem Gewebe (in Muskeln, Bändern und Sehnen) über dem gesamten Körper verstreut, ertasten --- dies bedeutet Kartierung.

Kartierungen sind wertvoller für die Patienten: Wir erfühlen Abnormalitäten und dokumentieren diese. Wenn Versicherungsunternehmen ihre Patienten bezichtigen, Ihre Schmerzen zum Eigenzweck zu dramatisieren, ist das irrelevant, wenn jemand mit Abnormalitäten zu tun hat, die jeder Praktizierende ertasten kann.

Für diejenigen die Guaifenesin nehmen, können wir über die Kartierung die Dosis bestimmen, indem wir die Muskeln regelmässig untersuchen und die Dosis anpassen, bis die betroffenen Abnormalitäten verschwinden. * * * *

Q: What can I do if my doctor can't do the "body mapping" or examination to make sure I am on the right dose? Dr. St. Amand: You can use a “symptom journal” to document your progress, as well as have any trained body-worker try. Turn to our website for help. Follow in detail the instructions of the Admin Team in our online support group.

Frage: Was kann ich tun, wenn mein Arzt die Kartierung oder die Untersuchung, dass ich die richtige Dosis erreicht habe, nicht machen kann?

Dr. Amand: Sie können ein Symptomtagebuch verwenden, in dem Sie Ihre Fortschritte festhalten, genauso wie jeder, der mit Körpern arbeitet, wie Krankengymnasten oder Orthopäden, Chiropraktiker, versuchen kann, die Veränderungen zu dokumentieren. * * * *

Q: Why are symptoms worse when you start guaifenesin?
Dr. St. Amand: The reversal, initially, for most patients, causes an increased intensity of symptoms. This includes not only pain but fatigue and difficulty with memory and concentration, etc. The body puts fluid into the cells to dilute and flush out the phosphate and this commonly delivers a significant physical impact in early weeks, including a worsening of the individual's worst FM symptoms. These are not considered side effects, but rather the signs and symptoms of toxins and wastes being released by the guaifenesin - therefore an indication that the Protocol is working.

Frage: Warum verschlimmern sich die Symptome, wenn man mit der Guaifenesintherapie beginnt?

Dr. Amand: Die Umkehr verursacht zunächst bei den meisten Patienten eine höhere Intensität ihrer Symptome. Dies beinhaltet nicht nur Schmerzen sondern auch Erschöpfung und Schwierigkeiten mit der Erinnerung und Konzentration, etc.
Der Körper schiesst Flüssigkeit in die Zellen, um das Phosphat zu verdünnen und auszuschwemmen und dies verursacht in den ersten Wochen im allgemeinen eine signifikante körperliche Belastung, einschließlich einer Verschlechterung der schlimmsten FMS Symptome des Einzelnen.
Dies sind keine Nebenwirkungen, sondern die Zeichen und Symptme, dass Toxine und Abfallstoffe durch Guaifenesin gelöst werden – aus dem Grund auch eine Indikation, dass die Therapie anschlägt. * * * *

Q: What is a “high dose responder”?
Dr. St. Amand: Anyone needing more than 2400 mg. of guaifenesin a day to begin reversal is a high dose patient. This really is less than 5% of patients.

Frage: Was bedeutet “high dose responder”

Dr. Amand: Jeder der mehr als 2400 mg Guaifenesin pro Tag benötigt, bis die Umkehr im Körper beginnt, ist ein hochdosierter Patient. Es sind weniger als 5% meiner Patienten hiervon betroffen. * * * *

Q: How will I know my body is cleared of the phosphate buildup?
Dr. St. Amand: We establish a dosage by the gradual removal of symptoms in a cyclic fashion. Symptoms may come and go with diminishing severity as they clear. And, upon examination, a clearing of lesions is seen.

Frage: Wie weiß ich, dass mein Körper von den Phosphatablagerungen geklärt ist?

Dr. Amand: Wir ermitteln die Dosis durch die nach und nach verschwindenden Symptome in einer zyklischen Art und Weise. Symptome können kommen und gehen mit abnehmender Härte, wenn Gebiete geklärt werden. Und bei einer Untersuchung kann man die Klärung von Läsionen erkennen. * * * *

Q: In the last stages of clearing the phosphate, what do your patients experience?
Dr. St. Amand: At the end of the clearing period patients have occasional achey periods that are far apart.

Frage: Was erleben Ihre Patienten während der letzten Phase der Phosphatklärung?

Dr. Amand: Am Ende der Klärungsperiode haben die Patienten gelegentliche schmerzhafte Zeiten, die aber mit den früheren Schmerzperioden in der Härte nicht zu vergleichen sind.

11

Freitag, 10. April 2009, 22:48

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil III

Q: Doctor, what is the purpose of avoiding salicylates on the Guaifenesin Protocol?
Dr. St. Amand: This natural chemical can be extracted from most plants and is used in many personal care products and pain relievers like aspirin. It is absorbed though the thin membranes of the skin and mouth and intestines, and even small amounts can block guaifenesin’s ability to help the body deal with phosphate.

Frage: Warum muss man Salizylate während der Guaifenesintherapie vermeiden?

Dr. Amand: Diese natürliche Chemikalie kann aus den meisten Pflanzen gewonnen werden und wird in vielen Kosmetikprodukten und Schmerzmitteln, wie Aspirin, verwendet. Sie wird über die dünnen Membranen der Haut , über den Mund und den Darm absorbiert, und schon kleine Mengen dieses Stoffes können die Fähigkeit von Guaifenesin mit den Phosphaten fertig zu werden, blockieren. * * * *

Q: When you read about patients blocking [the clearance of phosphate] for a week, month, etc., once these patients remove the offending salicylate, how long does it take to make up the time? Are patients always a week, month, etc. behind from that moment on?
Dr. St. Amand: Hard to say, because people reverse at variable rates. Predictions are tough. The best thing is just to put it behind you and keep going. Don't fret about the past and just get it done correctly

Frage: Wenn Sie über Patienten lesen, die blockiert sind (von der Ausschwemmung der Phosphatablagerungen) z.B. eine Woche, Monat lang und diese Patienten dann die Salizylate entfernen, wie lange dauert es dann, bis sie den blockierten Zeitraum aufgeholt haben. Dauert dies dann auch eine Woche, Monat .. solange sie eben zurückliegen?

Dr. Amand: Schwer zu sagen, da Menschen verschieden reagieren in der Umkehr. Vorhersagen sind da schwer. Das beste ist, es einfach hinter sich zu lassen und weiter zu machen. Ärgern Sie sich nicht über die Vergangenheit und achten Sie darauf, die Therapie korrekt durchzuführen. * * * *

Q: In terms of guai blocking, what's the threshold between eating salicylate containing foods, okay, and "eating" salicylate containing plant extracts, not okay? Is there just a sal concentration above which enough "leaks" past the digestive tract to block?
Dr. St. Amand: Foods are not involved in blocking guaifenesin. The liver is able to counter salicylates in foods. Only medications and topical products can do it. We do not restrict diet in our patients.

Frage: Bezüglich Guai Blockierung, was ist der Grenzwert zwischen dem Verzehr von salizylathaltigen Nahrungsmitteln (okay), und der Einnahme von Salizylaten aus Pflanzenauszügen, (nicht okay) Gibt es eine Salizylatkonzentration die hoch genug ist, den Verdauungstrakt zu passieren und zu blockieren?

Dr. Amand: Nahrungsmittel blockieren Guaifenesin nicht. Die Leber ist in der Lage die Salizylate in Nahrungsmitteln abzubauen. Nur Medikamente oder Produkte zur äußerlichen Anwendung können blockieren. Wir schränken die Diäten unserer Patienten nicht ein. (**Medikamente = auch Nahrungsergänzungsmittel, Tees aus Apotheken - Anmerkung des Übersetzers**) * * * *

Q: When scanning for plant salicylates, is the "gel, extract, oil" rule exhaustive? For example, "cocoa butter" seems to be okay as an ingredient. Isn't cocoa butter really an oil? Dr. St. Amand: Cocoa butter is a processed fat from the oil... it is okay to use. Only oils, gels, extracts (the whole plants) would contain the salicylates you need to avoid.

Frage: Bei der Suche nach Pflanzensalizylaten, ist die Regel “Gel, Extract,Öl” vollständig? Beispiel: “cocoa butter” schein als Inhaltsstoff okay zu sein. Ist nicht Kakaubutter in Wirklichkeit ein Öl?

Dr. Amand: Kakaobutter ist ein aus Öl weiterverarbeitetes Fett --- der Gebrauch ist in Ordnung. Nur Öle, Gele und Extrakte der gesamtem Pflanze würden Salizylate enthalten, die Sie vermeiden müssen. * * * *

Q: Should someone taking guai avoid foods with mint in them?
Dr. St. Amand: Someone on guai should stay away from mint, yes. Mint oil, really. A leaf of mint in a salad won't block. But anything with mint flavor (oil) should be avoided.

Frage: Sollte jemand, der Guaifenesin einnimmt auf Nahrungsmittel verzichten, die Menthol / Minze enthalten?

Dr. Amand: Ja, jemand, der Guaifenesin einnimmt sollte auf Menthol, Minze, verzichten. Vor allem Minzöl. Ein Minzblatt in einem Salat würde nicht blockieren. Aber alles, was mit Minze(öl) versehen ist sollte vermieden werden. * * * *

Q: How long will I have to take Guaifenesin?... And once we have cleared the phosphates and the symptoms are gone, do we still need the guai?
Dr. St. Amand: Remember that guaifenesin is a treatment, not a cure. It only works when you are taking it. Without guaifenesin the energy blockade begins again and the symptoms return. Just like diabetes, high blood pressure and high cholesterol, you must work to control it. If you have something that is malfunctioning, not functioning properly, and the medication fixes that, it won't keep fixing it when you stop.

Frage: Wie lange muss ich Guaifenesin einnehmen? .. und wenn einmal alle Phosphatablagerungen geklärt und die Symptome verschwunden sind, müssen wir dann weiterhin Guai nehmen?

Dr. Amand: Vergessen Sie nicht, dass Guaifenesin eine Behandlung und keine Kur ist. Es wirkt nur, wenn Sie es einnehmen. Ohne Guaifenesin wird die Blockierung der Energie wieder beginnen und die Symptome werden zurück kommen. Genauso wie bei Diabetes, Bluthochdruck oder hohem Cholesterin müssen Sie damit umgehen. Sie haben eine Fehlfunktion und die Medikation reguliert diese, ohne Medikamente würde die Fehlfunktion zurück kehren. * * * *

Q: When I was 42, my parents could run circles around me, at 82 and 84. At 44, I am better than they are.
Dr. St. Amand: Fibromyalgia is definitely a form of aging, isn't it. So much so that we really call reversal “youthing.” It sounds corny, but we hear it all day every day - “I feel like I am 90 and I am 40.”

Frage: Als ich 42 war, haben mich meine Eltern (82 und 84 Jahre) “in die Tasche gesteckt”. Mit 44 bin ich in einer besseren Verfassung, als sie es sind.

Dr. Amand: Fibromyalgie ist definitv eine Form des Alterns, stimmt es nicht? So sehr, dass wir die Rückkehr auch “Verjüngung” nennen. Es hört sich vielleicht abgedroschen an, aber wir hören das jeden Tag – “Ich fühle mich, als wäre ich 90 Jahre, dabei bin ich 40”. * * * *

Q: Doctor, what caused you to become interested in FMS? Your success rate is very good.
Dr. St. Amand: It was a metabolic riddle provoked by a patient who could remove tartar from his teeth taking gout medication. Later I discovered I had it, and my children, and so it became personal for me.

Frage: Herr Doktor, was hat sie dazu bewogen, sich für FMS zu interessieren. Ihre Erfolgsquote ist sehr gut.

Dr. Amand: Es war ein stoffwechselbedingtes Rätsel, das mir ein Patient aufgab, der den Zahnstein von seinen Zähnen kratzen konnten, weil er ein Gichtmedikament einnahm. Später habe ich herausgefunden, dass ich selber von FMS betroffen bin, so auch meine Kinder, und damit war ich persönlich betroffen. * * * *

Q: In your book, I believe it says that when people follow the protocol strictly, around 90% of patients will eventually see improvement. Do you have any theories on the remaining 10%?
Dr. St. Amand: My general thinking is that perhaps we do not all have the same genetic abnormality. Remember we are diagnosing FMS by symptoms, really, and some muscle findings. So perhaps these people have something slightly different.

Frage: In Ihrem Buch steht geschrieben, dass wenn Patienten der Therapieanweisung strikt Folge leisten, dass 90 % nach und nach Verbesserungen bemerken. Haben Sie irgendwelche Theorien, warum die 10% nicht reagieren?

Dr. Amand: Verallgemeinert denke ich, dass wir nicht alle die gleiche genetische Abnormalität haben. Vergessen Sie nicht, dass wir FMS nur aufgrund von Symptomen wirklich diagnostizieren können und durch Veränderungen der Muskelpartien. So kann es sein, dass diese Menschen noch von etwas anderem betroffen sind.

12

Freitag, 10. April 2009, 22:57

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil IV

Q: I take one [extended release 600 mg guaifenesin tablet] per day, as I cycle on 300 mg doses. Will that be effective?
Dr. St. Amand: About 20 percent of patients respond to 300 mg twice a day, so you could be responding at that dose.

Frage: Ich nehme eine Tablette 600 mg Guaifenesin mit Langzeitwirkung am Tag, da ich bei der 300 mg Dosis cycle. Ist das ausreichend?

Dr. Amand: Ungefähr 20 % der Patienten reagieren bei 2 x 300 mg Guaifenesin pro Tag. Es kann also sein, dass Ihnen diese Dosis ausreicht. * * * *

Q: Thank you, Dr. St. Amand. Does the fast-acting guai [in 200 mg doses] need to be taken more often than the timed-release version?
Dr. St. Amand: Yes, you should probably take the fast acting three times a day. And keep a good symptom journal to make sure you can get by with all short acting.

Frage: Muss das schnellwirkende Guai (200 mg) öfter genommen werden als die Langzeittabletten?

Dr. Amand: Ja, sie sollten das schnellwirkende Guai vielleicht dreimal täglich einnehmen. Und führen Sie ein ausführliches Symptomtagebuch, um sicherzustellen, dass Sie mit dem schnellwirkendem Präparat zurecht kommen. (** in Deutschland beziehen wir das reine Guaifenesinpulver, es gibt keine Langzeitpräparate – Anmerkung des Übersetzers **) * * * *

Q: Hi Doctor. - Does the guaifenesin act as an anti-inflammatory in any way? I can not take any anti-inflammatories with the prolotherapy that I am getting. [Note: Prolotherapy or ‘proliferative injection therapy’ involves injection of an irritant to strengthen injured/weakened connective tissue, as in a knee or other joint; sometimes used as an alternative to surgery.] Dr. St. Amand: No, guaifenesin has no anti-inflammatory effects that are known. And remember it is a very old medication.

Frage: Wirkt Guai in irgendeiner Form entzündungshemmend? Ich kann keine Entzündungshemmer aufgrund meiner Prolotherapie einnehmen. (Bemerkung: Prolotherapie oder prolifertive injection therapie umfasst Injektionen mit einem Reizstoff um verletztes oder geschwächtes Bindegewebe zu stärken, z.B. im Knie, anderem Gelenk, manchmal als Alternativmethode zu einer Operation angewandt)

Dr. Amand: Nein, Guaifenesin hat keine entzündungshemmende Wirkung, die bekannt wäre. Und beachten Sie, es ist schon ein sehr altes Medikament. * * * *

Q: I’ve also had more fatigue recently and feel that is related to my hypoglycemia. It is very difficult to assess what causes what. Do you have any suggestions that would help? I feel that the guai has definitely helped the FM, but other issues still lurk. [See the article “Hypoglycemia – and Dietary Guidelines for Hypoglycemics.”]
Dr. St. Amand: Telling blood sugar issues from FMS is easy enough. You do the hypoglycemia diet perfectly (as written) for two months. After that all your blood sugar symptoms will be gone. What's left is Fibro.

Frage: Ich ware in der letzten Zeit erschöpfter und glaube, dass dies durch meine Hypoglykämie bedingt ist. Es ist sehr schwierig festzustellen, was was auslöst. Haben Sie irgendeinen Vorschlag, der helfen könnte? Ich glaube schon, dass Guai mir bei der FM geholfen hat aber andere Sachen halten sich noch immer beharrlich. (Beachten Sie den Artikel Hypoglykamie --- und Diät Anleitung für Hypoglykämische Patienten)

Dr. Amand: Bluckzuckerprobleme von FMS zu trennen ist sehr einfach. Halten Sie sich 2 Monate lang strikt an die Diätanleitung. Nach dieser Zeit werden Ihre Blutzuckersymptome verschwunden sein. Was dann übrig bleibt, ist Fibromyalgie. * * * *

Q: Can you comment on the severity of symptoms hypoglycemia can cause, please?
Dr. St. Amand: Hypoglycemia can cause anything from passing out to palpitations, panic, and anxiety attacks, fatigue, dizziness, muscle tightness and problems with memory and concentration.

Frage: Könnten sie die schwerwiegensten Symptome der Hypoglykämie aufzählen bitte?

Dr. Amand: Hypoglykämie kann alles von Ohnmacht bis Herzrasen, Panik, Angstattaken, Erschöpfung, Schwindel, Muskelverhärtung und Promleme mit der Erinnerung und Konzentration verursachen. * * * *

Q: Just curious, were you one of the pioneers of the hypoglycemia diet, and did you discover hypoglycemia before FMS?
Dr. St. Amand: No, I worked with them about the same time. The story is in our book, but I was featured on the local news in a segment that ran many times, and so I got an influx of patients who helped me recognize and define it. It took some work to figure out both conditions and the overlap and interplay - and a lot of study and smart patients with good observations of course.

Frage: Schon seltsam, sind Sie einer der Pioniere der Hypoglykämie Diät oder entdeckten Sie Hypoglykämie vor FMS?

Dr. Amand: Nein, ich arbeitete an beidem ungefähr zur selben Zeit. Die Geschichte finden Sie in unserem Buch, aber ich war in einem Segment in den Tagesnachrichten, welches oft gebracht wurde, und dadurch erhielt ich einen Zustrom von Patienten, die mir geholfen haben dies zu erkennen und zu definieren. Es hat einige Arbeit gekostet die Bedingungen beider Krankheiten sowie die Überlappung und das Wechselspiel herauszufinden--- und natürlich jede Menge Studium und liebe Patienten mit guten Beobachtungen. * * * *

Q: This guai is news to me! I have MS [Multiple Sclerosis] along with my Fibro, among other things. Would it help me or can I even take it? Thank you doctor St. Amand. Dr. St. Amand: Guai will help your Fibro only. But if you get better from your Fibro, your symptoms will be better...you will have less of a health burden. You can't always tell exactly what is what, because FMS has so many symptoms. Sometimes you can only say that what doesn't resolve with guai is something else. But there are certainly overlapping symptoms, and it can be hard to tell.

Frage: Guai ist neu für mich! Ich habe MS (Multiple Sklerose) zusammen mit Fibromyalgie, unter anderem. Würde mir Guaifenesin helfen oder kann ich es überhaupt nehmen?

Dr. Amand: Guai wird Ihnen nur bei der Fibro helfen. Aber wenn es Ihnen bei der Fibro besser geht, also ihre Symptome besser werden, haben sie ein wenig Erleichterung bei Ihrer gesundheitlichen Belastung. Man kann nicht immer genau auseinanderdefinieren, was was verursacht, da FMS viele Symptome hat. Manchmal kann man nur sagen, was sich nicht durch Guaifenesin verbessert, ist etwas anderes als Fibro. Aber es gibt mit Sicherheit überlappende Symptome und man kann sie nur schwer zuordnen. * * * *

Q: What is your opinion on the theory that FMS may be associated with trauma?
Dr. St. Amand: I think now all physicians who treat FMS believe that it is. Studies are well underway now confirming these observations. But of course a trauma can tip you into something for which you have a genetic predisposition.

Frage: Was sagen Sie zu der Theorie, dass FMS mit Traumata in Zusammenhang steht?

Dr. Amand: Ich denke jetzt glauben alle Mediziner, die FMS behandeln, dass es stimmt. Laufende Studien bestätigen diese Beobachtungen. Natürlich können einen Traumata in etwas führen, für das man genetisch veranlagt ist. * * * *

Q: Are you saying that Fibro is caused by trauma?
Dr. St. Amand: No, Fibro isn't caused by trauma. It is caused by defective genetics. But a trauma can tip the scales and start the cascade ... your body cannot make enough energy to supply the increased demand - and so bang you have Fibro.

Frage: Würden Sie sagen, das FMS durch Traumata verursacht wird?

Dr. Amand: Nein, FMS wird nicht durch Traumata verursacht. Es ist genetisch bedingt. Aber ein Trauma kann ausschlaggebend sein und den Prozess auslösen … Ihr Körper kann nicht genug Energie erzeugen um den erhöhten Bedarf zu decken --- und dann, peng, haben Sie Fibro. * * * *

Q: So you’re saying that you believe FMS is brought on by trauma in those that have a genetic predisposition (inability to process phosphates adequately)? Dr. St. Amand: Yes, of course. Any trauma can demand energy that you as an FMS person can't make. It can be physical or mental trauma - from a death in the family to an illness or a pregnancy. Anything that demands your body do more than it can.

Frage: Also sagen Sie, dass ein Trauma FMS bei denen auslösen kann, die eine genetische Veranlagung haben (unzureichende Phosphatverarbeitung)?

Dr. Amand: Ja so ist es. Jedes Trauma kann Energie benötigen, die Sie als ein FMSler nicht produzieren können. Es kann ein physiches oder mentales Trauma sein – beginnend bei einem familiären Todesfall, bis hin zu einer Krankheit, einer Schwangerschaft. * * * *

13

Freitag, 10. April 2009, 23:06

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil V

Q: Doctor, for weeks now (Day 15-27), I have been severely congested, fluish, and fatigued. Are cold/flu like symptoms normal for cycling on guai? How do I know it’s just not a lingering head cold/virus? Thank you!
Dr. St. Amand: Sometimes you can't tell if you are coming down with cold or flu or it is your Fibro. You just have to wait for things to evolve...and see if you get distinctive symptoms for either. But body aches and fluey feeling is normal for FMS.

Frage: Seit Wochen habe ich eine verstopfte und laufende Nase und bin erschöpft. Sind Symptome einer Erkältung / Grippe Anzeichen von Zyklen durch Guai? Wie kann ich feststellen, ob es sich nicht nur um eine Erkältung / einen Virus handelt?

Dr. Amand: Manchmal kann man das nicht genau auseinanderhalten. Sie müssen abwarten, wie sich die Dinge entwickeln .. und sehen ob sie ausgeprägte Symptome für entweder das eine oder das andere entwickeln. Aber Schmerzen im Körper und das Gefühl, man hätte einen grippalen Infekt, ist normal für FMS. * * * *

Q: Thank you doctor. Are there any drugs that might interact with the guai that I should be aware of?
Dr. St. Amand: Guai has no known drug interactions. It has been on the market 75 years and none has ever been documented.

Frage: Danke Doktor. Gibt es irgendwelche Medikamente, die mit Guaifenesin zusammen Wechselwirkungen auslösen oder die man meiden sollte?

Dr. Amand: Es sind keine Wechselwirkungen bekannt. Guai ist seit 75 Jahren auf dem Markt und nichts wurde jemals dokumentiert. * * * *

Q: My doctor prescribed CymbaltaR [duloxetine] for my Fibro pain. It has worked! What is your opinion about its use?
Dr. St. Amand: Current wisdom is to suppress symptoms, but no medications are promoted to treat the cause. There is a lot of money in treating complaints, and Fibromyalgics have plenty of them. We really see a lot of polypharmacy (taking multiple medicines), some of it redundant, because patients with a lot of complaints see many physicians. On top of that, many also visit alternative practitioners who sell supplements and compounds, and take those too.
Some people get help from one thing and some from another. Of course there is nothing wrong with making patients comfortable, or promoting good nutrition and exercise. But these things do not treat the root cause of Fibromyalgia.

Frage: Mein Doktor hat mir CymbaltaR (Duloxetine) gegen meine Fibroschmerzen verschrieben. Es hat gewirkt! Was denken Sie darüber?

Dr. Amand: Gegenwärtig ist die Behandlung der Symptome die letzte Weisheit, aber keine Medikamente werden gefördert, die an die Ursache gehen. Es wird jede Menge Geld für die Linderung der Beschwerden ausgegeben, und FMSler haben sehr viele Beschwerden. Wir sehen hier jede Menge von Mehrfachverschreibungen (verschiedene Medikamente werden eingenommen), einige davon überflüssig, da Patienten mit vielen Beschwerden auch verschiedene Ärzte aufsuchen. Obendrein suchen viele Patienten auch alternative Heilpraktiker auf, die Mittel verkaufen, und nehmen diese auch noch. Einige Leute erfahren Linderung durch die eine Sache, andere durch eine andere. Natürlich ist nichts falsch daran, dafür zu sorgen, dass sich Patienten wohler fühlen oder gute Ernährung und Bewegung zu empfehlen. Aber diese Dinge behandeln nicht die Ursache von Fibromyalgie. * * * *

Q: Over the last year, I've had horrendous acid reflux that does not seem to respond to any medication. Have you seen this with other patients with FMS? I am worried my esophagus is becoming damaged.
Dr. St. Amand: We do see this, generally speaking. Of course you all know that symptoms no one can really explain are the hallmark of FMS. Once you have had all the basic testing and done all the things the doctor asks you to do, you could observe it but be careful to return to the doctor if you have other unexplained symptoms. Fibro has an effect on every cell in the body.

Frage: Das ganze letzte Jahr über hatte ich einen starken Säurerückfluß und kein Medikament schlug an. Haben Sie dies bei anderen Patienten beobachten können? Ich befürchte meine Speiseröhre wird langsam geschädigt.

Dr. Amand: Wir haben dies beobachtet, allgemein gesagt. Sie alle wissen natürlich, dass die Symptome, die keiner wirklich erklären kann, FMS erst wirklich definieren. Wenn sie alle gängigen Untersuchungen hinter sich haben und alles ausprobiert haben, was der Arzt Ihnen geraten hat, dann erst könnten Sie es weiter beobachten, aber seien Sie vorsichtig zum Arzt zurück zu kehren, falls Sie weitere unerklärliche Symptome haben. Fibro beeinträchtigt jede einzelne Zelle des Körpers.

* * * * Q: Many doctors are treating subclinical hypothyroid in FM. Your thoughts, please. Dr. St. Amand: I am an endocrinologist by training and teach this topic at Harbor-UCLA. I do not treat subclinical hypothyroidism - a TSH that is low but still in normal levels. I don't believe in treating patients with normal thyroid. [Note: TSH - thyroid-stimulating hormone - levels in the blood are measured to screen for under- or over-active thyroid.]

Frage: Manche Ärzte behandeln auf Hypothyreose. Ihre Gedanken zu dem wüsste ich gerne.

Dr.Amand: Ich bin Endrokrinologe und unterrichte dieses Thema an der Harbor UCLA. Ich behandel keine Hypothyreose – ein TSH welcher niedrig aber noch im normlen Bereich ist. Ich glaube nicht an die Behandlung von Patienten mit normalem Tyroid. [Bemerkung: TSH : Schilddrüsenhormon – Werte im Blut werden gemessen um eine Unter-Überfunktion festzustellen] * * * *

Q: I have a TSH of 15 and started [thyroid medication]. Been on guai 2 yrs. Should I be concerned that it's this low and go to an endocrinologist? Sorry if this is off topic.
Dr. St. Amand: Yes, you need to be concerned. Guai has no effect on the thyroid. Something else is wrong. See an endocrinologist for help, absolutely.

Frage: Ich habe einen TSH Wert von 15 und wurde mit Thyroid behandelt. Seit 2 Jahren nehme ich Guaifenesin. Sollte ich mir Gedanken machen, weil es so tief ist und zu einem Endrokrinologen gehen? Entschuldigen Sie, dies gehört nicht zum Thema.

Dr. Amand: Ja, sie sollten sich Gedanken machen. Guaifenesin hat keine Auswirkung auf das Thyroid. Irgendwas anderes stimmt nicht. Suchen Sie baldmöglichst einen Endrokrinologen auf, bitte. * * * *

Q: Doctor, do you have any patients who experience a continual weight loss on the guai? I stopped the guai because of the weight loss. I'd like to try it again because it was a success for me. I was getting better with a reversal of all my symptoms. How could I avoid the weight loss? My doctor never experienced this before. Dr. St. Amand: No, weight loss is not something we see! You could go to our Fibromyalgia Treatment Forum and contact us about the diet. Perhaps we could help you, but weight loss is very uncommon.

Frage: Haben Sie Patienten, die durch die Einnahme von Guaifenesin einen kontinuierlichen Gewichtsverlust verzeichnen? Ich habe die Einnahme von Guai wegen dieses Gewichtsverlustes gestoppt. Ich würde gerne wieder mit der Einnahme beginnen, da es mir sehr geholfen hat. Mir ging es besser mit der Umkehr all meiner Symptome. Wie kann ich die Gewichtsabnahme verhindern? Mein Arzt hat dies vor mir noch nie festgestellt.

Dr. Amand: Nein, Gewichtsabnahme kennen wir in dem Zusammenhang nicht! Sie können uns über das FTM Forum kontaktieren und Fragen über die Diät stellen. Vielleicht können wir Ihnen helfen, aber Gewichtsverlust ist sehr ungewöhnlich. * * * *

Q: How can I improve my exercise tolerance? My muscles tighten up afterwards.
Dr. St. Amand: There is only one way to improve exercise tolerance. Gradually build up your strength. Remember that there is an energy deficit. Supplements or meds won’t help, because you can't make energy. Think of it this way...you can put high octane gas in the gas tank but if the engine won't run it doesn't do anything. You have to build more mitochondria (power stations) and you can only do that by slowly and steadily working at it. [See “Planning Your Exercise Regimen” by Claudia Marek.]

Frage: Wie kann ich meine Kondition bei Übungen verbessern? Meine Muskeln verkrampfen nach dem Sport.

Dr. Amand: Hier gibt es nur einen Weg. Gehen Sie langsam vor bei der Stärkung Ihres Körpers. Erinnern Sie sich, dass es sich um ein Energiedefizit handelt. Nahrungsergänzungen oder Medikamente werden hier nicht helfen, da diese keine Energie herstellen können. Sehen Sie es so: sie können hochwertiges Superbenzin (mit hohen Octanwerten) in den Tank füllen, aber wenn das Auto nicht läuft, bewirkt es garnichts. Sie müssen langsam mehr Mitochondrien aufbauen (Kraftwerke) und das können Sie nur durch langsame aber stetige Übungen erreichen. * * * *

14

Freitag, 10. April 2009, 23:18

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil VI

Q: My son (7) was diagnosed by you a year ago, been on guai, and seeing results. Left thigh is clear! [Note: “The most important site for confirming the diagnosis and establishing the efficacy of treatment is the left thigh,” Dr. St. Amand has written.] He has this mass of gelatin-like area, quite large, over his scapula/trapezius [shoulder blade/neck/shoulder/back] area. It doesn't seem to be going away. Do you think it's phosphates?
Dr. St. Amand: I don't know what it is. But what the lumps are in FMS is fluid in the cells...and when the body starts moving out the metabolic debris (phosphates), then the area does become soft and spongy. So it could be a former contracted area that now is clearing out. But without examining it I can't be sure if this is the case.


Frage: Mein Sohn (7) wurde von Ihnen vor einem Jahr diagnostiziert, mit Guai behandelt und Erfolge sind sichtbar. Linker Oberschenkel ist geklärt. [Bemerkung aus dem Buch “Der linke Oberschenkel ist bei den meisten Patienten die stelle, wo man am frühesten eine Umkehr feststellen kann und somit weiß, dass die Dosis stimmt und die Genesung im Gange ist.”] Er hat viele Gebiete, die sich wie Gelantine anfühlen, ziemlich groß, Schulterblatt / Nacken / Schulter/ Rücken. Es scheint nicht weg zu gehen. Denken Sie, dies sind Phosphate?

Dr. Amand: Ich weiß nicht, worum es sich handelt. Aber die Beulen bei Fibromyalgie bedeuten Flüssigkeit in den Zellen … und der Körper beginnt mit der Ausschwemmung der Stoffwechselablagerungen (Phosphate), danach wird dieses Gebiet weich und locker. Es könnte sich hierbei um ein älteres betroffenes Gebiet handeln, welches nun geklärt wird. Aber ohne Untersuchung kann ich nicht sicher sagen, worum es sich handelt. * * * *

Q: Do you see many patients who are successful with guai over time, when they must also alternate it with taking an aspirin every other day?
Dr. St. Amand: We do have many patients who take a full dose of aspirin every other day and double the guai on the days they do not take aspirin. So yes, we see success this way. Guaifenesin also has some anti-thrombolitic activity, documented in medical journals, and so this helps thin the blood too. You can share this with your cardiologist.

Frage: Haben Sie auch Patienten, bei denen Guai wirkt, obwohl sie jeden zweiten Tag Aspirin einnehmen müssen?

Dr. Amand: Wir haben viele Patienten, die alle zwei Tage Aspirin einnehmen und an den aspirinfreien Tagen, die Dosis von Guai verdoppeln. Also ja, wir können Erfolg dokumentieren. Guaifenesin hat auch eine geringe Wirkung gegen Thrombosen, dokumentiert in medizinischen Fachberichten, und so hilft es auch, das Blut zu verdünnen. Sie können dies mit Ihrem Kardiologen abklären. * * * *

Q: I understood that aspirin has salicylic acid, so how does this work with the guai?
Dr. St. Amand: It works because aspirin blocks guai 24 hours. So you are actually taking guaifenesin every other day. Your progress will probably be slower (a bit) but you will clear on every other day.

Frage: Ich weiß, dass Aspirin Salizylat Säure enthält, so frage ich mich, wie es sich mit dem Guai verträgt.

Dr. Amand: Es wirkt, weil Aspirin Guaifenesin 24 Stunden blockiert. Also nehmen Sie Guaifenesin an jedem zweiten Tag. Ihr Fortschritt wird vielleicht langsamer sein (ein wenig) aber an jedem zweiten Tag werden sie klären. * * * *

Q: Do you ever see patients who you cannot diagnose with FM?
Dr. St. Amand: Yes, we do. Not as many as you would think, because most of our patients now come already diagnosed...know what they have. But I would say about one or two per month we do not have enough to go on to make an FMS diagnosis.

Frage: Haben Sie schon Patienten gehabt, bei denen Sie keine FMS diagnostizieren konnten?

Dr. Amand: Ja haben wir. Nicht so viele, wie Sie vielleicht denken, denn die meisten unserer Patienten kommen bereits mit der Diagnose … sie wissen, was sie haben. Aber ich würde sagen, bei ca. 1 oder 2 im Monat haben wir nicht genug Material, um die FMS diagnostizieren zu können. * * * *

Q: If someone comes to you with FM-like symptoms, but you don't think they have FM, what do you look at first?
Dr. St. Amand: First we do a routine lab panel to check thyroid, diabetes, anemia, lupus, polymyalgia, etc. Or we might think it is simply hypoglycemia and put them on a diet for a few months. But it depends on the patient: age, demographics, etc.

Frage: Wenn jemand mit FMS Symptomen zu Ihnen kommt, aber Sie nicht glauben, dass eine FM vorliegt, wonach schauen Sie zuerst?

Dr. Amand: Zuerst machen wir eine Routinekontrolle der Laborwerte: Schilddrüse, Diabetes, Anämien, Lupus, Polymyalgien, etc. Oder wir denken, es könnte sich um Hypoglykämie handeln, dann setzen wir die Patienten auf Diät für einige Monate. Aber es hängt von dem Patienten ab, Alter, Demografie, etc. * * * *

Q: And what would be the most likely disease if not FM?
Dr. St. Amand: Depends on the age and sex of the patient. For older women, polymyalgia. For younger, maybe anemia.

Frage: Und was ist die wahrscheinlichste Diagnose, wenn es nicht FM ist?

Dr. Amand: Das hängt vom Alter und dem Geschlecht des Patienten ab. Bei älteren Frauen: Polymyalgien, bei jüngeren vielleicht eine Anämie. * * * *

Q: I had neck X-rays which showed lots of calcification/bone spurs. Do you think this is from phosphates? Will it improve with guai? I'm 40 now.
Dr. St. Amand: Guaifenesin has no action on bones. Sorry. Just soft tissue.

Frage: Durch Röntgen sind bei mir im Nacken Kalkablagerungen und Knochensporen gefunden worden. Denken Sie, dies kommt von den Phosphaten? Würde Guai mir helfen? Ich bin 40 Jahre.

Dr. Amand: Guaifenesin hat keine Wirkung auf Knochen. Es tut mir Leid. Es wirkt nur im weichen Gewebe.

15

Freitag, 10. April 2009, 23:24

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD Teil VII

Q: Do you think FMS disrupts the HPA axis? If so, how can guai help this? [Note: the hypothalamic-pituitary-adrenal (HPA) axis represents a major part of the neuroendocrine system that controls reactions to stress and regulates various body processes including digestion, the immune system, mood and sexuality, and energy usage.]
Dr. St. Amand: We think Fibromyalgia affects every cell in the body. All hormones and nerve signals are off...all function marginally.

Frage: Denken Sie, dass FMS die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse stört? Wenn ja, kann Guai hier helfen? [Bemerkung: die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse ist ein wichtiger Teil des neuroendrokrinen Systems, welches Stressreaktionen kontrolliert und verschiedene Prozesse des Körpers reguliert, einschließlich Verdauung, das Immunsystem, Gemütslage, Sexualität, Energieverbrauch]

Dr. Amand: Wir denken, dass Fibromyalgie jede Zelle des Körpers beeinträchtigt. Alle Hormone und Nervensignale sind aus … alle Funktionen marginal. * * * *

Q: Can someone who has had FMS for over 30 yrs benefit from this protocol, and how long would it take?
Dr. St. Amand: We have many patients who start guai at age 60, 70 or so. Yes, they will see some improvement. How much, how fast? I don't know. Is it worth it? I think so. You don't know how long you'll live. (We had a woman who started at 80 and lived to be 101!) I think if you can make progress to feel better, it's worth it.

Frage: Kann jemand, der über 30 Jahre unter FMS leidet, von Gauifenesin profitieren und wie lange würde das dauern?

Dr. Amand: Wir haben viele Patienten die mit der Therapie erst im Alter von 60, 70 Jahren begonnen haben. Sie sehen eine starke Verbessung. Wie sehr, wie schnell? Das weiß ich nicht. Ist es das wert? Ich denke ja! Sie wissen nicht, wie lange Sie noch leben werden. (Wir hatten eine Patientin, die mit 80 Jahren die Therapie begann und 101 Jahre alt wurde!) Ich denke, wenn Sie Verbesserung feststellen können, so dass sie sich besser fühlen, ist es das wert. * * * *

Q: I went to the MD today to rule out RA [Rheumatoid Arthritis]. This is the first time I mentioned to her that I've been in pain from head to toe and everywhere in between for a while. She did blood work and X-rays. The only part of my body she ordered X-rays on was my shoulders. If the tests don’t indicate RA should I ask about Fibromyalgia? Dr. St. Amand: Yes, get the results of these tests and if they are negative ask her "Could I have Fibromyalgia?"

Frage: Ich war heute bei meiner Ärztin, um rheumatische Arthritis auszuschließen. Es war das erste Mal, dass ich zu ihr gesagt habe, dass ich von Kopf bis Fuß Schmerzen habe und überall dazwischen auch. Sie hat eine Blutuntersuchung und Röntgen angeordnet. Der einzige Teil meines Körpers, der geröntgt werden soll, sind die Schultern. Falls diese Tests nicht auf eine rheumatische Arthritis hinweisen, sollte ich die Ärztin dann auf Fibromyalgie ansprechen?

Dr. Amand: JA, wenn die Ergebnisse dieses Tests negative sind, dann fragen Sie sie: “Könnte ich Fibromyalgie haben”. * * * *
Q: She also mentioned the possibility of lupus. Could that be a possibility? I don't know much about lupus.
Dr. St. Amand: There are good tests for lupus - blood tests - and doctors will rule it out or in pretty easily.

Frage: Sie erwähnte auch die Möglichkeit von Lupus. Sehen Sie das auch so? Ich weiß nicht viel über Lupus.

Dr. Amand: Es gibt gute Tests – Bluttests – um dies festzustellen – und Ärzte können dies sehr leicht ausschließen. * * * *

Q: How much does FMS exacerbate other conditions, like say disc damage...does it make that pain worse too?
Dr. St. Amand: I think the energy drain that is FMS makes everything else worse and vice versa. If you are barely functioning, one more thing can really make your life miserable.

Frage: Wie sehr verschlimmert FMS andere Sachen, wie z.B. Bandscheibenschäden … macht es die Schmerzen schlimmer?

Dr. Amand: Ich denke der Energiemangel, der FMS eigentlich ist, macht alles schlimmer und umgekehrt genauso. Wenn Sie schlecht funktionieren, kann jede zusätzliche Sache Ihr Leben miserabel machen. * * * *

Q: I have had 3 teeth chip while eating in the past few years. Is this correlated with FMS?
Dr. St. Amand: No, not with FMS. Dr. Flora Stay, DDS, a specialist in FMS and dental issues, has a book out on the subject [ The Fibromyalgia Dental Handbook (2005)].
Frage: Während der letzten Jahre sind mir 3 Zähne beim Essen abgebrochen. Denken Sie, dies steht in Zusammenhang mit FMS?

Dr. Amand: Nein, nicht mit FMS. Dr. Flora Stay, Zahnärztin und eine Spezialistin für FMS und Zahnmedizin, hat ein Buch zu dem Thema rausgebracht. [The Fibromyalgia Dental Handbook (2005)] * * * *

Q: Sometimes my hands and feet are freezing, and the rest of me can be hot. Is this an FM thing, possibly? I know we can cycle hot flashes, but this is nuts!
Dr. St. Amand: It does sound like Fibro, but you should be checked for possible circulatory things as well, of course.

Frage: Manchmal friert es mich an Händen und Füßen, obwohl der Rest des Körpers warm sein kann. Ist das möglicherweise ein FM Symptom? Ich weiß, wir können Hitzewallungen haben, aber das ist verrückt!

Dr. Amand: Das hört sich nach Fibro an, aber Sie sollten sich natürlich auch auf mögliche Blutzirkulationsstörungen untersuchen lassen. * * * *

Q: My nose is cold, along with my hands. Does this have anything to do with FM?
Dr. St. Amand: It might. Remember the body just doesn't have enough energy to function well. So there is always something!

Frage: Meine Nase ist kalt, zusammen mit den Händen. Hat das etwas mit FMS zu tun?

Dr. Amand: Es könnte. Erinnern sich, der Körper hat nicht genug Energie und gut zu funktionieren. Also liegt da immer irgendetwas im Argen. * * * *

Q: We read that the FM pain may be result of the nerve pathway becoming more sensitive due to a previous injury and so keep generating pain - can you comment?
Dr. St. Amand: I do not espouse this theory. Mine can be found in my books and website. But we see many pediatric FMS patients who have not had previous injuries, and many people with injuries who do not have FMS.

Frage: Wir haben gelesen, dass die Fibroschmerzen ein Ergebnis dessen sein können, dass Nervenbahnen aufgrund einer früheren Verletzung empfindlicher geworden sein können und deswegen Schmerzen erzeugen – was denken Sie darüber?

Dr. Amand: Ich teile diese Theorie nicht. Meine Theorie können Sie aus meinen Büchern und meiner Webseite ersehen. Aber wir sehen viele Kinder als Patienten, die keine früheren Verletzungen hatten und viele Leute mit Verletzungen, die keine FMS haben. * * * *

Q: Do you see a trend in ultra sensitivity to caffeine in your patients? If I drink a cola mid-afternoon, I have trouble getting to sleep by 2-3 am.
Dr. St. Amand: Fibromyalgics are more sensitive to everything. It really is the "irritable everything" syndrome. Nothing works right. People are more sensitive and respond poorly to many compounds. What you are describing is a falling of blood sugar. If you cut out caffeine you could avoid it.

Frage: Sehen Sie einen Trend hin zu Übersensibilität gegenüber Koffein bei Ihren Patienten? Am Nachmittag trinke ich eine Cola und habe bis 02.00 – 03.00 Uhr Probleme einzuschlafen.

Dr. Amand: Fibros reagieren empfindlicher auf alles. Es handelt sich wirklich um das “durch alles reizbar” Syndrom. Nichts hilft wirklich. Menschen sind empfindlicher und reagieren nur schlecht auf viele Präparate. Was Sie beschreiben ist ein Fallen des Blutzuckers. Wenn Sie Koffein vermeiden können, tun Sie es.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gast2« (16. April 2009, 09:12)


16

Freitag, 10. April 2009, 23:33

Q&A Session with R. Paul St. Amand, MD letzter Teil

Q: This is only the second day I have chatted with people about my pain, and it’s very interesting. I haven't related a lot of things to my pain - including chronic fatigue, poor sleep, and many, many drug allergies.
Dr. St. Amand: Pain is a fascinating topic. A lot of good research being done.

Frage: Das ist erst der zweite Tag, an dem ich mit Menschen über meine Schmerzen spreche und es ist sehr interessant. Ich habe viele Sachen nicht mit meinen Schmerzen in Verbindung gebracht – einschließlich der chronischen Erschöpfung, schlechtem Schlaf und vielen vielen Allergien auf Medikamente.

Dr. Amand: Schmerz ist ein faszinierendes Thema. Jede Menge guter Forschung muss betrieben werden. * * * *

Q: I developed menstrual migraines during the past year (I am 36 years old). Could this type of migraine be from Fibromyalgia, or would this just be a hormonal issue unrelated to my Fibromyalgia?
Dr. St. Amand: These migraines would be unrelated to FMS, in that people get them without FMS. But those with Fibro are more sensitive, and our bodies struggle more. Related in the sense they are in the same body.

Frage: In den letzten Jahren litt ich unter Migräne während meiner Menstruation. (Ich bin 36 Jahre alt). Kann dieser Migränetyp von der FM stammen oder ist es lediglich eine hormonelle Angelegenheit, die nichts mit FM zu tun hat?

Dr. Amand: Diese Migränen stehen nicht in Beziehung zu FM, wenn Leute ohne FM sie auch bekommen. Aber FMSler sind empfindlicher und unsere Körper kämpfen mehr. In Beziehung stehen sie nur in dem Sinn, wenn sich beides im selben Körper abspielt. * * * *

Q: Are you training any other doctors about the Guai Protocol? Many FMS docs now agree guai helps and use it in treatment but don't see the phosphate problem as the cause.
Dr. St. Amand: We train any physician who asks us.

Frage: Unterweisen Sie auch andere Ärzte in der Gauifenesin Therapie? Viele FM Ärzte stimmen mitlerweile zu, dass Guai hilft und verwenden es in ihrer Behandlung, aber sehen nicht das Problem der Phosphate als Ursache.

Dr. Amand: Wir leiten jeden Arzt an, der sich an uns wendet. * * * *

Q: What is the average age of newly diagnosed patients with Fibromyalgia?
Dr. St. Amand: In our patients it is 34.

Frage: Was ist das Durchschnittsalter von Patienten bei denen FMS diagnostiziert wird?

Dr. Amand: In unserer Praxis ist es 34 Jahre. * * * *

Q: In surgery, is it "normal" for people with Fibro to respond unusually to anesthesia - either go too deep or not deep enough?
Dr. St. Amand: All abnormal results are possible and we hear this one a lot.

Frage: Ist es normal, dass Leute mit Fibro bei Operationen ungewöhnlich auf die Anästhesie reagieren – entweder zu tief einschlafen oder nicht tief genug?

Dr. Amand: Alle abnormalen Ergebnisse sind möglich, und von dieser Reaktion hören wir öfter. * * * *

Q: Thank you for answering all of my questions tonight. For someone who's severely underinsured, your book and advice are truly wonderful. I also want to thank Claudia Marek and the other folks who run the Fibromyalgia Treatment Center support group online. Many have reversed with that and your book. Thanks for thinking of those who can't make it in to see you in person.
Dr. St. Amand: The online support group has members all over the world, and we believe it really helps.

Frage: Vielen Dank für die Beantwortung all meiner Fragen. Für jemanden, der ernsthaft unterversichert ist, ist ihr Buch und Ihre Anleitung wirklich wunderbar. Ich möchte auch Claudia Marek und allen anderen danken, die das Fibromylgia Treatment Center Support Group Online am Laufen halten. Viele Leute haben die Umkehrung ihrer Symptome durch dies und Ihr Buch schon geschafft. Danke, dass Sie an diejenigen denken, die Sie nicht persönlich aufsuchen können.

Dr. Amand: Die Online Support Group hat Mitglieder aus der ganzen Welt, und wir glauben, dies hilft wirklich.

Final Comments

Chat Admin:
Our Live Chat Event with Dr. St. Amand is about to close. We thank him for his generous participation today, and thank you all for contributing to this lively exchange. Transcripts of the chat will be available in our e-mail newsletters and online library soon.
Participants:
Doctor, I want to thank you from the depths of my soul n for giving me my life back. I'm not clear yet - I'm 2 yrs in and 5 to go, but life is SO much better! I can walk, be happy, and take care of my home & family now.
Yes - Guai is a success. I improved so much because of it. I n am able to pursue working again. Thank you.
The guai protocol has been a n life saver for me. Thank you so much! Also thank Claudia for me. She responds quickly and courteously to my e-mails.
I just have to take this time to n say thanks a million. No words can express my gratitude for how guai has changed my life. Because of you my son won't know the suffering I have. My mom started guai too!
Dr. St. Amand:
Thank you all, and you are welcome. Thanks from Claudia too. Believe me, we see the suffering every day and are heartbroken by the stories and experiences. We do what we can do, and are glad to do it. It is our mission and what keeps us going. You can contact us via the Fibromyalgia Treatment Forum (http://Fibromyalgiatreatment.com/board) if you have more questions we didn’t get to!

Schlussbemerkungen

Chat Admin: Unser Live Chat Event mit Dr. St. Amand neigt sich jetzt dem Ende zu. Wir danken ihm für seine großzügige Teilnahme heute und danken Ihnen für Ihr Beisteuern in diesem Austausch. Kopien dieses Chats werden in unseren Email-Newslettern und bald online im Forum erhältlich sein.

Teilnehmer: Doktor, ich möchte Ihnen aus tiefstem Herzen danken, dass Sie mir mein Leben zurück gegeben haben. Ich bin noch nicht vollständig geklärt – Ich mache die Therapie seit 2 Jahren und habe noch 5 vor mir, aber das Leben ist SO viel besser! Ich kann jetzt gehen, bin glücklich und kann mich um mein Zuhause und meine Familie kümmern.

Ja- Guai ist ein Erfolg. Mir geht es so viel besser. Ich kann wieder arbeiten gehen, ich danke Ihnen.

Die Therapie mit Guai war mein Lebensretter. Ich danke Ihnen so sehr! Bitte danken Sie auch Claudia von mir. Sie antwortet schnell und höflich auf meine Emails.

Ich muss mir die Zeit nehmen und Ihnen millionenfach danken. Keine Worte können meine Dankbarkeit ausdrücken, wie Guaifenesin mein Leben verändert hat. Wegen Ihnen muss mein Sohn mein Leiden nie erfahren. Meine Mutter nimmt jetzt auch Guai!

Dr. Amand: Danke Ihnen allen, und bitte sehr. Auch vielen Dank von Claudia. Glauben Sie mir, wir sehen das Leiden jeden Tag und es bricht uns das Herz, wenn wir die Geschichten und Erlebnisse unserer Patienten hören. Wir tun alles, was in unserer Macht steht und sind glücklich dabei es zu tun. Es ist unsere Mission und das, was uns weiter machen lässt. Sie können uns über das Fibromyalgie Treatment Forum : (http://Fibromyalgiatreatment.com/board) erreichen, falls Sie noch Fragen haben, zu denen wir heute nicht gekommen sind. _________________ Administrator, Guai Support Forum

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gast2« (16. April 2009, 09:14)


17

Dienstag, 14. April 2009, 12:55

Cytochrome

Cytochromen Erklärung

Das Gen für das Cytochrome P450 System (über welches wir hier sprechen) wurde entdeckt und es ist bekannt, dass es seit mehr als drei Milliarden Jahren existiert.

Der Zweck dieses Gens ist es, Substanzen, die wir über den Mund aufnehmen, zu entgiften und so sind eine große Anzahl von Cytochromen in der Leber, während andere im Dünndarm sind.

Einige Sachen, die starke Auswirkungen auf das Cytochromen System haben sind: Grapefruitsaft, Borccoli, Koffein, Nikotin, Rosenkohl, Alkohol, etc.

Injizierte Substanzen wie Insulin und das Rauchen (Tabak oder Marihuana) können ebenfalls Cytochromes aktivieren oder hemmen.

Das Problem mit Cytochromen ist es, dass nicht genau festgelegt werden kann, was sie aktiviert und was sie hemmt, und wenn, dann bei welcher Dosis, da wir so viele Verbindungen über den Tag einnehmen. Es handelt sich um ein sehr komplexes Thema, da mehr als 30 verschiedene Isoenzym-Systeme eigene Identitäten haben. Einige Substanzen aktivieren verschiedene Cytochromen und hemmen gleichzeitig andere.

Also, um so weniger Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel, etc. Sie nehmen, um so weniger komplex sind die Reaktionen.

Einige chemische Substanzen hemmen einige Cytochchromen, verstärken aber die Wirkung anderer wieder. Cytochromen sind ein Beispeil dafür, warum einige Medikamentenkombinationen gefährlich sind und Nebenwirkungen haben, von denen wir nichts wissen.

Darum erhöhen sich die Wirkungen bei gleichzeitiger Einnahme bestimmter Medikamente und einige wirken garnicht mehr, wenn man sie zusammen einnimmt oder ein Glas Grapefruitsaft dazu trinkt.

Wegen dieser großen Variablen ist es wichtig, bei der Guaifenesinnahme einige Basisregeln einzuhalten:

1. Vermeiden Sie Salizylate
2. Finden Sie Ihre persönliche Dosis heraus
3. Wenn Sie nach einiger Zeit das Gefühl haben, Guaifenesin wirkt nicht mehr, erhöhen Sie die Dosis (oder nehmen Sie ein anderes Gaui-Medikament)

** verschiedene Guai Medikamente nur in USA erhältlich. (Anmerkung des Übersetzers)


Cytochrome Explanation

The gene for the cytochrome P450 system (the one we are talking about) has been discovered, and is known to have existed for more than three billion years. The purpose is to detoxify substances taken by mouth and so a high concentration of cytochromes are located in the liver while others are in the small intestine. Some things that have a potent effect on the cytochrome system are grapefruit juice, broccoli, caffeine, smoking (nicotine), Brussels Sprouts, alcohol, etc. Injected substances such as insulin and smoking (tobacco or marijuana) also can activate or inhibit cytochromes.
The problem with discussing cytochromes is that it is impossible to determine what activates and inhibits them and at what level because we ingest so many compounds in a day. It is a very complex issue because more than 30 different isoenzyme systems have been identities. Some substances activate some cytochromes and inhibit others. So, the fewer medications, vitamins, supplements, etc. that you take the less complex the reactions are. Some chemicals inhibit some cytochromes and induce others to be more potent.

Cytochromes are an example of why some drug combinations are dangerous and cause effects we have no idea about. They are why some medications seem to work synergistically and some don't work at all if you take them together or drink grapefruit juice with them!

Because of these huge variables it's important to stick with the basic rules of guai:

1. Don't use any salicylates.

2. Find your dose of guaifenesin

3. If, after time, your guaifenesin is not working, you may need to raise the dose or change the kind you are taking.

18

Sonntag, 26. April 2009, 17:04

Kristalle im Urin

Betreffend Ablagerungen im Urin :

unter dem Mikroskop finden Laboranten fast immer „gestaltlose Kristalle“, eine Bezeichnung die die meisten, nicht-blutigen Ausscheidungen abdeckt. Diese bestehen hauptsächlich aus Kalzium Oxalaten aber auch aus Kalzium Phosphaten, Kalzium Carbonaten und weiteren komplexen Strukturen.

Diese werden als Lösung von der Niere in den Urin geleitet (wie Salz in einem Glas Wasser), um ausgeschieden zu werden. In der Blase gehen diese Teilchen chemische Verbindungen miteinander ein und kristallisieren. So verbunden erhalten sie Gewicht und werden deshalb zum Boden der Blase transportiert.

Während des nächsten Wasserlassens fließen sie aus und können (manchmal) gesehen werden, falls sie in ausreichender Menge vorhanden sind.

Da sie fest sind, können sie aufgrund von Reibung kleinste Verletzungen hinterlassen. Aus diesem Grunde, falls ausreichend Gewebe „angekratzt“ wurde, können Infektionen entstehen, meist bei Frauen aufgrund ihres kurzen Harnleiters.

Verschiedene Kristalle in unterschiedlichen Größen und Farben. Einige sind feiner „Staub“, andere scheinen größer und sind vielleicht unregelmäßig.

Alle von Ihnen können Blasenirritationen verursachen, welche sich in einem schleimigen Ausfluss manifestieren, da die Blase versuchen wird, die Verursacher auszuleiten und die Kraft der Reibung zu minimieren.

Der Schleim kann Spuren von Kristallen mitführen und den Kristallen alle mögliche Arten von Farben sowie Formen geben, z.B. flockenartig, klumpenartig, wurmartig.

Die Menge dieser Teilchen hängt selbstverständlich von der Menge der Ausschwemmung, der Urinkonzentration sowie davon ab, von welchem Körperteil die Ausscheidung stammt.

Nichts von alledem ist maßgeblich, es sei denn, es führt zu einer Infektion.

Originaltext

Posted: Sun Jun 22, 2008 12:21 am Post subject: Crystals In Urine Claudia Marek Regarding the urine debris: under microscopic scrutiny of urine, technicians almost always find "amorphous crystals" a term that covers most, non-blood-element debris. These are made up of calcium oxalate mainly, but also calcium phosphate, calcium carbonates and more complex structures. These enter the urine from the kidneys in solution (like salt in a glass of water), as waste material to be excreted.
In the bladder, such constructs form chemical bonds with each other and crystallize. So congealed, they have weight and therefore precipitate to the end of the bladder. Upon the next urination they will flow out and will be seen (at times) if they are in sufficient quantity. They are abrasive since they are solid. Therefore, if there arises sufficient tissue scraping, infection may set in mainly in women due to their short urethra.

Different crystal enlarge in varying sizes and colors. Some will be fine "dust," whereas others seem larger and perhaps irregular. All of them evoke bladder irritation that will be manifested by mucous flow as though the bladder were trying to slide out the offenders and diminish the abrasive forces. The mucus can trap some crystals and give it all kinds of colorations, flake-like,glob-like, and worm-like shapes.

The quantities of these items will of course vary depending on how much is being poured out, urine concentration, and from what part of the body arises the debris. None of all this is very significant unless abrasion induces infection.

R. Paul St. Amand, M.D.

19

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:13

Was klärt wann und warum?

Frage: Wissen wir, warum Guaifenesin verschiedene Gebiete unseres Körpers zu verschiedenen Zeiten „angreift“

… wie kommt es z.B., dass ich einen Monat lang einen harten Zyklus in meinem Nacken habe, dann plötzlich wechselt der Zyklus und die Nebenhöhlen werden gereinigt und ich habe einige Wochen lang grippeähnliche Schmerzen, und dann wieder zurück zum Nacken, usw? Wie kann die Medizin zu wissen scheinen, dass die gleichen Gebiete wieder und wieder gereinigt werden müssen und dann zu anderen Gebieten übergeht?


Dr. St. Amands Antwort:

So wie bestimmte Gewebe anfälliger für das Fortschreiten von Fibromyalgie sind, sind andere resistenter. Das ist der Grund, warum es eine „Hackordnung“ gibt, welche Gebiete zuerst von Fribomyalgie befallen werden, welche später und welche schlussendlich zuletzt.

Darum sagen wir: „Zuerst betroffen – zuletzt gereinigt“. Dies lässt sich recht gut anwenden, allerdings nicht auf den linken Oberschenkel (dieser hat seinen ganz eigenen Verlauf).

Demzufolge sind einige Gewebe viele Jahre länger betroffen als andere. Dort gibt es wahrscheinlich Gewebeschichten, die Depots anlegen; und diejenigen in tieferen Schichten des Gewebes, enger geschnürt und länger betroffen als die anderen, geben nur „widerwillig“ Ihren Inhalt zur Klärung frei.

Es wird noch komplizierter, da es wahrscheinlich ist, dass einige Gewebe viel mehr Mitochondrien verloren haben als darüberliegende Gewebe, weniger oder mehr betroffene Gebiete. Aus diesem Grunde klären sich einige Flächen schnell und möglicherweise in einem starken Schub, wohingegen andere wegen Energiemangel nur schichtweise „loslassen“.

Guaifenesin scheint diese Schichten anzugreifen, dann zu überspringen und sich Zonen zuzuwenden, die zur Klärung bereiter sind. Zusätzlich können unsere Nieren nur eine bestimmte Menge ausscheiden, sonst hätten wir unser Problem nicht.

Im Gegenzug akzeptiert unser Blut nur einen begrenzten Anteil aus den Zellen, wieder in der Reihenfolge der sofortige Verfügbarkeit. Der Blutfluß würde einen ausgelichenen Anteil übernehmen, aber da er die betroffenen Stellen spült, kommt es nur mit dem in Berührung, was eine genügend große Oberfläche hat um weggespült zu werden.

Und dann …. Die lieben Enzyme, Cytochromen, Rezeptoren und Kanäle --- alle gesegnet mit verschiedenen Anweisungen von ganz unterschiedlichen Genen. Lassen Sie uns hier nicht in die Tiefe gehen!

Manche Teile in Sehnen und Bändern haben eine sehr geringe Blutversorgung. Diese klären am langsamsten, aber einige ihrer Teile werden sich schneller reinigen als andere.

Hört sich das verwirrend an? Und ob! Bitte erinnern Sie sich, dass wir uns mit einem sehr komplexen Organismus und komplett in der Theorie beschäftigen.


Question: " Do we know WHY the Guaifenesin attacks different areas at different times....why it is, for example, that I can cycle very hard in my neck for a month, and then all of a sudden the cycle shifts to sinus clearing and flu like pains for a few weeks, and then back to the neck, and so on? How does the medicine seem to 'know' to attack the same areas over and over again, and then move to new areas?"

DR. ST. AMAND'S RESPONSE:

"Just as certain tissues are more susceptible to developing fibromyalgia, others are more resistant. That's why there is a pecking order of which will get fibro first, next and last. This is why we state that "first in, last out." That applies quite well across the board but not to the left thigh (it does its unique thing!).

Thus, some tissues have held debris for many years more than others. There are probably layers of deposits and those at greater depth, more heavily laced, and of longer involvement are the more reluctant to release their contents. It gets even more complicated since it is probable that some tissues have lost many more of their mitochondria than overlying, less and more newly involved areas. Therefore, some areas of the body purge quickly and possibly in one big burst whereas others will "let go" only in layers for lack of energy. Guaifenesin would seem to attack, skip away from the above zones and move on to something more "ready" to purge.

In addition, the kidneys can only release just so much at one time or we wouldn't have our problem. In turn, the blood would only accept a finite amount from the cells, again in the sequence of immediate availability. The blood stream would have an even amount throughout but as it bathes the affected sites, it only encounters what is surface enough to be washed away.

And then ... the dear enzymes, cytochromes, receptors and channels -- all blessed with different instructions from widely-different genes. Let's not go there!

Some areas in tendons and ligaments have very poor blood supply.
They are the slowest to release and clear but some parts of them will do so earlier than others.

Does this sound confusing? You bet! Please remember, we are dealing with a very complex organism and completely under theory"

R. Paul St. Amand, M.D.
(http://www.fibromyalgiatreatment.com/)

20

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:29

Übersetzung Dosierung / Blockierung Teil I.

Some members feel they may never get completely well. That is possible if some damage has occurred especially to joints. We have not seen permanent lesions elsewhere. However, many of our patients have had auto or other accidents that have caused some soft tissue damage and tears that will have healed with scar tissue. Under usage, such areas will continue to cause pains.

Einige Mitglieder denken, Ihnen wird es niemals richtig gut gehen. Das ist möglich, wenn Sie Schäden an Gelenken haben. Wir haben nirgendwo sonst permanente Läsionen gesehen. Trotzdem hatten einige unserer Patienen Auto- oder andere Unfälle, die leichte Gewebeverletzungen verursacht und Narbengewebe hinterlassen haben. Während der Einnahme von Guai werden diese Stellen weiterhin Schmerzen verursachen


2. "The protocol not working the way they understood it would: the cycles too long or no good days at all and yet they are sure they are on the right dose and not blocking."

„Die Behandlung schlägt nicht wie erwartet an“: die Zyklen sind zu lang oder überhaupt keine guten Tage obwohl sie sicher sind, die richtige Dosis gefunden zu haben und nicht blockiert zu sein.

This is where the greatest errors exist despite the above statements. I see many people from all over the Country who make the same statement. They come in having been on guaifenesin (personal physician wrote prescription), sometimes for several months. They continue to show the telltale left thigh spasms that attest to either insufficient dosage or blocking. Most often, after a session with my staff on salicylate sources, they return home only to find they did indeed block. I have two of my own patients who have been under treatment for a few years who reversed benefits in the past one month.

Hier gibt es die meisten Irrtümer trotz der o.g. Aussagen. Ich sehe viele Menschen aus dem ganzen Land, die die gleiche Aussage treffen. Sie kommen und haben die Behandlung bereits begonnen (das Rezept haben sie von einem Hausarzt), manchmanl schon seit einigen Monaten. Es zeigt sich bei Ihnen weiterhin die Verkrampfung des linken Oberschenkelmuskels, welche entweder die falsche Dosierung oder eine Blockierung anzeigt.

Oft, nachdem sie eine Sitzung mit meinem Team über Salizylatquellen mitgemacht haben, fahren sie nach Hause, um dort festzustellen, sie waren in der Tat blockiert. Ich habe zwei eigene Patienten die seit Jahren in Behandlung sind und selbst im letzten Monat noch Verschlechterungen feststellen konnten.

One thought that picking a few dandelions off her lawn "and a few weeds" for only 10-15 minutes would not matter and, she added, "one facial a week though I know it has the wrong ingredients, wouldn't matter." The other was great: she wore canvas gloves in her garden doing that type of work.

Die eine dachte, dass das Jäten von Löwenzahn und Unkraut für eine Viertelstunde schon nichts ausmachen würde und sie fügte hinzu: „eine Gesichtsanwendung in der Woche, obwohl ich weiß, dass die falschen Inhaltsstoffe enthalten sind, wird schon nicht schaden, dachte ich“. Die andere war großartig: Sie trug Segeltuchhandschuhe zur Gartenarbeit.

However, in preparing rose arrangements for her large home (large rose garden as well), she pulled thorns off the roses for about 15-20 minutes barehanded twice per week. Both were inadvertently blocked and their maps showed it.

Trotzem entfernte sie 2 mal wöchentlich für 15-20 Minuten Dornen von den Rosen, um ihr großes Haus zu schmücken (auch der Rosengarten ist groß), jedoch OHNE Handschuhe. Beide waren unachtsamer Weise blockiert.

Thus when someone says "I'm sure I'm not blocking" I fear we remain skeptical. Another just came back from Europe three weeks ago (saw her yesterday). She ran out of her lotions and dentifrice and, for two months, used what was provided overseas and in her hotel rooms. She too when into a tailspin.

Also wenn einige von uns sagen „Ich bin sicher, dass ich nicht blockiert bin“ .. fürchte ich, werde ich trotzdem immer skeptisch bleiben. Eine andere kam aus Europa zurück (ich sah sie gestern). Ihr sind ihre Lotionen und Zahnpasten ausgeganen und zwei Monate lang benutzte sie die Hotelprodukte, die in Europa in den Hotels zum Service gehören. Auch sie erlitt einen Rückfall.

3. The worse scenario is inadequate dosage. We have consistently urged patients to get mapped by someone with good hands. This may add to costs but I think this is too serious an illness to pull up short of the measures needed to confirm the adequacy of treatment. There is a huge persistence of trying to wing this thing by themselves. We see many patients who come in, read our book, take guaifenesin BEFORE they see us. We are then in the position of trying to decipher what they might have been like before treatment. Thus the dosage is not certain immediately until a subsequent visit. All of this could be obviated by having an initial mapping.

Das schlimmste Szenario ist eine falsche Dosierung. Wir haben beständig unsere Patienten aufgefordert, sich von jemandem mit medizinischem Wissen kartieren zu lassen. Das kann zu zusätzlichen Kosten führen, aber ich denke die Krankheit ist zu schwerwiegend als dass man auf diese Maßnahme verzichten könnte, um eine adequate Behandlung sicher zu stellen.

Es gibt einen großen Teil von Patienten, die versuchen, dies auf eigene Faust zu tun. Wir sehen viele Patienten, die zu uns kommen, unser Buch lesen, und bereits Guaifenesin nehmen, bevor sie zu uns kamen. Wir müssen dann zusehen, dass wir versuchen zu dechiffrieren, wie es Ihnen vor der Behandlung gegangen ist. Somit kann die Dosierung nicht bestätigt werden. Es müssen erst regelmässige Besuche erfolgen. Dies hätte alles vermieden werden können, hätten sich die Patienten vorher kartieren lassen.

The left thigh should clear the first month if the dosage is correct and no blocking has taken place. we have stressed this repeatedly as we did in the book. I would think it easy for people to have the left outside and the front of that LEFT thigh mapped before starting treatment and one month later.

Der linke Oberschenkel sollte innerhalb eines Monats beginnen besser zu werden, sobald die Dosierung stimmt und keine Blockierung vorlag. Wir haben dies immer wiederholt, auch im Buch. Ich neige dazu zu behaupten, es ist doch ein leichtes, wenigstens den seitlichen und mittleren linken Oberschenkelmuskel kartieren zu lassen, bevor sie die Therapie beginnen und dies einen Monat später wiederholen.

Even this does not guarantee that the dose will be sufficient to finish the job. The initial amount needed to clear the thigh but may not be quite sufficient to dig deeply into tendons and ligaments with any degree of speed. We have stressed that whenever a patient feels he or she has leveled off in clearing, first recheck products for sources of salicylates that have slipped in on replacement purchases. Next, increase the dosage by one tablet. If that makes one decidedly worse, there is no blocking and there is a choice: return to the previous lower dosage if they cannot handle that much pain or stay at the higher level and go for a speeded reversal. We also suggest that you might try it this way: purchase short acting guaifenesin and ease your dose up that way, by a half a pill (100-200 mg) at a time. As you clear, over time, you should be able to tolerate a higher dose because you have less areas to clear out.

Aber auch das garantiert nicht, dass die Dosis ausreicht, um ihren Job zu tun. Die Dosis mag ausreichen den linken Oberschenkel zu klären, jedoch nicht, um tieferes Gewebe wie Sehnen und Bänder in der Geschwindigkeit zu reinigen. Wir sagen dies immer wieder, wenn Patienten das Gefühl haben, sie würden nicht weiter ausschwemmen. Zuerst jedoch beginnt die Suche nach Salizylaten durch die erneute Überprüfung der Produkte, die mitlerweile durch andere Inhaltsstoffe ergänzt worden sein könnten. Als nächstes erhöhen wir die Dosis um eine Tablette.

Wenn dann eine eindeutige Verschlechterung eintritt, liegt keine Blockierung vor und es gibt folgende Möglichkeit: Gehen Sie zu der alten Dosis zurück, wenn sie die gesteigerten Schmerzen nicht aushalten können (man muss noch funktionieren) oder bleiben sie bei der höheren Dosierung und beschleunigen sie damit die Umkehrung.

Wir schlagen auch folgendes vor: kaufen Sie sich kurzzeitig wirkendes Guai und erhöhen Sie damit ihre Dosis um jeweils 100 – 200 mg. Wenn man nach einiger Zeit geklärt ist, sollte man die erhöhten Schmerzen aushalten, da man nur noch wenige Gebiete im Körper hat, die gereinigt werden müssen.

Other patients are too high (frequent problem) for their needs and are cycling too hard for what they can stand. We have urged following the protocol exactly.

Andere Patienten wiederum sind zu hoch dosiert (ein häufiges Problem) und ihre Zyklen sind zu hart, als dass sie es aushalten könnten. Wir weisen immer wieder darauf hin, dem Behandlungsplan im Buch zu folgen.

Once increased symptoms have occurred, wait a couple of months and wait for better hours or days. Since those good days are our goal, why raise higher until well down the line when it is easier to handle?

Sobald vermehrte Symptome auftreten, warten Sie einige Monate und warten Sie auf bessere Stunden und Tage. Da diese guten Tage unser Ziel sind, warum sollten wir dann die Dosis erhöhen, wenn wir angenehmer ans Ziel kommen können?

Ende Teil I.