Mone, möchte mich gerne vorstellen

  • Hallo, ich bin 43 Jahre alt. Auch bei mir fingen die Beschwerden schon in der Kindheit an, die ab dem ca. 20. Lebensjahr immer mehr zunahmen. Ich hatte ständig etwas anderes. Von meiner Familie hörte ich oft: "Du kannst doch nicht schon wieder müde sein!" und "Reiß dich zusammen!". Meine Muskel- und Gelenkschmerzen wurden immer stärker. 2008 erhielt ich die Diagnose Fibromyalgie, nachdem ich meine Ärztin darauf hingewiesen hatte. Aber eine Therapie erfolgte nicht. Im Juli 2009 dann ein neuer Schock. Es traten plötzlich Doppelbilder auf und die Diagnose chronisch progrediente MS (d.h. die Symptome der MS werden im Laufe der Zeit immer stärker) wurde gestellt (im MRT des Gehirns wurden Herde gefunden). Da auch die MS Symptome wie z.B. Kribbeln, Taubheitsgefühle, Schmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen aufweist, wurde die Diagnose Fibromyalgie gestrichen. Cortison erbrachte keine Besserung. Ab August 2010 erhielt ich alle 3 Monate eine Chemotherapie, mit dem Ziel das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Die Doppelbilder nahmen ab (jetzt nur noch beim Seitblick), das Gehen wurde besser. Aber die Schmerzen nahmen extrem zu. Daraufhin erhielt ich Gabapentin für die Nervenschmerzen und Amitryptilin für die Nacht. Die Dosis wurde kontinuierlich erhöht. Seit diesem Jahr haben wir die Chemo versuchsweise unterbrochen.
    Nun habe ich durch Zufall im März von der Guaifenesin-Therapie gehört. Sogleich habe ich mir das Buch bestellt und war völlig begeistert. Endlich habe ich mich wiedergefunden. Am 03.04.12 habe ich die Therapie mit 2 x 300 mg begonnen. Meine Schmerzen haben zugenommen und Partikelchen sind auch sichtbar. Also es passiert ganz deutlich etwas. Ich bin einfach gespannt, wieviele Symptome durch diese Therapie verschwinden und was für die MS übrigbleibt. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert. Hat von euch einer Erfahrung mit MS und Fibromyalgie?
    Ich habe jetzt auch begonnen, ganz langsam meine Gabapentin-Dosierung zu senken. Noch kann ich damit ganz gut umgehen.
    Die strenge HG zeigt auch die ersten Erfolge. Mein supergroßes Verlangen nach Süßigkeiten und purem Zucker sind weg!!! Ich war vorher einfach süchtig danach. Den schnellen Erfolg kann ich noch gar nicht glauben.


    Alles Liebe
    Mone s16


    __________________

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

    Einmal editiert, zuletzt von Mone ()

  • s14 liebe Mone,


    oh wie schön, dass sich das Blatt doch noch zu deinem Gunsten zu wenden scheint s04 s04 s04.


    Du wirst das ganz gewiss schaffen, denn deine Motivation hat ja schon sehr viel erreicht.
    Das zeigt doch wieder einmal EINDEUTIG, wie wichtig es ist, dass man als Patient mitdenkt und nicht nur zu einer Marionette in der Hand der Ärzte wird.



    Ich wünsche dir weiterhin VIEL Erfolg s21 s21.



    Liebe Grüße


    Isabell s04

  • Liebe Isabell, s04


    heute habe ich super Neuigkeiten. Der gestrige Tag war mein bester Tag seit Jahren!!! Meine Schmerzen waren in den Hintergrund gerückt. Ich hatte mehr Energie und habe den sonnigen Tag in vollen Zügen genossen. s03
    Ich kann es noch gar nicht glauben, wie gut ich mich gefühlt habe. Diese wunderbare Zeit hat mir neue Kraft und Zuversicht gegeben. Von diesen Tagen möchte ich unbedingt mehr haben.
    Ich habe inzwischen mein Gabapentin um 800 mg am Tag reduzieren können.
    Das Guai habe ich jetzt auf 3 x 300 erhöht.


    Alles Liebe
    Mone


    s26

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • s14 oh wie schön, so etwas Positives von dir zu lesen, liebe Mone.


    Ja solche Tage sind für uns Fibros ganz besondere Tage, denn es zeigt sich deutlich, dass diese Therapie tatsächlich funktioniert und hält, was sie verspricht. Und das gibt neue Kraft und Zuversicht, ganz wie du es schreibst.
    Weiterhin ganz viel Erfolg, du Liebe.



    s11 s21


    wünscht dir von ganzem Herzen s37


    Isabell s04 s04

  • Liebe Isabell, liebe caniche, s02


    momentan habe ich im ganzen Körper wieder viele Baustellen. Seit einigen Tagen nerven mich nun auch noch zusätzlich zu bekannten Problemstellen Hämorrhoiden, aua. Kann ich hierfür auch Blutwurztinktur benutzen? In den meisten Salben ist ja Hamamelis, die Zaubernuss enthalten. In der Apotheke haben die Apothekerin und ich lange nach einem passenden Mittel gesucht. Unsere magere Ausbeute wäre:
    Mastu Salbe:
    Inhaltsstoffe: Basisches Bismutgallat, Titandioxid, Isopropylpalmitat, dünnflüssiges Paraffin, Polyethylenwachs, Sorbitansesquioleat, Sorbitol-Lösung 70 %, gereinigtes Wasser, Wollwachs.
    Tannolact 40 % Badezusatz:
    Inhaltsstoffe: Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz, synthetischer Gerbstoff.


    Dann habe ich noch eine Frage zur liberalen Diät. Muss man sich sehr streng an die angegebenen Gemüsesorten im Buch von Dr. Amand richten? Mir würden in Zukunft einige Sorten fehlen, z.B. Kohlrabi, Porree (Lauch), Chicoree. Wäre auch eine Ernährung nach der LOGI-Methode möglich?


    Alles Liebe
    Mone s16

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • Liebe Caniche,


    super, dass die 2 Mittel richtig sind.


    Ich habe die Serie zu Beginn meiner strengen HG gelesen, aber jetzt überhaupt nicht mehr daran gedacht. Vielen Dank, dass du meinen grauen Gehirnzellen geholfen hast. In den nächsten 2 Wochen werde ich mich nun mit der LOGI-Methode befassen.


    Zur Feier des Tages gibt es bei uns Putenrouladen mit Spinat. Meine Männer erhalten dazu Kroketten und eine Weißweinsoße.


    Wir haben auch schon mit dem Süßen von Früchten experimentiert. Ich konnte nämlich bei dem frischen Rhabarber auch nicht widerstehen. Meine Empfehlung sind Stevia und Sucolin.


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! s04
    Mone

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • Hallo an alle s14,


    nun möchte ich mich auch mal wieder bei euch melden. In der Zwischenzeit ging es mir stimmungsmäßig gut. Ich hatte endlich mal wieder mehr Energie und Lust, etwas zu machen. Körperlich ging es auf und ab, aber es war erträglich. In dieser Zeit konnte ich mein Gabapentin sogar um die Hälfte (von 2800 auf 1400 mg) senken!!! s05


    Am Montag war ich das zweite Mal zum Kartieren. Meine Physiotherapeutin war ganz erstaunt über den allgemeinen Zustand der Muskeln. Diese waren durchweg etwas weicher. Einige kleine Bereiche waren verschwunden. Mein linker Oberschenkel war aber noch nicht ganz gereinigt. Dann war wohl die Guai-Dosis vorher noch zu niedrig?


    Kurz zuvor hatte ich bereits das Guai auf 4 x 300 mg erhöht. Ich habe jetzt das Gefühl, dass das Ausschwemmen erst richtig los geht. Der ganze Körper ist in Aufruhr. Meine anfängliche Gewichtsabnahme von 5 kg stagniert bzw. ich nehme trotz der strengen HG langsam wieder zu. Ich denke, dass liegt an den starken Wassereinlagerungen in meinem rechten Bein. Es fühlt sich wie ein dickes, schweres Elefantenbein an und tut mega weh s07. Die letzten Tage quält mich auch ein permanenter Fibronebel. Gestern hatte ich nach langer, langer Zeit wieder einen totalen Depri-Tag. Ist das jetzt ein Rückwärtsschub? Soll ich die Dosierung so belassen oder wieder senken?


    Ich trinke jeden Morgen schwachen grünen Tee. Nun habe ich gelesen, dass man gar keinen Tee mehr trinken sollte, da dieser blockiert. Aber ich habe doch trotz allem die Reaktionen auf Guai. Im Urin kann ich weiße Flöckchen und ganz viele Blubberbläschen sehen.


    Alles Liebe
    Mone s37

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

    Einmal editiert, zuletzt von Mone ()

  • s14


    ich muss euch einfach noch einmal schreiben. Meine Schmerzen in den Beinen (bes. im rechten Bein/Fuß), das starke Brennen, die zunehmenden starken Verkrampfungen und die Wassereinlagerungen machen mich zurzeit richtig knülle. Langes Gehen ist nicht mehr möglich, da die Muskulatur dann mit Krämpfen reagiert. Diese sind sehr hartnäckig und einfach schrecklich. Nun weiß ich allerdings nicht, ob die Zunahme durch das Guai oder durch die Reduktion des Gabapentins hervorgerufen wird. Ich bin einfach völlig verunsichert.


    Liebe Grüße
    Mone s02

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • Hallo Mone,
    Du arme!
    Ich weiß noch, dass für mich damals die Ernährungsumstellung körperlich sehr anstrengend war, ich war wochenlang sehr erschöpft und hatte immer wieder Muskelkrämpfe. Ein bisschen hat Magnesium geholfen.
    Dann hat es sich aber sukzessive verbessert. Heute kann ich zur Not auch mal acht Stunden gar nichts essen, Kohlenhydrate esse ich nur wenig, vermisse sie meist auch nicht, dafür esse ich mehr Fett und Eiweiss.


    Aber ich bin kein alter Hase, vielleicht schwemmst Du auch einfach aus oder blockierst. Da kennen sich die anderen sicher besser aus.
    Gute Besserung,
    Jewel

    Jewel, 37 J., weiblich
    Guai seit 04.02.2012, 500 - 500 - 500- 500, kh-arm nach Lutz seit 12/10

  • Hallo Mone,


    ich drück dich danz fest s04. Du tust mir richtig leid, hört sich so richtig besch..... an. Wenn ich es hier richtig gelesen habe, sollen die Schmerzen nicht so stark werden, dass man schier nichts mehr machen kann.
    Die alten Hasen hier können dich bestimmt richtig beraten. Ich wünsche dir jedenfalls dass es dir möglichst bald besser geht.
    s05 toll wie du dich bist jetzt da durch gekämpft hast , daumen hoch.
    Bloß nicht aufgeben.


    Ganz lieben Gruß s37

    herzliche Grüße aus dem Münsterland s37
    Susanne
    Guai 200mg-200mg-200mg-200mg-300mg Mucus ER, 52J, vegetarisch/vegan;-)

  • Zitat

    Original von Mone
    s14


    ich muss euch einfach noch einmal schreiben. Meine Schmerzen in den Beinen (bes. im rechten Bein/Fuß), das starke Brennen, die zunehmenden starken Verkrampfungen und die Wassereinlagerungen machen mich zurzeit richtig knülle. Langes Gehen ist nicht mehr möglich, da die Muskulatur dann mit Krämpfen reagiert. Diese sind sehr hartnäckig und einfach schrecklich. Nun weiß ich allerdings nicht, ob die Zunahme durch das Guai oder durch die Reduktion des Gabapentins hervorgerufen wird. Ich bin einfach völlig verunsichert.


    Liebe Grüße
    Mone s02


    s14 liebe Mone,


    seit wann hast du diese verstärkten Schmerzen? Hattest du kurz vor dieser Zeit erhöht? Dann würde ich auf 3 x 300 mg zurückgehen. Und später, wenn es dir viel besser geht oder du das Gefühl hast es tut sich nichts mehr, noch einmal auf 4 X 300 mg gehen.
    Dann ist schon einiges aus dem Körper raus und der Körper gewöhnt sich dann leichter an das Steigern.


    Das wäre erst einmal ein Vorschlag. Nach Blockierung sieht das eigentlich nicht aus, auch wenn dann die Wasseransammlungen meistens ansteigen. Nur um alles auszuschließen meine Frage: "Hast du in der letzten Zeit irgend etwas täglich gemacht bzw. angefasst oder geschluckt ect., was du vorher nicht gemacht hast? Also nicht nur Pfllegeprodukte und Nahrungsergänzungsmittel bzw. Medis auch die täglich veränderten Gewohnheiten durchgehen. Zum Beispiel Betätigung mit Pflanzen, Tieren?
    (pflanzliche Fellpfllegemittel)


    Auf jeden Fall wünsche ich dir gute Besserung.
    s21 s21


    Deine Isabell s04 s04

  • Hallo ihr Lieben,


    vielen, vielen Dank für eure tröstenden und lieben Worte. s04


    Gestern Abend habe ich das Guai weggelassen. Ich konnte einfach nicht mehr. s18


    Liebe Isabell, ich habe deine Nachricht gerade erst gelesen und freue mich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.
    Das Guai hatte ich am 01.06. auf 3 x 400 mg erhöht, da es mir zuvor ganz gut ging. Ich hatte das Gefühl, diese Erhöhung zu verkraften. Die ersten drei Tage danach war ich einfach mehr müde und erschöpft und die Stimmung ging langsam in den Keller. Anschließend wurden die bekannten Beschwerden im Bein zunehmend heftiger. Gegen die Krämpfe hilft leider auch kein Magnesium mehr. Ich habe das Gabapentin deshalb wieder etwas erhöht.
    Ich bin alle Blockierungsmöglichkeiten noch einmal durchgegangen. Mir ist aber wirklich nichts aufgefallen: Pflegeprodukte gleich, keine Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente gleich, in der Küche immer Handschuhe an.
    Heute habe ich glücklicherweise frei und kann mich etwas erholen.


    Mir ist noch etwas eingefallen: Am 09.06. ist mir bei starker Erschöpfung und Schwindel aufgefallen, dass mein Blutdruck im Keller war. Ich nehme morgens eigentlich immer 1 Tablette Atacand wegen zu hohem Blutdruck. Daraufhin habe ich regelmäßig gemessen und festgestellt, dass er weiterhin niedrig und jetzt allmählich völlig normal ist. Ich habe bis heute keine Tablette mehr genommen. Mal sehen, wie dies weiter geht.


    Ganz liebe Grüße
    Mone s04

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

    Einmal editiert, zuletzt von Mone ()

  • s14 liebe Mone,


    das klingt ja alles recht gut und wie es scheint, hast du nun bereits deine individuelle Dosis gefunden. Auch dein Blutdruck scheint sich ja durch das Guaifenesin zu normalisieren. Das geht vielen von uns so. Bei Schüben kann er natürlich immer wieder einmal hochschnellen. Deshalb immer öfter mal kontrollieren, wenn du unsicher bist.


    Nun mal sehen, wie es mit deiner Ausschwemmung weitergeht. Wir drücken dir ganz doll die Daumen für ein zügiges Ausschwemmen. s37 s31


    Liebe Grüße s02


    deine Isabell

  • Liebe Isabell s04


    heute hatte ich einen Termin bei meiner Neurologin. Da ich die Guai-Therapie nun schon fast 3 Monate durchführe und eigenmächtig meine anderen Medis reduziert habe, war mir doch ziemlich mulmig zu mute. Ich wusste wirklich nicht, wie sie reagieren würde. Aber ich wurde positiv überrascht. Ich konnte ihr in Ruhe von der Therapie berichten. Sie war sehr interessiert. Vorsichtshalber hatte ich schon einige Kopien mitgenommen. Diese nahm sie dankbar an. Ich habe nun offiziell freie Hand, meine Schmerzmedis selber zu dosieren. Einen neuen Kontrolltermin habe ich erst in einem halben Jahr. Bis dahin brauche ich auch keine neue Chemo!!! Hurra! Sie ist selber gespannt, was ich nach der Zeit berichten werde. Mir ist einfach ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen.


    Wie ist es mir in der letzten Zeit ergangen:
    Meine Schmerzen im Bein sind jetzt mit 3 x 300 Guai erträglich. Die Laufstrecke ist zwar immer noch gering, aber ich hoffe ja ganz doll, dass auch diese Zeit irgendwann wieder vorbei sein wird.
    Letzte Woche hat mich der Fibronebel ziemlich fertig gemacht. Ich war permanent müde und erschöpft.
    Außerdem hatte ich Schmerzen in den Brüsten. Sie waren extrem empfindlich.
    Eine weitere Baustelle ist im Unterbauch und unteren Rückenbereich. Ich habe einen ganz dicken Kugelbauch. Alles ist heiß, brennt, sticht, zieht ...


    Aber ich will es einfach positiv sehen. Durch das heutige Arztgespräch habe ich eine Chance bekommen, meinen eigenen Weg (ohne weitere Therapien) zu gehen und den werde ich auf jeden Fall nutzen. Auch, wenn dieser sehr, sehr schwer ist, ist er aber doch ein Hoffnungsschimmer!!!


    Liebe Grüße
    Mone s37

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • s14 liebe Mone,


    dein Beitrag hört sich ja sehr positiv an. s05 s02


    Dann haben wir möglicherweise wieder einen weiteren Arzt/Ärztin von Dr. Amands Therapie überzeugt.
    Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass die guten Phasen bald immer länger und die schlechten Phasen bald immer kürzer werden. s21 s21


    Und unbedingt daran denken, dass diese Beschwerden, durch die wir durch müssen, von den Wassereinlagerungen zum Ausschwemmen kommen und nicht unseren Körper weiterhin krank machen. Jeder belastende Schub bringt uns ein ganzes Stückchen näher an die endgültige Schmerzfreiheit heran. s04 s04


    Deine Isabell

  • Hallo an alle,


    heute schaffe ich es endlich, euch mal wieder zu schreiben. In der Zwischenzeit hatte ich schon Phasen mit viel Energie (ein supertolles Gefühl). Ich hatte zwar noch viele Schmerzen, die aber erträglich waren. Somit habe ich die Zeit, so gut es ging, genossen.


    Seit 2 Wochen haben mich nun wieder die Depri und die Schmerzen voll im Griff. Ich bekomme kaum noch was auf die Reihe. Zu allem Übel habe ich auch aus Frust wieder begonnen, zu naschen und bei der Ernährungsumstellung immer öfter zu sündigen. Bisher habe ich es vor meiner Familie noch verheimlichen können, da ich dachte, schnell wieder davon los zu kommen. Aber weit gefehlt. Es ist einfach eine Sucht. Und der Teufelskreis beginnt von vorne: Frustessen, Depri, Schmerzen. Verdammt noch mal! s18


    Ich hoffe, dass diese Phase bald wieder vorbei ist.


    Liebe Grüße
    Mone

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • s14 liebe Mone,


    es ist sehr schön, dass du schon soviele gute Zeiten hattest. Aber ich verstehe auch, dass es umso schwerer ist, wenn die scheußlichen dann wieder mal dran sind. Aber wenn du dir sicher bist (so sicher wie man sich eben sein kann), dass du gerade nicht blockierst, heißt es ja auch, dass es wieder vorwärst geht in Richtung Gesundheit.
    Ich stecke selbst gerade wieder in einem Schub, aber es ist nicht mehr so schlimm wie in den ersten drei Monaten. Allerdings bin ich wieder drei Kilo schwerer geworden und fühle mich wie ein Ballon. Ich hoffe sehr, dass das Wassereinlagerungen sind.


    Die Depressionen machen es ja auch nicht gerade leichter! Versuche doch möglichst viele Sachen zu machen, die dir zumindest kleine Augenblicke der Freude bereiten. Vielleicht ist ja dann ein Augenblick dabei, der die Spirale von Schmerz, ungesundes Verhalten, Depression, Anspannung und scheußliche Gedanken, noch mehr Schmerz usw. durchbrechen kann.
    Da wir ja oft einen wirklichen Mangel an verschiedenen lebenswichtigen Stoffen haben, probiere ich auch hier ein bisschen aus. Meine Oma, die ziemlich sicher ebenfalls Fibromyalgie hat, nimmt z.B. bei depressiven Verstimmungen Vitamin B 12 (Vita sprint) und das hilft ihr tatsächlich ein bisschen (obwohl ja gesagt wird, dass das Vitamin B 12 gespritzt werden muss, damit es wirklich wirkt). Mir selbst scheint eine Kombimnation aus hochdosiertem Vitamin B 1 und B 6 zu helfen. Ich nehme das eine zeitlang, irgendwann fällt mir dann auf, dass ich die Einnahme beginne zu vergessen. Das ist dann meistens der Zeitpunkt, wo ich es nicht mehr brauche und tatsächlich ist dann meine Stimmung auch wieder besser.
    Nun habe ich auch noch eine Nahrungsmittelmischung gefunden, die so kombiniert und nüchtern zu sich genommen helfen soll, den Serotoninspiegel zu erhöhen. Ich habe das heute früh zum ersten Mal gemacht, kann also noch nichts dazu sagen, ob es zu wirken scheint oder nicht. Es könnte zumindest eine Alternative zur dunklen Schokolade sein, denn mit der habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, wie du mit dem Naschen. Anfangs war es nur ein Stück, dann ist es immer mehr und mehr geworden und am Ende hatte ich wieder Dauerkopfschmerzen.
    Deine Erfahrungen mit dem Naschen kenne ich auch, sowohl bei mir als auch bei meinen Töchtern. Tatsächlich war es viel leichter, die zwei Monate ohne Ausnahmen durchzustehen als jetzt, in der Zeit des Suchen, was geht und was eben nicht. Meine Töchter haben die zwei Monate sehr gut mitgemacht, aber jetzt streiken sie oft. Meine ältere Tochter hat wieder vermehrt Schwindel, Übellkeit und Kopfschmerzen und müsste eigentlich strikt Diät halten, aber sie will nicht mehr. Ich habe noch keinen guten Weg gefunden, mit dem Problem umzugehen, suche im Augenblick nach dem Maß nach Ausnahmen, der gerade noch geht. Aber jede Ausnahme zieht die nächste nach sich. Wie bei der Schokolade, stimmt's?


    Liebe Mone, ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht! Laß' dich umarmen s04 und alles Gute!
    Deine Mira

  • Liebe Mira, s04 s04


    ich bin so froh, dass es dieses Forum und euch unermüdliche Helfer und Tröster gibt. Ich danke dir für deine lange Antwort und die lieben Worte.


    Vor der Therapie hatte ich nur noch schlechte Zeiten (körperlich und psychisch). Da war ich richtig am Boden zerstört. Doch in den letzten 5 Monaten kamen immer wieder Zeiten (zuerst ganz kurze, dann auch einige Tage), die ich trotz der Schmerzen genießen konnte. Ich hatte einfach wieder mehr Elan. Aber umso schwerer fällt mir der jetzige Schub. Er ist einfach wieder heftig und auch so lange. Ich glaube nicht, dass ich blockiert bin. Ich habe alles noch einmal durchgecheckt.
    Vom Kopf her waren einfach wieder die Ängste und Sorgen da, dass doch wieder alles von vorn losgeht. Jetzt habe ich mir aber mal mein Tagebuch vom Beginn der Therapie herausgesucht und muss feststellen, dass es mir jetzt im Schub im Vergleich zu Beginn doch viel besser geht. Das konnte ich kaum glauben. Aber es ist wahr. Das hat mich wieder etwas wach gerüttelt und die Depri gemildert. Es geht doch voran. Ich rate euch, notiert euch jeden Tag ein paar Stichworte zu eurem Befinden. Man vergisst doch wieder viel.


    Deinen Rat mit dem Vitamin B werde ich mal ausprobieren.


    Welche Nahrungsmittelmischung hast du gefunden?


    Liebe Mira, Hochachtung vor deinen Leistungen in deiner Familie. Du kämpfst selber mit einem Schub und bist trotzdem für die Sorgen deiner Kinder da. Ich bin froh, dass mein Sohn erwachsen ist und ich diese große Verantwortung nicht mehr habe. Ich würde es nicht schaffen.


    s23


    Du hast recht mit der Schokolade. Zuerst ist es ein Stück, dann auch noch ein zweites ... Wie sollen Kinder es verstehen und schaffen, wenn wir Erwachsene es noch nicht einmal hinbekommen?


    Ich wünsche dir alles, alles Gute und viel Kraft.


    Alles Liebe
    Deine Mone

    Guai seit 03.04.12 mit 2 x 300 mg, 30.04.12 3 x 300 mg,
    01.06.12 4 x 300 mg, 12.06.12 3 x 300 mg, zuerst strenge HG, jetzt liberale HG/LOGI
    am 25.08.14 neuer Beginn, aktuell 3 x 200 mg

  • s14 Ihr Lieben
    Ich kann euch so gut verstehen und mitfühlen aber schaut nach vorne.
    Es ist eine lange Reise und kein Sprint. Ich habe mich in den letzten 14 Tagen
    im Forum etwas zurückgehalten, denn wir hatten große Sorgen. Ich fand
    am 10. September am frühen Morgen meine Schwiegermutter mit einem
    Schlaganfall. Wir wohnten 35 Jahre im selben Haus und sie kämpfte noch
    10 Tage in der Klinik bis sie erlöst wurde. Am Freitag war die Beerdigung und
    ohne diese Therapie hätte ich all das niemals geschafft. Natürlich, das Haus
    ist nun leer ohne sie aber das Leben geht weiter, also Kopf hoch und immer
    auf die besseren Tage wieder warten. Wir schaffen das und gemeinsam
    geht alles besser. Ich danke auch Isabell für ihren großartigen Beistand in all
    den schweren Tagen. s16 s16 eure Birgit

    Guaifenesin seit 5.6.2008, 66 Jahre z. Zeit 1800 mg Langzeitguai 600 mg Kurzzeitguai
    liberale Diät, da sie sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

  • Liebe Birgit,


    ich habe nur kurz Zeit, aber ich wollte dir sagen wie leid mir das tut, dass deine Schwiegermutter, die ja über so viele Jahre ein Bestandteil deines Leben war, nun so tragisch gestorben ist.


    Ich denke an dich und deine Familie! Wichtig ist jetzt sicher, dass du wieder zu Ruhe kommst. Denn das kennen wir ja alle, dass zusätzliche Anspannung, auch wenn sie manchmal unvermeintlich ist, zusätzliche Schmerzen verursacht.


    Alles Liebes04 !
    Deine Mira


    Mone: Ich schreibe dir zurück, wenn ich etwas mehr Zeit habes04.