Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fibromyalgieforum für die Guaifenesintherapie "Contra-dem-Schmerz". Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 20:52

Borreliose

Hallo,
mein Arzt hat mir heute nach der 2. Blutabnahme die vor einer Woche war erklärt, meine Borreliose wäre noch aktiv.
Nun weiß ich auch wo meine Schmerzen die in allen Gelenken sind herkommen.
Gestern war ich bei einem Osteopathen, er hat mir sehr gut geholfen.Leider hielt er garnichts von der Guaifenesin Therapie, das Buch von
Dr Armand wollte er nicht lesen und kartieren wollte er auch nicht. Obwohl er sich sehr mit Fibromyalge befasst, fand er die Diät einen völligen Unfug! Ich konnte ihn leider von nichts überzeugen, schade!
Liebe Grüße
Christel
600/600 Guai
liberale Diät

birgit

Meister

Beiträge: 2 762

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Oktober 2016, 08:41

Liebe Christel
Es tut mir leid, dass du auch noch immer mit dieser Borreliose zu kämpfen hast, Fibro reicht völlig.
Wenn dein Osteopath im Laufe der Zeit merkt, dass deine Muskulatur immer weicher und besser wird, denkt er evtl. wieder über die Guaitherapie nach.
Damit habe ich meinen Osteo nämlich überzeugt. Er hat aber leider nicht die erforderliche Zeit um sich damit intensiv zu beschäftigen. Zumindest tastet er
aber bei Verdacht auf Fibro den linken Oberschenkel ab und gibt den Patienten unsere Flyers mit.
Diese Woche fand ich in der Zeitschrift " Das Neue Blatt " mal wieder einen Artikel über FMS, leider wie immer dieselben ollen Kamellen. Diese und andere
Zeitschriften machten wir schon vor Jahren auf die Guaitherapie aufmerksam, leider ohne jeglichen Erfolg. Ich kenne allerdings keinen einzigen Fibro, der
nur durch die multimodale Therapie auf Dauer schmerzfrei wurde und bevor viele bei uns landeten hatten sie schon all diese Dinge durch ( schließe mich ein ).
L.G. Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

3

Samstag, 29. Oktober 2016, 19:51

Liebe Christel,
dass Dich diese fiese Borreliose plagt, tut mir sehr leid. Als würde Fibro nicht schon ausreichen. Beim Surfen im Netz bin ich auf diese Seit gestoßen:
http://www.dr-neidert.de/borreliose-top
Vielleicht interessant? Ich schätze mal, Du hast schon das ganze Internet nach dem Thema abgegrast . . .
Herzliche Grüße von Claudine s04
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. Oktober 2016, 23:09

Borreliose

Liebe Birgit,
kannst du mir sagen ob ich Guaifenesin trotz der Borreliose weiter nehmen kann. Meine Schmerzen sind z.Z. echt schlimm, ich möchte aber nicht wieder so viel Zeit ohne Guai verstreichen lassen.
Ich hatte 2 schlimme Tage nach der Behandlung von dem Osteopathen,allerdings hatte er das angekündigt. Ist das normal, oder bin ich
an einen Metzger geraten?
Danke für deine Anteilnahme.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
Christel

Liebe Claudine,
auch dir ein Dankeschön.
Ich versuche schon einiges gegen die Borreliose zu tun. Lavita und Leimoel nehme ich schon, ab morgen Vitamin C.
Schönes Wochenende!
Christel

birgit

Meister

Beiträge: 2 762

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. Oktober 2016, 07:48

Liebe Christel
Da es dir wirklich mies geht und du an 2 Fronten kämpfen mußt würde ich das Guai nicht aussetzen sondern es mit einer Dosisreduzierung versuchen.
Die Schleusen sind nämlich geöffnet und wenn du es länger aussetzt lagerst du schneller wieder ein. Ich spreche jetzt nicht von einigen Tagen.
Ich bin schon länger bei dem Osteopathen und mir wurde auch gesagt, dass ich mich nach der Behandlung 2 Tage lang schonen soll, da der Körper sich neu
orientieren muß. Das geht auch oft mit verstärkten Schmerzen einher aber mittlerweile merke ich das nicht mehr so stark. Mein Osteopath verwendet aber
sanfte Techniken, sprich er kombiniert einige Techniken wie Cranio- Sacral u.s.w. Ich kann daher jetzt nicht sagen, ob du an einen Metzger geraten bist, denn auch
da gibt es gute und schlechte und dies ist mein 2. Osteopath. Bei meinem ersten sagte mir nach dem 2. Besuch mein Bauchgefühl, das ist nichts für dich und
mit dem habe ich echt Glück. Es ist, wie mit den Kartierern, da gibt es geübte und weniger kompetente und da bin ich auch schon bei Nummer 2. Ich höre da
immer auf mein Bauchgefühl und das muß stimmen.
Und hier noch eine Aussage von Dr. St. Amand : Manchmal führt die Erhöhung auf 600 mg zweimal täglich bei einem Patienten zu so einem gewaltigen Schmerzzyklus,
dass ich die Dosis wieder verringern muss. Die Verbesserung geht bei der gesenkten Dosis weiter wie zuvor. Wenn wir die Dosis sich bei einem besser fühlenden
Patienten erhöhen um den Prozeß zu beschleunigen, verursacht oft schon eine kleine Dosis von 300 mg täglich zusätzlich akute Symptome. Das kann uns
manchmal dazu zwingen wieder zur ursprünglichen niedrigeren Dosis zurückzukehren und einen weniger überstürzten Weg einzuschlagen.
l.G. Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

6

Sonntag, 30. Oktober 2016, 16:27

Liebe Christel,

ich lese gerade, dass Du Lavita nimmst. Ich habe, bevor ich mit Guai begann, ebenfalls Lavita eingenommen und es hat mir sehr gut getan. Jedoch mit Beginn der Therapie musste ich mich leider davon verabschieden, da ich der Meinung bin, dass es sich nicht mit Guai verträgt, da es ein Saftkonzentrat aus über 70 verschiedenen Pflanzen, Obst, Kräutern udgl. ist - also m.E.für uns nicht ok.

Liebe Grüße

Eve
Guai seit Juli 2011 - Start mit Pulver,
ab Anfang 2012 - 600-600 Mucinex,
ab 10.2013 - 600-600 Guaifenesin Perrigo
ab Anfang 2015 - 600-600 MdR-Guai bis heute
reduziere Kohlenhydrate

birgit

Meister

Beiträge: 2 762

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 30. Oktober 2016, 16:40

LaVita ist ein natürliches Saftkonzentrat aus über 70 hochwertigen
Lebensmitteln. Die Basis bildet ausgereiftes Obst und Gemüse und
erlesene Kräuter in Arzneimittelqualität. Hinzu kommen wertvolle
pflanzliche Öle, Aloe Vera und weitere wertvolle Lebensmittel.
Das habe ich gerade gegoogelt und dann ist es sonnenklar - ein Blocker und wie nimmst du das Leinöl ? (pur oder im Salat ) L.G. Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 30. Oktober 2016, 21:28

Lavita

Hallo Eve,
Ich bin jetzt total geschockt, Lavita soll ich nicht mehr nehmen können. Nehme Lavita schon 2 Jahre, meine Blutwerte sind immer super,
ich hatte vorher immer schlechte Werte. Wie bekommt man denn die nötigen Vitamine bei der Diät mt Guaifenesiin.
Manchmal möchte ich einfach nur leben können wie meine Familie und nicht alles hinterfragen müssen, geht das, oder geht das nicht.

Sei lieb gegrüßt
Christel
z.Z. 450/450 Guai wegen Borreliose
Liberale Diät

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 30. Oktober 2016, 21:39

Leinöl

Liebe Birgit,
das Leinöl nehme ich im Quark, irgendwer aus dem Forum meinte das wäre ok. Ich bin z.Z. gesundheitlich so schlecht drauf, muss mich irgendwie wieder in die richtigen Bahnen bringen.
LG
Christel

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 584

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Oktober 2016, 22:52

s14 liebe Christel,

ich kenn zwar dies Zeugs nicht, was du jetzt wohl schon längere Zeit nimmst, aber wenn es die Inhaltsstoffe hat, die Birgit hier im letzten Beitrag genannt hat, dann bist du hundertpro blockiert. Klar, dass du dann extreme Schmerzen hast.

Liebe Grüße und schnelle und gute Besserung.
Deine Isabell s04
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

11

Montag, 31. Oktober 2016, 17:18

Lavita

Hallo Isabell,
wie schön wieder von dir zu hören, ich denke es geht dir besser. Das ich wegen einem Esslöffel Lavita diese furchtbaren Schmerzen haben
soll glaube ich nicht( werde es aber nicht mehr nehmen) , die Borreliose ist noch immer aktiv und macht mir zu schaffen.

Liebe Grüße
Christel
450/450 Guai
liberale Diät s37 s37

12

Montag, 31. Oktober 2016, 17:25

Liebe Christel,

ich kann Dich gut verstehen. Mir ging es seinerzeit genau so, als ich feststellte, dass Lavita sich nicht mit unserer Guai-Therapie verträgt. Ich war auch so überzeugt davon.

Aber wir haben keine Wahl in dieser Richtung und das Wichtigste ist doch, dass Guai uns hilft. Du wirst sehen, auch Dir wird es bald besser gehen, da Du jetzt eine langjährige und wahrscheinlich heftige Blockierung entdeckt hast. Ich wünsche Dir alles Gute und ganz baldigst die ersten Verbesserungen.

Liebe Grüße

Eve
Guai seit Juli 2011 - Start mit Pulver,
ab Anfang 2012 - 600-600 Mucinex,
ab 10.2013 - 600-600 Guaifenesin Perrigo
ab Anfang 2015 - 600-600 MdR-Guai bis heute
reduziere Kohlenhydrate

birgit

Meister

Beiträge: 2 762

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

13

Montag, 31. Oktober 2016, 18:34

Liebe Christel
Das kannst du uns ruhig glauben,und wenn diese Wirkstoffe nur in einer kleinen Kapsel sind, die du täglich einnimmst könnten sie dich blockieren oder
zumindest teilblockieren.
Aussage von Dr. St. Amand : Die Anfälligkeit für Blockierungen scheint genetisch bedingt zu sein und sehr zu variieren. Manche Patienten werden schon von
winzigen Mengen blockiert, andere erleben bei moderater Anwendung dennoch Verbesserungen.
Ich wünsche dir schnelle Besserung und vielleicht hast du ja Glück und gehörst zu den letzteren. L.G. Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 584

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

14

Montag, 31. Oktober 2016, 19:13

s14 liebe Christel,

das tut mir echt leid für dich. Doch bitte lass zumindest erst mal für ein paar Tage den Esslöffel Lavita weg. Bei einer Blockierung oder Teilblockierung wird es dir nach nur wenigen Tagen erheblich besser gehen.
Sei ganz lieb geknuddelt

Auch für deine tolle Unterstützung, die du immer unserem Forum zukommenlässt.

Deine Isabell s25 s23
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Blumenfreundin

Fortgeschrittener

  • »Blumenfreundin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 199

Wohnort: 57072 Siegen

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 1. November 2016, 18:32

Lavita

Liebe Isabell,
ich werde Lavita nicht mehr nehmen, habe die 2 Flaschen meiner Tochter geschenkt. Kann ich denn das Leinöl noch nehmen, einen Teelöffel im Quark?
Das ich das Forum unterstütze ist selbstverstänlich, ihr seid die Einzigen die immer für unsere Probleme eine Lösung finden. s37
LG
Christel
450/450 Guai
liberale Diät

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 584

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 1. November 2016, 19:58

Liebe Christel,
ja den Teelöffel voll Leinöl in Quark kannst du noch nehmen. Ich drücke dir doll die Daumen, dass es dir ohne dem Lavita ganz schnell wieder besser geht. s37

Dir ganz liebe Grüße

deine Isabell s04 s04
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

Isabell

Isabell

Beiträge: 5 584

Wohnort: Sachsen-Anhalt; Altmark

Beruf: Diplom-Musikpädagoge

  • Nachricht senden

17

Samstag, 5. November 2016, 11:00

s14 liebe Christel,

hat sich nun bei dir schon etwas geändert, nachdem du Lavita weggelassen hast oder hast du noch dieselben starken Schmerzen wie zuvor?

Liebe Grüße und ein gutes Wochenende wünscht dir deine

Isabell s04
77 J. Guai. 27. 03. 04 /2400mg/Tag,1200-600-600. Ich gründete am 10.10.2005 das Forum Contra-dem-Schmerz.
https://contrademschmerz.wordpress.com/m…chmerzfreiheit/
http://judithdagota.beepworld.de/

Nur diese Mailadressen für Bestellungen verwenden:[/color][/b]
judithdagota@contra-dem-schmerz.de
mail@contra-dem-schmerz.de

18

Samstag, 5. November 2016, 12:11

Liebe Christel,

Du hattest gefragt "Wie bekommt man denn die nötigen Vitamine bei der Diät mt Guaifenesin."

In dem Gemüse und Fleisch, welches in der Diät erlaubt ist. Wenn Du Dich rein vegetarisch ernährst, sieht das schon anders aus. Im Fleisch, Fisch und Geflügel sind auch Vitamine enthalten, das sollte man nicht vergessen.
Als sich der Mensch in der Steinzeit nur von Fleisch ernährt hatte und ab und zu mal ein wenig Grünzeug, brauchte er keine Zusatzpillen und hat damit hervorragend überlebt.

Im Dr. Amand Forum wird immer wieder daraufhingewiesen, dass man keine Vitamin- Zusatzpillchen bei der Guai Therapie braucht, ganz im Gegenteil kann sogar ein Zuviel an Vitaminen eher schaden.
Falls Du Nahrungsergänzungen trotzdem zuführen möchtest, würde ich an Deiner Stelle erstmal ein Blutuntersuchung machen lassen, was konkret an Vitaminen und Mineralien fehlt (Vit B12, Folsäure, Eisen, Selen etc.) und für die Mängel dann etwas einnehmen.

LG
Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

19

Mittwoch, 4. Januar 2017, 13:00

Liebe Christel,

jetzt hat es mich auch erwischt. Die letzte Blutentnahme ergab heute die Diagnose Borreliose. :(
Ich bekomme jetzt Antibiotika für 3 Wochen und in 4-6 Wochen ist wieder BE für die Borrellien geplant.

Diese ausgesprochen schlimmen Schmerzen habe ich schon seit letztem April und hatte da auch einen Stich am Kopf (nach Gartenarbeit) aber da war nix zu sehen, keine Wanderröte o.ä.
Danach kamen die Schmerzen in der Schulter und Arm rechts mit Muskelschwäche, die nicht besser wurden, dann im Oktober die Hüftschmerzen rechts und seit Ende Nov. habe ich nun einen dicken rechten Fuss. So dick, dass man die Knöchel nicht mehr sieht, aber er ist nicht rot oder heiss, nur teigig dick und schmerzt. Die Achillessehne schmerzt so dass ich kaum Abrollen kann. Ich schob das immer auf Guai Ausschwemmprozess, das jetzt halt die tieferen Schichten dran sind, aber das war es nicht. Die Kopfschmerzen haben Ende Nov. einen zermürbenden Zustand erreicht, der selbst durch starke Schmerztabletten sich nicht besserte.
Ich hoffe nur, dass das Antibiotika noch greift und die Behandlung nicht zu spät kommt.
Wie geht es Dir mittlerweile? Erlebst Du schon irgendwelche Besserungen?

Sei lieb gegrüßt
Deine Claudine
47 Jahre, seit 05.10.2009 Guaifenesin // Guai Pause von 01/2017 bis 06/2018 wg. Borreliose.
Neustart mit Guai am 22.06.2018 mit 300-0-300 MHCP Guai.Salicylatgeprüfte Pflegeprodukte und Medikamente des Forums unter http://salfreeproducts.wordpress.com

birgit

Meister

Beiträge: 2 762

Wohnort: Saarland

Beruf: Erzieherin i. R.

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. Januar 2017, 16:04

Liebe Claudine
Ich bin richtig geschockt, dass es dich nun auch noch erwischt hat. Hoffentlich geht es dir und auch Christel bald besser und die Therapie schlägt an.
Ich hätte mich da auch immer an dieser Wanderröte orientiert, s07 L.G. Birgit
Guaifenesin seit 5.6.2008, 63 Jahre z. Zeit 2400 mg Langzeitguai 900 mg Kurzzeitguai
liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen