Beiträge von Claudine70

    Hallo liebe Isabell,

    zu Deinem heutigen Ehrentag wünsche ich Dir alles erdenklich Gute, Glück und an erster Stelle Gesundheit und weiteren Fortschritt bei der Guai-Umkehr. Genieße den Tag mit Deiner Familie!


    Lieben Gruß aus dem verregneten Westen,

    Deine Claudine

    s04s23

    Hallo Ihr Lieben,


    ich wünsche Euch auch ein frohes und glückliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Tage.
    Vor allem aber Gesundheit und Glück für das neue Jahr 2019.Herzlichen Gruß,
    Eure Claudine


    w05

    Liebe Ingrid,alle homöopathischen Medikamente, welche auf Pflanzen berufhen, in einer niedrigen Potenz wie D4 etc. blockieren uns bei Guai leider, weil noch zuviel der Ursubstanz enthalten sind. Dagegen mineralische Mittel wie Magnesium, Kalum etc, können bedenkenlos auch in niedrigen Potenzen angewendet werden.


    Sicher sind homöpathische Mittel auf Pflanzenbasis nur Potenzen ab D30. Aber auch hier gilt: jeder Jeck ist anders und hat unterschiedliche Salicylatempfindlichkeit. Um auf Deine Frage zu antworten "Luffa operculataTrit D4 25mg,Galphimia glaucaTritD3,CardiospspermumD3 25m" wird Dich blockieren. Du könntest Dir jetzt die Einzelstoffe wie Luffa, Galphimia Glauca und Cardiospermum in einer Potenz ab D30 besorgen. Wie/Ob sie dann bei Dir wirken kann ich Dir nicht sagen. Laut der homöopathischen Lehrmeinung wirken dieStoffe um so stärker, je höher die Potenz -also die Verdünnung -ist und eigentlich sollte man solch hohe Potenzen nur unter fachlichem Rat anwenden.


    Als Alternative zu den Heuschnupfenbeschwerden gibt es Mometha Hexal Nasenspray (Kortisonhaltig), Meerwasser /Sole Nasenspray, Cromo Nasenspray etc. und natürlich die schulmedizinischen Antiallergika wie Cetirzin etc. Zur Zeit ist das Cromo Nasenspray im Großhandel nicht verfügbar, wollte mich nämlich eindecken weil mein Vorrat zur Neige geht.
    Lieben Gruß,Claudine (ebenfalls heuschnupfengeplagt)

    Hallo Ihr Lieben,
    wie auch Christel habe ich letzte Woche wieder mit Guai begonnen, erst nur 150mg MHCP, heute dann die erste Dosis 300mg MHCP.
    Mir geht es so schlecht, dass ich keinen anderen Ausweg als das Guai sehe.


    Seitdem mein Heuschnupfen wieder so schlimm war, sind die gleichen Borreliosebeschwerden wie letztes Jahr zurück (Hüfte + Fuss). Ich bin damit also nicht durch.Ich vermute, dass Immunsystem ist durch die Allergie geschwächt und dann reagiert es mit was auch immer von der Borreliose Infektion übrig geblieben ist. In der Borreliosetherapie sehe ich keine Besserung der Beschwerden für mich,
    zumal ich keinen Arzt fand, der mir weiter die Antibiose verschrieb.


    Ich habe nun 1 Jahr und 6 Monate kein Guai genommen und lagerte vermutlich wieder ein. Ein gutes Vergleichsmaß sind meine Nackenpartien: unter Guai waren diese weniger verhärtet, fast schon weich. Jetzt ohne Guai habe ich dort totalen Hartspann und der ganze restliche Körper schmerzt, vor allem morgens ist es die Hölle. Ohne Guai haben sich meine Augen von 4,5 auf 6,25 Dioptrien verschlechtert, das war unter Guai schon mal besser.


    Liebe Christel, da wo Du seit 3 Monaten Guai stehst, werde ich mich vermutlich auch bald wiederfinden. Das einzig positive Erlebnis bis jetzt war, dass ich am 2. Tag der Guai Einnahme weniger Kopfschmerzen seit langem hatte, allerdings war es am Tag darauf damit leider auch wieder vorbei. Die Augen sind wieder verklebt und ich schaue durch Schlieren, aber das sind alles bekannte Ausschwemmsymptome. Wir müssen da jetzt leider durch und das Jahr ohne Guai aufholen.


    Da ich in der Zeit ohne Guai immer salicylatfreie Körperpflegeprodukte verwendete, fällt mir die Umstellung nicht schwer, außer dass jetzt die Handschuhe zum Obst- und Gemüseschneiden wieder her müssen.Seid lieb gegrüßt
    Claudine

    Man kann sich auch mit den so heiss begehrten Trekkingflaschen (meist glänzende Aussenfarbe in rot, blau etc.) eine Aluminiumbelastung zuziehen, wenn man heisse Getränke darin abfüllt, was man laut Hersteller nicht soll.
    Heisse Getränke lösen die innere Beschichtung ab, die man dann mittrinkt.

    Hallol iebe Birgit, Isabell und Christel,


    vielen Dank für Eure Geburtstagsglückwünsche über die ich mich sehr gefreut habe.
    Während meines Urlaubs habe ich wirklich fast nichts gemacht, kompletter Heruntergefahren und Hirn im Standby.
    Ich habe es noch nicht mal ins Forum geschafft, sorry dafür. Ich mache gerade eine Medikamentenumstellung mit,
    das braucht viel Geduld, die ich natürlich nicht habe.
    Ich wünsche Euch viel viel Glück für das neue Jahr und vor allem Gesundheit, das ist das wichtigste!


    Herzlich grüßt Euch Eure
    Claudine
    s04

    Liebe Birgit, liebe Isabell,


    Danke für Eure Rückmeldung und die Dosisempfehlung. Dann werde ich mit 2x 300mg Langzeit Guai starten, sobald ich meinen Nachtschlaf im Griff habe.
    Liebe Isabell, die Schilddrüse bei Unterfunktion ist leider sehr schwer einzustellen, wie ich selbst erfahren habe. Von 75mcg bis 130mcg L-Thyroxin hatte ich schon alles und ich glaube, dass viele Beschwerden darauf zurückzuführen sind.
    Derzeit gleiche ich meinen nachgewiesenen Vitamin D und Selen-Mangel aus, die beiden Stoffe sind sehr wichtig bei der Hormonumwandlung. Ich komme über die 2000 IE von VitD nich hinaus, müsste eigentlich 3000 IE nehmen.
    Wenn ich aber 3000 IE nehme, werden meine Muskel- und Gelenkschmerzen schlimmer, es ist ein Jammer. Bei einer der Dosis von LT (113 mcg ?) hatte ich sogar Sodbrennen, nach Steigerung von LT ging es weg. Ich drücke Dir die Daumen, liebe Isabell, dass Du die Kröte bald gut eingestellt bekommst. Ich glaube fast, dass man damit bei einem Radiologen besser aufgehoben ist, als beim Hausarzt (der nur den TSH einstellt). Hat man Dich mal auf Hashimoto untersucht? Dass der Tinnitus bei Erhöhung von LT schlimmer wird, habe ich auch schon festgestellt.
    Bleiben wir am Kämpfen. . .


    Herzliche Grüße
    Claudine

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe lange nichts von mir hörenlassen, weil es mir sehr sehr schlecht geht.
    Mit den Nebenwirkungen der sehr starken Schmerz-Medikamente (obwohl sie helfen) komme ich nicht mehr klar, so dass ich gerade am Ausschleichen bin, alles ärztlich überwacht. Heute ist Tag 0. Und die Schmerzen in den Gelenken sind mit voller Wucht zurück. Fast ein Jahr habe ich pausiert mit Guai und bin der Meinung, dass sich meine Athrose im Rücken bzgl. der Schmerzen ohne Guai noch mehr verschlechtert hat. Unter Guai waren die LWS Schmerzen nicht so schlimm wie sie es nun sind. Ich finde einfach keinen Arzt, der mit mir die spezielle Antibiose Therapie gegen die Borrelien vor Ort begleitet, die mir ein Gutachter empfohlen hat. Auf der anderen Seite gibt es auch keine Garantie dafür, dass die Antibiose einen letztendlich auch heilen wird. Ein anderer Arzt, der das Mashall-Protokoll bisher anwendete, wollte nachdem er kostspielige (privat bezahlte) Untersuchungen an mir hat vornehmen lassen, es dann doch nicht anwenden. Das war dann aus der Rubrik Scharlatanerie. Jetzt bin ich zurück und wieder bereit für Guai. Ich möchte damit anfangen, sobald sich mein Nachtschlaf wieder eingependelt (zur Zeit liege ich nachts nur rum und weiss nicht wohin mit mir, Schlaftablettten helfen nicht).


    vielleicht möchtet Ihr mir einen Tipp geben, mit wieviewl Guai ich wieder loslegen sollte. Ich würde von 2x 300mg MHCP Guai ausgehen, im Abstand von 12 Stunden. Was meint Ihr? Ich habe auch 150mg MHCP Guai da.


    Seit lieb gegrüßt,
    Eure Claudine

    Liebe Christel,
    als ob Du nicht schon genug gebeutelt wärst, oh Mann. Und jetzt noch der Sturz mit der neuen Hüfte.
    Bei Deinem Steißbein könnte Dir vielleicht ein druckentlastendes, orthopädisches Kissen helfen, schau mal hier:
    https://www.amazon.de/Naipo-Or…Sitzauflage/dp/B01GFD275Q
    Vielleicht hast Du auch so etwas.
    Vor dem kolloidalem Silber haben ich höchsten Respekt. Womit man vielleicht eher mal experimentieren könnte, ist DSMO.
    Ich habe mir ein Buch dazu gekauft, aber das liegt noch ungelesen im Regal. Ich habe Anwenderberichte gelesen, die
    eine Besserung der Borre Beschwerden erlebten, wenn sie das DSMO verdünnt auf die Haut auftragen.
    Ich sende Dir ein herzlichen Drückerchen s04
    Lieben Gruß Deine Claudine

    Liebe Christel,


    von mir auch die besten Geburtstagswünsche zu Deinem heutigen Ehrentag. Ich wünsche Dir für das neue Lebensjahr vor allem Gesundheit, dass Du den Kampf gegen die Borre schaffst und dass Dich das Guai weiter voranbringt.


    Herzliches Drückerchen
    Deine Claudine


    s23

    Liebe Isabell,


    mit dem Guai konnte ich noch immer nicht weitermachen. DIe Medis, die ich gegen die Schmerzen bekomme führen nachweislich zu schlechten Nieren- und Leberwerten. Daher traue ich mich derzeit auch nicht an weitere Medis ran, gerade Guai wirkt ja auch über die Nieren. Die Sendung habe ich noch nicht geschaut, aber den Text gelesen (habe derzeit eingeschränkt Internet). Am Arbeiten bin ich ja schon seit etwa einem halben Jahr wieder, der übliche Wahnsinn.
    Die Medis machen mir unfassbare Nebenwirkungen, auch wenn sie größtenteils gegen die Schmerzen helfen, allerdings mit zunehmender Zeit auch immer schlechter. Aber so kann es echt nicht weitergehen, ich werde sie wohl absetzen müssen (wie immer das konkret passieren wird, stationär oder zuhause). Ich dachte immer die Schmerzen ist das Schlimmste was passieren kann, aber es gibt wirklich andere Beschwerden, die einem genauso das Leben zur Hölle machen können.
    Mein Plan ist aber noch immer, sobald ich das Absetzen der Medis mal im Griff habe, dann irgendwann wieder Guai zu nehmen.
    Ich lese nicht laufend im Forum mit, dazu lässt mir der lange Arbeitstag keine Zeit. Wie ich herauslese hat es Änderungen bzg. der empfohlenen Dosis von Guai gegeben und dass die Tendenz zu sehr viel höheren Dosen geht, als zu der Zeit letztes Jahr als ich noch Guai nahm. Weiss aber nicht, wo ich das nun genau gelesen habe.
    Ohne Guai hat sich mein Rücken immer weiter verschlechtert (Athrose LW). Das ist auch der Grund, warum ich gerne mit Guai wieder neu starten möchte, muss mich aber noch gedulden.
    Wie geht es Dir mittlerweile liebe Isabell?


    Herzliche Grüße,
    Deine Claudine

    Hallo liebe Christel, liebe Isabell,


    neben den Borreliose kämpfe ich mit den starken Nebenwirkungen der Medikamente, die ich in der stationären Schmerztherapie bekommen habe, die mir nun auch Leber und Niere schlagen.
    Die Medikamente helfen mir zwar bei den Kopfschmerzen und den rechtseitigen Gesichts- und Kieferschmerzen, aber die Borrelioseschmerzen sind so da wie zuvor auch.
    Ich habe von dem Borreliose Spezialisten eine Empfehlung auf 2 Antibiotika bekommen. Da er sehr weit weg ist, muss ich mir einen niedergelassenen Arzt in meiner
    Nähe suchen, der die AB mit mir macht. Es muss dazu Blut und EKG in regelmäßigen Abständen untersucht werden. Mein Hausarzt entfällt, weil man ja nach 7Wochen
    Doxycylin gesund sein muss. Ich habe jetzt einen weiteren Arzt gefunden, der gewillt wäre, die vorgeschlagenen AB Therapie zu machen, macht aber gerade aufwändige
    und teure andere Untersuchungen, um zu prüfen, ob ich überhaupt für diese umfangreiche AB Therapie geeignet bin. Es kann nämlich sein, so seine Vermutung, dass mir die
    AB mich ganz mächtig schwächen werden kann. In Kürze habe ich den Besprechungstermin, dann sehen wir weiter.
    Ich laboriere jetzt schon seit März mit meinem Arztermin und es dauert unfassbar lange, bis man endlich mal eine (private) Therapie bekommt.
    Vor der stationären Schmerztherapie haben mir aber die Medikamente nach dem Cowden Protokoll (--> Nutramedix) wirklich sehr gut geholfen und ich habe dort
    Besserungen gespürt. Wegen dem KKH aufenthalt musste ich die Therapie abbrechen. Jetzt ist mein rechter Fuss fast wieder so dick wie letzten Dezember und da ich kein Guai
    mehr nehme, ist die Athrose im Rücken weitervorangeschritten. Mit Guai hatte ich vor einem Jahr an der LWS noch keine Athrose, 6 Monate nach Absetzen von Guai nun hochgradige.
    Von kolloidalem Silber würde ich persönlich die Finger lassen, das ist ein Schwermetall.


    LG, Claudine

    Hallo liebe Christel,


    die Ärzte in meiner Schmerzklinik waren wirklich ernsthaft bemüht, mich so weit wie möglich schmerzfrei zu bekommen. Ich habe anfangs viele Antidepressiva bekommen, die habe aber nicht geholfen. Dann wurde die Medikamention auf Opiate und Gabapentin geändert und das war dann der Durchbruch. Hat Dir denn Tilidin etwas gebracht? Wenn nicht, dann hättest Du weiterkämpfen müssen.Die Psycho-Gespräche haben mich persönlich nicht weitergebracht, nichts, was ich nicht schon vorher wusste. Das psychotherapeutische Personal schien mir dort auch etwas verpeilt und realitätsfern.


    Mit dem Cowden Protokoll habe ich einige Verbesserungen gespürt, lässt sich aber nicht mit Guai vereinbaren wg. Kräuterextrakten.
    Mein Boreliose Spezi möchte mit mir einen Antibiotika Versuch machen. Ich bin mir aber nicht sicher, wie ich mit den AB's und meinem Schmerzmittel-Mix durch den Arbeitsalltag komme. Wenn mich die beiden ABs so ausknocken wie das Doxy, dann wird das nix. Außerdem hat mit die letzte Doxytherapie den Darm runiniert und eine erneute Antibiose ist kein Garant für 100&iges Borrelientöten. Alles nicht so einfach.


    Sei lieb gegrüßt,
    Deine Claudine

    Liebe Christel,


    bevor Du mit kolloidalem Silber hantiert, kann ich Dir den Besuch eines Schmerztherapeuten nur wärmstens ans Herz legen. Mir hat das sehr geholfen.
    Mit dem kolloidalem Silber nimmst Du ein Schwermetall. Die Geister scheiden sich hier, dem einen hilfts, dem anderen nicht. Ich persönlich würde die FInger davon lassen. Es gibt noch andere Optionen.


    LG, Deine Claudine

    Hallo zusammen,


    ich wollte mich zurückmelden. Die stationäre Schmerztherapie habe ich nun hinter mir und ich kann sagen, sie hat mir sehr geholfen. Ich bin dort medikamentös eingestellt worden ( Opiat, Neuroleptikum, Antidepressiva) und meine Beschwerden und Schmerzen sind schon sehr zurückgegangen. Meine Sorgen vor der Therapie waren völlig unbegründet. Mein Rücken (LWS) schmerzt noch immer aber die restlichen Beschwerden (Kopf- und Brennschmerzen) haben sich sehr gebessert. Erst dadurch konnte ich jetzt wieder arbeiten gehen.
    Ich habe übrigens nochmals die Diagnose Fibro bekommen, aber das wussten wir ja schon ;-)
    Ich bin immer noch der Meinung, dass Guai der einzige Weg ist. Meine Pause mit Guai dauert schon sehr lange und die Muskelverhärtungen nehmen immer mehr zu (unter Guai nahmen diese sehr ab). Sobald ich etwas stärker bin, werde ich mit Guai einen neuen Versuch wagen.


    LG, Claudine

    Hallo Ihr LIeben,


    Danke für Euer Feedback!
    Blumenfreundin : die Borreliose wird dort nicht behandelt, da geht es dann nur noch um Schmerzbehandlung, nicht Ursachenforschung. Ich habe jetzt für Ende Mai endlich den heiss ersehnten Termin bei einem Borreliose Spezialisten. Das ist derzeit meine einzige Hoffnung. Ich werde demnächst CBD Öl (enthält <0,2% THC und ist daher legal )ausprobieren, mal sehen, ob das was bringt. Aus Sali-Sicht, wird das CBD Öl, selbst über einen Vaporisateur verdampft, wohl eher nicht OK sein.


    LG,
    Eure Claudine

    . . . noch ein Nachtrag: Aluminium gibt es nicht nur in Alufolie etc. Auch die allseits beliebten Kaffeekapseln von Nespresso und Co. bestehen aus Aluminium, deren Folie beim Brühprozess durchstochen und mit heißem Wasser durchspült wird. Die Meinungen gehen hier auseinander, wieviel Aluminium bei diesem Prozess ausgelöst, in den Kaffee transportiert und dann getrunken wird.


    https://kaffeewacht.wordpress.…ungen-durch-kapselkaffee/
    https://www.zeitenschrift.com/…haedlich-ist-kapselkaffee