Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. März 2009, 12:28

Forum DR. Amand: Fortschrittsberichte

Fortschrittsberichte Amiforum
Hallo Gruppe! Dies ist ein Wort dazu wie Guai bei mir wirkt. Ich begann im August 2006. Zu dieser Zeit konnte ich etwas Einkaufen, brauchte aber Hilfe. Ich konnte nicht einkaufen und dann kochen, ich konnte nicht kochen und dann saubermachen. Bekommst Du ein Bild?
Ich konnte nur eines erledigen und wartete Stunden auf die Erholung.
Oder Tage manchmal. Wenn ich ins Schwimmbad, zur Anwendung, ging, fühlte ich mich, als könnte ich mich die Nacht nicht mehr bewegen. Es schmerzte mich noch zwei Tage später. Wenn ich wieder zur Anwendung ging, dachte ich, es wäre das erste Mal, alles schmerzte wieder.
In einem Urlaub brauchte ich alle meine Töchter zur Hilfe, weil ich hauptsächlich saß und Anweisungen gab (kein Spaß).
Nun, zwei Jahre Später, dieses Erntedankfest, backte ich den ganzen Tag zuvor Kuchen, machte den Truthahn selber und füllte ihn. Ich schneidete Süßkartoffel, zerhackte Krautsalat und reinigte das Haus, bevor die Gesellschaft kam. Ich machte eine Stunde Abwasch, ruhte und erledigte den Rest in einer weiteren Stunde.
Der nächste Tag, fühlt mich großartig!! Ich erwartete den Zusammenbruch, aber nichts! Ich fühlte mich wie Jahre zuvor. Ich nahm meine zwei Enkelkinder am nächsten Tag mit zum Einkaufszentrum und wir liefen 4 Stunden dort herum.
Glaubt mir, 10 Jahre zuvor war ich permanent auf der Couch. Gefangene im eigenen Haus. Die Heilung krabbelt sozusagen an dir hoch. Ich kann immer noch grade die Hälfte von dem erledigen, was ich tun möchte. Aber die Dinge die ich tue, erledige ich viel schneller, besser und ich fühle mich gut. Es ist ein langsamer Prozess, den Du manchmal nicht wahrnimmst, aber dann: BANG!!!
Du fühlst dich besser, weil Du was erledigst und findest heraus, daß was Du erledigst Dir Freude bereitet.
Ich möchte damit diejenigen aufmuntern, die es gerade jetzt brauchen.
Wenn Du schläfst, schlafe gut, denn es wird passieren.

Grüße von X.
600x2 mdr and 400x2 Fa 8/06

Bitte an dieser Stelle nicht auf den Beitrag antworten, vielen Dank für Deine tolle Leistung Trice

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. März 2009, 12:32

Hallo Guai Gruppe!
Ich hatte mein Protokollgeburtstag am 1. Dezember. Dies war ein Jahr voller Hochs und Tiefs aber wir haben es mit gläubiger Hoffnung und Entschlossenheit betrachtet. Wie ihr fand ich das „Buch“ ! in einem örtlichen Buchhandel mit göttlichem Eingriff. Viele Jahre wenn ich in ein Buchhandel ging und viele Bücher über Fibro las und kaufte hoffte ich auf ein Wunder.
Eines Tages waren mein Mann und ich in einem und ich schaute nach einem Buch über Kunst. Nachdem ich dies gefunden hatte, sah ich meinen Ehemann noch suchend, im Sinn habend, daß ich möglicherweise etwas neues in den Regalen entdecken könnte, betreffend Fibro.
Für eine Minute streifte mein Blick über die Regale und ich sah nichts, als meine Hand auf ein Buch traf, ein wenig lesen und ich wußte es war etwas was ich haben mußte.
Eine Woche später begann ich es zu lesen und konnte es nicht weglegen, weil jede Seite etwas über mich beinhaltete, es war, als lies ich meine Krankengeschichte. Von jedem Kapitel mehr angeregt fand ich heraus, daß ich nicht verrückt war. Diese Dinge passierten mit meinem Körper, der Gedanke real und nicht in meiner Einbildung wie Arzt für Arzt mir erzählte.
Die Operationen die ich hatte, die Medikation, die Therapien, so viele unnütze Dinge in Folge der Fibrosymtome welche mich und ein paar gut meinende Ärzte zu falschen Schlußfolgerungen verleiteten, was die Ursachen für die Symtome waren.
Wir gingen in die Apotheke und bestellten Mucinex und beteten. Es war ein harter, über einen Monat dauerender Zyklus, in Regionen, die mich niemals zuvor plagten, Überraschung, Überraschung. Nun überrascht Fibro mich in nichts mehr.
Eines Morgens wachte ich auf und fühlte mich besser als ich mich viele Jahre zuvor .Iich war beflügelt es war ein wunderbares Gefühl, als könnte ich den Waschintoner Berg erklimmen, mein Haus reinigen und eine Dinner für 20 Menschen kochen. Es blieb für ein paar Tage und der nächste Zyklus begann, nicht ganz so schmerzhaft, es war in Ordnung, ich wußte ich bin auf dem Weg der Heilung.
Ich fand diese Internetseite in dem Buch und trat der Gruppe bei, Ihr alle seid meine Lebensretter. Dr.St. Amand und Claudia, die Verwalter, ohne Euch hätte ich es nicht tun können. Ich hatte einen Herzinfarkt, welcher mich zurückschmiss, aber gaben nicht auf. Wir kämpften es aus mit Claudia,Chris, Gretchen und Char, mit Euch allen. Danke Euch für Eure Fürsorglichkeit und alle Eure Tips und Informationen und guten Ratschläge.
Ich fühle mich viel besser und wie Ihr alle habe ich ein paar wirklich schlimme Tage. Ich kann mein Haus reinigen, im Garten arbeiten, meine Kinder und Enkel , Kunstausstellungen und anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen besuchen.
Ich habe mein Leben wieder, wer kann mehr erwarten. Wenn ich mich unterkriegen lasse denke ich an Christopher Reeves und seine Frau, Jerrys Kinder, die Kinder in St.Judes und all unsere Truppen die für den Frieden kämpfen und ihre Gliedmaßen, Augenlicht, Leben lassen für uns und ich bin ein sehr kleiner Kieselstein im See der Helden
Danke Euch allen, X.
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. März 2009, 12:34

Liebe Trice,

einfach hervorragend wie Du Dich da reingefunden hast und mit so viel Fleiß für uns Alle übersetzt.

Im Namen aller Mitglieder ein Riesen

s25 s25
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. März 2009, 12:36

Hallo an Alle,
Freitag hatte ich meine 7 Zusammenkunft mit Dr. St. Amand und verlor 5 Klumpen. Dies sind großartige Neuigkeiten, weil es erst ein Monat her ist seit ich meine Dosis von 1200 LA auf 1800 LA erhöhte. Wie Ihr Euch vielleicht erinnert konnte ich kein kurz wirkendes nehmen wegen der früh morgendlichen Beklemmungen. Ich war wirklich sehr beunruhigt, daß ich nicht weiter klärte/cyclete mit diesen extra 600mg, ich dachte, was, wenn ich nicht klärte und wieder SA bräuchte? Huch! Ich startete mit einer neuen Klärung, Gott sei´s gendankt für meine Körperreaktion auf diese Dosis!!!!
Ich fragte Dr. St. Amand, „Warum ist es so, daß mein linker Obershenkel sich mit 300 LA, 2x täglich klärte nun ich aber (sehr lansam) wieder einlagerte nachdem ich das kurz wirkende auslies und auf 1200 pro Tag ging.“ Seine Antwort war: Deine Dosierung kann sich verändern und das ist der Grund warum das Kartieren so wichtig ist (oder Tagebuch führen).
Mit dieser Aussage, eine Woche zuvor fand ich heraus, daß ich Anemie hatte, Wert war bei 9,9 runter von 12,5 ein Jahr zuvor ( Normalwert ist zwischen 11,5 – 15). Ich begann zwei mal täglich Eisen zu nehmen vor einer Woche.
Dr. St. Amad sagte, der Eisenmangel kann verheerenden Schaden im Körper eines Fibromyalgie Patienten anrichten. Er sagte ebenso es könnte sehr gut der Grund sein, daß ich deshalb jetzt die hörere Dosis brauche. Er erklärte die Wechsebeziehung zwischen Eisen und seinen Effekt auf den Sauerstoffgehalt in unseren Muskeln, Mitochondrien, Energie Prodkuktion von ATP und wie es alles verschmutz wenn Du Anemie hast. Ich las ebenso, daß Anemie langsamen Blutkreislauf verursacht und wir alle wissen daß, je mehr unser Blut fließt wir unseren Körper von Phospathen befreien.
Bei der Gelegenheit im Büro traf ich eine Frau die in diesem Protokoll seit 8 Jahren ist. Sie kam verspätet an, war voller Energie und als ich sie kurz fragte wie es ihr mit Guai ergeht hatte sie eine Grinsen auf dem Gesicht, von Ohr zu ohr , hob beide Daumen und sagte es wirkt!!!!!
Ich fing an zu weinen und meine 8 Jährige umarmte mich. Dies ist eine Reise der Hingabe.
Nachdem ich dreizehn Monate bei Guai geblieben bin nun mehr begeistert bei Guai zu bleiben, weil die Ausschwemmung wieder mit mehr Zyklen begonnen hat, aber ich muß sagen ich hatte wirklich ein paar gr0ßartige Tage.
Ihr seit wirklich großartig mit der Unterstützung die ihr mir gabt.
Danke Euch und habt ein schönes Weihnachtsfest!
Love,
X./ 43 Jahre, 1800 LA (Lang wirkendes), Guai Geburtstag 29.11.07


Bitte an dieser Stelle nicht auf den Beitrag antworten!!!!
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. März 2009, 12:37

Juni 2008
Hallo an alle
Gaye hier aus Neuseeland. Ich bin der Meinung ich sollte schreiben seit ich die 6 Jahres Marke erreicht hatte, aber wie Betty, die Über ihren Prozess schrieb, dachte ich, ich sollte mir Zeit nehmen es aufzuschreiben. Ich bin so beschäftigt mit meinem Leben, ich habe kaum Zeit die Kurzfassungen zu lesen. Ich überfliege sie schnell, weshalb ich Betty´s Post sah.
Ich bin 65, erreichte die 6 Jahresmarke im April und ich fühle mich besser als jemals zuvor in meinem Leben. Ich habe einen Bürojob, wo ich von 6 bis 1, Mo-Do arbeite und an den meisten Tage gehe ich noch direkt 3 Stunden Putzen an diesen Tagen. Obendrein mähe ich den Rasen, schneide meine Hecken und erledige alle meine Gartenarbeiten und halte mein Haus innen und außen rein. Meine Nachbarn sind überrascht was ich alles mache.
Ich habe immer noch ein wenig Rückenschmerzen aber es lässt nach mit jedem weitern Tag und ich habe ein wenig Verschleiß und Reißen von alten Verletzungen. Allerdings stoppt es mich nicht in meiner körperlichen Aktivität.
Ich nehme MDR 300mg 2x täglich. Ich habe überhaupt einen wunderbaren Mann in meinem Leben und die Dinge könnten nicht besser sein. Ich gehe jetzt nach Brisbane in ein paar Wochen, dann reisen wir auf eine Fiji Insel im Juli. Ich plane meine Putzjobs bald aufzugeben, so daß ich mehr Zeit mit meinem Partner verbringen kann und anderen Vergnügungen nachgehen kann, wie Reisen.
Die besten Wünsche und liebe Grüße an alle und Danke Dr. St Amand und der Verwaltung
Gaye aus Neuseeland

Für Dich fleißige Trice
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. März 2009, 12:38

Jan 5.1.09 9 Jahresreport
Ich habe gerade heute realisiert, daß ich exakt vor 9 Jahren mit dem Guai-Protokoll startete.
Ich begrüßte das Neue Jahr 2000 mit dem Wunsch zu sterben. Ich wollte nicht mehr weiterleben. Ich hatte kein Leben mehr.
Als Krankenschwester im alter von 47 realisierte ich, daß ich nicht weiter im Krankenhaus arbeiten konnte. Ich hatte über 20 Jahre hart gearbeitet in ICU und akute Dialyse. Ich denke ich war einfach ausgebrand nach so vielen Stunden arbeit jederzeit. Ich war aufgefordert 40 bis 60 Stunden irgendwo zu arbeiten. Ich konnte dies nicht fortsetzen als ich 47 wurde. Ich denke ich war ausgebrandt, aber ich liebte meinen Job. Aber pysikalisch war ich nicht in der Lage dies zu tun. Mein Doktor hatte keine Antwort für mich. Er gab die Schuld aller Symtome auf Überarbeitung, Übermüdung, auf die verückten Wechseschichten die ich arbeitete, etc.etc.. Er hatte eine Entschuldigung für all meine Symtome.
Einschließlich teilweise Liste dieser Symtome: Reizdarm, Asthma, Allergien auf Alles, ungewöhnliche Hautausschläge, Rückenprobleme, Kopfschmerzen und mehr Kopfschmerzen, Depression, Erschöpfung, Übelkeit, Schwitzen, Schmerzen überall in meinem Körper, Brustschmerz, Chronische Nebenhöhlenentzündung, Konstant geschwollene Drüsen in meinem Nacken, die Liste setzt sich fort und fort… . Ich kann mich nicht mehr wirklich an alle erinnern. Ich müßte in meien Aufzeichnungen schauen.
So, realisierend, daß ich nicht meinen ersten Job fortsetzen konnte, wechselte ich in einen weniger hektischen Job in einem Arztbüro, mit weniger, zuverlässlichen Stunden. Mir ging es gut für die ersten 2 Jahre, eine Menge meiner Symtome wurden besser. Aber dann kamen sie zurück mit größerer Intensittät und Häufigkeit. Zufälligerweise kam ich zu einem anderen Arzt. Nach etlichen Tests dieagnostizierte sie mir Chronische Müdigkeit und Fibromyalgie. Sie versuchte verschiedene Medikationen mit mir. Aber ich wollte mich nicht selber mit Medizin vollstopfen. Mit der Diagnose ging ich in die Buchhandlung und prüfte jedes Buch über FMS/CFIDS (Ich war ohne PC zu der Zeit).
Ich las Buchumschlag für Buchumschlag. Ich versuchte einige dieser Dinge die sie empfahlen. Nichts wirkte.
Am 2. Januar 2000 war ich am Ende. Ich wußte nicht mehr was ich noch tun sollte oder wie ich mich mit meinem Leben arrangieren sollte. Ich nahm ein Buch von Devin Starlanyl´s Büchern und die Seite fiel auf mit dem Kapitel über das Guai Protokoll. Nachdem ich es gelesen hatte entschied ich mich es zu probieren. Ich hatte andere Sachen probiert, ich konnte vielleicht dies auch noch probieren. Ich dachte nicht, daß es funktionieren würde. Devin Starlanyl ist eine Ärztin der FMS hat und im Guai Protokoll ist. Sie sagt es wirkt bei ihr, so dachte ich, ich könnte es versuchen. Was hatte ich zu verlieren (außer ein paar meienr Lieblingsprodukte?)
Ich wartete nicht lange. Ich hatte etwa Guai in der Hand, weil ich es für eine Nebenhölenentzündung bekommen hatte. Nachdem ich am 3. Januar einige sichere Produkte kaufte, nahm ichj mein erstes Guai am 4 Januar.
Ich tat es ohne irgend eine Hilfe eines lokoalen Arztes oder Mapper. Aber ich machte täglich Aufzeichnungen, mehr wie ein Kalender, deutlich und simple. Ich machte eine Menge Fehler und blockierte ein paar Male. Ich benutze Zahnpasta, die nicht sicher war. Aber nach ein paar Monaten begann ich ein paar gute Tage zu haben hier und da.
Hier bin ich, nun beginnt mein 10. Jahr mit Guai. Ich hatte einen langen Weg. Ich kann nicht sagen, daß ich 100% gesund bin zu diesem Zeitpunkt, ich kaspere mit andern Problemen, aber alle Probleme die ich vom FMS auflistete sind verschwunden.
Ich ging durch blockierende Episoden (meist zu Beginn)
Ich ging durch einen Guaiwechsel, als die die Rezeptur änderten, Ich ging rückwärts, als ich das Guai wechselte was ich nahm. Aber ich bekam diese Dinge heraus durch mein Guai-Kalender. Ich ging durch einige Lebensänderungen. Ich verlor meien Eltern innerhalb von 6 Wochen, mit einigen familiären Problemen einige Monate danach. Aber ich war in der Lage mit diesen Problemen klar zu kommen und brach nicht ein.
Mein Leben änderte sich drastisch seit Januar 2000. Wie Devin Starlanyl sagte: „Du kannst mir alles im Leben nehmen was Du möchtest, aber nimm mir nicht mein Guai!“
Wenn Du neu hier bist und Du es gerade gelesen hast, glaube mir wenn ich sage Guai hilft…aber Du must mitarbeiten. Du must über die Salizylate lernen, einen Kalender führen. Du mußt die Salizylate meiden wie die Pest. Du must das Protokoll exakt befolgen. Da gibt es kein Mogeln, da gibt es kein Feilschen. Wenn Du es machst, wird es Dir nichts nützen. Wenn Du HG hast, wirst Du die Diät einhalten müssen.
Ich kann nicht daran denken wo ich stehen würde, wenn ich nicht dem Guai-Protokoll befolgt hätte,
ich glaube ich wäre ein Invalide, unfähig zu arbeiten und für meine Familie und das Haus da zu sein. Ich war sehr nahe dran als bevor ich das Protokoll startete.Nun kann ich schön machen was ich will, Ziele haben und diese Verfolgen.
Das Leben ist schön! Und es ist es wegen dem Guai Protokoll

Vielen Dank Dr. St. Amand und Claudia Marek für all ihre arbeit. Ohne Sie wüßte ich nicht wo ich wäre.
Grüße X.
GUAIGROUP Admin Team
Guai B-day 1-4-00, age 58
1200 mg MDR guai/day
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. März 2009, 12:40

Drei Jahre + 2 Monate

Mein 3 Jahr Jubiläum im November 2008 kam als ich zu beschäftigt war innezuhalten und einen Report zu schreiben. Ich war in meiner Klärungsdosis am 15. November und dies ist die Geschichte inwieweit es mir geht!

Ich muß anmerken, daß dies der beste Januar ist, den ich jemals hatte. Kein Hängenlassen nach dem Urlaub und ebenfalls keine Winterdepression. Ich bin beschäftigt mit meiner Heimarbeit Seife herzustellen und zwischendurch Stepparbeiten.

Drei* Jahre vorher war ich grade noch funktionell. Ich zog vom Bett zur Couch so daß meine Kinder sahen, daß sie eine Mama hatten. Unsere Tochter erledigte die meisten Lebensmitteleinkäufe und das Kochen. Ich war nicht in der Lage in Geschäften zu laufen und meine Kinder stritten wer mich im Rollstuhl herumschob. Ich steuerte kleine Distanzen aber traute mir selbst nicht. Manchmal wußte ich nicht wie ich irgendwo hinkommen sollte und manchmal kam ich irgendwo an und wußte nicht warum ich dort war.

Nun kümmere ich mich um das Haus, die Familie und erledige die Einkäufe. Ich habe mein Seifengeschäft aufgebaut und habe eine Menge mehr gearbeitet. Ich erfreue mich ebenfalls an Säge- und Stepparbeiten-Zeiten. Ich liebe es, meinen Verstand wieder zu haben und ich bin sicher meine Familie ebenso. Ich gehe zweimal die Woche zu einem Wasser-Aerobic-Kurs.

Ich liebe es wieviel dicker, fülliger und lockiger mein Haar wurde in den ersten paar Monaten mit Guai. Mein Gesicht sieht ebenfalls gesünder aus. Es fühlt sich gut an, wenn andere mir sagen wie gut ich aussehe!

Ich ging diesen Sommer in Rente als unser Sohn im Mai den Abschluß an unserer Heimatschule machte. Aber ich habe viel zu tun mit dem Aufbau meines Seifengeschäftes und …… Ich bin ebenfalls Präsident unseres Stepp-Vereines dieses Jahr. Letztes Jahr als VP? Haben sich einige Aktivitäten und Verantwortlichkeiten für mich ergeben.

Wie beschreibe ich eigentlich wie viel besser es mir geht? Sie könnten meine Mutter fragen. Es ist großartig wie meine Familie es sieht wieviel besser es mir mit Guai geht. Wenn Sie mich kennen lernen würden und nicht wüßten, daß ich Fibromyalgie habe, sie würden es nicht vermuten.

Ich klärte einige Tonnen Depressionen aus diese Jahre mit Guai und ich bin glücklicher als ich es jemals war. Ebenfalls während des mittelwestlichen Winters! Hier und da kann ich zielgenau eine spezielle Stelle der Klärung erfassen und kann sie zu einer Begebenheit zurückrechnen. Ich klärte 3 meiner 4 Schwangerschaften und jede ist einfacher als die letze.

Wenn ich übertreibe oder eine Menge Stress habe ist das erste was mich erwischt die Müdigkeit. Ich beendete meine nachmittaglichen Nickerchen für ein paar Tage und bin wieder normal.

Ich folge dem HG Essplan. Ich bleibe bei der strikten Diät obwohl ich kein Gewicht verliere. Ich bekomme Reaktionen wenn ich 2 oder mehr Dinge der liberalen Seite esse also sind diese Dinge für das Mogeln hier und da.

Ich kläre bei 1220 mg pro Tag aber erweitere es mit 400 Fa wenn ich kann zum schnelleren Ausscheiden. Mit dem schnellen zusätzlich habe ich weniger Schmerzen. Aber ich lernte es am morgen zu nehmen für mehr Energy!

Als ich mit Guai startet hatte ich 7 ½ Jahre zum vollständigen klären. Manchmal kalkuliere ich eine Normaler zu sein und ein anderes mal auf dem richtigen Weg. Das ist so animierend für mich. Aber so gut dabei zu sein auf halben Weg ist so gut für mich!

Derzeit cyclen meine Füsse und Kreuzschmerzen aber ich pausiere nur zweimal am Tag um sie mit einer Creme einzureiben. Anderenfalls gehe ich einfach (in meinen Schuhen)
.
Zwei meiner Kinder sind ebenfalls mit Guai.Unsere Tochter ist eine Kollegestudentin (senior) und lebt in Chicago. Sie läuft meistens und kocht sich ihre eigenen Mahlzeiten nach dem lieberalen Diätplan.
Unser Sohn ist ein High School Senior und neben der Schule und aller Computerarbeit und zwei Kollegeklassen, hilft er seinem Vater bei der Farmarbeit. Er erledigt jeden Morgen ein klein wenig Hausarbeit. Ihnen geht es beiden besser mit weniger Schmerzen und Beulen und weniger Müde.
DD´s Verdaungsbelange sind sooo viel besser! (Als Beispiel, unsere Tochter macht 18 Überstunden, ist eine Rechtsanwältin und beendet ihr BFA in 3 ½ Jahren. Das ist keine Müdigkeit!)

Ich bin der Freundin so dankbar welche mir ihr Buch lieh! (Zu dieser Zeit war ich sehr frustriert über gutmeindenen Leuten daß ich Radschläge und Bücher aus meinem Blickfeld verbannte. Was für einen Unterschied das richtige Buch machte!)
Aber am meisten Dankbar bin ich Dr. St. Amand und Claudia für ihre Arbeit, den Guai Group Mitgliedern und Administratoren für Ihre Hilfe und für die MI Konferenz in 07. Es war ein Vergnügen diesen Tripp zu machen ebenso Claudia, Chris, Gretchen und Char zu treffen. (Admin.GuiaGroup). Danke Euch allen!

Das Guaifenesin Protokoll ist ein Wunder für mich!
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. März 2009, 12:43

Zeit verfliegt tatsächlich. Ich erreichte mein 3. Jahr im Mai. Ich war beschäftigt mit anderen Dingen und hatte keine Zeit. Als ich im Mai 2005 startete schmerzte ich überall. Mein linker unterer Arm schmerzte so sehr, ich hielt in unwillkürzlich mit meiner rechten Hand. Ich hatte juckende Haut und Auschläge auf meinen Beinen. Kopfschmerzen, aber jetzt nicht mehr. Ich konnte mich nicht mehr an Dinge oder Wörter erinnern die ich sagen wollte. Es brachte meine Chefin auf die Palme wenn ich sagte die Dingsbums oder Dings oder Dingsda.
Nach einer Weile kapierte sie und verstand was ich meinte. Furchteinflösend!! Nach ein paar Monaten fühlte ich wie ich mein Leben zurück bekam. Ich konnte Dinge machen, die ich lange nicht mehr gemacht hatte, wie Hausarbeit ohne Zwischenstop.
Zurück zu heute. Wenn es um Fibro geht, geht es mir um einiges besser. Ich jätete Blumenbeete und pflanzte einen Gemüsegarten. Ihr könnt meine Fortschrittsberichte im Archiv lesen.
Gerade jetzt wird meine möglicherweise gebrochene Bandscheibe im untereren Rücken und die Ischias-Nerv Probleme behandelt. Ich starte PT (Pulse-Transmitter) heute und sie werden mich wissen lassen wenn mein MRT ausgewertet ist. Dieses Jahr bin ich zwei mal gefallen. Im März hatte ich Röntgendiagnosen und einen Splitterbruch. Diesen Monat ging ich raus und fiel über den Auslauf meines Hundes den ich ich am 16. Einschläfern lassen musste. Er hatte Herzausfälle durch Aterienverstopfung. Ich vermisse sicherlich meinen Charlie, aber wir haben eine Menge Erinnerungen an lustige Dinge mit denen er uns zum lachen brachte.
Dieser Monat war voller Beschäftigung mit Aufpassen auf 2 Enkelkindern für 2 Wochen, welche keine Probleme machten und halfen beim saubermachen und Entstauben. Dann nächstes Wochenende die Fahrrad Ralley wo DH und ich helfen. Dann dieses Wochenende mit 11 Leuten welche um 5 Uhr morgens am Freitag eintrafen. Ich erwartete Sie in der Nacht, nicht am morgen. Ich wußte ich würde keine Hilfe von ihnen bekommen, aber DH half mir. Half mir mit dem Kochen und Abwaschen. Mit meinen zurückkehrenden Schmerzen war ich wirklich überrascht nicht mit den Enkeln und Urenkeln zu schreien und den zusätlichen Freunden und Freundinnen und dem Baby. Ich ging in der Nacht nur aus dem Raum und legte mich in mein Bett. Ich konnte nicht mehr länger sitzen. Ich wusste ich musste auf mich aufpassen weil es sonst kein anderer tat.
So, meine Nachricht an die Neuen ist dies: Hört auf die Admins, sie wissen wovon sie reden. Sie waren alle wo wir waren. Wir lernen von ihren Fehlern, somit geht es uns schneller besser. Dieses Protokoll funktioniert. Ich wüsste nicht, wo ich wäre, wenn ich nicht im Mai 2005 gestartet hätte. Ich wünschte nur die Arthritis würde auch so weggehen. Plus den Rückenproblemen die ich habe. Lest das Buch“ What Your Doctor May Not Be Telling you About Fibromyalgia“ und nicht nur ein oder zwei mal. Ich gehe immer noch mal zurück und lese Kapitel aus diesem Buch. Wenn Du den Gedanken hast auszusteigen, gib Dir 6 Monate bis zu einem Jahr. Was hast Du zu verlieren? Schmerzen, das ist was passiert! Oder Müdigkeit!! Ich habe einen dicken Dank auszusprechen an Dr. St. Amand und Claudia!! Ebenfalls dem Amin.Team!! Es braucht eine Menge Nächstenliebe für dieses Protokol was sie tun. Danke Euch!!!
Nun bin ich ruhig, liebe Umarmung, X, MDR guai 600X2 started 05/05 age 60

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. März 2009, 12:45

9.1.09 Gute Nachrichten

Ich hatte meinen ersten Arztermin mit Dr. St. Amand am 2 Dezember. Ich bin derzeit bei 600mg 2xtäglich und folge (oder versuche zu befolgen) der HG Diät. Ich möchte meine guten Nachrichten mit der Gruppe teilen: Ich ging zu meinem 2 Arztermin mit Dr. SA am Dienstag und meine Aufzeichnungen zeigten unglaubliche Rückmeldung für das Guai – ich hatte dramatische Klärung!! Dr. SA wirkte,wenn nicht überrascht, wirklich zufrieden mit dem Fortschritt den ich zeigte. Ich bin immer noch geschockt…Ich hatte keine wirklich großen Schmerzen und dachte ich müßte die Dosis erhöhen.Dr. SA sagte, daß ich möglicherweise schon mit 2 x 300 mg Klärung hatte und wahrscheinlich eine hohe Schmerztoleranz. Ich wollte darüber lachen, weil ich mich wie ein Jammerer fühlte .. ha..ha.. Er wollte, daß ich bei meiner derzeitigen Dosis bleibe und in einem Monat wieder komme.

Wie auch immer, ich denke ich habe das Salizylate entfernen gut gemacht. Ich wechselte alle meine gewöhnlichen täglichen Produkte gegen die der fibropharmacy.com oder Cleure. Ich verlor 9 Stellen über die Ferien, wenn ihr das glauben wollt. Ich dachte ich müßte Euch erzählen wie gut es gelaufen ist. Für Euch, die mit Guai starten ebenso, ich hoffe es wird euch aufmuntern, der Aufschwung kann schnell gehen, aghängig davon wie gut du auf das Protokoll reagierst. Ich habe immer noch Schmerzen, aber nicht so viel wie ich erwartete zum Start mit Guai. Ich gehe noch zum Schmerzarzt und nehme Medikamente was wahrscheinlich von Vorteil ist. Meine anderen Fibrosymtome sind unverändert, aber ich erwarte keine Wunder. Ich hoffe ich kann sehr schnell, in einiger Zeit wieder arbeiten gehen und meine Ausdauer wieder bekommen. Danke Euch allen Admins und den anderen wundervollen Mitgliedern dieser Gruppe welche über ihre Erfahrungen und Ratschläge schreiben. Danke, ebenso, für meinen Anteil an guten Nachrichten.

Aufrichtig, X.

P.S. liebe Trice, das ist ja wunderbar, ganz aktuelle Berichte . Das ist ja wirklich, als würde ein Mitglied von uns dies geschrieben haben. Du bist nicht nur ein fleißiges , nein du bist eine unsagbar fleißige und liebe große , grins. Deine Isabell
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. März 2009, 12:46

Liebe Guai-Artgenossen,

Ich nehme Guai seit über 3 Monaten. Mein Ehemann kartierte mich an dem Tag an dem ich startete, 30.09.08 und ebenfalls am 30.12.08. Wir waren verblüfft 30% weniger Klumpen zu sehen. Einige waren schmaler, einige sind verschwunden. Ich tätschelte mich selbst auf den Hintern und sagte danke zum Universum jeden Tag. So habe ich ausgeschieden weiternhin! Manchmal ist es schwer zu sagen ob es Ausschwemmungsschmerz ist oder einfach alte Fibroschmerzen. Den größten Unterschied, den ich feststellte ist weniger Müdigkeit die ich habe. Ich habe Energy und kann Dinge tun. Ich muß kein Nickerchen machen um durch den Tag zu kommen. Ich habe meinen natürlichen Enthusiasmus wiedererlangt und genieße das Leben!Ich habe enbenfalls weniger Schmerzen. Wenn ich es in Zahlen ausdrücken muß, würde ich sagen 10% weniger. Und für mich sind 10% eine große Sache. Letzendlich schlaf ich besser und hier ist der Bonus: Ich habe 10 Pfund verloren. Ich bin ein Weight Watcher seit meinem 15. Lebensjahr. Jeder Pfund den ich verlor war ein Kampf und dann kam er zurück. Jetzt esse ich nur um mich zu ernähren. Ich vermisse nicht wirklich Zucker in 98% der Zeit. Es ist ein besseres Leben.
Hier ist es das Leben
Hurra! X.
guai bd 9/30/08. dx 3/08. HG. No gluten or soy. hypo throid

__________________
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

  • »Isabell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 553

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. März 2009, 12:47

Liebe Guai-Gefährten,

ich hatte heute meinen zweiten Arztermin mit Dr. St. Amand. Wenn ihr meine Post lesen konntet, wisst ihr daß ich einen strapaziösen ersten Monat im Protokoll hatte (nunmehr machte ich es richtig). Danke Euch für Eure Unterstützung. Es macht wirklich einen Unterschied. Meine Kartierung heute sah fantastisch aus! Der obere linke Oberschenkel ist geklärt wie jede Menge andere Klumpen, und ebenso mehr sind weniger geworden, gespalten oder weg. Ich war so ängstlich irgendwie blockiert zu sein und nicht vorwärts zu kommen mit all den Schmerzen. Gott sei dank war ich falsch dran. Ich bin so glücklich Dr. Amand umarmt zu haben (mehrmals). Ich bin so glücklich das Protokoll gefunden zu haben, Dr. St. Amand, Claudia, Gloria, unsere wundervollen Admins und Euch alle!

Hier bin ich um euch allen gute Tage zu wünschen auf der Reise der Genesung!
X, 52, MDR dye free 600x2 since 12/13/08, pt. Dr. St.Amand

__________________
36 Jahre, Guaifenesin seit 04.11.08, 900mg/Tag, 300-0-600
76 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete ich am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/
https://guaifenesintherapie.jimdo.com/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:

judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

12

Sonntag, 17. Mai 2009, 10:58

4- Jahresbericht 11.05.09

Wow!! Ich kann es nicht glauben, daß 4 Jahre vergangen sind, seit ich das Protokoll startete!! Als ich es begann, dachte ich, was würde es schmerzen es zu versuchen. Mir wurde gesagt, daß es nichts gab was ich anders machen könnte und es mir schlechter gehen würde. Natürlich wollte ich nicht, daß es mir schlechter ginge, ich wollte, daß die Schmerzen und die Müdigkeit für immer verschwinden. Mir schmerzte es überall, aber mein linker Oberarm, daß ich ihn hielt, wenn ich nichts machte. Ich war böse mit mir selbst, weil ich das Haus nicht rein machen konnte. Mein armer Ehemann mußte mir helfen bei der Hausarbeit, wie mit anderen Dingen. Ich arbeitete 40 Stunden und hatte keine Energie für irgendwas, wenn ich nach Hause kam. Ich verkaufe ebenfalls Avon und mußte die Bestellungen abliefern, wenn sie ankamen und die Leute anriefen.
Innerhalt eines Monats nach dem Start konnte ich einen Unterschied feststellen. Mein linker Arm schmerzte nicht mehr. Mein unterer Rücken war immer noch schlecht, ich mußte anhalten und warten, bis der Schmerz vorbei ging, wenn ich Treppen stieg. Ich juckte mich, meine Knöchel hatten einen Ausschlag, meine Kopfhaut brachte mich auf die Palme! Die Berichte in den Archiven erzählen über meine Fortschritt. Ich fand heraus, daß Streß eine Menge damit zu tun hat, wie Du Dich fühlst. In 2007 verlor ich meine Schwester durch Krebs im August, unsere Nichte im September und einen guten Freund im November…. Über ein Jahr verarbeitet ich all dies. Am meisten vermisse ich meine Schwester, noch immer. Es läßt nach, aber es braucht Zeit.
Dieses Jahr brach sich mein armer Ehemann seinen Köchel als wir bei unseren Töchtern waren. Wir gingen hinunter zu einer Abschieds-/Geburtstagsparty unseres Schwiegersohnes, welcher diesen Dienstag nach Afghanistan geht. Mehr Stress, Sorgen um ihn in Afghanistan und unsere Tochter und 2 Enkelkinder niedergeschlagen. Die Party war am Sonntag und Montag fuhr ich heim. Er hatte die Operation am folgenden Montag. Seit dem habe ich seine Hausarbeit zu erledigen. Februar, März und April flogen so vorbei wie ich schaufelte, Holz reinholte, das Feuer erhielt, die Asche ausräumte. Plus all meine eigene Hausarbeit!! Oh, ich mußte auch einen Graben in die Straße ziehen, daß das Wasser abfließen konnte, als die Schmelze began. Kein Nachbar wollte irgendwas tun, als ich es machte. Es funktionierte! Die Wasserlache floss ab über 5 Zoll breit neben dem Schlagholz! Jedenfalls ist Streß im Vergleich zu jemanden, der normal aktiv ist sehr interessant!! Nun ist er zurück und macht seine eigenen Sachen und ich muß rausgehen, um sicher zu gehen, daß er sich nicht überarbeitet!
Heute nahm ich Harley zu einem Spaziergang in den Park. Es war so schön die Vögel zu hören. Eine Menge kalter Wind kam vom See her. Ich versuche mit ihm zu laufen, aber an manchen Tagen ist es zu kalt. Ich nahm alle Blätter von den Blumenbeeten. Schöne Blumen blühen und andere kommen wieder. Nun muß ich mich erinnern was was ist….!!
Für diejenigen, die mit der wirklichen Arbeit beginnen, es ist kein Rennen, es braucht Zeit. Du gehst den Weg nicht über Nacht. Gib nicht auf. Lerne, was okay ist in Deinen Produkten, aber Schecke sie über die Listen. Höre auf die Admins. Sie sind da und haben es getan. Sie erzählen Dir Dinge die dir helfen, daß es dir besser geht. Sie wollen sicher sein, daß Du nicht blockierst. Lerne von ihren Fehlern.
Ich werde immer mehr beschäftigt und kann einige Dinge mehr machen. So habe ich das Badezimmer gereinigt, den Küchenboden gewischt, Lunch bereitet für Jerry und den Hund zu einem Spatziergang genommen. Ich könnte mich nicht daran erinnern, dies vor 4 Jahren an einem Tag erledigt zu haben..!!


X.
MDR 600x2 61yrs.

13

Freitag, 22. Mai 2009, 10:33

Übersetzung langsame FMS Umkehr

Übersetzung :„Advice from Ginger“ Amiforum 11.03.09 // langsame FMS Umkehr


Ich bin eine Stimme aus der Vergangenheit und möchte mich an dieser Stelle einbringen.
Leider bin ich auch einer der langsamen Ausschwemmer. Ich habe meine Zeitreise durch Fibro und meine Guai Umkehrung beschrieben, als ob mein Leben von einem Dimmer abhängig gewesen wäre – stufenweise runter-gedimmt als meine Fibro fortschritt, und stufenweise hochgedimmt, als ich meine Umkehrung mit der Gaui-Therapie begann.

Über eine längere Zeit zurück zu blicken, ist wirklich die einzige Möglichkeit für uns, Fortschritte zu erkennen. Eine tägliche Inventur kann entmutigend sein. Meine Aufzeichnungen (auf einem Kalenderprogramm durchgeführt) haben mir unglaublich geholfen, um meine Fortschritte nach einiger Zeit zu erkennen.

Ich begann mit der Guai Therapie am 29.09.1999 im Alter von 52 Jahren und konnte keinen guten Tag (also sich besser fühlen als vor Guai) bis Ende Januar 2003 feststellen. (ein Lichtblick, es war einfach mit Leuten zu sprechen, keine Anstrengung).

Glücklicherweise lebe ich in So.Cal. Und konnte Dr. Almand zu Beginn meiner Therapie konsultieren, aber trotzdem hatte ich eine SEHR schwere Zeit, Ich wusste, ich mache Fortschritte aufgrund meiner vierteljährlichen Termine bei ihm und durch die Fortschritte, die ich jährlich feststellen konnte (d.h. im ersten Jahr Weihnachtseinkäufe komplett geschafft, im 2. Jahr 2 x wöchentlich in einem kleinen Laden eingekauft, im 3.Jahr den ersten großen Einkauf in einer Shopping-Mall (Einkaufszentrum), etc.)

Jetzt denke ich nicht mehr an irgendwelche Einschränkungen wenn ich einkaufen gehe, fahre, oder mit einem 10 kg schweren Baby vom Boden aufstehe – Ich hüte meine 2 jüngsten Enkelkinder (fast 2 und 6 Jahre) wochentäglich und mache dies, seit sie Säuglinge waren und ich sehe einen großen Unterschied in meiner Energie zwischen dem Tragen des ersten Baby und dem Jüngsten jetzt – Es geht mir besser und besser.

Einige Sprichwörter, die mir durch die langen, harten Zeiten geholfen haben, waren: „auch das geht vorbei“ , „halt durch“ und „Das einzige, was schlimmer wäre, als diese Theraie durchzuhalten, ist, diese Therpaie nicht zu haben“. Fühlen Sie sich frei, alle oder einzelne dieser Sprichwörter für sich selber auf einer täglichen Basis zu übernehmen. Und versuchen Sie, jeden Tage etwas zu tun, dass ihrer Seele gut tut.

Bleiben Sie am Ball X.
guai protocol started 9/29/99, patient of Dr St A[/i]

14

Freitag, 22. Mai 2009, 11:24

1. Jahresbericht aus dem USA Forum

Hi an alle,

nun nehme ich seit einem ganzen Jahr Guai. Während dieser Zeit habt Ihr alle mir so viel Ermutigung und Rückhalt gegeben. Meinen herzlichsten Dank an Dr. St. Amand und das Admin Team, die uns so hingegeben helfen.

Meine Guaireise begann am 8.5.2008. Ich begann mit Sologuai Six, 2 x 300 mg. Nach einer Woche habe ich auf 2 x 600 mg erhöht. Nachdem es Sologuai Six nicht mehr gab, habe ich auf Rezept meines Arztes mit MDR dye-free begonnen. Ich blieb auf der 1200 mg Dosis, cycelte gut und führte mein Symptomtagebuch.

Am 20.07.2008 entschied ich mich in der Hoffnung schneller zu klären, meine Dosis zu erhöhen. Ich versuchte das schnell wirkende Guai, aber die Schmerzen waren zu intensiv, also nach ich eine weitere 600 mg MDR. Ich nehme 600 mg am morgen / 600 mg nachmittags / 600 mg am Abend. Meine stärksten Schmerzen habe ich im Nacken, den Schultern und dem oberen Rücken. Ich hatte 29 Jahre lang 24 Stunden am Tag / 7 Tage die Woche einen schmerzhaften steifen Nacken.

Alle Röntgenuntersuchungen, MRI, etc. zeigten natürlich keinen Befund. Auf der 1800 mg Dosis cycelte mein Nacken zeitweise sehr hart, aber ich war entschlossen, damit fertig zu werden. Und ich habe es 8 Monate durchgehalten, aber am 25.03.2009 habe ich mir eine Pause gegönnt. Wie es mir dachte, hörte mein Nacken mit dem Cycling auf. Also entschloss ich mich, dass mein Nacken eine zusätzliche Sosis benötigt und habe kürzlich wieder auf 1800 mg erhöht. Nun hat das Cycling wieder begonnen.

Ich versuchte zu verleugnen, dass ich hypoglykämisch bin und habe tatsächlich r die Kapitel des Buches übersprungen, als ich es zum ersten Mal las. Am 15.08.2008 habe ich mich entschlossen, die Diät 2 Monate lang, wie empfohlen, auszuprobieren. Jetzt, 8,5 Monate später, würde ich nicht mehr auf den Gedanken kommen, die Diät aufzugeben. Ich fühle mich so viel besser damit. Ich glaube, sie hat bei den Schmerzen und der Müdigkeit geholfen und mein Reizdarmsyndrom geheilt, mit dem ich fast mein ganzes Leben zu tun hatte. Ich bin nicht übergewichtig, so dass die liberale Diät für mich o.k. ist, allerdings habe ich eine Getreide Intolleranz, so dass ich kein Brot esse. Mein Gewicht bleibt komstanter als jemals zuvor in meinem Leben.

Als Sport mache ich walken, Golf und Fahrradfahren. Ich bin 3 x kartiert worden. Das erste mal bei einer Therapeutin, die die Kartierung nach der DVD von Dr. Amand vornahm. Sie hat viele Abnormalitäten in meinem linken Oberschenkel und weitere Beulen, Knubbel, Verhärtungen gefunden. Danach wurde ich noch 2 x von XXX kartiert. XXX wurde von Claudia in einem Seminar 2008 angelernt. Beide Kartierungen zeigten Verbesserungen, aber auch die letzte Kartierung zeigte noch immer zwei Beulen im rechten Oberschenkel.

Während des letzten Jahres haben sich die folgenden Symptome geklärt:

schweres Restless Legs Syndrom, Reizdarmsyndrom, Krämpfe in den Beinen, brennende Beide und Schmerzen in den Handgelenken und Daumen. Ich habe jetzt wundervolle Nägel. Keine Risse und kein Splittern mehr. Mein Schlaf und meine Müdigkeit haben sich verbessert.

Ich scheide noch immer sehr viel Schleim über die Nase aus, habe verschwommene, wässrige Augen, schwitze, Schmerzen in den Kiefergelenken, Halsschmerzen, stechend riechenden Urin, etwas Schwindel, Tinitus, Schmerzen im unteren Rücken, Schmerzen in der rechten Hüfte, Schmerzen in der linken Schulter und unter dem linken Schulterblatt und natürlich meinen schmerzhaften Nacken.

Ich habe so viel Vertrauen, dass ich mit jedem schmerzhaften Zyklus kläre und es mir besser geht. Darum denke ich nicht mehr in der gleichen Weise über die Schmerzen wie vor Guai. Nun denke ich "YEAH", ich habe Schmerzen, also geht es mir bald besser!

Wir müssen uns immer wieder daran erinnern, dass diese Reise ein Marathon und kein Sprint ist.

Fragen ans Admin Team:

* Kann man aus den Kartierungen entnehmen, dass die Klärung gut voran geht? Mir machen die ein oder anderen Verhärtungen, die noch immer an der gleichen Stelle unverändert sind, bzw. an neuen Stellen auftauchen, Bedenken.

Antworten des Admin-Teams:

* Bei einer Kartierung, die nicht von Dr. St. Amand oder seinem Team vorgenommen wurde, kann man nicht sicher festestellen, ob die Kartierung genau ist. Man kann die Anwendung nicht durch die DVD lernen. Es handelt sich um so viele Kleinigkeiten, die Kartierungen verändern können. Selbst nach Einweisung von Dr. Amand und Claudia Marek ist sich eine Therapeutin noch sehr unsicher.
Hier gilt die REGEL: Verlassen Sie sich auf Ihr Symptomtagebuch.

* Bei einer Dosis von 1800 mg am Tag kann man davon ausgehen, dass die Klärung voran geht, solange man nicht blockiert ist.

* Ich habe gesehen, dass Du die Dosis auf 3 x tägich verteilt hast. Es schadet Dir nicht, macht aber auch keinen Unterschied in deiner Umkehr aus.

15

Donnerstag, 11. Juni 2009, 11:04

8.6.09

Freunde,

Ich kann mit Zuversicht sagen, daß es Hoffnung gibt, wenn du in dieser Therapie bist!
Ich hatte mein zweites Fenster (Lichtblick) letzten Freitag und es war bedeutend anders als das erste, ein kurzes hatte ich kurz nach dem Therapiestart.
Mein Wecker ging an und ich wachte auf um festzustellen, daß nicht nur meine Gedanken im Rennen waren, ich fühlte ich erstaunlich erfrischt. Meine Gedanken waren klar und mein Kopf war leicht. Ich sprang unter die Duschen, versuchte, die gewöhnlichen Schmerzen zu finden und fand sie nicht.

Das erste Mal in meinem Leben, denke ich, war ich komplett Schmerzfrei und klar denkend.

Zu Euch, die Ihr die Therapie beginnt, oder für jene, die durch eine harte Ausschwemmung gehen, behaltet die Hoffnung! Ich bin zurück in der Schinderei dieser Sache, versuche den Fibronebel zu bekämpfen und rechne mir aus, wieviel Verbesserung mein Körper händelt, aber nun glaube ich wirklich das ganze „Ding“ funktioniert! Ich werde eines Tages „normal“!

Verbreite die Hoffnung,


X. fibro since 1990, guai since 01/09, 2100mg/day

16

Donnerstag, 11. Juni 2009, 12:26

3.6.09

Ich habe gerade meinen 2. Jahrestag mit Guai vollbracht. Ich nahm immer MDR Gaui. Ich war immer ans Haus gefesselt und hatte konstante Schmerzen als ich mit der Therapie startete. Mein leben hatte virtuell aufgehört. Ich folgte dem Plan aus dem Buch und als ich bei 1200mg ankam stieg mein Schmerzlevel und ich fand meine Doses. Ich blockierte teilweise durch 1-12 Gläser mittelstarken Eistees pro Tag, für die ersten 3 oder 4 Monate. Als ich es realisierte, stoppte ich den Tee und mein Schmerzlevel stieg einige Tage ins untollerierbare. Letztendlich reduzierte ich meine Dosis auf 900mg/Tag und meine schmerzen kamen auf den Level als ich startete (was wirklich hoch war, aber ich dachte das ist was ich machen muß, damit es mir besser geht).

Es war letzten August, als ich realisierte, daß meine schmerzen entsetzlich hoch waren all die Zeit, so enschied ich etwas zu tun. Ich scheckte und überprüfte nochmals die paar Produkte, die ich gebrauchte. Ich machte einen Blockierungstest und ich blockierte nicht.

Ich entschied mich für 2 Wochen mit Guai zu pausieren und begann von vorne. Ich bin so glücklich es getan zu haben. Es war, während ich neu begann, daß ich heraus fand ein Geringdosierer/Schnellausscheider zu sein und daß die 900mg Dosis, auf der ich war, nicht tolerierbar war, es war untollerierbar und schrecklich. Nun zykliere ich in einer tolerierbaren Rate. Ich denke, seit mein Schmerzlevel so hoch war, bevor ich startete, konnte ich nicht verstehen, was tolerierbar war für mich.

Seit meiner Dosisreduzierung zykliere ich immer konstant, aber ich hatte 8 astreine Tage einen Monat zuvor, wo ich allzeit jemand ganz normales war. Es war wundervoll. Ich bin eine A-Typ Persönlichkeit (*psychisch) und ich wunderte mich, daß es immer noch da war nach all diesen Jahren. Ich kann sagen, ja es ist es! Ich sah es in diesen 8 Tagen.
Neben diesen 8 Tagen habe ich hier und da gute Tage, aber zykliere noch immer tolerierbar hart und lange.

Die letzen 6 Wochen hatte ich den schlimmsten Gehirnzyklus den ich jemals hatte. Nebel, Müdigkeit, Depression und Migräne waren immer konstant da. Meine Emotionen waren so nieder. Ich sage mir selbst, dies wird gehen, denn nun zykliert es raus, anstatt rein. Die letzen paar Tage fühlte ich eine Abwechslung und fühle, dieser Zyklus geht zuende.
Ich kann nun berührt werden ohne vor Schmerz aufzuschreien. Meine Arme und Beine waren gewöhnlich verhärtet und wenn Du mich berührtes war es sehr schmerzvoll. Nun sind meine Muskeln entspannt und ich fühle nichts hartes berührt zu werden. Ich schreie nicht mehr wenn Leute mich umarmen. Yeah!!

Ich sehe den Fortschritt. Mein Guai-Tagebuch ist so wichtig durch all dieses. Auch während des zu viel Guai nehmen sah ich klar das Arbeiten meiens Körpers. Nun verstehe ich, was ein Geringdosierer/Schnellausscheider bedeutet und ich bin den Archiven dankbar für all die Informationen die sie mir gaben dies rauszufinden. Ich schaue vorwärts auf bessere Tage und ich bleibe dabei und nehme mein Guai jeden Morgen und jede Nacht!
Es tut mir leid, daß alles so unübersichtlich geschreiben ist.
Ich hatte so viel Nebel vor kurzem, und als ich es überlas, war ich nicht sicher ob es richtig war oder nicht.

Ha Ha !

J. 52, 600 MDR guai daily, started protocol May of 07, have had fibro a
long time, was diagnosed in 2000.

J.
Ich bin beunruhigt über Deine Post. Hier warum:

Du sagst du warst 3 Jahre lang auf einer zu hohen Gaui-Dosis. Wenn das wahr wäre, wärest Du nun klar/gereinigt---mehr Guai nehmen macht Dich schneller fit.

Du sagst du seist ein „Geringdosierer/Schnellausscheider“ aber du zyklierst hart nach drei Jahren. So weiss ich, daß du KEIN Geringdosierer/Schnellausscheider bist.

Nach drei Jahren Guai solltest du NICHT in dem schlimmsten Zykus sein den du je hattest. Dies ist ein Zeichen, daß du etwas verkehrt machst.

Claudia Marek

17

Freitag, 12. Juni 2009, 14:02

nicht alles ist Fibro!

Hallo alle,

ich habe in der letzten Zeit nicht viel geschrieben, aber ich lese alle Nachrichten.
Ich komme grade zurück von meiner Tochter, die sich einer Operation unterziehen musste und ich in der Zeit aufs Enkelkind aufgepasst habe. Die Rückfahrt ist gut verlaufen und ich war nachher auch nicht erschöpft.

Während der Fahrt hatte ich meine Sandalen ausgezogen und diese bei meinen Füßen mit der Handtasche oben auf abgestellt. Wir fahren also und plötzlich fühle ich wieder dieses summende, vibrierende Gefühl in den Füßen. Ich dachte mir, okay, jetzt ist es also wieder da. Zuletzt hatte ich dieses Gefühl im ganzen Körper, was sich angefühlt hat, als läge ich auf dem Bett und ein Massagegerät würde eingeschaltet.

Plötzlich hörte es auf und begann dann wieder! Zu dem Zeitpunkt habe ich bemerkt, dass mein Handy in der Handtasche vibriert hat, gegen die ich meine Füße gelehnt hatte.
Wie wir immer sagen : Nicht alles ist Fibro!

03.06.09

s31

18

Sonntag, 21. Juni 2009, 12:15

20.06.09 Hoffnung

Ich werde ebenfalls erschöpft, wenn ich viel laufe oder irgend eine Art von Ausgleichssport mache. Der Trick ist das Quantum herauszufinden, welches Dich nicht total ermüdet und dann zu erhöhen, wenn sich Deine Ausdauer bildet.

Der andere Trick ist, Erschöpfung nicht als Depression zu definieren. Diese können genau so aussehen und sich so anfühlen, aber wie Du es definierst wie Du Dich fühlst wird die Wirkung haben wie Du fühlst. (Grins!) Ich weiß, dies klingt konfus, aber es ist die Wahrheit. Wenn ich von mir selbst denke ich sei Depressiv, wenn ich Müde bin, habe ich alle möglichen Gedanken zur Folge wie: Ich bin krank, Ich bin nicht so gut wie, Ich bin unzulänglich, Ich habe mentale Probleme, etc.

Wenn ich sage, WOW, ich bin Müde, weil ich gerade eine gute Sache für mich selber getan habe und ich brauche Entspannung und Pause, es ist ein Teil der FM, aber es ist ein Teil der Genesung und mich selbst lobe und mir selbst erlaube zu genesen, das Endresultat ist ein ganz anderes.

Dieses Bemühen braucht Zeit, Ausdauer und Selbstliebe. Als ich vor 2 Jahren mit Ausdauer begann, walkte ich 2 Blocks. Diese Woche lief ich 2,2 Meilen (Anm.: 3,5km), aber ich bin drei Jahre in diesem Protokoll. Sei geduldig und freundlich zu/mit Dir und Du wirst dorthin kommen.

Pass auf Dich auf.

X.
2X600 since 7-6-06

Mehr zu X…

Für viele von uns war dies ebenfalls die letzte Hoffnung. Ja, ich habe auch die Erfahrung gemacht mit Schlaf, der einen immer noch ermüdet. Du wirst feststellen, daß viele von uns aus dieser Gruppe dies nachvollziehen können. Ich wünschte ich hätte eine schnelle Lösung für Dich, aber leider wird es seine Zeit brauchen bis es besser ist. Allerdings wird es Dir besser gehen. Ich begann dieses Protokoll vor 3 Jahren und es war diese Gruppe und die Hoffnung und die Aussagen der Heilung, welche mich durch die härtesten Teile aufrecht hielten. Natürlich, wie du last, uns geht es schlechter, bevor es uns besser geht. Nun ja, ich wurde in den ersten 5 Monaten um das Reizdarmsyndrom erleichtert und es kam nie wieder. Möglicherweise wird Guai dir deinen Schlaf fördern. .

Nicht sicher, welche Schlafmedikamente du nimmst, aber für mich, Trazadone, ein altmodisches dreizyklisches Antidepressiva, machte den Trick. Es half ebenfalls den Schmerz zu entlasten, von dem ich reichlich hatte und reduzierte ein paar Muskelverspannungen. Dies Medikament wurde hergestellt um das 4. Stadium des Schlafes zu erzielen, in welchen all die Körperregenerationsarbeiten statt finden. Ich suggeriere dir nicht irgend ein spezielles Medikament zu nehmen, es ist das was mir half.

Wenn Du Schlafmedikamente wie Ambien nimmst, diese tendieren nicht über die Zeit zu helfen. Sie bilden eine Toleranz und du brauchst mehr. Sie sind kreiert worden um einzuschlafen, nicht durchzuschlafen.

Ich brauche keine Medikamente mehr und ich nahm eine Menge! Ich fühle mich wie neu geboren seit etwa einem Jahr und meine Symptome sind minimal. Ich habe immer noch Tage an denen ich mich zerbrechlich fühle, aber mein schlechtester Tag heute ist nicht annähernd so wie der beste Tag bevor ich diese Behandlung begann.

Eine Sache auf welche FM mich brachte, war, zu bemerken, was wirklich wichtig ist. Ich gab meine Leidenschaft der Haushaltsreinigung auf und lernte zu pausieren. Natürlich, ich habe keine 3 Kinder, auf die ich acht geben muß, so hatte ich mehr Frieden wählerisch im Ausruhen zu sein. Alles was ich weiss ist, ich war medizinisch Beurlaubt im Sommer 06 und nun arbeite ich in 3 verschiedenen Jobs und bin sehr beschäftigt.

Bitte halte durch. Behalte den Glauben, daß es wirklich funktoniert, führe ein Tagebuch deiner Symtome und wie intensive sie sind, esse gesund, sage dir selbst nette Dinge, mache Pausen, wann immer du kannst, keine Panik vor der schmalen Meßlatte und nutze diese Gruppe so oft du magst. Fühle Dich frei mir zu schreiben wenn du magst.

Pass auf dich auf und nochmal willkommen!

X, age 57, 2X600 since 7-6-06

19

Dienstag, 18. August 2009, 14:59

Ermutigung

Ermutigung ..... !

eine wirkliche Energie-Erfahrung!!! Meine erste Begegnung mit sehr viel Energie und wenig Schmerzen ..... nach 13 Monaten im Guai-Protokoll....!

Ich war eingeladen einen Tag im Legoland, Windsor, zu verbringen, da mein Enkelsohn seinen 3. Geburtstag feierte .... 15 Leute der Familie fuhren dort hin ...

Am Tag vorher war ich noch besorgt, dass ich den Tag im Legoland nicht durchstehen könnte ...

....... Es war MEIN Tag, zu Hause um 08.00 Uhr aufgebrochen, bin ich 1,5 Stunden zum Treffpunkt gefahren ..... danach zusammen zum Legoland ..... eine Stunde später haben wir uns an die sehr langsame Schlange am Eingang angestellt ..... Normalerweise ist schon allein Stehen eine Qual ... aber diesmal keine Probleme ..... Danach sind wir gelaufen und gelaufen bis zum Picknick am Mittag (Wetter war sooo heiß) ....

Anschließend weitergelaufen oder rumgestanden - Ewigkeiten an Fahrgeschäften angestanden! .... JA, ich bin mitgefahren! ... auf dem Log Flume, bin nass geworden! .. habe gelacht und gelacht .... die nächste Fahrt herumgewirbelt worden, während man mit Wasser bespritzt wurde! ... Ich hatte so einen Spaß .... den ganzen Nachmittag unterwegs ..

Mein Sohn fragte mich in der Mittagspause: Mum, wie geht´s Dir? Ich sagte: "absolut gut" .. er war erstaunt. Meine Energie war so groß und ich fühlte mich hervorragend! Ich habe mich noch niemals so gut gefühlt, --- nun ich kan mich jedenfalls nicht daran erinnern, mich jemals so gefühlt zu haben ...!

Der Nachmittag ging weiter, die Mutter meiner Schwiegertochter - ein sehr fitte Lady (56) 5 Jahre jünger als ich - immer unterwegs - spielt Golf und Tennis die ganze Woche ... sie schaute sooo müde aus und schleppte sich rum ... und ICH habe mit Erstaunen festgestellt, dass alle so aussahen, auch mein Sohn und seine Frau schauten soooo müde .... ICH fühlte mich noch immer großartig! Woher kam die Energie ...... !

Was ein wahrhaft wundervolles Gefühl Energie zu haben und gleich Ladungen davon .. meine Schmerzen waren runter auf 2 ... um ehrlich zu sein, war ich schockiert .. auch um 19.00 Uhr, als wir gegangen sind! Es war ein Wunder!! Ich erinnere mich, dass ich gedacht habe: .. der Tag ist vorbei ... wo ist die nächste Party? ...

Schließlich kamen wir am Haus meines Sohnes an und haben um 21.30 noch zu abend gegessen (wir hatten seit dem Mittagspicknick nichts mehr gegessen) und trotzdem ... meine Energie war noch immer hoch ... wann würde ich mich müde fühlen? ... Ich wollte nicht, dass der Tag endete..! Es war ein komisches Gefühl ins Bett zu gehen und mich NICHT müde zu fühlen ...

Ich kann es nicht erwarten, dies nochmal zu erleben ... Während des Jahres, seitdem ich Guai nehme, hatte ich sicherlich kein Aufflammen von Schmerzen, das schlimmste waren 2 böse Depressionen und mehrere moderate Cyclings .. aber mein Motto "I´d sooner live in hope than no hope at all" hat mich durchgetragen ... und natürlich die Ermutigungen durch die Berichte anderer Mitglieder ....

Das Guai Protokoll ist eine langsame Reise, aber wenn ich solche Tage vor mir habe, wie ich grade einen erlebt habe, dann meine Güte --- kann ich es nicht erwarten! Es war es wert...

V. Guai seit 06.06.08 FMS/CFS/ME seit ca. 1990, Energieprobleme seit der Kindheit
_______________________________________________________________________________

20

Samstag, 5. September 2009, 08:16

27.08.09

Nun, ich kann es nicht glauben, aber nun beende ich das 4. Jahr in der Behandlung. Ich war ausgeschaltet, eingeschränkt durch Fibro in 2005, ich wurde zu einer komplett kranken 36 jährigen, 6 Monate arbeitsunfähigen. Nun erfreue ich jeden mit meiner Beanspruchbarkeit, Energy und Normalität. Meine einzigen Hauptsymtome sind gelegentliche Steifigkeit, Brennen und kurzweilige Müdigkeit. Die Müdigkeit ist das meist frustrierende Symtom, ich bin sicher ihr stimmt alle zu. Nun bin ich 40 und ich veröffentliche ein Buch und gehe zurück auf den Arbeitsmarkt. Ich bin ebenfalls in der Lage mit meinen Freunden Nachts auszugehen und komme unter Leute! Dies ist wirklich beachtlich, ich war unter Hausarrest für über 4 volle Jahre.

Für jemanden, der neu im Protokoll ist, bleib dran, gib niemals auf. Ich weiss, es geht langsam, aber dir wird es besser gehen in deiner eigenen Zeit, dann wirst du die Welt mit komplett neuen Augen sehen, wie jemand, der einen Flugzeugabsturz überlebt. Jeder Tag ist ein Wunder!

Danke für all eure unermüdliche Arbeit und Anleitung. Mein Leben wurde wirklich gerettet.

40, New Orleans, 600mg LA MDR guai since '05, patient of St. Amand