Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 4. Januar 2017, 18:53

Liebe Birgit,

Danke für Dein Mitfühlen. Es ist echt zum Heulen, als ob die Fibro Schmerzen nicht schon ausreichen würden. Die Blutwerte sind eindeutig.
Eine Wanderröte hatte ich beim letzten Biss nicht, ich vermutete den Biss oben auf dem Kopf im Haar. Die kleine Wunde heilte ewig nicht ab, ich vermutet damals ein Mückenstich oder Wasserflohstich, ist ja alles möglich bei Gartenarbeit.
Ich hatte ja bisher schon vier, mir bewusste Zeckenbisse. Bei denen es auch nie eine Wanderröte gegeben, daher bin ich ja auch nicht zum Arzt gegangen, getreu dem Motto "keine Wanderröte --> kein Borreliose. Kein Fieber --> kein FSME". Tja, Mist. Ich setzte derzeit alle meine Hoffnung auf die Antibiose (Doxcyclin AL 200 T). Das Guai lasse ich jetzt erstmal weg, ich nehme derzeit unglaublich viele Medikamente (Schilddrüse, Kortison, Antiobiotika . . .) - allein die Einhaltung der Zeitabstände der Medis untereinander und von Milch/Milchprodukten ist eine Wissenschaft für sich.

LG
Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 4. Januar 2017, 20:43

Borreliose

Liebe Claudine,
wie furchtbar, nach so langer Zeit wird erst die Borreliose bei dir entdeckt. Mir geht es noch immer bescheiden. nächste Woche habe ich die dritte Blutentnahme wegen dieser ekelhaften Geschichte.Die Schmerzen sind zZ schlimmer wie vor der Einnahme von Guaifenesin.
Hoffentlich schlägt das Antibiotikum bei dir an, ich werde sicher auch nochmal 14 Tage das fiese Zeug schlucken müssen.
Komisch, dass du keine Wanderröte hast, bei mir war ja der Stich am Po, die Röte bedeckte den Allerwertesten!
Ich wünsche dir dass das Antibiotikum schnell hilft.
Sei lieb gegrüßt von deiner Leidensgenossin
Christel
600/600 Guai
liberale Diät

23

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:54

Moin liebe Christel,

das es bei Dir nach der langen Zeit nicht besser wird, nimmt einem die letzte Hoffnung. Wieviel Antibiotika Zyklen hast Du denn schon hinter Dir? Welches Antibiotikum bekommst Du? Du schreibst, Du hast demnächst die 3. BE, dh. Du hast schon 2 Antibiotika Zyklen bekommen? Bei mir drängt sich der Verdacht auf, dass ich vielleicht schon mal in der Kinheit einen Zeckenbiss mit Borreliose in Folge hatte, der nicht erkannt und behandelt wurde und daraus diese langjährigen Fibroschmerzen entstanden sind. Vielleicht irre ich mich auch. Sind bei Dir beide Körperhälften von den Schmerzen betroffen oder nur die Seite, wo Du am Allerwertesten gebissen wurdest? Hattest Du in der Zwischenzeit ein Präparat mit Cistrose ausprobiert?

Sei lieb gegrüßt,
Deine Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 5. Januar 2017, 18:30

Borreliose

Liebe Claudine,
das Antibiotikum habe ich 3 Wochen eingenommen. Ich hatte kurz nach der Einnahmme starke Kopfschmerzen und eine Übelkeit, dagegen
habe ich Vomex eingenommen. Nach der Einnahme musste ich 14 Tage warten, danach wurde noch mal Blut abgenommen, die Borreliose war immer aktiv. Mein Arzt meinte, kurz hintereinander ein Antibiotikum einzunehmen bringt nichts.
Nächste Woche habe jetzt einen Termin zur BE.
Mir sind die Schmerzen ins linke Bein gezogen, der Stich war rechts, auch beide Füße und die Kniee schmerzen arg. Ich habe links eine
neue Hüfte, schlafen auf dieser Seite ist nicht möglich.
Vor ein paar Tagen hat sich noch Herpes an meiner Lippe entwickelt, das kenne ich garnicht.
Genug gejammert!
Wir beide werden kämpfen und siegen!!!
Liebe Grüße
Christel
600/600
liberale Diät s18

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 5. Januar 2017, 18:32

Liebe Claudine,
sorry, habe vergessen zu fragen was Cistrose für ein Medikament ist.
LG
Christel

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 5. Januar 2017, 18:40

Habe im Internat über Cistrose gelesen, soll gegen Viren und Bakterien helfen. Dürfen wir denn Cistrose einnehmen, sind wir dann wieder
blockiert?
LG
Christel

27

Donnerstag, 5. Januar 2017, 19:54

Liebe Christel,

aus Guai-Sicht ist Cistus oder Cistrose für uns tabu weil es ein Salicylat ist. Cistrose ist eine Heilpflanze. Es soll wohl wie ein natürliches Antibiotikum gegen Viren etc. wirken, sh. hier http://www.was-ist-borreliose.de/therapie
Ohne OK von meinem Arzt möchte ich es aber nicht einnehmen, wer weiss ob es sich mit dem Antibiotikum verträgt und da will ich kein Risiko eingehen.
Seit ich das Antibiotikum nehme, habe ich leichte Bauchschmerzen und Übelkeit. Ich nehme es aber auch nicht zum Frühstück sondern 3 Stunden später wegen der Milchprodukte. Die Kopfschmerzen und das heisse Brennen der rechten Gesichtshälfte ist seitdem schlimmer geworden.

Wir werden kämpfen s04

Sei lieb gegrüßt
Deine Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 10. Januar 2017, 22:08

Borreliose

Hallo Claudine,
war heute zur Blutentnahme wegen der Borreliose. Es geht mir seid 3 Monaten richtig schlecht, nochmal Antibiotikum wird ja wahrscheinlich auch nicht helfen. Im Internet lese ich nur negatives über Antibiotikum, würde lieber Alternative Medizin einnehmen.
Wie geht es dir, nimmst du zur Zeit kein Guaifenesin? Vielleicht bekommst du ja die Krankheit besser in Griff, dein Alter spielt sicher auch eine Rolle.
LG
Christel
600/600 Guai
liberale Diät

29

Mittwoch, 11. Januar 2017, 17:39

Liebe Christel,

das tut mir sehr leid, dass es bei Dir einfach nicht besser wird. Ich habe mit Start des Antibiotikums das Guaifenesin abgesetzt, da der Körper jetzt alle Kraft in die Bekämpfung der Borellien stecken soll. Außerdem wollte ich nicht riskieren, dass die Antibiose irgendeine Wechselwirkung mit dem Guai eingeht. Auch halte ich mich ganz genau an den Abstand von 3 Stunden zwischen Milch/Milchprodukten unn dem Antibiotikum.

Ich glaube nicht, dass ich die Krankheit besser in den Griff bekomme als Du. Aus meinem Laborergebnis geht hervor, dass ich eine frische Borrellieninfektion habe und eine, die schon länger besteht. Insofern bestätigt sich mein Verdacht, dass ich diese Krankheit vermutlich schon die längste Zeit meines Lebens habe, was dann noch viel schwieriger ist. Die Biester kommen bis in den letzten Winkel des Körpers und können durch Antibiotika allleine sehr schwer bekämpft werden.
Ich habe mir das Buch hier besorgt und sehr interessante Therapieansätze erfahren. Das Buch kann ich Dir wärmstens empfehlen. Auch im Web gibt es zahlreiche weitere Therapien:
1) man soll schon während der Antibiotikatherapie sein Immunsystem stärken, z.B. mit vielen Vitaminen B, C. oder Propolis oder Q10. .Auf gar keinen Fall Kortison einnehmen (das hatte ich am Anfang bekommen, aber dann abgesetzt).
2) Es gibt verschiedene Heilkräuter (Karde (z.B in samento), Eberraute, Beifuss-- als Tee zu trinken ), die in der Lage sind, die Borellien auch in ihren mutierten Formen aus dem Gewebe herauszulocken und dann zu töten. Es wird mit diesen Kräutern ein Milieu im Blut geschaffen, welches die Biester nicht mögen. Moringa Tee soll auch dazugehören
3) Ein SC-Getränk, d.h. Wasser mit Vitamin C Pulver und Meersalz oder Steinsalz oder Kristallsalz (auf gar keinen Fall Kochsalz). Mehr dazu hier . Dieser Trunk wird über den Tag verteilt getrunken.
4) Es gibt Radiofrequenztherapie, aber da bin ich derzeit noch eher skeptisch.
5) Ernährung: basenreich, fettarm und kohlenhydratarm. Schweinefleisch wäre zu meiden.
6) Medikamente wie Hylauron und Chondroitin sind zu meiden, weil dies Borellienfutter ist.
7) Die Borellien erzeugen Neuro-Toxine, die man mit dem Korianderextrakt aus dem Gewebe herauslösen und über Chlorella abtransportieren kann. Mehr dazu hier .
8 ) Heiße Fussbäder, Saunagänge
9) die gängigen Schmerzmittel helfen nicht bei der Borrelioseschmerzen, ggf. nur ASS 500.
u.v.m.

Falls Du noch Guai parallel weiter einnimmst, wäre das SC-Getränk aus Nr. 3 zu empfehlen, weil es nicht blockiert.
Wenn man Antibiotika oder die o.g. Teesorten einnimmt, und die Borellien werden davon abgetötet, dann entstehen Toxine, die zusäztlich Schmerzen bereiten (was in diesem Fall ein gutes Signal ist). Die Reaktion heisst Herxheimer Reaktion. Wenn ich an Deiner Stelle wäre, liebe Christel, würde ich für eine gewisse Zeit das Guai absetzen und mich dem Punkt 2) mit Karden-extrakt, und Ausleitung der Neuro-Toxine über die Kombi Korianderextrakt und Chlorella widmen. Viele haben damit bessere Ergebnisse erzielt als mit dem Antibiotika.

Was ich immer nicht verstehe: Fibromyalgie wird oftmals als den Endzustand nach einer nicht behandelten Borrellien- und Co-Infektion bezeichnet. Wie kann aber ein Guaifenesin-Pulver dann diesen Zustand heilen bzw. umkehren? s15
Bei Borreliose erzeugen die Parasiten die Entzündungen überall im Körper und sie sind nur sehr schwer abzutöten. Guai wirkt aber weder bakteriell noch entzündungshemmend, zumindest habe ich davon in den letzten Monaten der unerkannten Borrellieninfektion unter 900mg Guai nichts gemerkt. Mir ist auch der Gedanke gekommen, dass viele Fibrokranke, die von ihrer Borreliose gar nichts wissen, wenn sie eine Therapie mit den Heilkräutern wie Karde, Artemisia etc. über einen längeren Zeitraum machen würden,vielleicht dadurch eine Besserung ihres Schmerzzustands erreichen würden.

Deine eigentlich Frage habe ich noch gar nicht beantwortet. Den Schmerzen geht es immer noch nicht besser, habe sogar Schmerzen in neuen Bereichen bekommen, die ich dort vorher noch nicht hatte. Außerdem habe ich Herzrythmusbeschwerden und dieses elektrische Kribbeln unter der Fusssohle am rechten Fuss (wo das große Ödem am Sprunggelenk ist) habe ich rund um die Uhr, nachts stört es enorm. Bin sehr erschöpft und niedergeschlagen.

Sei lieb gegrüßt
Deine Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Claudine70« (11. Januar 2017, 17:47)


Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 12. Januar 2017, 10:13

Borreliose

Liebe Claudine,
vielen Dank für den ausführigen Bericht über alternative Heilmethoden! Ich habe mich auch schon im Internet schlau gemacht, die meisten
Menschen mit Borreliose hatten keine Verbesserung mit AB. Das Buch von Frau Hopf-Seidel habe ich mir bei Amazon bestellt.
Wir haben eine Sauna und eine Infrarotwärmekabine, Saune geht nicht( Venenprobleme) In die Wärmekabine gehe ich jetzt jeden Tag, ich heize das Ding so hoch wie ich es noch vertragen kann. Außerdem habe ich mir Rizol bestellt, eine Empfehlung von einer Bekannten.
Vitamin C u. B nehme ich auch ein, Chorella ist etwas umstritten.
Wir haben einen Arzt im Bekanntenkreis, der erzählt meinem Mann immer, dass all die Naturmittelchen völlig sinnlos wären.
Ich lass mich nicht beirren und werde versuchen mir selber zu helfen.Die Katzenkralle werde ich auch besorgen, ich denke man muss alles
versuchen. Bei mir haben sich heftige Schmerzen im Knie und in der Hüfte festgesetzt, auch der Rücken schmerzt.
Genug gejammert!
Ich grüße dich ganz herzlich und hoffe,dass es dir irgendwann besser geht. Berichte mir ab-und zu über den Werdegang dieser fiesen
Krankheit.(Geteiltes Leid ist halbes Leid)
Christel s18

birgit

Meister

Beiträge: 2 787

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:33

Ich war heute bei meinem Osteopathen und das Thema " Borreliose " hat mich in den letzten Tagen auch beschäftigt. Es kam bspw. eine Frau zu ihm mit der
Diagnose " Fibromyalgie " aber er konnte nirgends diese typischen Verhärtungen und Verkrampfungen in der Muskulatur finden. Daraufhin sollte sie auf seinen
Rat hin sich auf Borrelien testen lassen und siehe da der Test war positiv und wertvolle Zeit verstrichen.
Leider sind die Beschwerden ja so gut wie identisch mit den Fibrosymptomen und sicherlich werden dadurch auch falsche Diagnosen gestellt.
Laut Dr. St. Amand liegt bei Fibromyalgie ja keine Entzündung vor und seine These ist ja die Phosphattheorie.
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass ihr die Borreliose in den Griff bekommt.
Isabell liegt auch schon die ganze Woche mit ihrem Drehdusel flach und auch ihr schnelle Besserung. s16 eure Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 64 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 593

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:36

Hallo ihr Lieben,

sicher wurde ich hier schon vermisst. s07 mich ereilte leider am 2. Tag des neuen Jahres ein arger Drehschwindel, der mich völlig ans Bett fesselte. Erst heute ist dieses Drehen weg. Allerdings schwankt es um mich herum noch immer, so dass ich beim Gehen noch sehr aufpassen muss.

Ich möchte hier etwas zu eurer Diskussion einfügen, was bei Facebook ausgesagt wurde:
Zitat .. .. "Guai wurde früher gegen Syphilis eingesetzt. Die Erreger von Syphilis und Borreliose sind artverwandt, beides Spirochaeten. Guai stört wohl deren Stoffwechsel. Frau Dr. Johnson behandelt Borreliose auch mit guai. Ich habe auch Borreliose und bin mittlerweile der Meinung das Borrelien sich erst in einem kranken Körper fest setzen. Guai scheint eine allgemeine Entgiftungsfunktion zu haben. Aber es gibt bessere Naturheilkundliche Therapien bei Borreliose." Zitatende

Wenn ihr mögt, könnt ihr ja auch mal in dieser Richtung weiterforschen. s08

https://www.borreliose-verschwiegene-epi…ren-zu-tun-hat/

Ganz liebe Grüße euch Allen s04 s04

eure Isabell
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 12. Januar 2017, 19:59

Hallo Isabell,
ja ich habe dich vermisst, schön wieder von dir zu hören. Drehschwindel ist auch ganz furchtbar, ich hatte vor ein paar Jahren mal
Lagerungsschwindel, man wurde dann zur Seite aufs Bett geknallt, nach mehreren Versuchen wurde es dann besser.
Du meinst Guaifensin könnte auch bei Borreliose helfen, ich nehme ja die schon wieder viele Wochen Guai, nur so schlecht wie es mir im
Moment geht, war es schon lange nicht mehr. Werde jetzt versuchen mit einigen Tees, Trofen usw die Borrelien zu vernichten.
Ich wünsche dir von Herzen, das kein Schwindel mehr bei dir Station macht.
Liebe Grüße und alles Gute,
Christel s18

34

Samstag, 14. Januar 2017, 11:36

Liebe Isabell,

ich habe Dich auch vermisst und mich gewundert, so lange nichts von Dir zu hören. Schlimm, dass Dich der Drehschwindel nicht aus seinem Griff lässt.
Du schreibst, Du hast auch Borreliose. Was hast Du dagegen bisher getan unter gleichzeitiger Einnahme von Guai? Denn viele alternative Therapien vertragen sich auf Grund des Salicylgehalts wie Tees, Extrakte etc. überhaupt nicht mit der Guai-Therapie. Vielleicht sind einige Deiner Beschwerden (Drehschwindel, Blasenentzüngung etc.) eher Borreliose bedingt als Fibro-bedingt ?
Ich habe heute wieder einen mächtigen Tiefschlag, die Schmerzen in der rechten Körperhälfte (Kopfschmerzen, rechte Gesichtshälfte + Auge, Lendenwirbel, Hüfte, Kniee, Fuss) sind unerträglich, die Nacht wieder fast nicht geschlafen. Vielleicht wieder Herxheimer-Reaktion ;( .

Seid lieb gegrüßt
Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

35

Sonntag, 15. Januar 2017, 12:15

Hallo Ihr Lieben,

hier ein interessanter Link mit einer diagnostischen Checkliste für Borreliose:
http://www.ariplex.com/lyme/lymbleix.htm

und hier ein Link mit alternativmedizinischer Therapie für Borreliose im chronischen Stadium:
http://www.dr-neidert.de/images/download…kant-Haydin.pdf

Aus der Auflistung an Inhaltsstoffen bzw. Präparaten in dem o.g. pdf Dokument von Berkant Haydin habe ich solche analysiert, welche frei von Salicylyaten sind und sich mit der Guai Therapie vertragen würden:

1. Biofilme auflösen und Borrelien aus dem Gewebe wieder ins Blut zurückholen:
- Nattokinase (ist ein Enzym)
- Lumbrokinase (ist ein Enzym)
- Serrapeptase (ist ein Enzym)
- N-Acetylcystein (z.B in ACC 600 etc.)
- D-Aminosäuren, z.B. D-Tyrosin
- Mannitol
- Xylitol
2. Borrelien töten
- Meersalz +Vitamin C in hoher Dosis
- SanaCare Zist besteht aus: a) SanaCid Antikeim-Lösung, b) SanaCare's Basenkonzentrat und c) Zeolith
- Lauricidin (Wirkstoff Monolaurin)
- Lactoferrin
- Kolloidales Silber
- Frequenztherapie, Biofeldtherapie, Ozontherapie, Thermotherapie, Sauerstofftherapie, Überdruck-Sauerstoff Therapie
3. Entgiften, Leber unterstützen und Darm reparieren
- Dr. Wolz Darmflora plus select
- Bactoflor 10/20
- Kijimea Basis 10
- Präbiotika wie Inulin, GOS..
- L-Glutamin
- Lecithin
- Flohsamenschalenpulver (Zeitabstand zu anderen NEMs/Medikamente einhalten)
- kolloidale amorphe Kieselsäure / hochdispersives Silicumdioxid
- Huminsäure / Fulvinsäure (könnte vielleicht blockieren?)
- Heilerde (z.B. Luvos) (Zeitabstand zu anderen NEMs/Medikamente einhalten)
- Zeolith/Bentonit
- N-Acetylcystein (z.B in ACC 600 etc.)
- EDTA
4. Oxidativen Stress reduzieren, Entzündungen heilen, Erschöpfung lindern und Schmerzen behandeln
- N-Acetylcystein (z.B in ACC 600 etc.)
- Omega-3-Fettsäuren (auf Inhaltsstoffe und ggf. blockierende Öle achten)
-L-Glutamin
-D-Ribose
-Sheabutter
-Glucosamin + Chondroitinsulfat
-Ozontherapie
5. Immunsystem reparieren /modulieren/stärken
-Acetyl-L-Carnitin
-Ozontherapie
-Betaglucan

Medikamente, die die o.g. Inhaltsstoffe enthalten, müssen immer noch auf weitere salicylathaltigen Hilfs- und Inhaltsstoffe geprüft werden.

LG
Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 593

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 15. Januar 2017, 22:04

s14 liebe Claudine,
ich finde es sehr gut, dass du hier so viele mögliche Therapieformen gegen die schlimme Borreliose-Infektion eingestellt hast. Denn es scheinen wirklich viele Fibro-erkrankte auch davon betroffen zu sein.
Gottlob habe ich bisher noch keinerlei Beschwerden in dieser Richtung. Du hattest in meinem vorigen Beitrag übersehen, dass ich ein Zitat dazu eingestellt hatte. Ich werde es noch deutlicher kennzeichnen.
Es tut mir furchtbar leid, womit alles du dich wieder und wieder quälen musst. s04 s04
Und vielen Dank für deine lieben Worte zu meiner Drehduselerkrankung. Am Dienstag müssen mein Mann und ich zur Jahreskontrolluntersuchung bei unserer Hausärztin. Da werde ich mich mit ihr auch über mein letztes Problem unterhalten und was sie von meinen Halswirbelbeschwerden hält. Denn meine starke Vermutung geht dahin, dass bei diesen Schwindelerscheinungen bei den beiden letzten Malen (jeweils 10 Tage lang) auch meine Blockwirbel beteiligt waren, die bei mir bildgebend vom 2. bis mittlerweile 7. Halswirbel erkannt wurden. Ich habe ja schon gut ein Jahr ein gepachtetes Tensgerät für diese Beschwerden, mittlerweile hat meine Krankenkasse ein weiteres Jahr zur kostenlosen Nutzung des Tensgerät bestätigt. Es zeigte sich ja damit ein großer Erfolg, denn ich konnte kaum noch im Bett schlafen, da ich das eklige Gefühl mit entsprechenden Schmerzen hatte, als würde mein Hals abbrechen. Und es ging NUR noch ein auf dem Rücken liegen. Auch einen Schwankschwindel, der mich besonders morgens und vormittags belastete, verbesserte sich dadurch ganz merklich. Und nun ist auch der wieder verstärkt da. Na wir werden sehen.
So nun ist wieder genug von solchem Mist geschrieben.
Hast du schon mein Kätzchen auf meiner Seite bemerkt? Es ist ein Bengalkater -Mix, Mutter echte Bengale, Vater Waldkater-Mix. Kannst ja mal googlen, es sind sehr interessante und schöne Tierchen. Ich habe ihn zu meinem Geburtstag im Sommer beschenkt bekommen. Und nun hält mich der kleine Kerl total auf Trapp. Er ist SEHR anhänglich, aber auch SEHR wild. Wenn es mir wieder gut geht, werde ich mal ein paar Fotos anhängen.
Dir ganz ganz doll ein besseres Jahr 2017 und natürlich auch unseren anderen Borreliose Betroffenen
deine/ eure Isabell
s21

w03 w03 w03
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 22. Januar 2017, 21:23

Hallo Claudine,
wie geht es Dir mit der Borreliose, hast Du Besserung erfahren? Ich nehme zZ. Rizol und einige Vitamine B.
Außerdem gehe ich jeden Tag in die Infrarotkabine die ich zimlich hochfahre.
Liebe Grüße
Christel

38

Montag, 23. Januar 2017, 19:28

Liebe Christel,

es ist ein wenig besser geworden, aber in Summe ist es immer noch schlecht, vor allem der Kopf ;(
Was mich hoffen lässt ist, dass ich während der Antibiose schon ein paar Stunden hatte, wo der Kopfschmerz sehr viel besser war als sonst, dafür dann die Muskel- und Nervenschmerzen in der rechten Körperhälfte (rechts Ischias-Hüfte-Knie-Fuss) wieder schlimmer. Aber der Schmerz springt jeden Tag woanders hin in der rechten Körperhälfte. Der Tinnitus bringt mich um, da hat sich noch gar nichts getan. Das Brennen im Gesicht auf der rechten Seite schwankt, mal besser, mal schlechter. Nach 3 Wochen Antibiose ist das Ödem am Fuss schon kleiner geworden, trotzdem spannt die Socke um das Sprunggelenk und ich kann die Achillesferse nicht gescheit abrollen, so eier ich dann durch die Gegend, was dem Rücken nicht zuträglich ist.
Ich habe parallel zur Antibiose noch so einiges eingenommen, um den Biofilm der Borrelien zu stören, und diese zu töten (ACC600, VitC&Salz Mix, Salicylate wie Banderol, Propolis, Cumanda, Ingwer, Eberraute/Beifuss, Artemesia, Karde), zum Ausleiten der Toxine nehme ich Chlorella (salicylathaltig), für den Darm Probiotic (salifrei). VitC & Salz Mix werde ich auf Dauer beibehalten, da es außerdem das Blut so schön verdünnt und damit AB und Co. überall hinkommt, auch zu den schlecht durchbluteten Stellen wie in Sehnen, wo sich die Viecher zurückziehen. Ich mache so oft ich kann Fussbäder (salifreies Basensalz von dm). Mit der Infrarotkabine machst Du es richtig, das soll viel besser als Sauna sein (dort verkriechen sich die Viecher nur in die Sehnen/Muskeln).
Morgen gehe ich bei meinem Doc nochmal um ein Rezept für 1 Woche Antibiotikatabletten "betteln", damit ich dann wenigstens auf 4 Wochen komme, um den Zellteilungszyklus der Borrelien von 28 Tagen abzudecken. Ich verstehe das nicht: für jeden Erkältungs-Sch**ss kriegt man Antibiotika doppelt und dreifach hinterhergeworfen und bei so einer schlimmen bakeriellen Erkrankung,die Dir die Organe zerstört, wird hier mit Antibiotika gegeizt.
Wie geht es Dir denn mittlerweile nach dem 3. Antibiotikum? Merkst Du schon Besserungen? Von welchem Hersteller nimmst Du das Rizol?

Sei lieb gegrüßt,
Deine Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

39

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:52

Liebe Jutta,

die Schnittmenge an Symptomen für Fibro und Borreliose ist sehr hoch. Was macht Dich da so sicher, dass der Drehschwindel und die interstitielle Zystitis nicht doch Symptome der Borreliose sind? Sie sind zumindest als solche in der Literatur gelistet, und man kann sie haben - muss aber nicht. Du hattest doch mal kolloidales Silber (was wie Antibiotika helfen soll, sogar angeblich besser) ausprobiert. Welches Produkt hattest Du verwendet und vor allem wie? Hat es Dir geholfen?

@Christel: ich habe noch einen interessanten Link von Wolfgang Maes aufgetan, sh. hier . Vieles davon ist salifrei und für die Guai-Therapie OK, das meiste allerdings nicht.

LG
Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:00

Liebe Claudine,
Ich habe nicht 3 mal Antbioticum bekommen,angeblich waren die Borrelien lt. letzter Blutennahme nicht mehr erhöht. Mein Arzt wollte
kein Antibiotikum mehr verschreiben, abwarten und Tee trinken. Ich nehme Rizol von Dr. Steidl und Bio Chlorella von Algea San.
Du Arme diese blöde Krankheit setzt dir aber auch arg zu. Es geht mir schon ein wenig besser, mein Knie ist nicht mehr so dick, allerdings
habe ich schlimme Rückenschmerzen und meine Hüften tun weh. Im Bett weiß ich nicht wie ich liegen soll, an einen guten Schlaf ist nicht
zu denken.
Alles Gute für dich und eine baldige Besserung wünsche dir von Herzen.
Christel s18

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen