Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. März 2009, 11:46

Forum von Dr. Amand: Weitere Hinweise

Weitere Hinweise zu Salizylaten

--------------------------------------------------------------------------------
Hallo,

ich habe gesten im Archiv des amerikanischen Forums nachgesehen unter Linalool und einen "kleinen Kurs für Salicylate" entdeckt, der Euch vielleicht auch interessiert. So lernt man vielleicht mit der Zeit, worauf man wirklich achten muss, was wichtig und was weniger wichtig ist.... Liebe Grüße Conny -------------------------------------------------------------------------- Admin- Team über Linalool, Zitronella und andere Duftstoffe in Kosmetik: Bitte mach Dir keine Sorgen um das Linalool, das Geraniol, das Zitronella etc. in Deinen Düften/Parfüms. Wenn Du genau hinschaust, dann siehst Du, daß sie nicht die Silbe SAL, MENTH oder CAM enthalten. Sie enden mit - OL, das bedeutet, daß sie Alkohole sind. Es sind reine Chemikalien. (Anmerkung: siehe auch Linalool: http://de.wikipedia.org/wiki/Linalool ) Sie können von Pflanzen stammen, aber sie bringen nicht die Salizylate aus den Pflanzen mit sich wie z.B. Die Öle selber, die aus der ganzen Pflanze gepresst werden. Dasselbe gilt für Limonene und andere Duftbestandteile die mit - ENE enden. Dies sind Terpene – also auch reine Chemikalien, keine Salizylate. Du kannst das hier nachlesen: http://www.arb.ca.gov/db/solvents/solven.../d-limonene.htm Diese Bestandteile sind immer in den Düften gewesen. Sogar parfüm-freie Produkte enthalten einen versteckten Duft um den Eigengeruch des Produktes zu überdecken. Aber die EU fordert nun, daß Duftbestandteile auf dem Aufkleber deklariert werden müssen, wenn sie im Produkt in den Mengen vorkommen, die bei sensilblen Personen eine Reaktion ausgelöst haben. Die zulässige Menge um es nicht deklarieren zu müssen ist 0.01% . Du siehst, es handelt sich wirklich um winzigste Mengen. Kleinste Mengen an Salicylaten sind fast überall in den Produkten zu finden, aber dies blockiert uns nicht. Mach Dir über diese geringsten Mengen keine Sorgen. Schau lieber auf die grossen Sachen: Salicylsäure, Pflanzenöle- und gele, oder Extrakte, Minze, Menthol oder Kampfer in jedweder Form, Bestandteile, die die Silbe -SAL, - MENTH oder -CAM enthalten. Oder Meradimate in Sonnencremes. Vermeide Bioflavanoide, Rutin, Quercitin und Hesperidin. Wenn Du rauchst, dann höre auf damit oder reduziere zumindest. Keine Mentholzigaretten rauchen.


RE: Links zu Salizylatlisten ---------------------------------------------------------------------------
----- Hallo Ihr, mir ist aufgefallen, daß "Linalool" sowohl bei den salyzilatfreien- und den salyzilathaltigen Stoffen aufgeführt wird. Dies ist nämlich in der Kaufmann´s Kindercreme enthalten. Ist übrigens eine super fetthaltige Creme fürs Gesicht. Weiß da jemand Bescheid? Charlie Entschuldige Charlie, ich habe Deinen Bericht in diese Spalte verschoben. Isabell


Liebe Mitglieder, ja Juni ist gut, das läst sich ziemlich sicher bei mir einrichten, freu. Beate


Liebe Conny, Vielen Dank für Deine Bemühungen, das ist echt super. Es wäre sicher für Alle hilfreich wenn alle diese wichtigen Links zusammenstehen würden damit man Sie immer anklicken kann. Liebe Grüße Charlie :


Hallo Ihr , Ich würde mich auch freuen dabei zu sein. Einmal konnte ich schon an einem Treffen teilnehmen, da sind wir zu fünft losgefahren, aber ich weiß natürlich nicht wie das jetzt mit den beiden Kindern geht. Grüße Charlie w09


Liebe Mitglieder, anbei wieder wichtige Hinweise von Conny zur Salizylaterkennung. Ich lasse sie am ursprünglich eingestellten Ort und hier stelle ich sie zum schnelleren Auffinden von Links wieder mit ein. Danke Conny Eure Isabell Kleiner Salicylat-Kurs : ---------------------------------------------------------------------------

09.12.2007 12:59

trice

Mein Name ist Salizylat...

--------------------------------------------------------------------------------
Hi, mein Name ist Salizylat. Schön Dich zu treffen!

Ich bin sehr gängig in Deinen Produkten. Ich liebe es die Aktivität deines Guaifenesin zu blockieren. Du siehst, ich bin der einzige Feind, den Guai hat. Guaifenesin liebt es sich an allen „leeren Parkplätze“ an den Rezeptoren der proximalen Nierenröhrchen Deiner Nieren anzusetzen um dir die Phosphate auszuspülen, aber ich kann mich rein schleichen und ebenfalls dort parken und die Phosphate behindern Deinen Körper zu verlassen. Wie steht´s damit! Ich bin der heimtückische Torf. Ich möchte nicht, daß es Dir mit Guai gut geht.

Willst Du ein Geheimnis wissen? Ich verberge mich in Deiner Zahnpasta, Deiner Zahnseide, Gesichtstüchern und Toilettenpapier. Manchmal bin ich ein Aloe. Zur anderen Zeit bin ich Minze. Zu anderen Zeiten verberge ich mich in Deinem Lippenstift als Castor Oil. Wette Du weißt nicht, daß ich mich ebenfalls in Deinen Vitaminen verstecke, als Rose Hips, Bioflavoniden, Herperidin, Rutin und Quercetin. Ich kann mich auch in Deinem Massageöl verstecken..wie ist das! Du sagst Du rauchst?....nun, ich verstecke mich in Deinen Zigaretten als Menthol. Ich verstecke mich im groben Tabak wenn Du Deine eigenen Zigaretten rollst. Ich bin wirklich raffiniert, wenn ich mich in Deinem Lippenbalsam als Camphor verstecke.

Ich erreiche etwas bei Dir mit Deinem Mundwasser, Deodorant, Kaugummi, Nasenspray, Atemminze, Rasierern und Rasierschaum, Ich verstecke mich auch in Deiner Rasiercreme. Ich kann mich in all diesen Produkten verstecken als Camphor, Castor Oil, Mint, Spearmint, Peppermint oder Wintergreen Oils. Du sagst Du hast einen Husten und nimmst Hustenbonbons. Super, dann verstecke ich mich dort als Eucalyptus Öl. Öl ist ein geschickter Weg mich zu verstecken. Manchmal verstecke ich mich als ein Extrakt. Wette das weißt Du nicht.

Du sagst Dein Atem ist schlecht und benutzt eine Mundspülung. Meine Güte…ich kriege Dich auch dort. Ich verberge mich als Salicylic Acid oder Methyl Salizylate. In Zahncreme verstecke ich mich als Salicylic Acid oder Methyl Salizylate in Verbindung mit Mint. Ich kriege eine Menge Leute über die Zahnpasta. Weisst Du warum? Leute rennen in ihr Geschäft und kaufen irgend eine alte Handelsmarke. Sie lesen nicht den Aufkleber, wenn sie das Produkt wieder kaufen. Stell Dir vor! Manchmal ändern die Hersteller die Inhaltsstoffe und Du weißt das nicht. So hab ich Dich wieder!

http://www.fibromyalgiatreatment.com/EasyQuickLinks.htm
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. März 2009, 11:46

http://www.fibromyalgiatreatment.com/board/

Du sagst Du liebst es jeden Tag Barfuß im Grass zu laufen. Ich kriege Dich dort auch. Mein Lieblingsversteck ist in den Blättern des Rasens… besonders wenn er nass ist, weil ich wirksamer bin. Ich liebe es wenn Du Gartenarbeit machst und Blumen pflückst mit Deinen blanken Händen ohne den anständigen Handschuhen. Ich bin ein heimtückischer Gartensalizylat. Und ob ich das bin.

Wie ist es wenn Du jeden Tag per Hand abspülst? Hast Du Zusätze für Deine Hände und Finger? Wenn ja…ich kriege Dich! Ich verstecke mich in Deinem Spülmittel als Aloe Vera, Lavendel, Ylang-ylang, Patschuli, Grünen Tee Extrakt und anderen adretten Pflanzennamen.

Wie steht´s mit Sonnenschutzmitteln oder Feuchigkeitscreme? Ja, ich verberge mich dort unter Octisalate, Homosalate, Mentyl Anthranilate (Meradimate), Ecamsule, Anthelios SX, Mexoryl SX, Alcanfor/es (Spanischer Name für Camphor),Hydrogenated Castro Oil und Aloe. Eines meiner Lieblingsnamen ist Witch Hazel (Zaubernuss). Verberge mich damit in deinem Gesichtswasser und ebenfalls in Deinen Hemorridenkissen. Geschickt ja? Einer meiner bevorzugten Tricks ist mich in Deinen Gesichtstüchern/Taschentüchern zu verbergen und im Toilettenpapier als Aloe oder Menthol.

Was ist mit Deinem Darm? Du sagst Du musst ihn reinigen um regelmäßigen Stuhlgang zu haben? Ich kriege Dich auch dort. Ich verstecke mich in einigen von ihnen (Medizinische Tee´s) als Fenchelsaat, Ingwerwurzel, Süßholzwurzel (Lakritz), Irisch Moos Blatt ,Glatte Ulmen Rinde, Cayenne Frucht, Berberitze Blatt und mehr!

Meine größte Angst ist, dass ich durch die Leute entblößt werde, die regelmäßig auf die Fibromyalgia Website und Anschlagtafel gehen und all die Salizylate-Links lesen.

http://www.fibromyalgiatreatment.com/EasyQuickLinks.htm

http://www.fibromyalgiatreatment.com/board/

Sie finden möglicherweise auch meine Verstecke heraus, wenn sie durch Lexiken überprüfen oder die Google-Suchmaschine benutzen oder Claudia´s Salizylate Suchausweg auf unserer Website um mich zu identifizieren. Möglicherweise kaufen sie das überarbeitete Buch „What Your Doctor May Not Tell You About Fibromyalgia" by R. Paul St. Amand, M.D. and Claudia Craig Marek.

Toll…dann bin ich wirklich ungeschützt. Die Leute werden dann lernen wie ich arbeite das Guaifenesin Protokoll zu behindern. Wenn du mich findest bin ich verloren und Dir wird es gut gehen ohne mich im Guaifenesin-Protokoll. Ich werde nicht mehr in der Lage sein Dich zu blocken! Ihr habt mich ausgetrickst!


Written by X.

1/22/09 Posted


Love,Char,Ca,FMS since infancy/Guai since 7/98, 600 mg. MDR Guai. Blocked
touching plants/Walking Barefoot on grass/Toothpaste/No HG,Patient of Dr.
St. Amand
GUAIGROUP ADMIN TEAM MEMBER

Bitte hier nicht reinschreiben, sondern unter:
Diskussion zu den übersetzen Berichten von Trice im Hauptforum A

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von trice: 24.01.2009 15:24.


24.01.2009 07:24

Tessymaus
Doppel-As




Dabei seit: 20.01.2009
Beiträge: 110
Herkunft: Graz-Umgebung


RE: Mein Name ist Salizylat...

--------------------------------------------------------------------------------
Hi Trice!

Das ist ein super Artikel - ist zwar lustig geschrieben, zeigt aber doch sehr übersichtlich, wo und wie uns die Salicylate erwischen können. Damit wird mir nur noch deutlicher, wie wichtig es ist, sich anzugewöhnen, alles gaaaaanz genau zu überprüfen. Es sind so viele Kleinigkeiten - wie eben Taschentücher - an die man anfangs ja garnicht denkt!!! Man konzentriert sich so sehr auf die großen Fallen, dass man die kleinen leicht übersieht. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, den Aritkel zu übersetzen!

Glg

__________________
Tessymaus
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:43

Forum Dr. Amand: Kids und Fibromyalgie?!


Guten Morgen,

heute einen ganz kurzen Bericht einer Mutter, deren Kind von Dr. Amand behandelt wurde.

Es zeigt, wie anders und wie schnell Kinder auf die Therapie reagieren. Für all diejenigen von Euch, deren Kinder Anzeichen von Fibro zeigen..... Liebe Grüße Conny

--------------------- Thema: Zwischenbericht/Kind Mein 11-jähriger Sohn war letzten Juli bei Dr. St. Amand. Er wurde auf Fibro diagnostiziert und hatte über 50 Ablagerungen, die man fühlen konnte. Er war früher ein hervorragender Sportler gewesen, hatte sich dann aber über Schmerzen in den verschiedenen Muskeln beschwert. Besonders in den Schultern. Und seine Beine schmerzten. Letztes Wochenende, nach 10 Monaten mit Guai, hat er den 1. Platz (von 400 Teilnehmern) gemacht bei deinem Rennen für seine Altersklasse. Seine Zeit waren 44 Minuten. Großartig. Er ist ein hervorragender Basketballspieler.

Vielen, vielen Dank Dr. Str. Amand!!

---------------------------------------------------------------------------

------


Hallo ihr alle,

ich muß meine 18 jährige Tochter leider auch auf fibro untersuchen lassen. Es spricht leider zu vieles dafür, als dass man den Termin noch verschieben könnte. Sie selber kam auf mich zu und möchte, dass ich mitgehe. das macht es etwas einfacher, aber Angst haben wir natürlich trotzdem beide.....!!! Wir machen das nach dem Urlaub und wenn ich etwas erfahren habe, werde ich es hier berichten.

Gruß Inga

-------------------------------------------------------------------------
Liebe Inga,

das tut mir sehr leid für Euch DREI. Aber seht es auch als die große Chance, dass Eurem Mädchen so früh geholfen werden kann und ihr so sicher viele Deiner, unserer Schmerzen erspart bleiben. Dies wünsche ich Euch Drei Lieben von ganzem Herzen. Auch ich habe ja den ganz großen Verdacht, dass mein Enkelkind (12 ) unter Fibro leidet. Symptome sind da viele. Aber die Eltern wehren sich konsequent, dies auch nur in Betracht zu ziehen. Liebe Grüße und knuddelchen mein Ingaelfchen Deine, Eure Isabell

---------------------------------------------------------------------------


Liebe Isabell,

leider sehen wir das nicht so ... das mit der frühen Hilfe. Denn unsere Tochter ist intellegent und kritisch und sie fragt unter anderem woher wir denn wissen, dass das Guaif nach 10 oder 20 Jahren gar keine Nebenwirkungen hat usw. Ich kenne diese Fragen alle, da ich sie mir seit 2,5 Jahren (leise) selber stelle. Ich habe da meine Zweifel (nein, eigentlich bin ich sicher), dass sie diese aufwendige, schwierige Therapie nicht machen wird. Erstens diese Ungewissheit, kein begleitender Arzt, das Problem der Salycylate und sie ist ja (noch) nicht fürchterlich krank. Ihr wißt ja, es kommt schleichend, die Symptome, die Schmerzen und so.... Sie ist 18 Jahre, fängt gerade an zu leben..... ich will das gar nicht weiter ausführen, mit etwas Phantasie kann sich das jeder ausmalen, dass sie jetzt so nicht leben will. Das mit deiner Enkelin tut mir leid! Wenn du weiterhin ein gutes Verhältnis zu ihr hast, wirst du sie später (wenn sie älter ist und allein zum Arzt geht) davon überzeugen können, dass sie sich untersuchen lassen muß. Glaube daran und dann ist es ja auch noch nicht zu spät für sie. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass man als Eltern nichts davon wissen will, wenn man das Elend von dir so mitbekommen hat. Hab etwas Verständis und Geduld.
es knuddelt dich : deine Inga

P.S.: es ist schon noch was anderes, wenn man die beteiligten Personen kennt bzw. getroffen hat, wie das ja bei uns war, oder?
---------------------------------------------------------------------------

--------

Liebe Inga,

ich stell Dir unten etwas ein, das ich gestern gelesen habe - eigentlich müsste es in eine andere Rubrik, aber es passt grad so gut zum Thema. Es sind die Erfahrungen von 2 aktiven Admins im Ami-Forum, was die Guaitherapie und deren Akzeptanz betrifft. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht und sehe es inzwischen auch so, dass es erst mal seeeehr weh tun muss, bis man/frau sich zu dieser Therapie entschliessen kann - eigentlich völlig verständlich, wenn man weiss, WAS es bedeutet, das durch zu ziehen. nicht wahr. Bei der eigenen Tochter ist es natürlich viel schwerer das mit an zu sehen! Aber zunächst steht auch hier erst mal die diagnose ganz vorne. Dann kann man immer noch sehen..... Und es wird Dein positives Beispiel sein, dass sie irgendwann einmal überzeugen wird. Da wir nicht wissen, wie lange es noch dauern wird und wie Dein persönlicher Weg verlaufen wird, braucht es Geduld - und Entspannung. Schau in erster Linie auf DICH, wie Du Dir helfen kannst, Deine Lebenssituation zu entspannen und verlier (bei allen Zweifeln, die wir ALLE haben!) nicht den Mut und den Glauben! Ich wünsche Euch alles Gute! Und berichte bitte weiter über Deine Tochter, das interessiert mich sehr. Ganz liebe Grüße Conny ----------- Char, Admin-Teammitglied, Guai seit 7/98 Hallo A., ich hoffe, daß meine Geschichten Euch alle ermutigt und bei der Stange hällt. Ich weiß, daß die Zeiten hart sein können, aber die Belohnungen sind es wert. Ich habe wirklich witzige Erfahrungen in der Kosmetikabteilung gemacht. Ich gehe rein und bitte die Verkäuferinnen, mir die Aufschriften auf der Creme vorzulesen. Natürlich fragen sie mich, warum und dann erzähle ich ihnen etwas über FMS und Salizylate. Das hat schon so oft dazu geführt, dass sie mir erklären, dass sie befürchten, auch an FMS zu leiden oder jemanden kennen, der es hat. Seit ich hier oben in den Bergen wohne habe ich schon viele Menschen getroffen, die FMS haben. Inzwischen wissen alle, dass ich daran erkrankt bin und das Guai nehme. Bisher gibt es nur eine Frau, die die es auch nimmt, sie ist eine Rinderzüchterin und Patientin von Dr. St. Amand. Sie nimmt das Guai schon länger als ich. Sie arbeitet von Sonnenaufgang- bis untergang, sorgt für ihre Rinder. Ganz alleine oder mit der Hilfe ihrer 89-jährigen Mutter!!! Was mich immer wieder erstaunt ist, wie die Leute, die ich hier getroffen haben, ihre Schmerzen ertragen und so viel Geld ausgeben, von einem Doktor zum anderen laufen, sich alles mögliche verschreiben lassen......und sich die FMS immer mehr verschlimmert. Meine Hoffnung ist es immer noch, sie vielleicht vom Guai zu überzeugen. Ich denke, wenn es ihnen schlecht genug geht, dann werden sie bereit sein. Wenn sie krank genug sind und es leid sind, krank zu sein und Dauerschmerzen zu haben. Antwort von Jan, Admin-Teammitglied Char sagte: „Was mich erstaunt ist, wie die Leute, die ich hier getroffen haben, ihre Schmerzen ertragen und so viel Geld ausgeben, von einem Doktor zum anderen laufen, sich alles mögliche verschreiben lassen....." Es ist überall dasselbe, Char. Ich arbeite mit einer jungen Frau, die FMS hat. Sie ist erst 30 und eine süsse Person.....und ich würde ihr so gerne helfen. Sie wollte wissen, welche Medikamente ich nehme und warum es mir die ganze Zeit so gut geht. Sie hat mich noch nie klagen gehört, wie schlecht es mir geht oder dass ich mich kaum noch bewegen kann vor Schmerzen. Sie hat dann ihren Arzt nach dem Guai gefragt und der sagte ihr, dass es nichts bewirken würde.....so nimmt sie halt anstatt dessen eine Menge anderer Pillen, die nichts bewirken!!! Sie versteht nicht, wie ich den ganzen Tag arbeiten kann, heimkomme, meinen Haushalt erledige und weitermache, bis ich ins Bett gehe. Sie versteht es einfach nicht und all meine Bemühungen, sie zu überzeugen, fruchten nichts. Alles, was wir tun können ist, anderen durch unser Beispiel zu zeigen, wie gut wir uns fühlen. Guai ist nicht für jeden und wir können Leute nicht überreden.

---------------------------------------------------------------------------

----------
Liebe Inga,

auch ich möchte nun hierzu noch einmal etwas sagen. Ich erinnere mich, dass Du uns erzählt hast, dass Dich Dein Hausarzt kartiert, also nach Knuddel abgesucht hat, und dabei feststellte, dass sich bei Dir NICHTS verändert habe! Also da kann ich mir schon vorstellen, dass dies zum Anzweifeln der Therapie führt. Aber es gibt zweierlei Fakten, die ich dagegen halten möchte: Zum Einen sagtest Du, das Du Verbesserungen an Dir spürst! Zu der damaligen Zeit war das soooo! Zum Zweiten kannte ja Dein Arzt die Vorgehensweise des Kartierens von Dr. Amand nicht. Selbstverständlich sind diese Knuddel nicht so schnell weg, denn während der Ausschwemmungsphase setzt ja der Körper immer wieder an freien Stellen ausgeschwemmte, aber von den Nieren noch nicht ausgeschiedene Schlackestoffe an. Das habe ich bei mir während meiner Blockierung sehr stark zu spüren bekommen. Der kürzeste Weg die vielen neuen Schlackestoffe wieder abzulagern war mein gesamter Bauchraum ( Bauchdecke ) . Ich kam mir vor, wie in einen Panzer gehüllt, das war äußerst belastend und auch schmerzhaft. Jetzt, nachdem ich die Blockierung vor gut einem Monat bemerkt und entfernt hatte, ist der Bauchraum wieder in Ordnung.

Es grüßt Euch beide recht herzlich

Eure Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:56

Forum DR. Amand: Connys Fortschrittsberichte

Forum DR. Amand: Connys Fortschrittsberichte

--------------------------------------------------------------------------------
Liebe Mitglieder,

unsere Conny arbeitet ja nun wieder fleißig, aber sie ist doch echt geschafft von dieser uns Fibros arg belastenden Berufstätigkeit. Deshalb lesen wir selbstverständlich auch gern die alten Berichte noch einmal. Denn bei der Menge, die Conny übersetzt hat, haben wir ganz sicher nicht alle wirklich behalten.
Aber sie hat uns trotz ihrer begrenzten Zeit schon wieder einen Bericht übersetzt.


Von Conny

C. 49 Jahre alt, Patientin bei Dr. Amand, Guai seit 04/2000, liberale HG-Diät,

Fortschrittsbericht

Ich habe gerade alle meine jährlichen Arztbesuche hinter mich gebracht. Ich mag sie ja, die Ärzte, aber ich vermisse es nicht, sie nicht sehen zu müssen! Alles war tadellos in Ordnung: Blutproben, Mammographie, usw.. ich bin sehr dankbar. All meine Ärzte wissen, WIE krank ich war und alle wissen auch, daß ich die Guaifenesin Therapie mache. Sie haben beobachtet, mit offenem Mund, wie es mir besser und besser ging. Die größte Reaktion kam vom Rheumatologen gestern. Er weiß besser als jeder andere (ausgenommen Dr. Str. Amand und Ihr alle) wie schlecht es mir ging. Und Ihr müsst wissen, dass ich gleichzeitig mit Lupus (erythematodes) diagnostiziert wurde. Gestern sassen wir zusammen und sprachen gute 15 Minuten miteinander. Ich gab ihm die erste Kartierung (Abbildung) die Dr. Str. Amand von mir im März 2000 gemacht hatte und dann gab ich ihm meine neueste Kartierung vom letzten Monat. Er saß und starrte sie an. Und er ist nicht so leicht zu beeindrucken! Das machte wirklich sehr grossen Eindruck auf ihn. Er nahm sie zu seinen Akten und strahlte mich an. Ich erklärte ihm, daß Dr. Str. Amand mich nicht nur diese Therapie gelehrt hat, sonder mir auch beigebracht hat, wie ich für meine Gesundheit essen und trainieren kann, daß ich mich jetzt um mich selber kümmern kann und das ganz wesentlich meine Lebensqualität verbessert hat.
Ich hatte die anderen Patienten in seinem Wartezimmer gesehen: ungefähr 6 oder 7 Leute mit Gehhilfen und Rollstühlen, so ein deprimierender Anblick. Ich fragte ihn: "sogar mit einer ernsten Krankheit wie Lupus, Fibromyalgie, Arthritis, etc., - wären diese Menschen nicht besser dran, wenn sie sich um sich selbst kümmerten, d.h. das Rauchen aufzugeben, gesunde Nahrung essen , sich zu bewegen? " Er lächelte und antwortete "ich wünschte, daß Sie hier bei mir bleiben könnten und mir helfen könnten, mit diesen Menschen zu reden. Ich bin langsam müde davon, mich wie eine alte Schallplatte dauernd zu widerholen. Selbstverständlich könnte es ihnen besser gehen. Aber sie tun halt nichts."

Gut, die meisten wissen einfach nicht, was man machen kann. Ich auch nicht, bevor ich das dynamische Duo von Dr. Amand und Claudia Marek traf. Aber nun, da ich weiß, betrüge ich mich nicht mehr selbst. Ich mache die Therapie genau wie beschrieben, ich folge der Diät ohne Ausnahme und ich trainiere fast jeden Tag. Normalerweise sezte ich an den Wochenenden aus, aber manchmal trainiere ich sogar dann, weil es mir einfach Spass macht und sie mich mehr Energie haben läßt und ich besser schlafe.

Meine Gesundheit ist noch nicht vollkommen, aber ich bin wirklich ein „wandelndes Wunder“. Ich habe nie meine Hochachtung für das Geschenk desr Guai-Therapie verloren und vermutlich nie meinen Willen verloren.
Vorwärts, Ihr Alle! Seid bereit, die notwendigen Änderungen vorzunehmen, Eure Gesundheit wieder zu erlangen ist es Wert, was auch immer Ihr tun müsst. Aber die einzige Weise das herauszu finden ist, es auszuprobieren, d.h. TUT ES!!

Dank Euch Allen für Eure tägliche Unterstützung und Vorschläge in dieser Gruppe, wir sind wirklich ein kreatives Häufchen!
13.12.2007 20:01
CONNY

RE: Neue! Krankenberichte/Fortschrittsberichte
Hallo Alle,

ja, die neue Arbeit nimmt nicht nur Zeit in Anspruch, sondern kostet mich auch recht viel Energie. Aber es geht, "der Krankheit entsprechend" sehr gut. Und zweimal wöchentlich mach ich mein Training in der Physiopraxis, ist zwar auch anstrengend, tut aber den armen, unterentwickelten Müskel`chen sehr gut.


Hier ein kurzer Bericht aus dem amerikanischen Forum von einer Frau, deren Hauptsymptom auch die lähmende Müdigkeit ist/war.
Nach 9 Monaten Guai gehts ihr folgendermassen:


P. 46 Jahre, 3000 mg Guai seit 30.03.2007, Patientin von Dr. Amand; meine Tochter, 9 Jahre alt, nimmt 600 mg Guai seit 30.03.2007.

Mein Hauptsymptom waren mehr oder weniger andauernde Probleme der Erschöpfung, seit fast 16 Jahren. Die letzten 3 - 4 Jahre habe ich mindestens 16 Stunden Schlaf gebraucht.
Zusätzlich brauchte ich die meisten Tage lange Nickerchen, um den qualitativ meist schlechten Nacht-Schlaf auszugleichen.
Ich mache die Guai-Therapie seit März 2007. Und vor ungefähr 3 - 4 Wochen begann ich die strenge HG-Diät einschließlich des Entwöhnens von Koffein (ich habe sogar schon einige Tage ganz ohne ausgehalten!!!).

Ich kann glücklich sagen, daß ich letzte Woche 3 Tage hintereinander hatte, an denen ich den ganzen Tag auf den Beinen war. Gestern hielt ich ein Schlaefchen, und heute bin ich schon wieder den ganzen Tag auf. Ich bin in der Lage, rumzulaufen und meine Hausareit zu machen.
Das ist das erste mal seit gut 4 Jahren, das ich mich so gut fühle! Ich bin so dankbar, diese Therapie gefunden zu haben!!!! Danke an Dr Str. Amand, Claudia und die Admins für Ihre Unterstützung!!! Dieses ist das beste Weihnachtsgeschenk, das ich mir überhaupt vorstellen kann.
Beste Wünsche und frohe Weihnachten Euch allen!!!


---------------------------
18.12.2007 17:04
CONNY

Hallo Alle,

ich wünsche Allen ein Gutes Neues Jahr

und habe zum Einstieg ins neue Jahr, als Motivation für uns Alle, einen Bericht einer Frau übersetzt, die das Guai seit 8 ! Jahren nimmt.
Gerade diese langjährigen Erfahrungen machen es uns leichter, die schwierige Anfangszeit zu überstehen und nicht die Hoffnung zu verlieren, wenn es zu Beginn der Therapie schwer ist....

Liebe Grüße
Conny

--------------------------------------


A., 39 Jahre alt, 1400 mg Guai seit 12/99, keine HG.

Hallo Guai`s,

sorry, aber meine mail ist lang. Ich konnte mich noch nie kurz fassen beim schreiben, aber ich hoffe, daß die Ermutigung es wert ist, alles zu lesen. Die meisten von Euch kennen mich nicht.
Ich habe hier im Forum in der frühen Phase meiner Guai Therapie sehr viel Zeit verbracht. Heute nicht mehr. Es ist richtig, was hier gesagt wird: -- daß die Leute, die geheilt sind hinausgehen und ihr Leben wieder leben und nicht mehr so viel Zeit hier verbringen. Ich versuche, mich ab und zu mal bei Euch zu melden und ein Update zu machen, weil ich weiß, wieviel mir dies bedeutete, als ich neu war.

Als ich vor acht Jahren mit dem Guai begann, hatte ich meinen Job verloren und war im Begriff, auch meine Unabhängigkeit zu verlieren. Ich konnte das Bett kaum noch verlassen und es funktionierte nichts mehr. Guai war für mich sowas wie "ich denke, es ist Schlangengift, aber was hab ich zu verlieren“, der letzte Versuch, mein Leben wiederzugewinnen, als nichts sonst, was ich oder meine Ärzte versucht hatten, geholfen hatte.

Gott sei Dank bin ich dieses Wagnis eingegangen – und es war ja eigentlich nicht mehr als das Wagnis, wieder enttäuscht zu werden. Ich habe eben einige Eurer mails von dieser Woche durchgelesen und erinnere mich daran, wie angstmachend und massiv diese Gefahr zu der damaligen Zeit für mich war. Ihr erinnert mich daran, wie stark mich meine ersten Cyclings niedergeschmettert hatten und wie hart es war, auf die ersten guten Stunden, Tage, Wochen warten zu müssen.

Aber diese guten Zeiten werden kommen, wenn Ihr die Therapie durchhalten werdet und Euch nicht erlaubt, dass Hindernisse Euch entmutigen. Ich hatte einen schwierigeren Weg als manche, die ich kenne. Eine langsamere Heilung. Mehr Probleme mit dem Guai selber.
Momentan probiere ich das schnell wirkende Guai von MDR und nehme gar kein langsam wirkendes mehr. Ich brauche nur noch 1400 mg um zu cyclen. Meine Dosis zu Beginn der Therapie waren 1200 mg und 3000 mg Mucinex . . . und alle paar Jahren schien es, dass ich die Dosis wieder erhöhen musste.
Heute weiss ich besser, wie ich auf das schnell-wirkende Guai wirke und nehme nur noch dieses.

Trotz aller Herausforderungen wundere ich mich daüber, wie gut ich damit umgehe. Ich habe einen ganztägigen Job, schon seit 7 ½ Jahren. Seit Oktober 2006 war ich nicht mehr krank -- und damals hatte ich die Fehlzeiten nur wegen einem Abszeß. Es war also nicht mit Fibro in Verbindung stehend.
Ich kaufte diesen Frühling ein Fahrrad und konnte fahren, ohne dass meine Hände taub werden dabei. Ich kann heute einen langen Spaziergang machen und finde es nur einfach und angenehm. Dieses Wochenende hatte ich Freunde zum Mittagessen eingeladen und fand es einfach nur schön, Gäste in meinem Haus zu haben , das jetzt auch viel sauberer ist als viele Jahre zuvor.

All diese Dinge schienen früher unmöglich, aber heute hab ich schon fast vergessen, wie schlecht es um mich stand. So sollte es sein! Ich möchte mich nicht mehr mit diesem Kampf beschäftigen. Ich möchte die Stärke genießen, die ich gewonnen habe. Und ich genieße sie sehr!

Habt also Hoffnung, Ihr, die ihr euren Weg auf dieser Heilungsreise noch sucht. Es ist keine einfache Reise, das ist sicher, aber es ist es wert, weiter zu gehen.
Seid sanft mit Euch selbst, aber tut auch euer Bestes, um wieder am Leben teilhaben zu können.
Ich fand es manchmal als ebenso grosse Herausforderung, wieder voll am Leben teilzunehmen, wie der körperliche Heilungsprozess an sich. Aber ich bin froh, nicht aufgegeben zu haben nach „mehr“ zu streben.
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:57

--------------------------------------------
01.01.2008 08:37

Hallo liebe Conny,

hab tausend Dank für diese optimale Ermutigung gleich zu Beginn des neuen Jahres, dem Jahr 2008. Ja das animiert, genauso mutig und entschlossen wie im letzten Jahr unsere Therapie durchzuziehen. Denn wir finden es hundertfach bestätigt: Es kann nur besser werden .

Liebe Conny, bei uns ist nun ein weiteres Krankheitssymptom aufgetreten, welches etliche zu haben scheinen. Und zwei wohl bereits echt intenesiv und extrem belastend. Es ist die Lipomatosis dolorosa, an welcher unser neues Miglied Simone leidet und auch meine Beschwerden rund um den Bauchbereich deuten voll darauf hin, dass es diese Krankheit ist, worunter ich jetzt immer mehr leide. Aber was ich bis jetzt darüber erfahren habe, scheint meine Vermutung, dass auch dies durch die Fibro komme, nur zu verstärken.
Gibt es auch darüber Aussagen im amerikanischen Forum?
Eine zur Zeit etwas sehr verunsicherte
Isabell
01.01.2008 12:22
Janina


Liebe Isabell,


ich habe im am. Forum nicht viel unter Lipomen, Fettgeschwulsten etc. gefunden. Es könnte sich hier bei einigen um eine separate Krankheit handeln, um Lipome und (im schlimmeren Falle) um Lipomatosis dolorosa.
Man kann ja Läuse UND Flöhe haben, leider.
Phosphatablagerungen sind es nicht, die wären nicht so weich und eindrückbar.....
Aber hier kurz, was ich gefunden habe:
Gruss
Conny

-----------------------------------------
Frage:

Vor ungefähr 20 Jahren hatte ich ungefähr 20 Klumpen und Knoten, die chirurgisch entfernt wurden. Mir wurde erklärt, daß es „Fibroide“ seien. Ich hatte einen auf meinem linken Arm, der die Größe einer Golfkugel hatte, in der Mitte geteilt, und einen fast so grossen auf meinem rechten Bein. Und zahlreiche andere, in den unterschiedlichsten Grössen.

Diese Klumpen und Beulen wuchsen innerhalb von ca. 10 Jahren an und ich dachteicht so viel dabei, weil meine Mutter und meine Schwester sie auch hatten. Jetzt, 20 Jahre später habe ich wieder mindestens so viele Geschwulste und einige von ihnen an genauen denselben Stellen wie die ersten, die entfernt wurden. Unter den alten Narben!

Antwort:

um wirklich herauszufinden, was das ist, müsste man eine Biopsie machen. Ich bezweifele, daß es Phosphatablagerungen sind. Fibroide werden häufig in der Gebärmutter gefunden. Diese Klumpen, die Du hast, könnten Lipome sein. Lipome sind Tumoren der Fettzellen und nicht bösartig. Sie wachsen unter der Haut im subkutanen Gewebe, in dem wir viele Fettzellen haben. Sie sind meist eiförmig und sind selten schmerzhaft. Sie sind meist erblich, so ist es erklärlich, dass Deine Elternsie auch gehabt haben. Sie müssen nicht entfernt werden, wenn sie Dich nicht stören. Und sie können wieder verschwinden.
-------------------------------
01.01.2008 17:15

Hallo liebe Conny,

ganz, ganz herzlichen Dank für Dein schnelles Reagieren auf meine Bitte .
Es scheint also im Dr. Amandforum nicht so häufig anzutreffen sein. Also demnach wohl auch nicht so direkt zur Fibro gehörend. Obwohl ja die zusätzlichen Beschwerden zu dieser Krankheit unseren Beschwerden sehr ähneln. Doch das haben wir ja auch bei der Hypoglykämie. Momentan hat sich ja bei mir der extreme Druck in diesem Bereich etwas verbessert, dadurch sind die Schmerzen und die Atembehinderung nicht mehr ganz so schlimm. Aber es sieht insgesamt schon komisch aus, zumal an der schmerzhafteren Seite seit höchstens einen Monat nun auch noch eine größer werdende Vertiefung zu sehen ist.
Ich hoffe, dass Dich die Arbeit so schnell nach Silvester nicht zu sehr überfordert hat und Du weiterhin optimistisch und als unser Vorbild voran marschierst. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass trotz der Belastung die Beschwerden immer weiter abnehmen und Du Dich ständig besser fühlst. Sei stolz auf Dich

Herzliche Grüße

Deine Isabell
04.01.2008 00:17

Von CONNY


11 Jahre Guaifenesin
Hallo Alle,

heute mal wieder einen Bericht einer amerikanischen Frau, die die Guai-Therapie inzwischen seit 11 Jahren macht und inzwischen keinerlei Symptome mehr hat!
Als Aufmunterung und Motivation für uns "Anfänger" hier...

Liebe Grüße
Conny



---------------

D., 2400 mg Guai seit 11 Jahren, HG-Diät, bin komplett „ausgeschwemmt“ seit 09/2005

11.03.2009 14:04



--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Zusammen!

Ich hatte gestern meinen 11. Guai Geburtstag und war so beschäftigt, dass ich vergaß , einen Zwischenbericht zu senden.
Diese Therapie ist so unglaublich. Ich wünschte, ich hätte sie gekannt, als ich noch jünger war. Ohne die Therapie hätte ich heute nicht dieses ausgefüllte Lbenen und all die wundervollen Menschen, die ich heute habe. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt oder soviel Energie gehabt.
Ich tue, was immer ich möchte und wann immer ich es möchte. Ich muß heute keine „Alternativpläne“ mehr machen für meine "schlechten" Tage, da es keine schlechten Tage mehr gibt. Ich trainiere regelmässig auf meinen Hometrainer-Geräten. Ich bin Hypoglykämisch, also befolge ich die Diät.

Ich habe immer noch mein inzwischen 24-jähriges Pferd. Im Winter reite ich nicht viel, aber im Früjahr, Sommer- und Herbst reite ich oft. Er ist ein total anderes Pferd geworden in den letzten 11 Jahren, heute nimmt er mich schon wahr, wenn ich auf den Hof fahre.
Vor Guai, hat er diese merkwürdige Person, die ich war, oft gar nicht erkannt, da ich so selten zu ihm gehen konnte.

Die Arbeit in einem stressigen Job sind nicht annähernd so erschöpfend wie früher. Ich bin in der Lage, sehr gut durch meinen fordernden Arbeitsplan hindurch zu kommen.
Mein Haus ist noch unordentlich, aber heute kommt das daher, dass ich zu beschäftigt bin, nicht mehr zu erschöpft, um zu putzen.

Mein 'Fibronebel ist weg. Ich denke soviel klarer und erinnere mich an Dinge soviel besser. Kein Reizdarm mehr, Schlaflosigkeit oder Migräne seit meiner kompletten „Umkehr“ (alle Phosphate sind ausgeschwemmt) 2005 und eine wundervolle Nebenwirkung des Guaifenesin ist, daß ich nicht eine einzige Sinusitis mehr hatte seit 10 Jahren.
Ich habe auch Osteoarthritis, aber das ist mit Medikamenten gut in den Griff zu bekommen.

Im Endeffekt ist der Schlüssel zu meinem Erfolg, die Guaitherapie quasi „buchstabengetreu“ auszuführen. Ich bin ein gewohnheitsmäßiger, fast zwanghafter „ Aufkleberleser“ geworden. Ich berühre nichts, was Salicylate enthalten könnte. Ich vermeide Minze und all seine Verwanden wie die Pest.
Heute mache ich das ganz automatisch und ich denke nicht mehr darüber nach. Meine Familie kennt die Therapie und meine Töchter lesen auch alle Aufkleber, bevor sie mir etwas schenken. Sie können die Salicylate erkennen, obwohl sie selber nicht betroffen sind davon.

Habt einen großartigen Tag und BLEIBT DABEI! Diese Therapie ist es S-O-O-O-O wert !!! Diät
16.02.2008 06:49
gitte-bea
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:58

hallo conny,
das ist ja wunderbar, über DEINEN erfolg zu lesen.

das macht mir als anfänger mut, danke.

weiterhin ein fröhliches leben!!
liebe grüße
gitte
19.02.2008 19:43
gitte-bea

hallo conny,
leider habe ich den artikel DIR zugeordnet,
und ich habe später erst gemerkt, dass es nicht DEINE geschichte ist-
sorry !!
lieben gruß gitte
19.02.2008 19:45
CONNY

Liebe Gitte-Bea,

ach ja, das wäre schön, wenn das alles hier meine eigenen Geschichten wären!!!
Ich übersetze hin und wieder Berichte aus dem amerikanischen Forum, zu unserer Ermutigung und Motivation, da uns die Amis ja mit Erfahrungen um Jahre vorraus sind.

Liebe Grüße
Conny
20.02.2008 07:09
gitte-bea


übersetzungen aus amerika
hallo conny,
finde ich toll, bring bitte weiterhin solche beiträge ins forum.

ich habe schon in der 2. therapiewoche so starke schmerzen gehabt, dass ich dachte: "diese therapie erfordert wirklich mut!"

aber natürlich ist es ein gutes zeichen, wenn nach 20 jahren erkrankung
der körper noch reagieren kann.

machen wir uns also weiterhin gegenseitig mut !!
liebe grüße
gitte
20.02.2008 17:48
CONNY

Hallo Gitte-Bea und Alle,

heute ein Bericht einer Frau nach 5 Jahren Guai. Der Weg ist manchmal ein mühsamer, nicht bei jedem bewirkt das Guai sofortige Wunder, aber rückblickend sieht man, welche Fortschritte erreicht wurden.
Und: wir wissen ja alle nicht, wie wir ohne Therapie dastehen würden, nach 5, 10 oder 15 Jahren! Ich bin immer wieder schockiert, wenn ich lese, dass einige Fibro`s tatsächlich irgendwann mal das Bett nicht mehr verlassen können!!!

Liebe Grüße
Conny

--------------------------------

S, 47 Jahre alt, Guai seit 02/2003

Ich hatte meinen 5-ten Jahrestag mit Guai am Mittwoch, aber ich hatte so einen anstrengenden Tag, dass ich nicht schreiben konnte. Wenn ich zurück denke an meine schlechtesten Tage, dann bin ich überrascht, wieviel besser es mir heute geht! Aber, wenn ich an meine besten Tage denke seit ich die Therapie angefangen habe, stelle ich fest, wie weit mein Weg noch ist!

Ich muß immer dazusagen, daß ich noch andere Gesundheitsprobleme habe, die mein Befinden mit beeinflussen wie z.B. Vorhofflimmern (Herz), Schlafapnoe (Schlafaussetzer), ADD (?) und OCD (?), und leide zusätzlich an den Nebenwirkungen einiger Medikamente, die ich nehmen muss.

Ich bin wieder in der Lage, meine Einkäufe selber zu erledigen. Kürzlich ging ich zur Bank, zum Postamt und zum Lebensmittelgeschäft, alles am gleichen Tag. Vor Jahren mußte ich warten, bis mein Mann das für mich machen konnte.
Ich hatte alles aufgegeben, auch das Autofahren, und jetzt fahre ich alleine fast überall hin.
Ich bin in der Lage, mich wieder anzuziehen jeden Tag.
Ich habe immer noch schlechte Tage, aber ich bin in der Lage, mindestens eine Sache zu vollenden, auch an diesen Tagen.
Vor der Therapie verbrachte ich die meisten Tage auf dem Sofa und an vielen Tagen nur im Pyjama, weil ich nicht mal genug Energie hatte, mich anzuziehen.

Meine Schmerzen im Nacken sind fast weggegangen. Ich muß nicht mehr zum Chiroprakter wie früher mehrmals im Monat. Heut geh ich höchstens alle paar Monate mal hin.
Ich schlafe jede Nacht durch.
Meine Reizdarmsymptome sind sehr viel besser geworden.
Ich habe selten Migräne-Anfälle. Ich verwende selten Augentropfen. Ich brauche nicht mehr tagelang, um mich von einer Tätigkeit zu erholen. Ich schreibe später nochmal, wenn mir die anderen Verbesserungen einfallen. Es ist spät und ich werde (gott-sei-dank) schläfrig.
Macht's gut, S.


11.03.2009 14:05


Übersetzungen aus amerika
danke, liebe conny,
so ein bericht ist hilfreich,
besonders, wenn frau -wie ich gerade- morgens sich kaum bewegen kann vor schmerzen.
da muß frau schon morgens mutig JA zum tag sagen.

ich wünsche allen hier bei der gua-therapie weiter viel mut.
liebe grüße
gitte-bea
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. Oktober 2009, 21:58

22.02.2008 09:48
CONNY

5 Jahre Guai
Hallo Zusammen,

hier ein Bericht vom 10 Februar diesen Jahres.
Ich hoffe, er kommt gerade richtig um einige von Euch, die unter der momentanen Kälte leiden, zu motivieren.

Liebe Grüße


Conny

------------------------------

C., 38 Jahre, Guai seit 5 Jahren.

Hallo, P.!
Herzlich Willkommen! Du bist hier zweifellos am richtigen Platz hier, wenn Du Deine Reise der Umkehrung und Gesundheit antreten willst. Diese Gruppe ist wundervoll und sehr unterstützend.

Ich mach die Guai-Therapie seit August 2003 (strenge HG- Diät) und ich hatte erstaunliche Ergebnisse, nachdem ich vorher total bettlägerig war und 1 Jahr lang nicht mehr imstande war, für mich zu sorgen ( 2002).

Damals war ich 32 Jahre alt, konnte nicht mehr lesen oder schreiben, konnte nicht fernsehen, nicht Auto fahren, konnte die Spülmaschine nicht leeren, konnte nicht baden oder mich anziehen, konnte nicht die Treppe zu meinem Schlafzimmer hinaufgehen, so dass ich unten auf einer Futonmatratze schlafen musste. Ich hatte chronische, tägliche Migränen und die unerträglichen Schmerzen (die mich veranlassten, in Stille und Dunkelheit Tag und Nacht flach auf dem Rücken zu liegen). Tag und Nacht schwitzte ich, konnte nicht schlafen, hatte Reizdarmbeschwerden und mehr....
Ich verlor meinen Job als Spanischlehrerin. Ich dachte wirklich, daß mein Leben vorbei sei.

Nach 2 Reisen zur Mayo Klinik (und noch immer keine Diagnose auf Fibro), unzähligen Medikamenten für meine Kopfschmerzen, die nicht wirkten, wurde ich endlich auf Fibro diagnostiziert, es war 2003, durch einen Arzt, der sich auf Akupunktur spezialisiert hatte.
Glücklicherweise kannte er die Guai-Behandlung und ich fing sofort an damit.

Ich bin noch nicht kuriert, aber ich verbessere mich ständig und konstant. Und Ihr werdet das auch!

Hier eine Zusammenfassung meiner Fortschritte:

2005: Ich war wieder in der Lage, meinen Haushalt zu erledigen, mit Ehemann, Stiefsohn und 3 Katzen und einen Umzug in eine andere Stadt zu schaffen. Ich war auch in der Lage, meinem Ehemann zu helfen, drei große Räume in unserem Haus neu zu streichen, bevor wir es verkauften.


- Migränekopfschmerzen – sehr stark verbessert -- dank der HG- Diät.
- Kein Reizdarm mehr -- dank der Diät.
- Kein Fibronebel mehr – bin in der Lage, zu lesen und zu schreiben.
- Schlaflosigkeit sehr stark verbessert.
- Vulvodynie stark verbessert
- Erschöpfung stark verbessert
- 2007 hatte ich mein erstes Baby im Alter von 37!
- Ich bin in der Lage, mich um mich und das Baby zu kümmern. Es ist manchmal schwierig, aber ich schaffe es.


So gibt es auch für Euch Hoffnung! Ihr braucht keinen Arzt, um diese Therapie durchzuführen, sobald er andere Diagnosen ausgeschlossen hat. Dein Doktor erhält seinen "Beweis", sobald er sieht, wie viel besser es Euch geht. Er wird auch wahrnehmen, wie wenig Medikamente er Euch verschreiben muss. Macht ihn darauf aufmerksam, wenn nicht.

Fangt an. Konzentriert Euch nicht auf Eure Angst, sondern lieber auf die bevorstehende Gesundung. Stellt Euch nur den grossen Preis am Ende vor, dass Eure Gesundheit und Euer Leben wieder hergestellt sein werden!

Das Cycling sollte nie schlimmer sein als euer schlimmster Zustand vorher. Konzentriert euch auf die Tatsache, dass dieses Cycling bedeutet, dass ihr auf dem Weg zur Genesung seid.
Ihr solltet euch „erträglich schlechter“ fühlen. Das ist euer Ziel. Mit der HG-Diät werdet ihr euch nach einigen Tagen besser fühlen. Die ersten Tage sind hart, aber, wenn ihr dabei bleibt, werden die Süchte bald verschwinden.

Es dauert 24 Stunden, bis die Salizylate euren Körper verlassen. Überprüft, ob ihr die Dosierunsanweisungen befolgt – ganz genau, wie beschrieben..
Wir kehren den Prozess des Einlagerns der Salicylate um. Viele von uns. Aber dennoch gibt es keine (endgültige) Heilung für Fibromylagie.

Führt euer Symptomtagebuch weiter. Das ist ein Muß. Damit ihr euch an die Fortschritte erinnert. Diese Therapie ist nichts für Angsthasen, aber ich glaube an euch!
Viel Glück!
06.03.2008 09:39


Hallo liebe Conny,

vielen Dank für Deinen neuesten Bericht. Auch ich fand mich hier sehr gut wieder.
Aber sag mal, da muss doch zum Schluss des Textes ein Fehler unterlaufen sein, ich stelle den Text hier ein:

Es dauert 24 Stunden, bis die Salizylate euren Körper verlassen. Überprüft, ob ihr die Dosierunsanweisungen befolgt – ganz genau, wie beschrieben..
Wir kehren den Prozess des Einlagerns der Salicylate um. Viele von uns. Aber dennoch gibt es keine (endgültige) Heilung für Fibromylagie.


Wie geht es Dir? Sicher wartest auch Du wie wir alle auf Sonnenschein und ein mildes Frühlingswetter, also wünschen wir uns doch, dass es nun bald Frühling wird.

Es knuddelt Dich ganz herzlich

Deine Isabell
06.03.2008 14:53
CONNY


Hallo Isabell,


"Es dauert 24 Stunden, bis die Salizylate euren Körper verlassen. Überprüft, ob ihr die Dosierunsanweisungen befolgt"

Damit meint die Schreiberin sicher, dass 24 Stunden am Tage Salicylate ausgeschieden werden (wenn man die richtige Dosierung beachtet). Nicht, dass in einem Tag die ganzen Sals draussen sind


Das wär ja schön, gell.


Mir geht es ganz gut, habe aber immer mal wieder Schmerzen und Symptome, besonders, wenn ich mir zuviel zumute. Deshalb konzentriere ich mich momentan stark auf meine Arbeit und ruhe die restliche Zeit viel aus. Und gehe schwimmen, mach schöne, entspannende Sachen.....

Machts gut, passt auf Euch auf und seid lieb gegrüßt
Conny
06.03.2008 19:01
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

8

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 16:29

XMRV Retrovirus

Hallo Hasen,

ein Bekannter muss Dr. Amand auf diesen Artikel angesprochen haben und seine Äußerung dazu war:

Er hält die virale "Entdeckung" bei CFS für ziemlich suspekt. Es wurden in der Vergangenheit auch schon andere Stoffe als Ursache zur Spache gebracht. Selbst wenn es so wäre, würde das nicht viel weiterhelfen, da es keinen bekannten Weg gibt, solch einen Virus zu behandeln.

***********************************

Claudia Marek antwortet:

Was bekannt ist, ist dass ein Prozentsatz der Patienten in der Studie, die unter CFS leiden, einen Retrovirus in den Zellen aufwiesen. Nicht alle CFS Patienten hatten diesen Virus.

Somit ist die Stichhaltigkeit der Aussage bisher noch ungewiss.

************************************

Liebe Grüße
Micky

9

Sonntag, 22. November 2009, 10:58

Tee kann blockieren, Hilfestellung 21.11.09

Hallo Guai-Freunde,

falls Ihr Teetrinker seid, dann lenkt Eure Aufmerksamkeit auf die unten angeführten Hilfen, wie man die Tee-Etiketten lesen kann. Macht Euren Tee schwach und trinkt nicht zu viel davon.

Es gibt einige Leute, die blockiert waren, weil ihr Tee zu stark war oder weil sie zu viel Tee getrunken haben. Falls ihr Minze benutzt, dann solltet ihr den Tee ebenfalls nur sehr schwach machen, da Minze ein Salicylat ist.
(Anmerkung des Übersetzers: zur Sicherheit würde ich ganz auf Minze verzichten)

VON UNSERER WEBSITE:

FAQs: Salicylates
www.fibromyalgiatreatment.com/FAQ_salicylate.html#10

10. Darf ich Tee trinken, wenn ich Guaifenesin einnehme?

Ihr dürft Tees trinken, die als Nahrung verkauft werden. Kräutertees, die konzentriert sind und als Nahrungsergänzung verkauft werden, bockieren Guaifenesin. Kräuter als Nahrungsergänzungs- oder medizinisches Mittel gibt es in zahlreicher Form: Tabletten, Kapseln, Flüssigkeiten (wie Teebaumöl oder Nachtkerzenöl), Pulver, Getränke oder Tees. Um sicher zu gehen, dass dein Tee okay ist, wirf einen Blick auf die Box. Das Etikett zeigt es, und hier siehts Du wie:

A. Falls das Etikett Nährwertangaben macht (wie eine Müslibox oder ein Milchkarton) und die Info auf dem Boden aufgedruckt ist, dann ist es ein Nahrungsmittel und Du kannst es verwenden.

B. Falls das Etikett Nahrungsergänzungsangaben macht (wie bei Vitaminpillen) mit Mengenangaben wie mg daneben .. dann ist es ein Ergänzungsmittel und Du kannst es nicht nehmen. Zum Beispiel Grüner Tee, bei dem 125 mg Alfalfa Wurzel und 125 mg Ginseng genannt werden, kann nicht verwendet werden.

Char
11/21/09

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 572

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

10

Samstag, 1. Februar 2014, 13:33

Weitere Übersetzungen aus dem Amim Forum

s15
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de